Corona-Diktatur Austra­lien, wo gegen Corona-Politik protes­tie­rende Arbeiter von der Gewerk­schaft ange­griffen werden

Austra­liens einzig­ar­tige Corona-Diktatur, die mit ihrer „Zero-Covid“-Politik an dunkelste Stunden aus kommu­nis­ti­scher Schre­ckens­herr­schaft erin­nert, sorgt inter­na­tional erneut für Schlag­zeilen. Denn nicht nur werden bei Protesten gegen die Corona-Maßnahmen und den „grünen Pass“ ältere Frauen halbtot geprü­gelt, auch die Gewerk­schaften gehen gegen ihre eigenen Klienten vor, die Arbeiter.

Arbeiter stürmen Gewerkschaftsquartier

Aus Zorn und Frust über die Einfüh­rung von Zwangs­imp­fungen, streiken seit Wochen Tausende Arbeiter in ganz Austra­lien, darunter viele Lkw-Fahrer. Doch die Gewerk­schaften, als Inter­es­sens­ver­treter der Arbeiter, machten sich ein ums andere Mal mit der Politik gemein und stellten sich öffent­lich gegen die „Corona-Protes­tierer“.

In Melbourne entlud sich nun der Zorn über diesen Verrat an der arbei­tenden Bevöl­ke­rung. Hunderte Arbeiter stürmten ein Gewerk­schafts­ge­bäude. Doch anstatt einzu­lenken oder in den Dialog zu treten, ließ die Gewerk­schaft mit Pfef­fer­spray und Polizei gegen die Arbeiter vorgehen. Zudem behaup­tete man, die Demons­tranten seien „Rechts­ex­treme“.

twitter.com/Partisangirl/status/1440131860210741250

Austra­li­sche Polizei behan­delt Corona-Demons­tranten wie Freiwild

Aber nicht nur das: Videos von diversen Protest­ver­an­stal­tungen der vergan­genen Tage aus Austra­lien zeigen erschre­ckend, wie brutal das dortige Regime gegen System­kri­tiker mitt­ler­weile vorgeht. Eine Frau wurde gar halbtot geprü­gelt und mit Pfef­fer­spray atta­ckiert. Eine andere Frau wurde von mindes­tens fünf Poli­zisten brutal nieder­ge­rungen, weil sie keinen „grünen Pass“ vorweisen konnte.

Mitt­ler­weile haben Repu­bli­kaner in den USA offi­ziell gefor­dert, dass die Verei­nigten Staaten Sank­tionen gegen Austra­lien verhängen, als Reak­tion auf mehrere Fälle, in denen austra­li­sche Poli­zisten Demons­tranten gewaltsam angriffen.

Lesen Sie mehr zur Corona-Diktatur in Austra­lien (und Neusee­land) in unserer Serie:



Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

22 Kommentare

  1. Die Austra­lier sollten sich in Gruppen von 4–5 Leuten organisieren.
    Dann wollen wir mal sehen, wer läuft.
    Solange wir atomi­siert sind(=nicht mit anderen zusam­men­ar­beiten) gewinnen die anderen.

  2. Das von (Cov19-Welt­be­völ­ke­rungs­durch­spritzer) Bill Gates gespon­sorte Magazin „Der Spiegel“ schreibt am 21.09.21 :

    „R+V‑Chef schlägt unter­schied­liche Tarife für Geimpfte und Unge­impfte vor -
    Sollten Versi­cherte ohne Coro­na­imp­fung künftig höhere Beiträge zahlen?
    R+V‑Chef Norbert Rollinger ist dafür. Viele Impf­ver­wei­gerer zeigten »sozial schäd­li­ches Verhalten«. 

    ____

    Daher: Sämt­liche R+V‑Verträge SOFORT KÜNDIGEN, die man bei diesem Konzern hat
    und auch das Giro­Konto kündigen, bei der Sparda Bank (diese koope­riert mit R+V).

  3. In Austra­lien wird getestet, wie diese Maßnahmen wirken, wo verbes­sert werden kann, bevor es welt­weit über­nommen werden kann? Sata­ni­sche Phan­ta­sien, die durch (willige, sadis­ti­sche) Hand­langer ausgeübt werden. Was ist über diese Menschen gekommen, wer oder was hat die so verdreht?

    • Na, Satan eben, der sich freut, dass niemand an ihn glaubt. Er aber steht bei vielen Entschei­dungen, beson­ders der Macht­haber mit im Raum.
      Der Volks­mund weiß das „Der Teufel scheißt immer auf den größten Haufen“.

    • Geht der Kurs schon wieder in die Rich­tung, dass das Impf­serum zu 100% aus Kohle besteht? 

      Sie können es einfach nicht lassen, Ihre Ergüsse öffent­lich zu stellen! Kohle­staub – auch kein noch so feiner Nanostaub (Graphen­oxid) – kann die Nadel der Spritze niemals passieren !!! Jeden­falls nicht als fester Bestand­teil, und Graphen­oxid ist ein fester Stoff, Stich­wort „100% Graphenoxid“

    • Süstem­linge. – Ex-verdi-Chef Birske war auch schon bei den Bülder­ber­gern – sein Nach­folger vermut­lich auch, wird vermut­lich nur nicht veröf­fent­licht. – Viel­leicht auch nicht erfor­der­lich – vermut­lich hat ihn bei der Amts­über­gabe Birske dann gleich gebrieft – wer weiß:

      taz.de/Konferenz-in-Chantilly/!5411277/

  4. Es könnte gut sein, diesmal gelingt der umfas­sende Weltkrieg.
    Jede über­mäßig ausgeuferte Popu­la­tion hat sich in der geschicht­li­chen Vergan­gen­heit selbst redu­ziert, z.T. kpl. selbst ausgelöscht.
    Dieser Punkt scheint für die Mensch­heit erreicht.

    Wenn die an den Steu­er­he­beln sitzende, dreckige und skru­pel­lose Korrup­tion das Massaker über­lebt (was absolut nicht sicher ist), werden sie kein schönes , wohl­si­tu­iertes Leben mehr haben.

    Bin zwar kein gläu­biger Mensch, sehe aber die Bibel als ein Buch der Weis­heit, darum dieser Auszug:

    Off.9,6
    „Und in jenen Tagen werden die Menschen den Tod suchen und ihn nicht
    finden; und sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen
    fliehen.“

    10
    2
  5. Den Gewerk­schaf­tern gehören der Hintern so verprü­gelt, dass sie bis Weih­nachten nicht mehr sitzen können!

Schreibe einen Kommentar zu Albatros Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here