CDU bereitet Heilig­spre­chung von Angela Merkel vor

Heilige Mutter Merkel
Heilige Mutter Merkel. CDU will Merkel "heilig sprechen" Plant „Bundeskanzlerin-Merkel-Stiftung für Migration und Integration“ (Collage unser-mitteleuropa)

Es klingt wie ein Hohn, wenn Merkel für die „Bewäl­ti­gung der Flücht­lings­krise“, als ihrem blei­benden Verdienst, ein Denkmal gesetzt werden soll. Und zwar in Form einer Merkel-Stif­tung, die den Wahn­sinns­kurs der Raute in den Unter­gang des Abend­landes fort­führen soll.
Wie die Welt berich­tetet, sprach sich Sachsen-Anhalts CDU-Landes­chef Sven Schulze in einem BILD-Inter­view dafür aus:

Der neu zu wählende Bundes­vor­stand um Fried­rich Merz sollte es sich in seiner Amts­zeit auch zur Aufgabe machen, darüber zu entscheiden, wie man Angela Merkels Lebens­leis­tung partei­in­tern entspre­chend würdigt.

Und der EU-Abge­ord­nete und stell­ver­tre­tende Vorsit­zende der Christ­lich-Demo­kra­ti­schen Arbeit­neh­mer­schaft (CDA), Dennis Radtke wünschte sich eine „Bundes­kanz­lerin-Merkel-Stif­tung für Migra­tion und Inte­gra­tion“:

Die Bewäl­ti­gung der Flücht­lings­krise ist ein blei­bender Verdienst von Angela Merkel.“

Radtke, der sich sicher ist dass auch viele Menschen aus der Wirt­schaft so eine CDU-Stif­tung für Migra­tions- und-Inte­gra­ti­ons­for­schung mit Kapital unter­stützen würden. Kein Wunder, würde sich die Wirt­schaft wohl billige Arbeits­sklaven wünschen. Dass diese impor­tieren „Fach­kräfte“ aber etwas ganz anderes als Arbeiten in Deutsch­land im Sinn haben ist wohl hinläng­lich bekannt. Denn das Land von Merkel ist vor allem als soziale Hänge­matte bei den Asylanten aus vornehm­lich isla­mi­schen Ländern beliebt.

Merkel-Saal in der Parteizentrale

Etwas billiger will es der CDU-Bundes­tags­ab­ge­ord­nete Wilfried Oellers geben – er schlug vor einen Raum nach der lang­jäh­rigen Partei­vor­sit­zenden zu benennen:

Da es im Konrad-Adenauer-Haus einen Helmut-Kohl-Saal gibt, fände ich es passend, auch einen Saal nach Angela Merkel zu benennen.“ wie die BILD berichtet .

Noch passender wäre es wohl die neuen Flücht­lings­un­ter­künften nach der Raute zu benennen – damit Mutti Merkel bei den Schutz­su­chenden wirk­lich allge­gen­wärtig ist und sie nie vergessen wem sie ihr Rundum-Sorglos Paket zu verdanken haben.
Und damit hätte Merkel nicht nur einen Raum in der CDU-Zentrale, sondern ihr Ruhm würde in die Welt hinaus­ge­tragen, sollen doch allein in der Haupt­stadt gleich 24 neue Flücht­lings­un­ter­künfte entstehen, wie Die Freie Welt berichtet.
.
Auch die 2019 still­ge­legten Wohn­con­tainer des Flücht­lings­dorf Tempelhof sollen ange­sichts der jetzt – mitten in einer Pandemie – neuer­lich stark anstei­genden Flücht­lings­zahlen wieder reak­ti­viert werden, wie aus Berlin berichtet wird.

Die Pandemie mit ihren x Wellen und Muta­tionen scheint sich also auch hervor­ra­gend dafür zu eignen, die nächsten Wellen an „Schutz­su­chenden“ zu verschleiern. Die Anzahl der ille­galen Ankömm­linge aus Afrika dürfte sich aller­dings in etwa mit den täglich postu­lierten Neuin­fek­tionen mit der südafri­ka­ni­schen Omikron-Muta­tion decken und die Inzi­denz­zahlen könnte man wohl mit denen der aktuell auf Freifuß gesetzten isla­mis­ti­schen Gefähr­dern gleich­setzen. So über­spitzt könnten böse Zungen die aller­seits aus der Luft gegrif­fenen und glei­cher­massen nach oben und unten geschönte Zahlen von Corona-Fällen und Migran­ten­auf­griffe darstellen.

Es wird also höchste Zeit das Lebens­werk der Zerstö­rerin Europas entspre­chend zu würdigen, ihre Selig­spre­chung zu über­springen und sie gleich heilig zu spre­chen, nachdem ein Selfie mit dem Heiligen Rauten-Engel Angela reicht, um ein Wunder zu vollbringen.

Dafür wird es der Ex-Kanz­lerin nicht gerecht sie nur weiterhin mit einem Büro (dem der ehema­ligen First Lady der DDR, Margot Honecker, in dem zuletzt ihr Förderer Helmut Kohl als Altkanzler resi­dierte) samt mehr als einem halben Dutzend Mitar­bei­tern und zwei Chauf­feuren an Apanage zu versorgen und Sälen ihren Namen zu geben (ange­bracht wäre dafür ein nach ihr benannter isla­mi­scher Gebets­raum im Bundestag).

Denn anders als Mutter Teresa, die erst nach ihrem Tod dafür gehei­ligt wurde, was sie in Kalkutta voll­brachte, hat die Heilige Angela schon zu ihren Lebzeiten Kalkutta gleich nach Deutsch­land geholt..
Das hat sie geschafft. (Trans­da­nu­bier)

 



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




11 Kommentare

  1. Sie ist für den Will­kom­mens-Mißt voll verant­wort­lich, deshalb in die Wüste in Paraquay.
    Was aber die Union versäumt hatte, mit Rußland Frieden zu schleißen und das kommt voll auf uns zu, weil die Amis den Krieg wollen.
    Bitte aber ohne EU.
    Und die Ukraine soll lieber nach keine Waffen betteln, denn Amerika ist viel weiter weg.
    Die Ukraine muß erstmal beweisen, daß sie für Frieden in Europa ohne Waffen bereit ist.
    So lange ist das Land für mich erledigt.
    Warum schließen sie auch kein Gaslie­fe­rungs­ver­trag mit Russen ab, sie denken wohl, daß wir sie mit unseren (fast Null-Vorkommen) ewig aushelfen können?
    Wie blöd sind wir noch?
    Auch die Polen machen falsche Politik.

  2. Die Unperson wird in die Geschichte als größte Zerstö­rerin des eigenen Volkes eingehen.
    Ihr Karma wird grausam sein, viel­leicht wird sie auch in diesem Leben schon zur Verant­wor­tung gezogen werden.

  3. Das kann nur in einer DEMOKRATUR statt finden !!
    Die Heimat­deut­schen haben eigent­lich an das Gegen­teil gedacht , die Hinrich­tung vor einem Welt­ge­richt wegen „Völker­mordes„, was haben wir Verbro­chen um SOO wider­lich Abge­straft zu werden !!

    10
  4. Für ein Zerstö­rungs­werk ohne glei­chen nun als Bonbon einen ewigen Preis.Wer denkt sich sowas aus?Bösartig oder was?

    17
  5. Wenn’s nur Kalkutta wäre – das wäre viel­leicht noch zu verkraften. – Die holen die vor allem islö­mi­sche Bevül­ke­rung ganzer Konti­nente hierher – Öfrika, Aräbien, etc. – m. E..

    21
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein