CZ: Senat stimmt einer Ände­rung zu, die es Frauen erlaubt, das Suffix ‑ová wegzulassen

Bildquelle: Prague Morning

Der tsche­chi­sche Senat hat einer Geset­zes­än­de­rung zuge­stimmt, die es Frauen erlaubt, das Suffix ‑ová, das das gram­ma­ti­ka­li­sche Geschlecht bezeichnet, aus ihrem Nach­namen zu entfernen.
 

Wenn das Gesetz von Präsi­dent Miloš Zeman unter­zeichnet wird, können Eltern auch entscheiden, die männ­liche Form (also ohne die Endung ‑ová) des Nach­na­mens ihrer Töchter zu behalten.

In der tsche­chi­schen Sprache wird die Endung „-ova“ an alle Nach­namen für Frauen ange­hängt, so dass die Tochter von Herrn Novak zu Frau Nova­kova wird.

Frauen konnten die Endung „-ova“ bisher nur unter bestimmten Umständen weglassen, z.B. wenn sie eine auslän­di­sche Staats­bür­ger­schaft haben oder mit einem Ausländer zusammenleben.

Quelle: Prague Morning


2 Kommentare

  1. Ich finde es schlimm, dass „auf dem Altar“ der „Gleich­be­rech­ti­gung“ unsere schönen Spra­chen so verschan­delt werden. Sehr oft kommen noch sinn­lose Angli­zismen dazu.
    So wird, still und leise, eine Kultur zu Grabe getragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here