Das Ende Europas? – ZurZeit Nr. 12

Wie jede Woche dürfen wir Ihnen unsere aktu­elle Ausgabe des Wochen­ma­gazin ZurZeit präsen­tieren. Diesmal mit folgenden Thema:

Gas-Embargo: Das Ende Europas?

  • Werner Reichel: Europas Selbst­mord Seite 28–37
  • Firma „Borealis“ zu Ukrai­ne­krieg und Covid19 Seite 32–35
  • LNG-Lüge: Flüs­siggas ist keine Alter­na­tive Seite 36–37

Gast­kom­men­tare und Interviews:

  • Manfred Tisal über legales Zeichen illgealer Nazis? Seite 14–15 
  • Axel Kassegger über den immensen Schaden eines Gasem­bargos Seite 15 
  • Roman Haider über russi­sches Gas ­Seite 28–30 
  • Histo­riker Tolstoy über Jalta und den Verrat an den Kosaken ­Seite 46–48

Was gibt es sonst noch zu lesen?

  • Aus Venus wird Frau von Willen­dorf Seite 4
  • Edito­rial: Europas Rechte – Gemischte Gefühle Seite 6–7
  • ÖVP-Skan­dale: Sobotka ist untragbar Seite 8–9
  • Impf­pflicht: Am parla­men­ta­ri­schen Prüf­stand Seite 10–11
  • Direkte Demo­kratie: Was das Volk begehrt Seite 12–13
  • Corona-Wahn: SPÖ-nahe Betriebe profi­tieren Seite 14–15
  • Deutsch­land: Lisa Paus und die Fami­lien Seite 16–17
  • Ist „Weiß sein“ Rassismus? Seite 17
  • Ausland: Pazi­fisten in der Sack­gasse Seite 20
  • Groß­bri­tan­nien: Asyl­werber nach Ruanda Seite 21–23
  • Biden gefähr­li­cher als Putin? Seite 22
  • Lügen in Zeiten des Krieges Seite 24–25
  • Ding der Unmög­lich­keit: Steu­er­ge­rech­tig­keit Seite 26–27
  • Andreas Mölzer: Europas „Bloo­d­lands“ Seite 38–41
  • Ostern: Leiden eines Ehemanns und Vaters Seite 43–44
  • Das Film­werk von Xaver Schwar­zen­berger Seite 45
  • Neue Migran­ten­welle: Ukrainer vs. Orien­talen Seite 50–52
  • „ID Austria“: Totale Über­wa­chung Seite 52–53
  • Fake-News-Kampagne nach Moslem­un­ruhen Seite 54
  • Elon Musk kauft Twitter Seite 55

Und noch vieles mehr…

Wir bieten wöchent­lich freie und unab­hän­gige Bericht­er­sta­tung, mit einem poli­tisch unkor­rekten Zugang.

Neugierig geworden, dann lesen Sie uns 4 Wochen, unver­bind­lich und kostenlos, mit dem GRATIS-Probe-Abo. Wenn Sie bereits ein E‑Paper-Abo geht es hier zur aktu­ellen Ausgabe der ZurZeit.

4 Kommentare

  1. Das Amiland sind briti­sche Kolo­nien und weiter nichts. Dieses New York ist zum Beispiel nur die Kopie von einem seit Jahr­hun­derten von Jahren bestehenden York in England. Es sind im Grunde alles nur Wirt­schafts­ge­biete, die von der UNO fuer 100 Jahre verpachtet bzw. verwaltet werden. Laufen die Pacht­ver­träge aus und kommt es zu keiner Eini­gung, gibt es Krieg. Wie oft wurde die Welt­karte in den letzten 1000 Jahren neu gezeichnet ? Die Gebiets­an­sprueche wech­seln dauernd und werden gege­be­nen­falls durch Krieg erweitert .

    • wo wir gerade bei dem thema wären…@theo

      wer oder was ist diese usa?
      eine von private fedbän­kern geführtes politsystem
      das mit der london stockex­change die wallstreetmärkte
      lenkt, in der die uns bekannten monar­chien als bluechips
      (mehr­heits­ei­gen­tümer in verschach­telten konstrukten)
      dafür sorge tragen das ihre gewinne auch stetig steigen.

      die u.s.army ist unterm strich deren privat­armee die
      dieses kapi­tal­dikat schützt und ständig erweitert.

      dem blöd­volk kann man dies natür­lich als eine
      demo­kra­ti­sche werte­ge­mein­schaft verkaufen solange die
      damit unter­wor­fenen monar­chien lieb für ihre untertanen
      in die bereit­ge­stellten kameras lächeln…
      *die achse der guten* wie der jewei­lige u.s. präsident
      oder genauer ausgedrückt…der jewei­lige fed sprecher
      dies zu sagen pflegt.

      wenn china russ­land indien etc. dieses drecks­spiel nicht­mehr mitspielen…gibts krieg…aber ww3
      könnte dem drecks­dol­lar­im­pe­rium so richtig auf die
      füsse fallen, was die geschichts­schrei­bung komplett neu
      und zu unbe­kannten wahr­heiten defi­nieren wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein