Däne­mark: Verur­teilte Ausländer sollen Strafe im Kosovo absitzen

Bild: Wikipedia/Bob Jagendorf /CC BY 2.0

DÄNEMARK/KOSOVO – Bereits Anfang nächsten Jahres könnten die ersten in Däne­mark verur­teilen auslän­di­schen Krimi­nellen, die abge­schoben werden sollen, ihre Strafe in einem koso­va­ri­schen Gefängnis verbüßen. Wie das däni­sche Justiz­mi­nis­te­rium mitteilte, haben Justiz­mi­nister Nick Haek­kerup und seine koso­va­ri­sche Amts­kol­legin Albu­lena Haxhiu einen Vertrag unter­zeichnet, wonach Däne­mark im Kosovo Gefäng­nisse mieten kann. Im Dezember 2021 hatten Kopen­hagen und Pris­tina eine entspre­chende Absichts­er­klä­rung unterzeichnet.
Kopen­hagen mietet bis zu 300 Plätze in koso­va­ri­schem Gefängnis

Aus der Mittei­lung des däni­schen Justiz­mi­nis­te­riums geht auch hervor, dass Däne­mark Gefäng­nis­plätze im Gjilan-Gefängnis im Südosten des Kosovo anmietet, damit bis zu 300 zur Abschie­bung verur­teilte Ausländer dort ihre däni­sche Haft­strafe absitzen können. Diese Maßnahme soll Plätze im über­las­teten däni­schen Gefäng­nis­system frei­ma­chen, in dem sowohl ein Mangel an Gefäng­nis­plätzen als auch ein Mangel an Voll­zugs­be­amten herrscht.

„Stolz und glücklich“

Justiz­mi­nister Haek­kerup zeigt sich „stolz und glück­lich, dass wir jetzt eine bahn­bre­chende Verein­ba­rung unter­zeichnet haben, die für eine bessere Kapa­zität in unseren über­füllten Gefäng­nissen sorgt und den Druck auf unsere Voll­zugs­be­amten verrin­gert.“ Und was wohl noch wich­tiger ist:

„Mit dem Abkommen sendet Däne­mark auch ein klares Signal an Ausländer aus Dritt­staaten, die zu einer Abschie­bung verur­teilt sind: Ihre Zukunft liegt nicht in Däne­mark, und deshalb dürfen sie ihre Zeit auch nicht hier absitzen.“

Verhand­lungen auch mit Ruanda

Nach dem Vorbild Groß­bri­tan­niens führt Däne­mark auch Verhand­lungen mit Ruanda über ein Abkommen, damit Asyl­werber die Zeit des Verfah­rens in diesem afri­ka­ni­schen Land verbringen können.


Dieser Beitrag erschien zuerst bei ZUR ZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


17 Kommentare

  1. Vor jeder Wahl verbreiten!

    Hier findet ihr 850 Krimi­nal­sta­tis­tiken + diverse Verbrechenskarten,Karten mit Vergewaltigungen,sexuellen Beläs­ti­gungen etc. + diverse Listen mit tausenden Einzel­fällen aus Deutschland,Österreich und der Schweiz sowie face­book und twitter Seiten mit Einzel­fällen + Listen mit Bränden in Asyl­heimen + Listen mit Massenschlägereien,Exhibitionisten,Schwimmbadgrapschern,Messerattacken,
    Grund­lose Attacken,Sexuelle Beläs­ti­gungen + Ehrenmorde +
    No Go Zonen in Bonn,Deutschland,Frankreich,Schweden,West Europa,Weltweit + Heirats­schwindler + Liste mit Morden/Mordversuchen durch Flücht­linge + Straf­taten und nicht natür­liche Todes­fälle in Asyl­un­ter­künften in Sachsen + Meldungen über Isla­mi­schen Terro­rismus + Sozi­al­hil­fe­be­trug + Angriffe auf Poli­zisten + Karten von Rocker­gangs in NRW sowie Stand­orte der Osmanen Germania + 60 Studien über das Zusam­men­leben verschie­dener Völker + eine Liste mit mehr als 32000 Welt­weiten Terror­at­ta­cken +Kirchen­schän­dungen in Frank­reich +Verge­wal­ti­ger­banden in UK seit 1975 + Spiel­sucht-Psychi­sche Auffäl­lig­keiten-Über­ge­wicht-Bildung bei Immi­granten + Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung in Deutschland,Österreich,Schweiz,Dänemark,USA + Anti­christ­liche Atta­cken in Europa + Messer­at­ta­cken­karte in Berlin + Verbre­chens­mel­dungen aus den USA geordnet nach Sexverbrechen,Gewalt,Betrug etc. + Schi­zo­phrenie bei Migranten + Inzucht + Massen­schies­se­reien in den USA

    Die Listen etc. beruhen auf Polizei und Pressemeldungen.
    luegenpresse2.wordpress.com/2016/10/16/statistiken-die-politiker-und-presse-immer-wieder-leugnen/

  2. Däne­mark schafft den Turnaround, wenn sie so weiter machen. Nach der Haft nicht mehr zurück nach Däne­mark, sondern in das Ursprungsland.
    Und das Mieten dürfte billiger und effi­zi­enter sein. Und eine echte Chance auf Läuterung. 😉

    15

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein