Das Ende der weißen Rasse? Im Jahr 2100 wird jeder dritte Bewohner der Erde dunkel­häutig sein

Foto: APH0risma / flickr public domain

Bis zum Jahr 2100 wird jeder dritte Einwohner der Welt dunkel­häutig sein, und die Bevöl­ke­rung Nige­rias wird die Chinas übertreffen.

Besorgte Beonachter in Europa und anderswo wissen dies: Die Welt von morgen wird immer weniger weiß und immer mehr afri­ka­nisch sein. Mit allen Mitteln zu versu­chen, diesen unwi­der­steh­li­chen Trend zu stoppen, ist ein biss­chen so, als würde man versu­chen, das Meer mit den Armen aufzu­halten. Alle demo­gra­fi­schen Prognosen, auch die konser­va­tivsten, sind formell: Im Jahr 2100 wird jeder dritte Bewohner des Planeten aus Afrika südlich der Sahara stammen, und Nigeria wird China über­holt haben und die zweit­größte Bevöl­ke­rung der Welt sein, gleich hinter Indien.

Bis 2050, in weniger als dreißig Jahren, wird die DR Kongo fast 200 Millionen Einwohner haben (davon 30 Millionen im Ballungs­raum Kinshasa!), Abidjan wird 10 Millionen Menschen zählen, und in den vier Sahel-Ländern wird sich die Gesamt­be­völ­ke­rung verdrei­facht haben. Vergli­chen mit anderen Konti­nenten ist dieses Wachstum außer­ge­wöhn­lich in der Geschichte der Mensch­heit, sagen Demo­grafen. Zwei­fellos, voraus­ge­setzt, sie wird in ihren Kontext gestellt.

Quelle: Jeune Afrique


Afrika? Nein, Italien…


12 Kommentare

  1. Ich gehe mal davon aus, dass es bis dahin keine Menschen mehr auf der Erde gibt. Davon abge­sehen, würde das keines­falls so lange dauern – max.10 – 20 Jahre. Und ganz ehrlich – ich habe null Bock, hier nochmal auf der Erde zu re-inkar­nieren – soll diese Klientel sehen wie sie ohne die Woißen klarkommt.

  2. Aber das „begna­dete Volk“ ist selber schuld, hat keinen Mumm mehr und besteht nur noch zu 90% aus angepaßten, umer­zo­genen Heul­susen, die bei der Impfung Schlange stehen und gegen den Rest der Aufge­wachten vorgehen.

    24
  3. Tja und Völker, die Ihr Land nicht gegen Fremde vertei­digen gehen unter. Die Welt­ge­schichte ist der Friedhof gestor­bener Völker. Ihr Tod war aber meist selbstverschuldet,wie jetzt im Herzen Europas, in dem ein großes begna­detes Volk stirbt.

    30
    • Denn geen­digt nach langem verderb­li­chen Streit
      War die kaiser­lose, die schreck­liche Zeit5,
      Und ein Richter war wieder auf Erden.
      Nicht blind mehr waltet der eiserne Speer,
      Nicht fürchtet der Schwache, der Fried­liche mehr,
      Des Mäch­tigen Beute zu werden.

      Aus: Fried­rich Schiller »Der Graf von Habs­burg« – Text, Inhalts­an­gabe, Interpretation

      www.friedrich-schiller-archiv.de/inhaltsangaben/graf-von-habsburg-text-zusammenfassung-interpretation/

    • Der Euro­päi­sche Flücht­lings­fond hat im Auftrag der EU-Kommis­sion vor 2014 eine Studie erstellt, wie viele Bewohner bis 2050 jedes EU-Land vertragen kann. Auf Seite 122 ist dann zu lesen, daß Ungarn 20 Mio; Grie­chen­land 122 Mio Frank­reich 400 Mio !!! und D. 274 Mio !! an Gesamt­be­völ­ke­rung tragen könne. Das in D. zusätz­lich dann 190 Mio Araber und Neger, haupt­säch­lich mosle­mi­schen Glau­bens „Siedeln“ sollen, finden die beauf­tra­genden Kommis­sare Johannson und sein Vize Schinas offen­sicht­lich gut. Da hat sich doch die Inves­ti­tion mit 60 000 Gold­mark von Warburg und Rocke­feller 1924 in die Denk­weise eines Couden­hove-Kalergi gelohnt. Er hat dann die Pan Europa Union gegründet. Sein Werk wird durch die Kalergi-Gesell­schaft , die den Karls­preis vergibt, fort­ge­setzt. Merkel ist dort im Vorstand.

      18
      • Die werden dann mögli­cher­weise das tun, was die Woißen noch nicht taten – die werden deren Super­villen stürmen und ihre Jachten – die Massen können dann deren Body­guards und sons­tiges Sicher­heits­per­sonal dann nicht mehr aufhalten.

        Ich erin­nere an Chris­tian Fried­rich Hebbels Aussage:

        „Es ist möglich, daß der Deut­sche noch einmal von der Welt­bühne verschwindet, denn er hat alle Eigen­schaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf der Erde zu behaupten, und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirk­lich gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit Nägeln aus dem Grabe kratzen möchten.“

        Fried­rich Hebbel

        (1813 – 1863), Chris­tian Fried­rich Hebbel, deut­scher Drama­tiker und Lyriker

        Laut einem nicht mehr auffind­baren Zitat sagte er dieses 1860 – kann gut sein, ist ja 1863 gestörben. – Also das war lange vor den beiden WKn – es gibt also offenbar einen ganz anderen Grund für den Hoss auf die Doit­schen, den er gut beschreibt m. E..

        www.aphorismen.de/zitat/113020

        5
        1
    • Was bitte, kann der Plei­teladen Deut­sche Bahn denn noch machen, wenn nicht einmal Geld für Bahn­hoftscheiß­häuser vorhanden ist. Aber auch das werden die Chinesen bald regeln! Die patrouil­lieren dann wie im Krieg mit Bahn­po­lizei samt scharfen „Deut­schen Schä­fer­hunden“ durch den Laden. und bringen alle Schwarz­fahrer zur Weißglut!

    • Tja – wohl denen, die vorher noch auf natür­liche Weise fried­lich über den Jordan gehen dürfen. Von erneuter Re-inkar­na­tion auf der Erde ist aller­dings dann drin­gendst abzuraten.

  4. Auch wenn es den Umvol­kungs- und Durch­ras­sungs­fe­tisch­gisten gar nicht paßt: Natur­ge­setze bevor­zugen Klasse statt Masse! Und ein altes Sprich­wort sagt: „Das, was man sich ange­wöhnt hat, das kann man sich auch wieder abgewöhnen!“

    17
  5. Diesen Artikel sollten einmal die blöden Marke­ting­funsen von Aldi & Co. lesen, die offenbar immer noch glauben, dass die armen Neger­lein in Afrika verhun­gern und deshalb nun alle in unsere (bald ehema­lige) Heimat einwan­dern müssen, und um die natür­liche Gegen­re­ak­tion eines normalen Volkes zu unter­drü­cken muss Aldi offenbar mit 50% Neger­an­teil werben, um so das deut­sche Volk vorsorg­lich daran zu gewöhnen, dass es im Gegen­satz zu den Negern bald auf der ganzen Welt keine echte Heimat mehr haben wird. Ohne Zweifel wüschen sich Aldi & Co einen Neger­an­teil von 50% in Deutsch­land und der Beweg­grund so mancher Marke­ting­göre kein vorneh­merer, als einmal mit einem Neger zu schnack­seln. Wegen der schwarzen Bevöl­ke­rungs­ex­plo­sion sollen wir Euro­päer bald viel­leicht auch Mehl­wurm fressen wenn es nach der EU geht, denn ausge­rechnet den Mehl­wurm­ver­zehr hat diese von uns finan­zierte EU, die uns sonst immer nur alles verbieten kann, erlaubt. Dabei hat jedes Volk, sogar unseres, ein unbe­dingtes Recht auf unge­teilte Heimat, und es ist nicht rassis­tisch zu sagen, dass die Neger ihre Über­be­völ­ke­rung gerne bei sich ausleben und dort weiter ihre Wälder roden und noch mehr Tier­arten zum Aussterben bringen können bevor sie selbst wieder verhun­gern wenn es ihnen UNO und ihre Teil­or­ga­ni­sa­tionen weiter erlauben, aber ganz sicher nicht bei uns und aufs Fleisch­essen werden wir deshalb auch nicht verzichten, denn Europas Bevöl­ke­rung schrumpft (ohne die groß­teils ohnehin ille­gale Migra­tion) bereits seit Jahren und leistet somit den größten Beitrag von allen nicht nur zum Klima­schutz, sondern zum Erhalt der Umwelt ganz gene­rell. Wir werden nicht verzichten und unsere Heimat nicht aufgeben, denn selbst wenn wir am Ende alle Erde fressen würden wären am Ende viel­leicht 20 Milli­arden Erdbe­wohner ganz einfach zu viel und die Welt würde kolla­bieren. Viel besser also, die afri­ka­ni­sche Bevöl­ke­rungs­ex­plo­sion stößt früher bei sich zuhause an ihre natür­li­chen Grenzen, solange wir alle noch einen nennens­werten Lebens­stan­dard haben, denn egal was wir tun und worauf wir verzichten: zu viel wird immer zu viel sein!

    29

Schreibe einen Kommentar zu Ralf Kerbein Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here