Corona-Gutachten der Leopol­dina: Tübinger Professor tritt aus Akademie der Wissen­schaften aus

Prof. Tom Aigner, Geologe · Foto: uni-tuebingen.de

Prof. Dr. Thomas Aigner kriti­siert in einem offenen Brief das 7. Corona-Gutachten der Leopol­dina und tritt aus der Akademie der Wissen­schaften und der Lite­ratur in Mainz aus.

Als „Wissen­schaftler, der zu nichts als der reinen Wahr­heit verpflichtet ist“, könne Prof. Dr. Thomas Aigner, Geowis­sen­schaftler der Univer­sität Tübingen, „es mit [s]einem Gewissen nicht verein­baren, ein Teil dieser Art von Wissen­schaft zu sein“. Wir veröf­fent­li­chen den Brief im Wortlaut:

„An den Präsi­denten der Akademie der Wissen­schaften und der Lite­ratur in Mainz
Herrn Prof. Dr. Reiner Anderl

Zur Kenntnis:
Herrn Prof. Dr. Burk­hard Hillebrands
Vize­prä­si­dent, Mathe­ma­tisch-Natur­wis­sen­schaft­liche Klasse

Mitglieder der Mathe­ma­tisch-Natur­wis­sen­schaft­li­chen Klasse der Akademie der Wissen­schaften Mainz

Herrn Prof. Dr. Gerald Haug
Präsi­dent der Natio­nalen Akademie der Wissen­schaften Leopoldina

Sehr geehrte Kolle­ginnen und Kollegen,

Mit größtem Erstaunen, mit tiefster Sorge, ja Fassungs­lo­sig­keit habe ich die ‚7. ad hoc Stel­lung­nahme‘ der Natio­nalen Akademie der Wissen­schaften Leopol­dina vom 8.12.2020 zur Kenntnis genommen.

Nach meiner Auffas­sung ist dieses Papier einer ehrli­chen, kritisch-abwä­genden, am Dienst und am Wohle des Menschen orien­tierten Wissen­schaft nicht würdig.

Ich verfüge nicht über medi­zi­ni­sche Fach­kom­pe­tenz. Als ein Wissen­schaftler, der zu nichts als der reinen Wahr­heit verpflichtet ist, erlaube ich mir jedoch, mich zu Wort zu melden. Ich fühle mich durch mehrere Punkte sehr stark alarmiert:

1. Am 27.11.2020 hat eine Gruppe von 22 inter­na­tional ausge­wie­senen Experten folgendes Gutachten über den PCR-Test, den Dreh- und Angel­punkt der ‚Pandemie‘, für die Zeit­schrift Euro­sur­veil­lance vorge­legt: ‚External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV‑2 reveals 10 major scien­tific flaws at the mole­cular and metho­do­lo­gical level: conse­quences for false posi­tive results‘ [‚Externe Begut­ach­tung des RTPCR-Tests zum Nach­weis von SARS-CoV‑2 zeigt 10 wesent­liche wissen­schaft­liche Fehler auf mole­ku­larer und metho­di­scher Ebene: Konse­quenzen für falsch-posi­tive Ergeb­nisse‘]. Zitat: ‚This highly ques­tions the scien­tific vali­dity of the test‘ [‚Dies stellt die wissen­schaft­liche Recht­fer­ti­gung des Tests stark infrage‘]. Außerdem die schwer­wie­gende Bemer­kung: ‚serious conflicts of inte­rest of the authors are not mentioned‘ [‚schwer­wie­gende Inter­es­sen­kon­flikte der Autoren werden nicht erwähnt‘].

2. Der PCR-Test stellt die Basis der Recht­fer­ti­gung zur Ausru­fung einer ‚Pandemie‘ dar, und RKI, Politik und Medien vermelden täglich die posi­tiven Test­ergeb­nisse als sog. ‚Neuin­fek­tionen‘. Laut den 22 unab­hän­gigen Gutach­tern enthält der Test ‚several scien­tific inade­quacies, errors and flaws‘. Klipp und klar wird fest­ge­stellt: ‚the test (is) unsui­table as a specific diagnostic tool to iden­tify the SARS-CoV‑2 virus and make infe­rences about the presence of an infec­tion‘ [‚der Test (ist) als spezi­fi­sches Diagno­se­instru­ment unge­eignet, um das SARS-CoV-2-Virus zu iden­ti­fi­zieren und Rück­schlüsse auf das Vorliegen einer Infek­tion zu ziehen‘].

Ist es nicht offen­sicht­lich, dass hier ein äußerst ernst­haftes Problem vorliegt, welches eigent­lich die gesamte ‚Pandemie‘ erschüt­tern müsste? Für mich ist es nicht nach­voll­ziehbar, warum weder die Leopol­dina, noch andere Akade­mien dieses fundierte Gutachten einbe­ziehen, und eine weitere, gründ­liche und wissen­schaft­lich saubere Klärung verlangen bzw. initiieren.

3. Basie­rend auf dieser, durch einen zumin­dest sehr frag­wür­digen Test begrün­deten ‚Pandemie‘, soll nun mit einer welt­weiten Impf-Kampagne in einem nie da gewe­senen Ausmaß begonnen werden; und das mit noch nie erprobten Impf­stoffen, die in einer nie da gewe­senen Geschwin­dig­keit entwi­ckelt wurden.

Ange­sichts erster gemel­deter schwerer Neben­wir­kungen und nach Warnungen namhafter Experten wird klar, dass die völlig neuar­tigen RNA-Impf­stoffe bei weitem nicht ausrei­chend getestet wurden, insbe­son­dere hinsicht­lich Lang­zeit­folgen. Warum schweigen die Akade­mien in solchen exis­ten­ti­ellen Fragen?

4. Proble­ma­ti­sche Aspekte der Leopol­dina-Stel­lung­nahme werden sogar von der ‚Welt‘ in einer vernich­tenden Analyse benannt. Zitat: ‚Der Schaden, den die Wissen­schafts­funk­tio­näre anrichten, ist immens‘.

5. Im Übrigen gibt es ganz aktuell mehrere dem Leopol­dina-Papier diame­tral entgegen stehende Äuße­rungen von medi­zi­ni­schen Prak­ti­kern. So erwartet z.B. der Vorstands­vor­sit­zende der Kassen­ärzt­li­chen Bundes­ver­ei­ni­gung, Prof. Gassen, dass der jetzt ange­ord­nete harte Lock­down schei­tern wird.

Der Infek­tio­loge Prof. Schrappe erklärt die gesamte Lock­down-Politik für endgültig gescheitert.

6. Ich hatte gehofft, dass gerade die Akademie der Wissen­schaften und Lite­ratur in Mainz als wich­tige Schwester-Orga­ni­sa­tion der Natio­nalen Akademie der Wissen­schaften sich kritisch zu der Leopol­dina-Stel­lung­nahme äußert. Dies ist bislang bedau­er­li­cher­weise nicht geschehen. Sind die Akade­mien nicht die Hüter der reinen Wissen­schaft und auch der Frei­heit der Wissenschaften?

Sind die ehrwür­digen Akade­mien nicht ganz beson­ders gefor­dert in einer zuneh­mend von Dritt­mittel-Orien­tie­rung und von massiver Einfluss­nahme mäch­tiger Lobby-Inter­essen (z.B. Pharma-Indus­trie) geprägten Wissen­schafts­land­schaft? Ist es wirk­lich die Aufgabe einer Akademie wie der Leopol­dina, die Panik­mache von Medien und Politik zu befeuern?

7. Wo bleibt ein früher übli­cher breiter Diskurs mit einer ausge­wo­genen Würdi­gung der teil­weise sehr konträren Wort­mel­dungen von Wissen­schaft­lern und Ärzten verschie­dener Fach­rich­tungen, Juristen, Psycho­logen, Sozio­logen, Ökonomen und Philosophen?

Warum gibt es keine Reak­tion der Akade­mien, wenn in den letzten Monaten immer wieder Stimmen von ausge­wie­senen Fach­leuten (oftmals von inter­na­tio­nalem Rang), die eine vom Einheits­nar­rativ abwei­chende, ja teil­weise diame­tral wider­spre­chende Einschät­zung arti­ku­lieren, igno­riert, ausge­grenzt, ja sogar diffa­miert, zensiert und in sozialen Medien gelöscht werden?

Warum keine Reak­tion der Akade­mien, wenn das im Grund­ge­setz verbürgte Recht auf Frei­heit der Wissen­schaft und Frei­heit der Meinungs­äu­ße­rung sowie weitere Grund­rechte mit Füßen getreten werden? Hat Deutsch­land nichts aus der Geschichte gelernt? Nachdem sich die Regie­rungen bei der Verhän­gung eines erneuten ‚harten Lock­downs‘ auf dieses aus meiner Sicht verhäng­nis­volle Papier der Natio­nalen Akademie der Wissen­schaften beziehen sowie aufgrund der oben aufge­führten Punkte, habe ich mich nach reif­li­cher Über­le­gung zu dem sicher­lich unge­wöhn­li­chen Schritt entschlossen, als Ausdruck meines persön­li­chen Protestes aus der Akademie der Wissen­schaften zu Mainz auszutreten.

Ich kann es mit meinem Gewissen nicht verein­baren, ein Teil dieser Art von Wissen­schaft zu sein. Ich möchte einer Wissen­schaft dienen, die einer Fakten basierten Aufrich­tig­keit, einer ausge­wo­genen Trans­pa­renz und einer umfas­senden Mensch­lich­keit verpflichtet ist.

Mit freund­li­chen Grüßen
Prof. Dr. Thomas Aigner

Das Origi­nal­do­ku­ment hier zur Ansicht.

 

Dieser Beitrag stellt ausschließ­lich die Meinung des Verfas­sers dar. Er muss nicht zwangs­läufig die Sicht­weise der Redak­tion wiedergeben.


1 Kommentar

  1. Unglaub­lich, wie seit Monaten sogar vom Entwickler dieser Test auf keinen Fall für eine belast­bare Diagnose genutzt werden darf.
    Mir wurde von einem Klinik­mit­ar­beiter, den ich bestens kenne und der 100% glaub­würdig ist gesagt, dass bei einer vor wenigen Tagen an unheil­barem Krebs im aller­letzten Stadium verstor­benen Frau, bei der man minüt­lich mit dem Tod rechnen konnte, nach deren Ableben im Frage­bogen bei „an Corona verstorben“ ein Kreuz gemacht wurde. Sie wurde nicht einmal getestet.

    Ein Groß­teil der Bevöl­ke­rung weiß das und ich frage mich: Sind die Poli­tiker wirk­lich derart abgrund­tief verblödet, korrupt oder was sonst?

    Das wirk­lich faszi­nie­rende: Wir kennen niemand mit Corona, gleich gar niemand mit womög­lich schweren Symptomen. Wir kannten mehr Grip­pe­er­krankte in den letzten Jahren. Und unsere Bekannten kennen auch niemand – was soll das Ganze nun? Man macht sich seine Gedanken, darf dabei aber nie vergessen: Diese können wahr oder unwahr sein.

    42
    77

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here