Corona-Impf­stoff: Allergie-Schock! Frau nach Impfung auf Intensivstation

Symbolbild Intensivstation

Nach der Impfung gegen das Coro­na­virus kam es bei einigen Menschen zu aller­gi­schen Reak­tionen. Eine Frau bekam einen Schock und wurde zum Notfall, berichtet heute (28. Dez.) die Gießener Allge­meine. Nur eine Woche nach zwei ähnli­chen Vorfällen in Groß­bri­tan­nien haben auch im US-Bundes­staat Alaska zwei Personen unmit­telbar nach einer Corona-Impfung aller­gi­sche Reak­tionen gezeigt. Eine Frau wurde laut der New York Times zu einem medi­zi­ni­schen Notfall, obwohl sie keine Vorge­schichte mit Aller­gien hatte. Die Gesund­heits­mit­ar­bei­terin hatte sich zuvor gegen das Coro­na­virus impfen lassen.

Geimpfte auf Intensivstation

Demnach war die Frau mitt­leren Alters rund zehn Minuten nach der Corona-Impfung mit anaphy­lak­ti­schen Reak­tionen konfron­tiert. Bei dieser Extrem­form der Allergie sind grund­sätz­liche mehrere Systeme des Körpers betroffen. Die Frau bekam laut New York Times Ausschlag an Gesicht und Ober­körper, wurde kurz­atmig und ihre Herz­fre­quenz stieg. Nach einer ersten Notfall-Behand­lung im Anschluss an die Corona-Impfung klangen die Symptome der Allergie wohl zunächst ab, kehrten dann aber erneut heftig wieder. Auch nach einer weiteren, massi­veren Behand­lung passierte das. Daraufhin landete die Frau offenbar auf der Intensivstation.

Vor Corona-Impfung: Aller­giker sollten Arzt informieren

Neben dem anaphy­lak­ti­schen Schock können Aller­giker aber noch weitere aller­gi­sche Reak­tionen zeigen. Diese sind jedoch nicht alle so kompli­ziert und im schlimmsten Fall nicht lebens­be­droh­lich. Der Körper kann dabei unter­schied­liche Reak­tionen zeigen wie zum Beispiel einen Haut­aus­schlag. Aber auch das Atmen kann schwer fallen, zudem kann das Gesicht oder die Zunge anschwellen, berichtet die Gießener Allge­meine weiter.

Zwei Geimpfte starben während Testphase 

Zwei Personen starben während des Biontech/Pfizer-Test­ver­fah­rens in den USA. Eine Person erlitt zwei Monate nach ihrer zweiten Impfung einen Herz­still­stand, eine weitere geimpfte Person starb drei Tage nach der ersten Impfung später Arte­rio­skle­rose. Bei beiden konnte lt. Angaben kein Zusam­men­hang mit dem Impf­stoff fest­ge­stellt werden, was natür­lich nicht heißt, dass ein solcher bestehen könnte. Zumin­dest bei der Person die drei Tage nach der Impfung starb, erhebt sich die Frage, wieso eine zuvor gesund erschei­nende Person plötz­lich verstirbt. Auf der Webseite der US-Behörde FDA findet man den entspre­chenden Bericht: „Vaccines and Related Biolo­gical Products Advi­sory Committee Meeting­De­cember 10, 2020“ – Sponsor: Pfizer and BioNTech

Anm.:  Um den „unab­hän­gigen Fakten­che­ckern“ die Arbeit zu erleich­tern, verweisen wir auf Seite 41 des Reports. Dort sind die genannten Fälle exakt aufge­führt und detail­liert beschrieben.

1 Kommentar

  1. Niemand darf glauben, dass das eine harm­lose Impfung ist.
    Es sind Menschen­ver­suche, Körper­ver­let­zung und sogar eine Tötung damit wird billi­gend in Kauf genommen. Lang­zeit­schäden kann man noch gar nicht abschätzen.

    32
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here