Covid-Impfung in der Slowakei nicht erfolgreich

Foto: Facebook / SlobodnaEuropa.eu

Von Olivier Bault
 
Die Impf­kam­pagne ist welt­weit in vollem Gange; die meisten Medien berichten darüber und erklären die „zwin­gende Notwen­dig­keit“, sich gegen das Coro­na­virus impfen zu lassen, sei es mit Pfizer-BioN­Tech, Astra­Ze­neca oder einem anderen, vorzugs­weise west­li­chen Produkt. Vor Ort, bei den Menschen, die a priori betroffen sein sollten, ist die Situa­tion manchmal ganz anders, so in der Slowakei.

Impf­quote stagniert bei etwa 20 % in den Regionen

„Nach der Veröf­fent­li­chung von Infor­ma­tionen über die Anzahl der geimpften Menschen in unserer Region waren wir sehr über­rascht. Einen so nied­rigen Prozent­satz haben wir sicher nicht erwartet,“

wundert sich Helena Hrebená­ková vom regio­nalen Gesund­heitsamt in Svidník, einer Kreis­stadt im Bezirk Prešov (ung. Eperies) im Nord­osten des Landes, die über­rascht war zu erfahren, dass nur 17 % der Einwohner bereits ihre erste Dosis erhalten hatten (im Vergleich zu 30 % in der gesamten Slowakei). Während die Haupt­stadt Press­burg eine Impfungs­rate (erste Dosis) von 40 % aufweist, stagniert diese schmerz­haft bei etwa 20 % in den Regionen.

„Sogar das Kinder­gar­ten­per­sonal weigerte sich, geimpft zu werden“

Glei­ches hört man aus vielen Regionen: „Ich verstehe nicht, warum es auch nach dieser Erfah­rung noch zu viele Menschen gibt, die sich aus Prinzip weigern, sich impfen zu lassen“, erklärt ein Lokal­po­li­tiker. „Persön­lich kenne ich viele Fami­lien in unserer Ortschaft, die vom Covid hart betroffen wurden,

und dennoch lassen sie sich nur ungern impfen. Selbst das Personal des örtli­chen Kinder­gar­tens weigerte sich, geimpft zu werden.“

Bereits Anfang Mai schätzte der Direktor des slowa­ki­schen Natio­nalen Zentrums für Gesund­heits­in­for­ma­tion (NCZI), Robert Suja, dass, ange­sichts der „extrem nied­rigen“ Zahl von Menschen, die sich für die Impfung ange­meldet hätten, eine Impf­rate von höchs­tens 38% in der Slowakei zu erwarten sei.

Olivier Bault ist Fran­zose und lebt seit dem Anfang der 1990er Jahre in Polen; er ist der Korre­spon­dent in Polen für die Visegrád Post und die fran­zö­si­sche Tages­zei­tung Présent. Als frei­be­ruf­li­cher Jour­na­list, der das Geschehen in Polen und Europa aufmerksam verfolgt, veröf­fent­licht er auch auf Polnisch in der polni­schen Wochen­zei­tung Do Rzeczy und auf Englisch auf dem Portal Remix News.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei der VISEGRÁD POST, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


2 Kommentare

    • Woher stammen die Daten? Vom Robert-Koch-Institut? Diese Zahlen glaube ich absolut nicht. Gefühlt sind ca. 10–15% erst­ge­impft. Zweit­ge­impft nur ein paar Prozent.

      7
      1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here