Bundes­wehr nach drei Vertei­di­gungs-Minis­ter_innen: Schrott-Flug­ab­wehr­ra­keten für die Ukraine

Deutsche Oberfeldfrau Lambrecht
Kaiser Fritz inspiziert die Kartoffelernte Der alte Kaiser Fritz inspi­ziert die Kartoffelernte
Nach drei deut­schen Verteidigungs-Minister_innen…

 

Deutsche Ex-Feld-Fräu_leins v.d. Leyen und Kramp-Karrenbauer
Deut­sche Ober-Feld-Fräu_­leins v.d.L /KK
… ist jeden­falls die deut­sche Bundes­wehr zu einer tragig-komö­di­an­ti­schen Lach­nummer auf Ramsch­ni­veau verkommen: Hatte doch die deut­sche Wuschel­kopf-Feld-Frau Lambrecht  ein groß-mutig-es mili­tä­ri­sches Geschenk geplant…: Nämlich 2700 Flug­ab­wehr­ra­keten (Typ „Strela“) aus den Beständen der längst verschrot­teten Natio­nalen Volks­armee eines ehemals verlot­terten DDR-Staates (1949 – 1990)
„Blamage für die Bundes­re­gie­rung!“ (bild) - Schrott-Flug­ab­wehr­ra­keten

Laut Spiegel-Recher­chen sind nämlich 700 Stück, also ein Drittel, der Liefe­rung nicht mehr einsatz­be­reit, alters­greis (35 Jahre alt) sozu­sagen, und deshalb für die Nutzung gesperrt worden. Grund: „Mikro­risse im Treib­satz der Muni­tion, die zu Korrosion/Oxidation führten.“ (Bild) spricht von Pein­lich­keiten: „Waren die Holz­kisten, in denen die Raketen gela­gert werden, im November so verschim­melt, dass Bundes­wehr­sol­daten die Lager­stätten nur mit Schutz­aus­rüs­tung betreten durften.“

„Wenn unsere Brüder kommen, mit Bomben und Gewehren…

…dann wollen wir sie umarmen, dann wollen wir uns nicht wehren.“ – In Wirk­lich­keit ist nämlich der Wehr­geist der deut­schen Bundes­wehr auf dem Pazi­fismus-Niveau eines links-grün-anar­chis­ti­schen Lieder­ma­chers der 80er-Jahre stehen geblieben…

Viel­leicht war es ja gerade dieser Ungeist, mit dem das deut­sche Feld-Fräu_­lein Lambrecht die ukrai­ni­sche Armee mora­lisch aufmun­tern wollte…

Ein Witz geht noch…

Ex-EU-Ober-Feld-Fräu_­leins – Russi­scher Haudegen-Verteidigunsgminister

Nach­satz: Der russi­sche Vertei­di­gungs­mi­nister ist immer noch in Amt und Würden und koor­di­niert gerade den Ukraine-Krieg… Die Ober­feld-Fräu_­leins sind schon ausgemustert…

Lebende Spiel­zeug-Soldaten für Warrior-Playdoll_innen

Am Schluss machen sie, die Feld-Fräu_­leins, uns, den Feld­herren doch auch noch die Kriegs-Senti­men­ta­lität nach…

 

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.



18 Kommentare

  1. .…apropos Karl Lauter­bach-nach dessen plötz­lich wohl schmerz­lich verlustig gegan­gener Aufmerksamkeit..im Groß­bild­schirm­format ‑als neueste Ausge­burt seiner täglich produzier
    ten Geis­tes­blitze vom gest­rigen 5.3.2022 ‚analog eines weiterhin nunmehr mögli­cher­weise verzwei­felt Gehör­su­chenden Trom­pe­ters warnt er jetzt eindring­lich vor einer „neuen Welle“, (keine Werbung für Rundfunksender!),sondern als einer ggf.seinerseits wohl erfin­dungs­reich ausge­machten „Sommerwelle“..!Dabei hätte er sich doch ohne weiteres Kopf­zer­bre­chen der gute alten „Dauer­welle“ erin­nern können und damit oben­drein mittels gewohnt alltäg­li­chen „Sire­nen­ge­heuls“ im Dauer­warn­modus zumin­dest unseren so arg gebeu­telten Haar­künst­lern einen riesigen Gefallen getan…

  2. Ein takti­scher Feldzug? -
    Schrott kosten­günstig entsorgen,
    den ukrai­ni­schen Streit­kräften ein „Geschenk“ machen
    und den Russen die Möglich­keit auf den Sieg zuspielen.
    Ein Eier­tanz, der niemandem hilft,
    außer, sich in allen Lägern Feinde zu machen!

  3. Was soll dieser Artikel.
    Der marode Zustand der Bundes­wehr soll darauf zurück zu führen sein, dass sie von Frauen statt von Männern geführt wurde und wird??
    Und soll Beweis dafür sein, dass Frauen eben nichts in Männer­do­mänen zu suchen haben (wie man ja schon am Wort „Feld­frau“ sehen kann .…. Ironie off), und am besten zurück an den Herd gehen, oder wie soll ich dieses Geseiere verstehen?

    Egal ob Frau, Mann oder irgendwas dazwi­schen: in welchem Zustand die Bundes­wehr und die gesamte deut­sche Gesell­schaft über­haupt ist, ob Krieg herrscht oder nicht, ob die Pandemie beendet wird oder nicht, hat nichts, aber auch gar nichts mit Geschlecht, Alter, Lieb­lings­farbe oder Frisur irgend­wel­cher Amts­in­haber zu tun. Das wird nämlich an ganz anderer Stelle entschieden, von Menschen oder Wesen, die viel­leicht ein Klaus Schwab schon mal zu Gesicht bekommen hat, die aber sonst komplett im Verbor­genen bleiben.

    Meine Empfeh­lung an die Redak­tion Unser Mitteleuropa:
    mit solchen frau­en­feind­li­chen Stamm­tisch-Philo­so­phien bestä­tigt ihr die bösesten Vorur­teile der Linken gegen ihre Kritiker, und verprellt Euch vernunft­be­gabte Leser.

    2
    9
    • Männer haben einfach ein intui­ti­veres Verständnis der Natur des Krieges – dass er keine Arbeits­be­schaf­fungs­maß­nahme für Schwan­gere und Transen sein kann. Genau das tröten doch die Femi­nis­tinnen immer herum: Männer wären von Natur aus gewalt­tätig und wollten „Krieg machen“.

      5
      1
      • Die Bundes­wehr ist per defi­ni­tionem aber nicht „zum Krieg machen“ da, sondern zur Vertei­di­gung Deutsch­lands und der Deutschen.
        Und so einen Verein zu leiten, das können Frauen genauso gut oder schlecht wie Männer.
        Wenn man fern­ge­steu­erte Zombies da ransetzt, dann eben schlecht.
        Die wider­wär­tigen Frau­en­hassern nehmen jede Gele­gen­heit wahr, um die phan­ta­sierte „Unter­le­gen­heit“ von Frauen zu „belegen“.
        Umge­kehrt aber würde ihnen wohl kaum einfallen, die Geis­tes­krank­heit eines Karl Lauter­bach als Beweis dafür herzu­nehmen, dass Männer grund­sätz­lich zu blöd sind, Politik zu machen.

        2
        1
    • Eben – es kommt nicht auf das Geschlecht an – und damit meine ich biolo­gi­sche Frau und biolo­gi­scher Mann -, sondern auf die Kompetenz.

      Ich glaube kaum, dass ein Hö Böck, ein Hof Reiter, ein Lauten Schreier und sons­tige dieser Konsorten dies­be­züg­lich kompe­tenter sind als die jetzt eben in diese m. E. in diese Posi­tionen gezielt gehievten Frauen mit zwar m. E. männ­li­cher Domi­nanz, aber m. E. eben­so­wenig dies­be­züg­li­cher Kompe­tenz. – Deren andere vorhan­denen oder nicht vorhan­denen Kompe­tenzen seien mal dahingestellt.

      Fällt mir auch leider immer wieder auf, dass auf diesem wie anderen Blogs immer wieder altba­ckene Herren unter­wegs sind, die sich die Zeiten zurück­zu­wün­schen scheinen, in denen für die Frauen ‑egal wie intel­li­gent- es nur galt: Kinder, Küche, Kirche.

      Die müssten doch eigent­lich mit wehenden Fahnen zum Isl.m über­laufen, denn dort gilt ja mehr­heit­lich vor allem bei den Funda­men­ta­listen noch immer für die Frauen: Kinder, Küche, Möschee.

      Ich habe nie verstanden, warum eine kluge Frau sich der Willkür eines dummen Mannes unter­werfen soll, nur weil sie Frau ist.

      Wurde alles eh erst von den Patri­ar­chen mit deren gewalt­samer Macht­über­nahme erfunden – ebenso wie sie diese patri­ar­cha­li­schen Reli­gionen zu diesem und anderen übelsten Zwecken erfanden und die ganz­heit­liche „Große Mutter, die das ganz­heit­liche Leben selbst ist, durch diesen brutalen wahn­sin­nigen VATER-MANN-GOTT ersetzten und alles Weib­liche inkl. der Mutter Erde, der Mutter Natur, der männ­li­chen destruk­tiven nega­tiven YANG-Willkür unter­warfen. „Macht Euch die Erde untertan“ heißt nichts anderes als: Macht Euch mit MACHT die Mutter Erde und damit alles Weib­liche, alles YIN, zum UNTERANEN.“

      1
      4
  4. was soll dieses ewige rumge­hacke auf den besetzten deutschen.…

    der ami zieht die fäden im bundes­staat ramstein
    er kontrol­liert und sortiert die bundes­tagstu­bies, die görmän army))
    und deren bundes bzw.zentralbank genau wie deren propagandatools

    auch ist diese eu…ein allei­niges konstrukt ihrer angel­sä­chi­schen besetzer

    10
  5. Zynismus ist NVA Bestände der Ukraine auf zu drängen, das hat das Geschmäckle Altlasten zu entleeren, ist doch egal was damit passiert?
    Scholz, ich kann mich daran nicht erin­nern, spen­diert der Rüstungs­in­dus­trie daraufhin 100 Mrd Radatten? Der Zahle­mann bist Du und deine Familie!

    15
  6. Wieso sich da der Lauter­bach nicht hat durch­setzen können, denen mit ihrer 35%-Impfquote nach den Helmen zuerstmal ein par Impf­busse und unseren abge­stan­denen, zuviel bestellten Impf­stoff vorbei­zu­schi­cken. Statt­dessen also gleich die abge­stan­denen Strelas, die, die uns die Russen damals gewis­ser­maßen geschenkt haben, und jetzt, jetzt sollen die Russen die also zurück­be­kommen. Also ich fürchte, von denen bekommen wir so schnell nichts mehr geschenkt.

  7. Welt­kriegs­ve­te­ranin 1&2 zum Bunt­land Kriegs­mi­nister gemacht?
    Im Movie „Brave­heart“ sagte Edward 1 of England (the Long­hangs genannt) zu seinem schwulen Sohn:
    „Wer dich sieht, ist geneigt unser König­reich an zu greifen.“

    11
    • Da kann man nur hoffen, das viele Länder den Sohn von Soros unter dem glei­chen Aspekt sehen und sein Gender-und NGO-Reich angreifen.

  8. Ohne Helm im deut­schen Panzer, der Hirn­schaden Erklä­rung unver­schämt ins Ansicht blicken ist die
    Stärke dieser Figur des Wahnsinns.
    Warum schiessen sie nicht pausenlos ohne Gehör­schutz in Kiev?
    Sie können ja auch während des Angriffs im stehen pinkeln, oder Frau­en­kla­motten tragen um die Frau­en­quote in Betrieben zu ermöglichen.
    Besser ist der Vorschlag die letzte Genera­tion Wehr­pflichtig zu machen. Vegan und Rambo.
    Kein normaler Mensch bleibt ohne blaue Flecken im Gefechts­panzer der BW die ich kenne, aber immer nur aus der Lucke guggen war echt der Hit im WK2 für jeden Kommandant.

  9. Das Foto „oben“ ist zum schießen! Eine Oma fährt Panzer. Die deut­sche „Ober­feld­we­belin“ oder wie „Gender­sprache sich heute viel­leicht ausdrückt, und noch dazu ohne Helm..! ( 5000 Helme verschenkt. Und jetzt haben die selber keine mehr. Dazu sage ich nur: Dumm gelaufen.

    10
    • So wie’s aussieht, hat sie sich ihre höchst­wahr­schein­lich schon komplett ergrauten Haare vorher noch schön blond färben lassen und wer weiß, ob nicht auch ein mons­tröser Föhn ihre Haare vom Sturm nach hinten geblasen ausschauen lässt – ganz à la 3‑Wetter-Taft-Werbung.

      Jeyjeyjey – die möchte ich wirk­lich in einem heißen Krieg im Panzer im Einsatz sehen – die würde wahr­schein­lich irgendwo in einer hintersten Ecke in dem Teil verkro­chen sitzen und nonstop zu Sat-AN um ihre Rettung beten – m. E..

      In früheren Zeiten sind ja die Monar­chen meis­tens noch vorneweg mit auf’s Schlacht­feld ihrer Kriege gezogen.

      • Ergän­zung: Letz­teres wäre zwar in manchen Fällen nicht gerade ratsam, da ein kluger Herr­scher, der einen reinen Vertei­di­gungs­krieg gegen wahn­sin­nige Angreifer führen muss, schon aus sicherer Posi­tion heraus klug manö­vrieren können sollte. – Was würde es seinem V.lk nützen, wenn er dann von den wahn­sin­nigen Angrei­fern über den Jordan geschickt würde – m. E..

        Aber im Falle solcher wie dieser auf dem Photo oben, sollte solche wie diese auf dem Photo mal wirk­lich erfahren können, was es für „ihre“ Soldaten und Solda­tinnen in so einem Panzer in einem heißen Kr.eg bedeutet – m. E..

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein