Covid-Impf­zwang ist weder recht­lich noch medi­zi­nisch gerechtfertigt

Von Dr. Nicole Delépine

Impf­zwang würde auch unsere Demo­kratie einem wahn­sin­nigen poli­ti­schen Risiko aussetzen.

Covid ist fast aus dem Land verschwunden, auch wenn unsere Poli­tiker und die Medien es verbergen

Laut WHO und OurWorld­in­Data ist die Zahl der tägli­chen Neuin­fek­tionen in Frank­reich seit April 2021 rück­läufig. In den letzten drei Wochen hat diese Zahl 2000 pro Tag nicht über­schritten, was einer tägli­chen Inzi­denz von 0,000 03 entspricht.

Im Vergleich dazu liegt Groß­bri­tan­nien trotz der hohen Durch­imp­fungs­rate und der jüngsten Eingren­zungen bei 20.000 Fällen täglich.

Warum also will die Regie­rung das soge­nannte Gesund­heits­not­stands­ge­setz für eine verschwun­dene Epidemie verlängern?

Die Stra­tegie aller Impf­stoffe ohne früh­zei­tige Behand­lung ist ein großer Fehlschlag

Die Regie­rung und die Medien versu­chen, die Öffent­lich­keit in Angst zu halten, indem sie die „vierte Welle“ schüren.

Dieses ist nur ein schlechtes Szenario, das aus einer neuen Model­lie­rung resul­tiert, deren vorhe­rige sich immer als falsch erwiesen haben und der Vorwand für liber­ti­zi­dale Maßnahmen (Einschluss, Verbot der Früh­be­hand­lung) waren, die die globale Sterb­lich­keit stark verschlech­tert haben.

Sie haben uns in die Spit­zen­gruppe der höchsten euro­päi­schen Sterb­lich­keit pro Million Einwohner gebracht, wie die anderen großen Länder, die ihre Ärzte blind­lings einge­engt und ihnen teil­weise verboten haben, die Kranken früh­zeitig zu behandeln.

Weiß­russ­land (im Diagramm Belarus) hat keine verpflich­tenden Hygie­ne­maß­nahmen prak­ti­ziert und hat weit weniger Todes­fälle pro Million Einwohner und in abso­luten Zahlen als die meisten anderen euro­päi­schen Länder. Weiß­russ­land und sein gewählter Präsi­dent werden von den hiesifen Medien sehr negativ darge­stellr, obwohl seine Covid-Politik offen­sicht­lich die beste in Europa war.

Das bittere Schei­tern der bishe­rigen Stra­tegie der Angst und der Voll­imp­fung sollte unseren Poli­ti­kern zu denken geben und sie zu einem demo­kra­ti­scheren Ansatz anstiften, der sich in anderen Ländern als viel effek­tiver erwiesen hat.

Aktu­elle Pseudo-Impf­stoffe sind nicht wirksam gegen die Delta-Variante

Bei der Grippe, einem weiteren RNA-Virus, wissen wir seit langem, dass jedes Jahr ein neues Virus auftaucht, was zur Folge hat, dass der Impf­stoff des Vorjahres zumin­dest relativ unwirksam ist.

Das Gleiche gilt für Covid; Vari­anten entstehen und gedeihen, weil sie gegen die aktu­ellen Pseudo-Impfungen resis­tent sind.

Die Impf­be­für­worter behaupten, dass die Impfung die beste Vorbeu­gung gegen die Delta-Vari­ante wäre, obwohl die Erfah­rungen der am meisten geimpften Länder das Gegen­teil zeigen.

Die aktu­ellen Pseudo-Impf­stoffe sind gegen die Delta-Vari­ante nicht wirksam, wie das aktu­elle Wieder­auf­leben der Epidemie in Groß­bri­tan­nien und Israel, den Cham­pions von Astra Zeneca und Pfizer, zeigt.

In Israel kam es nach der Impf­kam­pagne zu einem starken Anstieg der tägli­chen Infek­tionen und Todes­fälle im Januar und Februar 2021, die monat­liche Rekorde für Fälle und Todes­fälle aufstellten.

Dann, nach einer zwei­mo­na­tigen Flaute und trotz hoher Durchimpfungsrate,[1] kam es zu einem Wieder­auf­leben der Epidemie mit der Delta-Variante.

Pfizer und die verant­wort­li­chen Gesund­heits­be­hörden behaupten, dass die Anti-Covid-Spritze gegen die Delta-Vari­ante wirksam wäre, liefern aber weder Rohdaten, die dies belegen, noch eine glaub­wür­dige Erklä­rung für das expo­nen­ti­elle Fort­schreiten der Krank­heit unter den Geimpften.

Denn die Unwirk­sam­keit der Gen-Behand­lung von Pfizer wird durch den ehema­ligen israe­li­schen Gesund­heits-Gene­ral­di­rektor bestä­tigt, der fest­stellte, dass „40–50% der neuen Fälle bei voll­ständig geimpften Menschen auftraten.“[2]

Gleiche Ausfall­ki­netik in Großbritannien.

Nach der Nach­in­jek­ti­ons­ka­ta­strophe, die in drei Monaten so viele Opfer forderte wie in den zehn Monaten zuvor, gab es eine zwei­mo­na­tige Flaute, die zu der Annahme führte, dass eine vorbeu­gende Behand­lung wirksam gewesen wäre.

In Wirk­lich­keit haben die Genin­jek­tionen aber nur das Auftreten der Delta-Vari­ante beschleu­nigt, deren Häufig­keit seit Ende Mai expo­nen­tiell zunimmt.

Und der Schwe­re­grad der Delta-Vari­ante der Infek­tion scheint durch die Pseudo-Impfung sogar erhöht zu werden, denn das Ster­be­ri­siko der „Geimpften“ ist dreimal so hoch wie das der nicht Geimpften, was die ständig wieder­holte Mär von einem gerin­geren Schwe­re­grad nach der expe­ri­men­tellen Anti-Covid-Injek­tion widerlegt.

Das offen­sicht­liche Versagen der pseudo-gene­ti­schen Impf­stoffe in diesen beiden Ländern, den Verfech­tern dieser Stra­tegie, beweist unbe­streitbar, dass die derzei­tigen gene­ti­schen Injek­tionen nicht in der Lage sind, die Über­tra­gung der Delta-Vari­ante zu begrenzen.

Es ist daher unver­ständ­lich, dass Forscher des Institut Pasteur wie Olivier Schwartz behaupten können, dass die Injek­tion „immer noch sehr wirksam gegen die indi­sche Vari­ante wäre“, mit „einer leicht vermin­derten Wirk­sam­keit, laut Labor­tests ist der Impf­stoff von Pfizer wahr­schein­lich schützend“.

Wie also sollte eine Behand­lung, die in den am meisten geimpften Ländern gegen die Über­tra­gung der Krank­heit unwirksam ist, in Frank­reich wirksam sein?

Die aktu­ellen Gen-Injek­tionen sind keine Pasteur-Impfstoffe

Ein Pasteur­impf­stoff enthält Anti­gene (eine abge­tö­tete oder abge­schwächte Mikrobe oder meist ein einfa­ches Frag­ment davon), die eine Immun­re­ak­tion auslösen sollen, die durch die Bildung von Anti­kör­pern in ausrei­chender Menge gekenn­zeichnet ist, um die Ziel­krank­heit zu verhindern.

Aktu­elle Pseudo-Covid-Impf­stoffe enthalten kein Antigen, sondern gentech­nisch verän­derte Boten-RNA. Ihre Hersteller geben sie als Impf­stoffe aus, um vom guten Ruf echter Impf­stoffe in Frank­reich zu profi­tieren und ihre Kunden durch geschicktes Marke­ting nach der Diph­therie- oder Gelb­fie­ber­imp­fung (mit einem abge­schwächten, aber lebenden Virus) zu täuschen und ihnen vorzu­gau­keln, dass sie voll­kommen gegen die Covid-Seuche geschützt sind.

Das ist bei den aktu­ellen Anti-Covid-Injek­tionen nicht der Fall, deren tatsäch­liche Wirk­sam­keit in der Bevöl­ke­rung sehr gering ist und in keinem Verhältnis zu den kolos­salen Werbe­lügen (85% bis 95%!) steht, die in den Pres­se­mit­tei­lungen der Hersteller und ihrer Komplizen wieder­holt werden. Und die von den Labors und dem Minis­ter­prä­si­denten befür­wor­tete zusätz­liche Injek­tion (die 3.!) bei Menschen mit einer schwa­chen Immun­ant­wort wird nicht viel ändern (außer den Profiten von Big Pharma).

Der Schutz von Pfle­gern und gebrech­li­chen Personen kann nur durch eine früh­zei­tige Behand­lung gewähr­leistet werden

Indien ist ein riesiges, armes Land mit einem Kran­ken­haus­system, das noch maroder ist als unseres. Es besiegte die erste Covid-Welle, indem es ihr Gesund­heits­per­sonal und Kontakt­per­sonen der Erkrankten vorbeu­gend mit Chlo­ro­quin behan­delte. Zum 1. Januar 2021 hatte es neunmal weniger Todes­fälle pro Million Einwohner als Frankreich.

Im Januar 2021 wurde mit der Impfung begonnen und die routi­ne­mä­ßige Früh­be­hand­lung in einigen Bundes­staaten aufgegeben.

Zwei Monate später kam es zu einem starken Anstieg der Fälle und Todes­fälle, der erst nach der weit verbrei­teten Wieder­auf­nahme der frühen Behand­lung mit Chloroquin/Ivermectin unter Kontrolle gebracht werden konnte.

Ab dem 10. Juli 2021 hat es 5,5 Mal weniger Todes­fälle pro Million Einwohner als Frank­reich (312 vs. 1690).

Eine früh­zei­tige Behand­lung ist daher eine viel effek­ti­vere Lösung als die Geninjektion.

Für die Abkehr von einer tyran­ni­schen, auf Angst basie­renden Politik

Die auto­ri­täre Politik der Einschrän­kung von Frei­heiten (Lock­downs) und die Wirkungs­lo­sig­keit der Covid19-Stra­tegie der Angst und der wissen­schaft­lich unbe­grün­deten Auflagen sind eine sinn­lose Gefahr für unsere Demokratie.

Bis jetzt waren die Fran­zosen bemer­kens­wert geduldig. Sie haben die unwirk­samen Einschrän­kungen der Frei­heit ohne große Reak­tion ertragen, betäubt durch das Ausgießen von Geld nach dem Prinzip „was immer es auch koste“, die allge­gen­wär­tige terro­ri­sie­rende Propa­ganda der Elysee-geführten Medien und die heftige Zensur der Gegner. So beschrieb es La Boétie[3]:

„Das Volk hat die Frei­heit verworfen und das Joch angenommen“.

Aber die stän­digen Lügen des Gesund­heits­mi­nis­te­riums und die sehr schlechten Ergeb­nisse seiner angeb­lich sani­tären Politik wecken sie allmäh­lich auf. Die Verfol­gung einer tota­li­tären Politik mit der Fort­füh­rung des Ausnah­me­zu­stands und den jetzt aufge­deckten nutz­losen Restrik­tionen schafft eine Situa­tion des zuneh­menden Unver­ständ­nisses zwischen dem Volk und seinen offi­zi­ellen Vertre­tern, was zu einem großen Teil die Rekor­den­t­hal­tung bei den jüngsten Regio­nal­wahlen erklärt.

Professor Delfraissy und vier weitere Mitglieder des wissen­schaft­li­chen Ausschusses haben dies deut­lich gemacht[4]:

„Es ist an der Zeit, angst­ba­sierte Ansätze, die auf allge­meiner Eindäm­mung basieren, aufzu­geben… Es ist nicht mehr möglich, allge­meine Lock­downs nach dem Sto-Start-Prinzip als Haupt­ant­wort auf die COVID-19-Pandemie zu verwenden. Obwohl sie für viele Wissen­schaftler attraktiv und eine Stan­dard­maß­nahme für poli­ti­sche Führer ist, die befürchten, für lang­same oder unent­schlos­sene natio­nale Reak­tionen recht­lich verant­wort­lich gemacht zu werden.“

„Die Bevöl­ke­rung war bisher relativ zurück­hal­tend, aber ihre Zweifel und ihr Miss­trauen sind in Protest­be­we­gungen in mehreren Ländern sichtbar. Die Auswir­kungen der allge­meinen Lock­downs auf ganze Volks­wirt­schaften waren verhee­rend, wobei das Schlimmste in Bezug auf die Arbeits­lo­sen­quote und die Staats­ver­schul­dung noch bevor­steht… Grund­sätz­lich sollte der neue Ansatz auf einem klaren und trans­pa­renten Gesell­schafts­ver­trag basieren, der in den verfüg­baren Daten veran­kert ist…“

In der Geschichte, über die unsere Herr­scher nach­denken sollten, hat das Regime von Tyrannen nirgendwo sehr lange über­lebt und bestand nur so lange, wie es die Unter­stüt­zung des Volkes hatte. Auf den Tyrannen, der von der Menge gefor­dert wird, folgt Ernüch­te­rung, dann Wut, denn je weniger nütz­lich die Tyrannei ist, desto bedrü­ckender wird sie. Dies erklärt das blutige Ende vieler Tyrannen wie Alex­ander der Tyrann von Phöni­zien, Nero, Cali­gula, Vitel­lius, Galle­rius römi­sche Kaiser, Ludwig XVI, Musso­lini, Trujillo, Gaddafi, Saddam Hussein…

Das zuneh­mend tota­li­täre Abdriften einer Regie­rung, die ein Notstands­ge­setz ohne wirk­liche Recht­fer­ti­gung miss­braucht, die perma­nente Propa­ganda, die Zensur, die Verviel­fa­chung von Drohungen und Einschüch­te­rungen gegen Gegner und die tägli­chen Lügen spalten das Land noch mehr, lassen unsere Demo­kratie, das Volk und seine Führer sinn­lose poli­ti­sche Risiken eingehen.

Schluss­fol­ge­rungen

Eine verpflich­tende Verab­rei­chung eines Medi­ka­ments, das kein Impf­stoff ist, sondern eine expe­ri­men­telle RNA-Injek­tion (deren Ergeb­nisse in Groß­bri­tan­nien und Israel offen­sicht­lich schlecht sind und die, wie der fran­zö­si­sche Gesun­de­heits­mi­nister einräumt, weder die Krank­heit noch ihre Über­tra­gung verhin­dern kann), wäre nicht nur medi­zi­nisch nutzlos und völlig unlo­gisch (wer glaubt, dass diese Behand­lung ihn schützt, hat keinen Grund, sich vor anderen zu fürchten), sondern auch illegal, da sie gegen die Oviedo-Konven­tion verstoßen würde. Darüber hinaus hat kein Land der Welt sie eingeführt.

Nein zur Verpflich­tung von Pseudo-Impf­stoffen gegen Covid für Pfle­gende und für den Rest der Bevöl­ke­rung! Die expe­ri­men­telle Behand­lung darf nur an gut infor­mierten Frei­wil­ligen durch­ge­führt werden.

Präambel der Allge­meinen Erklä­rung der Menschen­rechte vom 10. Dezember 1948:

„Es ist wesent­lich, dass die Menschen­rechte durch den Rechts­staat geschützt werden, damit der Mensch nicht gezwungen ist, als letztes Mittel zur Rebel­lion gegen Tyrannei und Unter­drü­ckung zu greifen.“

Anmer­kungen:

[1] mit 57,2 % der Bevöl­ke­rung voll­ständig geimpft (am 2. Juli 2021)
[2] Israel ist ein „hyper“ geimpftes Land und leidet eben­falls unter der Delta-Vari­ante. Was ist der Nutzen einer Impfung? Nice Matin am 07.05.202
[3] La Boétie, „Diskurs der frei­wil­ligen Knechtschaft“
[4] Laetitia Atlani-Duault, Bruno Lina, Franck Chauvin, Jean-Fran­çois Delfraissy, Denis Malvy: Immune evasion means we need a new COVID-19 social contract, www.thelancet.com/public-health Vol 6 April 2021,
www.thelancet.com/action/showPdf?pii=S2468-2667%2821%2900036–0

Quelle: MPI


11 Kommentare

  1. „Covid-Impf­zwang ist weder recht­lich noch medi­zi­nisch gerecht­fer­tigt“ und mora­li­sche schon mal gar nicht!

    • Ein Nukle­ar­krieg ist aber viel­leicht auch eine Nebel­kerze, zumal der globale Krieg, welcher längst gegen die Mensch­heit längst tobt, deut­lich „effek­tiver“ ist und ab Herbst wohl erst noch richtig „effektiv“ wird?! Echte Wissen­schaft­liche Prognosen – also keine Wissen­schuft­li­chen, wie Sie durch „Experten™“, wie beispiels­weise vom selbst­er­nannten „Experten™ für Klima-Wirro­logie Kalle „Hoch­stapler“ Lauter­ratte“ derzeit verkündet werden – über „Total­schäden“ durch „Schutz„impfungen, sind ja nicht „allzu positiv“. 

      An der Stan­ford-Uni, sind sich Wissen­schaftler inzwi­schen darüber einig, dass ALLE „Geimpften bedacht“ werden. Das lässt ja durchaus hoffen! Die größten Stres­s­erzeuger würden so dras­tisch dezi­miert, somit würde das Leben sogar durchaus ange­nehmer werden!

      Die Erzeu­gung von Angst, ist ja ein probates Mittel des Systems, was wäre da effek­tiver, als eine weitere Droh­ku­lisse aufzu­bauen, die allseits „gefressen“ wird. Fast unzäh­lige Male habe habe ich das ja bereits erlebt. Der welt­weite Absatz von „Tötungs­spiel­zeug“, wäre auch – mindes­tens für viele Jahr­hun­derte – unter­bro­chen! Ein wahres Desaster für den Absatz von Tötungsgerät!

      Der „feuchte Kriegs­t­raum“ gegen Russ­land – der zunächst auch propa­GIERt wurde, musste ja vorerst zurück­ge­stellt werden, weil die „NATO“ ihre Moder­ni­sie­rung bisher nicht sonder­lich ernst­ge­nommen hatte, was ja damit zusam­men­hängt, dass die Raub­morde und Plün­de­rungen bisher an Staaten verübt wurden, die nicht allzu viel Gegen­wehr leisten konnten.

      Auch China wäre als Gegner wohl nicht ganz so einfach zu besiegen? Immerhin sind die Rüstungs­aus­gaben bereits die Dritt­höchsten über­haupt. Hinzu kommt, dass „man“ doch gerade „umzieht“, China bereits extrem viel Tech­no­logie zuge­schanzt hat und eine nukleare Ausein­an­der­set­zung auch die „Eliten“ gefährden könnte, auch das „Raubgut“ würde erheb­li­chen Schaden erleiden. Vor allem: An wen dann die raub­ko­pierten Tech­no­lo­gien zurück verti­ckern? Das dürfte vermut­lich nicht in ihrem Sinne sein?!

      Die derzeitig favo­ri­sierten Mord­in­stru­mente der „Elite­ratten“ – wie Massen­in­va­sion, Co²-Pani­kerzeu­gung, ebenso das perma­nente Drohen mit „Clorona-XYZ-Vari­anten“, die angeb­lich „ ‚Schut­z’­tot­spritz­imp­fungen“ erfor­dern, sowie das derzei­tige Ass im Ärmel der Ratten, der globale und totale Blackout – der mit abso­luter Sicher­heit kommt – welt­weit massen­haft Opfer schaffen wird und das mehr tun wird, als es ein konven­tio­neller Nukle­ar­krieg über­haupt so „kontrol­liert“ jemals schaffen würde, das ist also wohl nicht das „Mittel der Wahl“?! Massen­mord geht heute anders!

      Käme er tatsäch­lich, so bestünde zumin­dest die Hoff­nung, dass ALLEN das „Licht ausge­knipst“ wird! „Verdient“ hätten wir uns das wohl, wenn wir endgültig aus der Evolu­tion ausscheiden würden! Einzig bedau­er­lich, fände ich das Leid und den Tod anderer Tiere. Auf – erdzeit­lich kurze Sicht – wäre das sogar eine Entlas­tung des Planeten! Eine klare „Win-Situa­tion“ für diesen Planeten

      Was wäre dann aber auch mit der GIER, dem Macht­wahn der „Eliten“, wenn sie tatsäch­lich suizi­dale „Lemming­s­be­stre­bungen“ hätten? Der wäre wohl auch ausge­träumt! Ob solcher Szena­rien, sollten wir – zumin­dest derzeit – daher noch nicht in Panik geraten. Statt­dessen sollten wir – möglichst schnell und massen­haft – Galgen errichten und diese auch benutzen! So hätten wir dann auch eine reelle Chance auf Welt­frieden! Sorgen wir also dafür, dass die „Lichter bei den Rich­tigen ausge­knipst werden“. 

      Moderne Kriegs­füh­rung hat sich eben gewandelt!

  2. Mit der Impf­pflicht müßten sie dann auch Internierungslager
    für die Millionen von Unwil­ligen bauen. Niemand würde sich
    nach solch staat­li­chen Repres­sa­lien frei­willig wieder ins
    System einglie­dern lassen. Das System wäre komplett enttarnt.
    So etwas würde einen gesell­schaft­li­chen Schock auslösen, aus
    dem verdeckten Krieg würde ein offener werden. Dafür fehlt
    es ihnen an Personal und sie würden alles nur beschleunigen.

    Sie werden wohl eher die Massen gegen­ein­ander ausspielen. Angst
    schüren, überall Chaos erzeugen, erpressen und nötigen um sie
    damit mürbe zu machen. Am Ende aber dann doch alle Leistungen
    für die Unwil­ligen einstellen und so überall große Not erzeugen
    bis hin zum Bürger­krieg, um dann selbst aus diesem noch ihren
    Vorteil ziehen zu wollen. 

    Es sind Psycho­pa­then und sie werden das tun, was alle ihre
    Vorgänger auch schon taten, darauf ist Verlass.

  3. Wen inter­es­sieren denn schon „Rechte und seriöse Wissen­schaft“? Wir leben im „Post­hu­ma­nismus“, in einem „System“, das sich man als „Inqui­si­tion“ bezeichnet hat! Zwar wird bisher noch nicht physisch vernichtet, aber sonst passt das schon…

    Logik und Fakten sind mitt­ler­weile unbe­deu­tend geworden! Statt­dessen herr­schen Willkür und Kleingeistigkeit!

  4. Netz­fund: GodemodeTrader.de
    •Frank­reich versucht mit einer Impf­pflicht für medi­zi­ni­sches Personal der Corona-Lage Herr zu werden. Grie­chen­land und Italien gehen ähnliche Wege. Und Deutsch­land? Von einer Impf­pflicht will in Berlin niemand etwas wissen. Bundes­ge­sund­heits­mi­nister Jens Spahn sprach am Dienstag eher von einem „Impf­gebot – einem Gebot der Vernunft“. Auch Bundes­kanz­lerin Angela Merkel lehnt eine solche Pflicht ab. Der Vorstands­vor­sit­zende des Welt­ärz­te­bundes, Frank Ulrich Mont­go­mery, hält das Nein zur Corona-Impf­pflicht für falsch, und die Diskus­sion darüber noch lange nicht für „abge­räumt“. Mont­go­mery sagte im Deutsch­land­funk, Merkel sei eine hoch­prag­ma­ti­sche Frau und werde einer Impf­pflicht bei nicht ausrei­chender Impf­be­reit­schaft in der Bevöl­ke­rung am Ende zustimmen.

  5. Niemals Impf­pflicht.
    Stellt endlich Iver­mectin in Europa in der rich­tigen Dosie­rung und mit dem Anwen­dungs­ge­biet Covid-19 her in Europa her !

  6. Trotzdem hält Herr Söder an der Impf­pflicht fest.
    Wenn andere entscheiden, welche Stoffe ich in meinen Körper einführen soll, bin ich kein freier Mensch.
    Seltsam, dass die Geimpften Angst vor den Unge­impften haben. Funk­tio­niert die Impfung oder ist das nur Propaganda?
    www.world-scam.com

    18

Schreibe einen Kommentar zu Hanlonsrazor Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here