„Das Kind ein eroti­sches Spiel­zeug“ – Kinder­por­no­gra­fi­sche Ausstel­lung in linkem Museum

Kinder­por­no­grafie als „Kunst“: Linzer FPÖ verwei­gert Zustim­mung für Subven­tion für städ­ti­sche Museen

Was Linke unter dem Deck­mantel der Kunst aufführen, zeigt sich derzeit im Linzer Museum Lentos. Dort läuft die Ausstel­lung „Wilde Kind­heit“, die sich unter anderem dem Thema „Das Kind ein eroti­sches Spiel­zeug“ widmet. Zu sehen sind auch nackte Kinder, was vor allem für Pädo­phile inter­es­sant sein dürfte. Seitens Lentos heißt es zu dieser frag­wür­digen Ausstel­lung: „170 Künst­le­rInnen illus­trieren, wie über­mütig, neugierig, verträumt oder rebel­lisch Kinder sind, und zeigen, dass sie Frei­raum benö­tigen fürs Träumen und Lange­weile, die Grund­vor­aus­set­zungen für Kreativität.“

Klare Worte findet der frei­heit­liche Linzer Vize­bür­ger­meister Markus Hein: 

„Für die FPÖ steht fest: Ekel­er­re­gende Perver­sionen, die mit mutmaß­li­cher Kinder­por­no­grafie spielen, haben in einem städ­ti­schen Museum unter dem Deck­mantel der Kunst nichts verloren. […] die Ausstel­lung ‚Das Kind ein eroti­sches Spiel­zeug‘ wirke auf viele Eltern ekel­er­re­gend und verstö­rend und werde von ihnen sogar als „kinder­por­no­gra­phisch‘ bezeichnet“.

FPÖ verwei­gert Millionensubvention

Außerdem haben die Frei­heit­li­chen wegen dieser Ausstel­lung im Lentos, das vor allem Rand­gruppen bedient, die entspre­chenden Konse­quenzen gezogen. Die FPÖ-Frak­tion hat im Gemein­derat einer Subven­tion der Linzer Museen in Höhe von drei Millionen Euro die Zustim­mung verwei­gert. Dazu erklärt Vize­bür­ger­meister Hein:

„Mit diesem Steu­er­geld fällt den Verant­wort­li­chen scheinbar kein besseres Programm ein. Es darf sich aber dann auch keiner wundern, wenn nur Rand­grup­pen­pro­gramme ange­boten werden und zahlende Kunden ausbleiben. Wir Frei­heit­li­chen schauen hier nicht mehr zu. Solange nur Rand­gruppen bedient werden, wird die FPÖ keiner Subven­tion für die Museen Linz zustimmen.“

[Autor: B.T. Bilder: FPÖ Linz]

Dieser Beitrag erschien zuerst bei ZUR ZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


13 Kommentare

  1. Das soll der vermut­lich zu lega­li­sie­renden Pödo­phälie Vorschub leisten – m. E.. – Immer mehr die Gesell­schaft dahin mani­pu­lieren, auch dieses als das „Neue Normal“ im Sinne des m. E. abar­tigen G. R. zu betrachten.

    Wer ein Kind mit söxu­eller Begierde betrachtet ist meines Erach­tens nicht nur nicht ganz gesund, sondern hoch­gradig gestört – ob es nun als Kunst in dieser Weise getarnt wird oder nicht.

    Gut, dass die FPÖ diesen Subven­tionen nicht zustimmt/e.

    27
    • Bei den Euro­päern gilt es als Perver­sion. Bei gewissen anderen gilt es als Kultur oder Tradi­tion. Man ist hier nicht mal in der Lage alle Kinder­glüst­linge und auch Tierfic…er gleich zu behan­deln bzw. zu bestrafen. Pfui Teufel!!!

      16
      • Nun gibt es auch absolut üble „Tradi­tionen“, die ob so einer „Tradi­tion“ von den Tätern gar nicht als „Perver­sion“ verstanden wird. 

        So haben wir z.B. das „Bacha bazi“ in Afgha­ni­stan – auch bekannt als „„Knaben­spiel“ – was nichts anderes als Miss­brauch ist. Fakt ist dabei auch – aber nicht von gesell­schuft­li­chem Inter­esse, dass die Opfer sehr wohl trau­ma­ti­siert werden. Also – mit Verlaub – ich scheiße auf solche „Tradi­tionen“, die dadurch keinen Deut besser werden, wenn sie bereits lange bestehen! 

        Pädo­philie, aber auch Zoophilie – sowie Gewalt gegen Tiere (Mithin auch Menschen) – muss strengs­tens bestraft werden! Es ist ein Ausdruck niederster selbst­ge­rechter Einstel­lung, zu glauben, dass irgend­welche Menschen berech­tigt seien, sich diesen Planeten Untertan zu machen! Das Ergebnis daraus, sehen wir bereits jetzt und die Probleme werden – kurz­fristig – zunehmen, sofern keine Einsicht und Umkehr erfolgt!

        18
  2. Ausdruck und Beleg einer total dege­ne­rierten und perver­tierten Gesell­schaft. Mittel­eu­ropa gleicht immer mehr einem Irren­haus, das an einem kurz vor der Entla­dung stehenden Pulver­fass, ähnlich wie in den 20/30er Jahren im voran­ge­gan­genen Jahr­hun­dert, erinnert.

    18
    • Steu­er­ver­schwen­dungen sind ja bei linken Lumpen*Inninnen ohnehin an der Tages­ord­nung, aber mit solchen – mora­lisch – kaputten „Ausstel­lungen“, macht das pädo­phile Geschmeiß den nächsten Schritt zur gesell­schuft­li­chen Akzep­tanz von Kindesmissbrauch!

      Die Wider­wär­tig­keit solcher „Perver­si­täten“ wird – mal wieder – deut­lich sichtbar! 

      „Wilde Kind­heit“? Meine Kind­heit war „wild“, weil wir zumeist im Freien toben konnten, hier erkennt man nichts „Wildes“, sondern nieder­träch­tige, perverse Gelüste von gierenden Kinderschändern! 

      Es gibt eine sehr „sichere“ Methode, um solche Perver­si­täten – ein für alle mal – abzu­stellen. Viel braucht es dazu jeden­falls nicht. Ein paar Holz­balken, Nägel und Hanf reichen völlig aus, um solche perversen gesell­schuft­li­chen Entglei­sungen „nach­haltig“ zu beenden! 

      Solche Ratten müssen jeden­falls gestoppt werden, was dieses linke Gelumpe ohnehin mit den Menschen vorhat, kann man an den kommu­nis­ti­schen Mord­ex­zessen in der UdSSR, in China und vielen anderen Ländern klar sehen.

      Wir haben es – ganz defi­nitiv – mit Feinden zu tun! Wer in der Birne noch nicht dege­ne­riert ist, weiß genau, wie mit solchen Krea­turen zu verfahren ist!

  3. Ja ‚Sie haben alle recht, es ist die Hölle auf Erden, danke an M.S.aus BS- Sie haben es auf den Punkt gebracht…Die größte Heuchelei der(grünen)Politik hierzulande,sie haben das alles zuge­lassen mit der„Brechstangenaufklärung“ in Kitas und Schulen-in gemischten Klassen wäre man ehedem beschämt „im Boden versunken“…Aufklärung wurde nur mit engsten Alters­ge­nossen o. den Eltern nach Sensi­bi­lität des Kindes erteilt..Seit Vertrei­bung aus dem Para­dies wurde dem Menschen das Scham­ge­fühl gegeben, was machen diese perversen Krea­turen jetzt daraus-entgegen gött­li­chen Willens-unsere zartesten Seelen zu zerbrechen.

    12
    • „Die größte Heuchelei der (grünen) Politik hier­zu­lande, sie haben das alles zuge­lassen mit der „Brech­stan­gen­auf­klä­rung“ in Kitas und Schulen – in gemischten Klassen wäre man ehedem beschämt „im Boden versunken“

      Es ist ÜBERALL dieselbe amora­li­sche Schei*e, wo dieses Gelump poli­tisch ihr Unwesen treibt! Leider muss ich konsta­tieren, dass die Menschen es auch selbst schuld sind, dass solche miesen Gestalten ihre wider­wär­tigen Ansichten über­haupt „publi­zieren“ können.

      Neid, Hass, Unfä­hig­keit zum Konsens, Amora­lität auf höchstem „NIEveau“, Skru­pel­lo­sig­keit und viele andere nega­tive Eigen­schuften, geben diesen Ratten eine „vermeint­liche“ Recht­fer­ti­gung, nachdem sie diese Untu­genden der jewei­ligen Gesell­schaft „beschert“ haben! Die Erfah­rungen aus der Vergan­gen­heit – siehe UdSSR, China, Kambo­dscha usw. sollten den Menschen zwar Mahnung genug sein, um dieses Geschmeiß nicht zu unter­stützen und statt­dessen abzu­stoßen, aber das „Gedächtnis“ der Völker leidet hierbei unter Amnesie! Statt­dessen appel­liert dieses Lumpen­pack an die niedersten Instinkte, die es gibt und die Menschen nehmen solche kruden Nieder­träch­tig­keiten auch noch bereit­willig auf!

      Ernst Jünger erkannte, dass der Gleich­ge­machte mora­lisch ruiniert ist! Wer – ausge­wie­sene – Massen­mörder als „Vorbilder“ hat – seien es z.B. Stalin, Mao, Pol Pot (Bruder Nr. 1 in Kambo­dscha), Lon Nol, Che Guevara, Fidel Castro usw., bestä­tigt die persön­liche mora­li­sche Verkom­men­heit und MUSS von jeder Gesell­schaft ausge­schlossen und bekämpft werden. Dazu sollte bereits der Selbst­er­hal­tungs­trieb genügen…

      Übri­gens: Das deutsch­spra­chige „Linki­pedia“ lügt mal wieder in gewohnter Weise und fabu­liert „… Schät­zungen zufolge mehr als 100.000 Menschen durch die maois­tisch-natio­na­lis­ti­schen Roten Khmer umge­bracht wurden“.

      Was für eine „nette“ Unter­trei­bung! Es kann nicht sein, was nicht sein darf! Linke, die als Massen­mörder ein Erschei­nung treten! 

      In der englisch­spra­chigen Version – wenn über­haupt, dann nur noch die – heißt es zu den „Killing Fields“ denn auch „etwas“ anders „… range from 1.7 to 2.5 million out of a 1975 popu­la­tion of 8 million… 

      „Linki­pedia“ ist inzwi­schen derartig links­ver­sifft, dass man tatsäch­lich höchst einfältig und oder „linke Ratte“ sein muss, um sich dort indok­tri­nieren zu lassen. 

      Der Infor­ma­tions- und mora­li­sche Gehalt dieser – linken – Enzy­klo­pädie liegt jeden­falls bei NULL und noch weit darunter!

      „Spazier­gänge“ – ehem. bekannt als Demons­tra­tionen – Peti­tionen oder „Wahlen“ sind nicht geeignet, um Krimi­nelle zu vertreiben, zumal man ja IN einem krimi­nellen System agiert.

      Das MINDESTE ist also eine „APO“ – eine außer­par­la­men­ta­ri­sche Oppo­si­tion – wie sie von den linken Ratten damals einge­richtet wurde – heute gehört dieses Pack zum Establishment! 

      Die Ex-Denun­zi­antin und jetzige „Frei­heits­kämp­ferin“ Anetta Kahane – aka „IM Viktoria“ – nimmt wieder eine Spit­zen­po­si­tion ein. Sehr glaub­haft, wie alles Linke…

  4. …aber mit solchen – mora­lisch – kaputten „Ausstel­lungen“, macht das pädo­phile Geschmeiß den nächsten Schritt zur gesell­schuft­li­chen Akzep­tanz von Kindesmissbrauch!

    …Es ist ÜBERALL dieselbe amora­li­sche Schei*e, wo dieses Gelump poli­tisch ihr Unwesen treibt! Leider muss ich konsta­tieren, dass die Menschen auch selbst schuld sind, dass solche miesen Gestalten ihre wider­wär­tigen Ansichten über­haupt „publi­zieren“ können.

    …hier erkennt man nichts „Wildes“, sondern nieder­träch­tige, perverse Gelüste von gierenden Kinderschändern!

    …sollten den Menschen zwar Mahnung genug sein, um dieses Geschmeiß nicht zu unter­stützen und statt­dessen abzu­stoßen, aber das „Gedächtnis“ der Völker leidet hierbei unter Amnesie! 

    …um solche perversen gesell­schaft­li­chen Entglei­sungen „nach­haltig“ zu beenden! …wie mit solchen Krea­turen zu verfahren ist!

    …„Linki­pedia“ ist inzwi­schen derartig links­ver­sifft, dass man tatsäch­lich höchst einfältig und oder „linke Ratte“ sein muss, um sich dort indok­tri­nieren zu lassen.

    …Statt­dessen appel­liert dieses Lumpen­pack an die niedersten Instinkte, die es gibt und die Menschen nehmen solche kruden Nieder­träch­tig­keiten auch noch bereit­willig auf!

    …eine außer­par­la­men­ta­ri­sche Oppo­si­tion – wie sie von den linken Ratten damals einge­richtet wurde – heute gehört dieses Pack zum Establishment! 

    …Die Ex-Denun­zi­antin und jetzige „Frei­heits­kämp­ferin“ Anetta Kahane – aka „IM Viktoria“ – nimmt wieder eine Spit­zen­po­si­tion ein. Sehr glaub­haft, wie alles Linke…

    …Politik hier­zu­lande, sie haben das alles zuge­lassen mit der „Brech­stan­gen­auf­klä­rung“ in Kitas und Schulen-in gemischten Klassen wäre man ehedem beschämt „im Boden versunken“

    …was machen diese perversen Krea­turen jetzt daraus-entgegen gött­li­chen Willens-unsere zartesten Seelen zu zerbrechen.

    Richtig, alles wesent­liche Punkte und Aspekte die diesen Perver­si­täten Vorschub leisten und den perversen Auswüchsen einer Gesell­schaft Norma­lität und Legi­ti­ma­tion verleihen.

    Seit dem Abrü­cken von der huma­nis­ti­schen Bildung, in den 70ern, bzw. seit diese anti­au­to­ri­täre, gender­fo­kus­sierte Erzie­hungs­me­thode Einzug in alle Insti­tu­tionen und Orga­ni­sa­tionen gehalten hat, ist alles auf den Kopf gestellt und was bis dahin bereits wissen­schaft­lich fundiert und mit Fleiß und Gewis­sen­haf­tig­keit erar­beitet wurde über den Haufen geworfen, siehe einschlä­gige Literatur. 

    Ein soge­nannter Akade­miker weiß es ja immer besser, passend dazu der deut­sche Auftritt
    bei der Euro­vi­sion 2021, der Welt abwech­selnd den erho­benen Zeige­finger und ausge­streckten Mittel­finger zeigen, zwar zwischen einem pseudo-Peace-Zeichen, aber das muss man erst mal hinkriegen und zeugt von maßloser Selbst­über­schät­zung und seltener Igno­ranz, bzw. von einem äußerst beschränkten und minder­be­mit­telten Sendungs­be­wußt­sein, von der Qualität der Darbie­tung, dem intel­lek­tu­ellem Niveau und sicht­barem kultu­rellem Verfall gar nicht zu sprechen.
    Die verdreckten Straßen, versi­fften Ghet­to­viertel und afro-isla­misch geflu­teten Innen­städte spre­chen da eine ganz andere Sprache.

    Wenn man dazu sieht wie diese F*ck U Goethe Genera­tion in der Realität rum läuft, wie abge­rich­tete, dres­sierte Halb- und Lack­affen, die als billiger Rekla­me­ab­klatsch, fern­ge­steu­erter und smart­pho­ne­ge­lenkter Zombies herhalten müssen und sich wie system­kon­for­mis­ti­sche Kopien, konsum­ge­trimmte Roboter und gehirn­ge­wa­schene Analpha­beten verhalten und benehmen, ja sich sogar noch etwas darauf einbilden, dann weiß man wie weit es um diese Genera­tionen im spezi­ellen und der Zivi­li­sa­tion im allge­meinen bestellt ist.

    Die Indok­tri­na­tion beginnt schon im Kindes­alter und setzt sich auf allen Kanälen in den gleich­ge­schal­teten Medien, Internet, TV, Radio, Zeitungen, etc. fort, siehe Reklame, Werbung, Fehl­in­for­ma­tionen, Framing, Nudging, Mobbing, Cancel­cultur, Geschichts­re­vi­sio­nismus, Zerset­zungs­stra­te­gien, etc.
    Genauso viel­sa­gend und entlar­vend wie die vielen nega­tiven Geset­zes­be­schlüsse, auch Zensur, Index o. Inqui­si­tion genannt, dahingehend.

    Ebenso verhält es sich mit der Gleich­schal­tung von Exiku­tive, Judi­ka­tive und Legi­sta­tive, die nur noch aus einem Filz von Karriere‑, u. Lobby­isten, Profi­teuren, Pene­tranten, Perversen und Phädo­philen zu bestehen scheint, so das wirk­liche Aufar­bei­tung und Bestra­fung nicht bis kaum noch möglich ist und daher auch nicht grund­le­gend statt­finden kann.

    Eine Oppo­si­tion, außer‑, wie innen­par­la­men­ta­risch, die diesem Wahn­sinn Einhalt gebieten muss ist daher drin­gend geboten, zwin­gend erfor­der­lich, mora­lisch notwendig und poli­tisch längst über­fällig, denn wir befinden uns wieder in einer sozi­al­kom­mu­nis­ti­schen Dikta­tur­herr­schaft mit Plan­wirt­schaft, vor der ich bereits mit meiner Mutter aus der DDR geflohen bin, diesmal in afro-isla­mi­scher Ausfüh­rung, u. ‑prägung.

    Doch dafür bedarf es aufge­klärter Personen und Indi­vi­duen, die ein Inter­esse an kriti­schem Denken und dem Hinter­fragen von Dogmen haben und für die Frei­heit, Wahr­heit, sozialer Frieden, recht­liche Sicher­heit und staat­liche Souve­rä­nität nicht nur leere Worte oder ewig fest­ge­schrie­bene Gesetze sind, also Menschen die sich dafür einsetzen.
    Denn da schließt sich der Kreis, vor allen Dingen sind Pädagogik, Bildung und Aufklä­rung, sowie inves­ti­ga­tive und neutrale Bericht­erstat­tung, anstatt Propa­ganda und Indok­tri­na­tion auf allen Ebenen, der Schlüssel für eine funk­tio­nie­rende Soli­dar­ge­mein­schaft und aufge­klärte Gesellschaft.

    Deshalb bin ich dieser Plat­form und allen seinen Lesern und Kommen­ta­toren äußerst dankbar für ihren wachen Geist, offenen Verstand und verblei­benden Vernunft. Geben sie diese Werte an ihr Umfeld, Familie und Kinder weiter, nur so ist die Welt zukunfts­fähgig, erst durch Bildung, Ideen, Phan­tasie, Reformen usw. usf. sind Fort­schritt und Inno­va­tion möglich.

    PS: @Honorazio aus HI i.d. Nähe, Inter­esse an einer Kontakt­auf­nahme, z. Bsp. per Telegram?

  5. „einem pseudo-Peace-Zeichen…“

    Ob die Leute damals das Ding so bereit­willig getragen hätten, wenn bekannt gewesen wäre, dass es sich um die umge­drehte Rune, die „Mann/Leben“ bedeutet hätte und damit das genaue Gegen­teil, nämlich „TOD“ meint?

    Na ja, irgendwie stimmt das dann ja sogar mit „Peace“!

    „Wenn man dazu sieht wie diese F*ck U Goethe Genera­tion in der Realität rum läuft…“

    LOL! Es fällt sehr schwer, der „Genera­tion Wickel­ti­sch­un­fall“ aus dem Weg zu gehen, deren Dumm­heit eine Pene­tranz besitzt (Nach der „Smart City Agenda ohnehin das Einzige, was diese mentalen Blind­gänger bald besitzen werden), die – würde sie Schmerzen verur­sa­chen – nicht mehr nur Frei­tags dazu führen würde – dazu geführt hat (Jau, es ist bereits soweit und das ganz ohne Rassen­ver­schmie­rung mit noch Blöderen!) – dass sich jene Genera­tion auf dem intel­lek­tu­ellen „NIEveau“ von „Warzen­mu­ta­tionen, wie Claudio Roth“ (Geschlechter spielen keine Rolle mehr) befinden würde.

    Eine „Leid­figur“ wie die „Stam­mel­anne Baer­blöd“ als Vorbild einer Genera­tion, erklärt alles in einer Person.

    „Geben sie diese Werte an ihr Umfeld, Familie und Kinder weiter, nur so ist die Welt zukunfts­fähgig, erst durch Bildung, Ideen, Phan­tasie, Reformen usw. usf. sind Fort­schritt und Inno­va­tion möglich.“

    So sollte das eigent­lich sein, so war das ja bisher auch, aber wir müssen vermut­lich erkennen, dass die „Genera­tion Wickel­ti­sch­un­fall“ zum kogni­tiven Total­aus­fall wird?! Was dann die Brut jener Konsumenten*Inninnen angeht, sollten wir vermut­lich jede Hoff­nung „fahren“ lassen. Auch sollten wir nicht nur die „Hoff­nung fahren lassen“. 😀

    Es wird wohl zu einem längeren Prozess der natür­li­chen Auslese kommen, indem sich intel­li­gente durch­setzen werden? Die künf­tigen – kurz­fristig erschei­nenden – Genera­tionen, werden links­hippe Konsu­menten (m/w/d) werden, also Luft­ver­dränger (m/w/d) mit exklusiv nied­rigem Intel­lekt. Da „knallen bereits die Cham­pa­gner­korken“ im Hintergrund.

    Am Beispiel von „Sprech­puppe und Marke­ting­symbol Greta“, erkennt man die geis­tige Verfas­sung der „gene­ra­tiven Fehl­zün­dungen“. Obwohl die Fakten­heuch­ler­por­tale – natür­lich – wieder alles abstreiten, hat sie einen intel­lek­tu­ellen Allein­gang gewagt, der auch prompt „nach hinten“ – ganz im Sinne von Jens Spahn – losge­gangen ist. 

    Sie hatte nämlich die Chinesen aufge­for­dert, die Herstel­lung von Stäb­chen einzu­stellen, damit keine Bäume mehr gefällt werden sollten. Das fanden die Chinesen – verständ­li­cher­weise – lustig und sie forderten die „Genera­tion Greta“ dazu auf, auch Frei­tags wieder zur Schule zu gehen, um beispiels­weise lernen zu können, dass die Ess-Stäb­chen aus Bambus herge­stellt würden und Bambus aus der Familie der Gräser stamme, sie solle es doch aber künftig besser unter­lassen, Toilet­ten­pa­pier zu benutzen, da dies tatsäch­lich aus dem Rohpro­dukt „Holz“ herge­stellt würde. 

    Sei es wie es sei. Gesagt oder angeb­lich nicht. Das ist exakt jener mentale Zustand, den man in der „Klimaszene“ benutzt. Mit dem SUV von Mutti zur Schule gebracht, Fern­ur­laub auf den Male­diven, aber Klima­he­u­chelei betreiben! Ein „Marken­zei­chen“ dieser Gesell­schuft, ist die Bigot­terie und die wird von „Greta Tublöd“ perfekt verkörpert!

    Abschlie­ßend beten wir gemeinsam ein „Greta Unser“ und freuen uns darüber, dass es derzeit Ersatz gibt – nämlich C(l)orona – solange, bis die Steuern wieder erhöh(n)t werden müssen!

    PS: @M.S. aus BS, exakt aus dem nord­deut­schen „Kack­nest numero uno“! Inter­esse habe ich natür­lich! Gemeinsam leidet sich einfach besser…

  6. …eine zutiefst einge­prägte „Kind­heits­er­in­ne­rung“: Das erste subtil „athe­is­tisch-intel­lek­tuell“ daher­kom­mende gößte „Nach­kriegs-Magazin“- scho­ckierte ca. 1953/54 mit dem seiner­zeit wohl gewag­testen Titel­foto: Mittels eines sicher nicht „unabsichtlich„gewählten Deckmäntel
    chens einer unbe­stritten wohl größten medi­zi­ni­schen Errun­gen­schaft dieser Zeit zuvor­derst prahlen zu können.. Titel­seite-im Vorder­grund des schwarz-weiß- Fotos abge­bildet, ein ca 6–8jähriges split­ter­nacktes Kind(Junge)-bäuchlings-ganzseitig quer auf dem unteren Bildende des Titel­blattes ausge­streckt- während eine Spritze (damals Glas-Metall) mit „lege artis“ tief appli­zierter Kanüle im oberen li Gesäß­qua­dranten für alle erkennbar zu stecken schien.Die Erwach­senen, Eltern zumeist, das Titel­bild war schließ­lich an jedem Kiosk zu „betrachten“-verurteilten diesen völligen Tabu­bruch und schienen eine so bisher nicht bekannte Provo­ka­tion-in subtil ‑pädo­philem Sinne „irgendwie“ zu erahnen- wobei dieser Begriff damals so nicht existierte.Sensible Kinder- wie die aller­me­sisten bei dieser Thematik natür­li­cher­weise- tuschelten und meinten, sie würden sich niemals für so eine „Spritze„nackt ausziehen wollen…Dies nur ein ergän­zender Beitrag zur Historie dessen-was eine inzwi­schen jahr­zehn­te­lang verharm­lo­send daher­kom­mende „Gehirn­wä­sche“ doch zu bewirken vermag.
    Es gab auch damals manche als allzu über­trieben empfun­dene Prüderie-jetzt ist das Pendel in ein seiner­zeit unvor­stell­bares Gegen­teil ausgeschlagen.Die Urheber all dessen gehörten heute eher als Verbre­cher abgestempelt…

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here