Charles III.: König des „Great Reset“ und Verfechter der „Neuen Weltordnung“

Bild: House of Lords 2022 / Photography by Annabel Moeller Lizenz: CC BY 2.0

Neuer briti­scher Monarch Charles III. ist Verfechter des „Great Reset“ und der „Neuen Weltordnung“
 

Nach dem Tod der briti­schen Königin Eliza­beth II. ist ihr ältester Sohn Charles neues Staats­ober­haupt. Anders als seine Mutter, die sich in ihrem langen Leben nie poli­tisch äußerte, hat sich der neue König, der den Namen Charles III. tragen wird, wieder­holt eindeutig posi­tio­niert. Vor allem ist er eine der führenden Personen hinter dem „Great Reset“, also des von oben ange­ord­neten grund­le­genden Umbaus von Wirt­schaft und Gesellschaft.

Corona-„Krise“ als Türöffner für „Neue Weltordnung“

Bei einer virtu­ellen Konfe­renz des „Welt­wirt­schafts­fo­rums“ am 3. Juni 2020 sagte der dama­lige Thron­folger, „wir haben die goldene Möglich­keit, etwas Gutes aus dieser Krise mitzu­nehmen – ihre beispiel­losen Schock­wellen empfäng­li­cher für die großen Visionen des Wandels machen“. Mit Krise war die Coro­na­krise gemeint. Und weiter:

 „Auf dem Weg von der Rettung zum Aufschwung bietet sich uns also eine einzig­ar­tige, aber schnell verschwin­dende Gele­gen­heit, Lehren zu ziehen und uns auf einen nach­hal­ti­geren Weg zu begeben. Diese Gele­gen­heit hatten wir noch nie und werden sie viel­leicht auch nie wieder haben. Wir müssen alle Hebel in Bewe­gung setzen, die uns zur Verfü­gung stehen, denn wir wissen, dass jeder Einzelne von uns eine wich­tige Rolle zu spielen hat.“

„Great Reset“ soll Welt „neu gestalten“

Zudem ließ der Prinz von Wales auf seiner Inter­net­seite wissen:

„Der Great Reset, der heute im Rahmen eines virtu­ellen Rund­tisch­ge­sprächs ins Leben gerufen wurde, zielt darauf ab, unsere Welt wieder aufzu­bauen, neu zu gestalten, zu beleben und ins Gleich­ge­wicht zu bringen. Er wurde entwi­ckelt, um sicher­zu­stellen, dass Unter­nehmen und Gemein­schaften ‚besser wieder aufbauen‘, indem sie nach­hal­tige Geschäfts­prak­tiken in den Mittel­punkt ihrer Tätig­keiten stellen.“

Der Schlüs­sel­be­griff ist „nach­haltig“ und klingt auf den ersten Blick vernünftig und unauf­fällig. Tatsäch­lich aber ist der Begriff „nach­haltig“ der Vorwand, um im Namen der Zivil­re­li­gion des angeb­lich ausschließ­lich vom Menschen verur­sachten Klima­wan­dels Steuern zu erhöhen bzw. neue einzu­führen, die Lebens­ge­wohn­heiten der Menschen zu verän­dern, die Massen zu mani­pu­lieren oder Grund­rechte einzu­schränken. Und das alles natür­lich ohne demo­kra­ti­sche Mitbe­stim­mung der Bürger.

Dieser Beitrag erschien zuvor auf ZURZEIT unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



29 Kommentare

  1. gerry docherty & jim macgregor -“ verbor­gene geschichte“.
    top geschichte über der mind. 1 jahres­zehnt der “ diplo­matie“ der brit. elite in vorbe­rei­tung des 1 WK.
    polit­thriller in echt.

  2. Charles der I. landete seiner Zeit auf dem Scha­fott und wurde einen Kopf kürzer gemacht, aber zum Glück für den III. seines Namens gibt es ja keine Todes­strafe mehr.

    11
  3. Charles der III glei­chen Namens, Koenig ueber Engla­ender, Schotten, Waliser und Iren, ob seine in GB versam­melten Voelker den Great Reset abkaufen werden ist fraglich!
    Den I.gleichen Namens machte man einen Kopf kuerzer und Richard III. starb auf dem Schlacht­feld in einem Buer­ger­krieg naemlich.…..
    Man wird die Entwick­lungen jeden­falls zu beochten haben und sich sehr genau die Anwe­sen­heits­liste zu den Begra­eb­nis­fei­er­lich­keiten fuer Elisa­beth II.anschauen muessen.….
    Die Abwe­sen­heits­liste duerfte dann schon wesent­lich inter­es­santer ausfallen!
    Alf v Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

  4. „… das IRM ist nur ein kleiner Teil eines welt­weiten Netz­werks des Handels mit mensch­li­chen Stamm­zellen und Organen – nicht nur von Embryonen und Föten, sondern auch von spät abge­trie­benen Babys und sogar von Neugeborenen…“

    uncutnews.ch/coole-kannibalen/

  5. Die Insel­affen haben sich seit Crom­well die globalen Finanz­ex­perten ins Land geholt. Seitdem regieren DIE und nicht der König. Das Königs­haus spielt uns eine Operette ohne Ende vor.

    25
    • nur, dass charlue, sein verstorb. vater und willy mitglieder eines beson­deren herren­clubs waren. und die mum in vorstand der “ city of london“ fixen platz hatte.
      und dass eine intern. org die briti­schen obersten mehr­mals mahnte – mit kinder­miss­brauch und morde aufzuhören.

      • Man schaue sich den Thron gut an – Charles III., darauf sitzend, ist – demnach – der Kopf der Pyramide.
        Und natür­lich vor ihm die jewei­ligen engli­schen Monarchen.

        Wir erin­nern uns, die Pyra­mide wie auch die „Novus Ordo seclorum“ kennen wir von der Rück­seite des „Großen Siegels“ der Verei­nigten Staaten und von der Ein-Dollar-Note,
        de.wikipedia.org/wiki/Novus_ordo_seclorum

        Die führende Macht der Kabale ist also -

  6. im deut­spra­chigen main­stream könnte
    man meinen die windsor herr­schen auch
    über den EU verbund…trotz brexit

    kilo­me­ter­lange berichte über das inselaffentum
    und deren drecks königshaus.

    andrew fickte knackige girls,
    charles seinen esel und seinen hamster.

    der eine wurde frei­ge­kauft, der andere gekrönt.
    british commonsense))

    15
    1
  7. So wie die Piraten von Monte Carlo, seltsam, dass die Einwan­derer diese Lände­reien nicht betreten. Alles abgesprochen

    14
    1
  8. Alles was in dem Chaos dieser Welt noch gefehlt hat ist König Charly.
    Kann man nur hoffen dass „god don’t save this king“

    18
  9. Seine verstor­bene Mutter war doch auch für den Great Reset.
    In der Weih­nachts­an­sprache hatte sie sich verplap­pert und meinte „Geniessen Sie Ihr Weih­nachts­fest, es wird Ihr letztes sein“ – dann kam der C.-Lügenscheixx.
    Die Olle hab ich noch nie gemocht und ihn noch viel weniger. Der ganze Adels­zirkus ist im 16.Jahrhundert stehengeblieben.
    Kron­prinz William spricht sich eben­falls für eine Bevöl­ke­rungs­re­duk­tion aus, hat aber selbst drei Kinder. Ekel­haft, solche Leute! Wasser predigen und Wein trinken.

    28
    1
    • „Seine Echs­zel­lenz lassen grüßßen“ 🙂
      Aber in diesem Punkt, liebe Ishtar, muss ich Ihnen wider­spre­chen: Die Wind­sors haben nichts Repti­lio­ides an sich. Das sind doch eindeutig Molch­ge­sichter, wie direkt von Karel Čapek beschrieben. Auch zeigt die engli­sche Sprache klar amphi­bi­sche Einflüsse, sie wird mehr gequakt als gezischelt.

      13
      1
  10. Die engli­schen Könige (und Köni­ginnen) waren einst­mals Krieger, dann die entrückten Ober­häupter des mäch­tigsten Reiches, das es je auf diesem Planeten gegeben hatte, und nun sind sie zu servilen kleinen Kläf­fern im Dienste neomao­is­ti­scher Hippies herabgesunken.

    O quae mutatio rerum.

    29
    • +++ und jetzt onkel charles))

      hoffent­lich wird er 100!!
      genug zeit um die insel­affen für allemal
      auf ihre regen­insel zu reduzieren.

      kommt dieser abge­fuckte williams auf
      den thron ist der nächste weltkrieg
      so gut wie realität.

      16
      4
    • Und es schickte seine „Frei­beuter“ auf die Meere, um für die welt­weiten Raub- und Erobe­rungs­kriege die Mittel zu rauben.
      Das Impe­rium, über dem die Sonne nie unter­geht, nennt man es. Sind sicher alle frei­willig unter briti­sche Herr­schaft gekommen…
      Abge­sehen von zwei Welt­kriegen, die bereits ab etwa 1895 von dem Macht­psy­cho­pa­then Chur­chill voran­ge­trieben wurden, der bereits mit 20 von dem Gedanken besessen war, Deutsch­land zu vernichten.

      28
      4
      • Ganz­genau, die Briten haben an JEDEM Welt­krieg mitge­mischt, genau wie die Amis und AH war nur ein Spiel­ball, der von USA finan­ziert wurde. Aber die böööösen Deut­schen bekamen dann den schwarzen Peter.

        19
        • @Angelique Simon

          Major Robert H. Williams berich­tete in seinem „Williams Intel­li­gence Summary“ vom Februar 1950 über James P. Warburgs Rolle in der Verschwö­rung gegen das Chris­tentum. Er führte aus: „Letzten November legte die Witwe des verstor­benen Gene­rals Luden­dorff im Nürn­berger Prozess dar, warum ihr Mann sich von Hitler lossagte, und bestä­tigte die Berichte in über­zeu­gender Detailliertheit.
          Sie sagte aus, daß … James P. Warburg bereits im Sommer 1929 einen Auftrag von Finanz­kreisen in Amerika ausge­führt hatte, die danach verlangten, in der Entfes­se­lung einer natio­nalen Revo­lu­tion allei­nigen Einfluss auf Deutsch­land zu nehmen. Warburgs Aufgabe bestand darin, den geeig­neten Mann in Deutsch­land zu finden, und er schloss einen Vertrag mit Adolf Hitler, der hierauf bis zum 30. Januar 1932 Geld­be­träge in Höhe von 27 Millionen Dollar erhielt und darauf noch weitere sieben Millionen, was ihm ermög­lichte, seine Bewe­gung zu finanzieren.“

          12
          • Der Moloch
            von Karl­heinz Deschner
            In diesem Buch wird Hitlers Werde­gang und wer ihn alles finan­zierte und warum, sehr präzise beschrieben.
            Der Öster­rei­cher war genauso gekauft, wie jetzt die Poli­tiker, die für die massiven Unruhen sorgen, weil die Finanz­welt nach Krieg schreit.

            15
            1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein