Das Smart-Virus und der ‚Große Schwindel‘

Titelseite: The New York Times, International Edition vom 25. Februrar 2021 Quelle: https://www.nytimes.com/issue/todayspaper/2021/02/25/todays-new-york-times

Die erst krank und wieder gesund Gesprochenen

Am 25. Februar 2021 über­raschte die New York Times (NYT) ihre Leser­schaft mit der Schlag­zeile: Die Pandemie verliert an Kraft – Pandemic loosens its grip. Die dazu passende Grafik – siehe oben – machte es deut­lich: Seit Mitte Januar zeigte die Statistik der soge­nannten „Fall­zahlen“ der vermeint­lich Covid-19 Erkrankten nur noch steil nach unten. Was geschah über Nacht mit all den Hundert­tau­send vermeint­lich gesund Erkrankten, die unsere Covid-Wissen­schaft  kurz und bündig zu asym­pto­ma­tisch Fällen erklärte? Oder war die frohe Botschaft der NYT nur als Wunder des dunklen Winters (dark winter laut Joe Biden) zur Feier der US Wahl­aus­gangs mit der Inau­gu­ra­ti­ons­ze­re­monie unter dem Schutz von 25.000 Natio­nal­gar­disten gedacht?

Dras­ti­scher Rück­gang der Covid-Fälle in den USA in den Monaten Januar und Februar 2021

Während am 20. Januar 2021 die Öffent­lich­keit gebannt der Inau­gu­ra­tion des 46. US Präsi­denten in Washington D.C. folgte, hielt die World Health Orga­ni­sa­tion (WHO) den Zeit­punkt für gekommen, ihre „Medi­zi­ni­sche Produkt Warnung / Medical product alert für labo­ra­tory profes­sio­nals / Labor­ex­perten“ bekannt zu geben und damit der neuen US Admi­nis­tra­tion das Ende der Pandemie vor die Füße zu legen.

Doch auch ein Smart-Virus verwan­delt sich nur aufgrund biolo­gi­scher Eingriffe oder aber dunkler Smart-Polit­wis­sen­schaft:

Dieses Infor­ma­ti­ons­schreiben der WHO bestä­tigt, was Kritiker des PCR-Tests seit langem beklagten: Das empfoh­lene Test­ver­fahren für Covid-19 nach der PCR Methode ist mit fatalen Fehlern behaftet. Vor allem die in den USA und Europa gebräuch­li­chen und viel zu hoch ange­setzte Zahl von 40 Ampli­fi­ka­ti­ons­zy­klen für den Test nach dem PCR Verfahren hat zu astro­no­misch hohen Fehl­dia­gnosen und den dubiosen asym­pto­ma­ti­schen Fällen geführt. Sie waren jedoch zur Recht­fer­ti­gung der staat­li­chen Zwangs­maß­nahmen und beglei­tenden Medi­en­hys­terie von ausschlag­ge­bender Bedeutung.

Bei einem verwen­deten Schwel­len­wert von 40 Zyklen im PCR Test­ver­fahren beträgt die Wahr­schein­lich­keit, dass eine auf Covid-19 positiv getes­tete Person tatsäch­lich infi­ziert ist, nur 3%. Im Umkehr­schluss erlaubt jener Kunst­griff 97% „krank Gespro­chene“ auf diese Weise per Knopf­druck oder wie von Zauber­hand zum erfor­der­li­chen Zeit­punkt wieder von den Toten aufer­stehen und die Täter als Retter feiern zu lassen.

Zur smarten Wissen­schaft zählt, dass Test­la­bors in Europa nach wir vor die zu hohen Ampli­fi­ka­ti­ons­zy­klen verwenden. Daraus lässt sich schließen, dass man beab­sich­tigt die Länder in West- und Mittel­eu­ropa später erst aus den repres­siven Zwangs­maß­nahmen zu entlassen. Die West- und Mittel­eu­ropa verord­nete Vertrags­knecht­schaft fordert ihren Preis: Es wird versucht über den Vorwand vermeint­lich fehlender Impf­stoffe und auch Schnell­tests, die niemand benö­tigt, vor allem die gut betuchten Steu­er­zahler Mittel­eu­ropas zugunsten von Big Pharma einmal mehr zur Kasse zu bitten.

Medi­en­hys­terie und Panikmache

 Zu Beginn des Großen Schwin­dels bedurfte es einer ausrei­chend großer Zahl an soge­nannten Covid-19 Todes­fällen, um die global ange­legte Medi­en­kam­pagne entspre­chend anzu­heizen und ausrei­chend große Angst und Panik unter den Massen zu verbreiten.

Statistik Corona Ster­be­fälle Deutschland
Statistik Corona Ster­be­fälle Öster­reich / 6.572 vom 7.2.2020 bis 8.1.2021
Grafik: CC-HK – Daten: EMS

Der Blick auf die oben gezeigten Ster­be­sta­tis­tiken der soge­nannten Covid-19 Toten über das Jahr 2020 für Deutsch­land und Öster­reich zeigt, dass 80% der vermeint­lich an Covid-19 Verstor­benen auf die Alters­gruppe der über 75-Jährigen entfallen. Es betrifft jene Gruppe vermeint­li­cher Totge­weihter, die sich im Sinne statis­ti­scher Erwar­tung mit oder ohne Covid-19 schon mit einem Fuß am Ufer des Hades bewegen.

Covid Erkrankte vorsätz­lich in Alters­heime verlegt

In fünf US Bundes­staaten wie auch in Groß­bri­tan­nien und Italien sah man sich genö­tigt mittels smarter Ster­be­hilfe in Alters­heimen von außen nach­zu­helfen. Zuletzt in New York publik gewor­dene Anschul­digen besagen, dass über 8.000 Covid Erkrankte vorsätz­lich in Alters­heime rück­ver­legt worden waren. Mario Cuomo, dem Gouver­neur des US Bunde­staates New York und seinen Behörden wird vorge­worfen verfälschte bzw. stark nach unten revi­dierte Todes­zahlen aus Alters­heimen an die Bundes­be­hörden weiter­ge­leitet zu haben, um den drohenden Ermitt­lungen durch das Depart­ment of Justice (DOJ / Justiz­mi­nis­te­rium) unter dem vorma­ligen Präsi­denten Trump zu entgehen.

Laza­rett­schiff blieb leer

Dies geschah, obwohl der Stadt New York das Laza­rett­schiff USNS Comfort des Mili­tary Sealift Commands mit 1.000 Betten und ein Behelfs­kran­ken­haus im Jacob K. Javits Conven­tion Centre in Manhattan, errichtet durch das Army Chor of Engi­neers, mit weiteren 1.200 Betten von den Bundes­be­hörden recht­zeitig zur Verfü­gung gestellt bekam.

USNS Comfort bei ihrer Einfahrt in den New York Hafen: 821 von 1000 Betten blieben leer /
Attri­bu­tion: Jim.henderson, CC BY-SA 4.0 <creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>%5B/caption%5D

Während am 3. April 2020 der Berliner Tagespiegel noch rätselte, warum nur 20 Betten auf der USNS Comfort belegt worden wären, ließ am selben Tag die Tages­schau verlauten, dass der Bürger­meister von New York De Blasio die Meinung vertrete, dass „es eigent­lich 40 Schiffe dieser Größe bedürfe, um auf den Höhe­punkt der Corona-Krise vorbe­reitet zu sein“. Kann Falsch­in­for­ma­tion noch verlo­gener oder unver­fro­rener sein? Schon am 21. April 2020 ließ Gouver­neur Cuomo Präsi­dent Trump wissen, dass das Schiff nicht mehr benö­tigt würde. Es verließ New York am 30 April: Insge­samt wurden nur 179 Pati­enten an Bord behan­delt – 80% der Betten­ka­pa­zi­täten blieben unge­nützt: Wenn das die Tages­schau nur wüsste!

Heute ist klar, warum das Laza­rett­schiff USNS Comfort im Hafen von New York und das Behelfs­spital der Bundes­be­hörden im Javits Center in Manhattan unter­be­legt bleiben mussten, doch wie im Gegenzug der Tiefe Staat und die Lügen­presse ziel­si­cher in die Falle der US Patrioten unter Präsi­dent Trump tappten. Kein Wunder, dass der US-Kongress glaubt, nur bewacht von 25.000 Natio­nal­gar­disten seinen Amts­pflichten nach­kommen zu können.

Inzwi­schen versucht das atlan­ti­sche Medi­en­kar­tell verzwei­felt mit Ablen­kungs­ma­nö­vern, sprich Uralt-Frau­en­geschichten rund um ihren Gouver­neur in New York, von den drohenden Anschul­digen auf Massen­mord an den Bewoh­nern der Alters­heime in New York abzu­lenken. Schnell hatte die atlan­ti­sche Kartell­presse vergessen, was sie ihren Lesern bis vor kurzem noch als den soge­nannten Gold­stan­dard poli­tisch korrekter Staats­kunst zu verkaufen versuchte: Mario Cuomo und seine Admi­nis­tra­tion, die man beispiels­weise von Anthony Fauci, dem Direktor des NIAID (National Insti­tute of Allergy and Infec­tious Dise­ases) noch Mitte des Jahres 2020 in den höchsten Tönen zum leuch­tenden Beispiel vorbild­hafter Covid-Bekämp­fung (CNBC am 20.7.2020) verklären ließ. Was wohl die Verwandten der Ermor­deten heute dazu sagen wollten?

Doch selbst die 15.000 zu Tode Beför­derten aus den New Yorker Alters­heimen konnten nicht reichen, um ausrei­chend Angst und Panik für den soge­nannten Great Reset bzw. großen Umbruch zu verbreiten. Es bedurfte weiterer krea­tiver Methoden, um die benö­tigte Pandemie-Hysterie glaub­haft herbeizuschreiben.

Auch in den USA spie­geln die Covid-Morta­li­täts­raten die ungleiche Alters­ver­tei­lung zu Lasten betagter Menschen einmal mehr wieder, was gegen bishe­rige Lock­down-Maßnahmen spricht:

  • 81%    sind bereits 65 Jahre und älter
  • 16.5% sind zwischen 45 und 65 Jahre alt
  • 2.5%   sind jünger als 45 Jahre

Quelle: www.cdc.gov/nchs/covid19/mortality-overview.htm

Der in den USA am 27 März 2020 zum Gesetz erho­bene CARES Act regelt unter Sektion 3710 die Entlas­tung der Spitäler durch eine 20% höhere finan­zi­elle Entschä­di­gung für alle Covid-Fälle und Pati­enten, die entweder durch Medi­care oder nicht kran­ken­ver­si­chert sind. Es führte dazu, dass nur 6%(!) der Ster­be­ur­kunden Covid-19 als die einzige Todes­ur­sache ausweisen. Die rest­li­chen 94% der betagten Verstor­benen hatten alle­samt unter den verschie­densten Vorer­kran­kungen mit oder ohne Covid-19 schon gelitten.

Quelle: CDC (US Centers for Disease Control and Preven­tion)
www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/index.htm#Comorbidities%5B/caption%5D

Jene finan­zi­elle Rege­lung moti­viert US-Kran­ken­häuser die Viel­zahl der Alten und Kranken, die an multi­plen Erkran­kungen versterben, nach ihrem Hinscheiden, vorzugs­weise nur als Covid-19 Todes­fälle amtlich und statis­tisch erfassen zu lassen. Nur so war es möglich ausrei­chend hohe Opfer­zahlen für die benö­tigte Pandemie dank statis­ti­scher Mani­pu­la­tion aus dem Zylinder zu zaubern. Zugleich versteht man, warum in Deutsch­land Obduk­tionen an soge­nannten Covid-Toten als nicht zweck­mäßig erachtet werden.

2 Kommentare

  1. Wie wäre es, wenn man Corona einmal unter dem Aspekt des Immun­sys­tems betrachten würde. Die Viren halten sich zunächst im Rachen­raum auf, wo die Abstriche genommen werden auf. Nun ist der Rachen­raum mit einer Schleim­haut ausge­kleidet, die für Viren eine erste Barriere darstellt. Ob und wieviele Viren diese Barriere passieren, ist zunächst die Frage. Wenn sie passieren, setzt das eigent­liche Immun­system ein. Ist das in Ordnung, ist der Infi­zierte relativ gut geschützt. Allein aus dem Abstrich aus dem tiefen Rachen­raum – neuer­dings reicht merk­wür­di­ger­weise auch ein weniger tiefer Abstrich aus der Nase – auf eine Infek­tion bzw. Erkran­kung zu schließen, scheint mir recht­ge­wagt. Ich kann mit die Tatsache, dass viele der Getes­teten keine Sympotom entwi­ckeln, nur dadurch erklären, dass der Abstrich keine absolut verbind­liche Aussage über eine Infek­tion zu treffen vermag. Dass die PCR-Tests mit einem ct-Wert über 30 dann auch noch einen falschen Alarm mit hohen RKI-Infek­ti­ons­werten auslösen, kommt hinzu. Bei mir ensteht zuneh­mend der Eindruck, dass die Regie­rung unfähig ist, schwie­rige Probleme vernünftig anzu­gehen, wie sich auch an dem Desaster mit den Impf­stoffen und den Schnell­tests zeigt.

  2. SW. Jahns – sie haben recht: Die PCR Tests und unsere euro­päi­schen Polit­ma­rio­netten taugen alle­samt nichts. Einziger Trost: Mitt­ler­weile wurde dies auch für die letzten Schlaf­schafen über­deut­lich klar! Mnachmal dauert es eben etwas länger. Sie bemerken auch richtig, dass es auf das Immun­system ankommt, um Infek­tionen inklu­sive grip­pale Infekte, wozu auch Covid-19 zählt, präventiv wegzu­drü­cken. Doch nachdem Hysterie und Angst poli­tisch erwünscht sind, lässt man die Covid Erkrankten zu Hause vorzugs­weise unbe­han­delt liegen. Effek­tive Thera­pien ausser dubiosen Impfungen der Marke ‚Versuchskaninchen‚sind uner­wünscht, weil sie den ReSet Fern­zielen abträg­lich wären. Weite Teile der Bevöl­ke­rung leiden unter Vitamin D3 Mangel, doch daran kann Big Pharma fast nichts verdienen. So lässt es man es lieber dabei bleiben und verschweigt dass Thema. Täglich eine Vitamin D3 Tablette zusammen mit einer Vitamin 2 Kapsel stärkt das Immun­system und beugt vor – nicht nur gegen besagte Covid-Labor-Grippe, sondern auch anderes…

    103

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here