Der Blackout kommt: BASF-Stamm­werk vor Kollaps, Güter­züge stehen still

Deutsch­land befindet sich schon in einer Vorstufe zum Blackout. Dies macht unter anderem ein Blick auf die Deut­sche Bahn deut­lich. Jetzt vorsorgen: Der Ratgeber „Bedro­hung Blackout“ klärt über die Gefahren auf – und zeigt, wie Sie sich dagegen wappnen können. Hier mehr erfahren.
 

Aller beschwich­ti­genden Flos­keln seiner Poli­tiker zum Trotz befindet sich Deutsch­land längst im Zustand eines Prä-Black­outs. Schon in der vergan­genen Woche war beispiels­weise die Deut­sche Bahn gezwungen, wegen Strom­man­gels im Netz den Güter­ver­kehr in weiten Teilen Deutsch­lands einzustellen.

Empört zeigte sich das Netz­werk Euro­päi­scher Eisen­bahnen (NEE) als Verband der Güter­bahnen über die nach seiner Auffas­sung nach vorge­scho­bene Behaup­tung der Deut­schen Bahn, der zwischen­zeit­liche Blackout sei auf Wartungs­ar­beiten in verschie­denen Kraft­werken und einen anschlie­ßenden Kraft­werks­aus­fall zurück­zu­führen. Diese Angaben wolle man noch unab­hängig überprüfen.

Außerdem kündigte das NEE an, dass man die Bundes­netz­agentur einschalten werde, sollte es zutreffen, „dass einseitig Güter­ver­kehre ange­halten wurden“. Dies dürfe sich nie mehr wieder­holen, betonte der NEE-Geschäfts­führer Peter Westen­berger. Der Güter­ver­kehr sei schließ­lich „nicht der Wurm­fort­satz der Eisen­bahn­branche“, sondern system­re­le­vant für die Indus­trie­na­tion und die Versor­gung der Bevölkerung.

BASF-Stamm­werk vor dem Aus?

Ein Blackout durch gedros­selte russi­sche Gaslie­fe­rungen wirft offen­sicht­lich schon seine Schatten voraus. Darüber macht man sich auch bei einem der größten deut­schen Unter­nehmen, nämlich bei der in Ludwigs­hafen am Rhein ansäs­sigen BASF, Gedanken. Nach Angaben des pfäl­zi­schen Welt­kon­zerns müsste bei einem durch einen russi­schen Liefer­stopp ausge­lösten Gasmangel die Produk­tion dras­tisch gedros­selt werden. Wenn das Unter­nehmen weniger als die Hälfte des zuge­sagten Gases gelie­fert bekommt, dann muss es nach eigenen Angaben sogar sein Stamm­werk in Ludwigs­hafen vorüber­ge­hend stilllegen.

Das BASF_Stammwerk in Ludwigs­hafen am Rhein bei Nacht. Foto: Joerg Steber I Shutterstock.com.

Dieses Szenario zeigt, was für Deutsch­land derzeit auf dem Spiel steht, falls Russ­land seine Erdgas­lie­fe­rungen in nächster Zukunft stoppen sollte. Dies ist wahr­schein­li­cher denn je, nachdem die G7-Staaten ange­kün­digt haben, ihre Ener­gie­roh­stoff­im­porte nicht wie von Moskau gefor­dert in Rubel zu bezahlen. Alleine ein Ausfall des BASF-Stamm­werks würde ja schon dazu führen, dass Hunderten von Unter­nehmen in Deutsch­land die Vorpro­dukte fehlen, die für die eigene Produk­tion notwendig sind.

Und die BASF wäre ja nur ein großes Unter­nehmen, das im Falle eines russi­schen Gasem­bargos große Teile seiner Produk­tion einstellen müsste. Werden die Deut­schen also bald Opfer eines kalten Orkans, ausge­löst durch ein russi­sches Ener­gie­em­bargo? Das Land wäre jeden­falls denkbar schlecht darauf vorbereitet.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei COMPACT MAGAZIN, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




43 Kommentare

  1. 10 Jahre Hetze und Sank­tionen gegen den Russen hat jetzt endgültig besiegt.
    Wer daran denkt, daß für Europa eine gute Nach­richt ist, muß zum Arzt.
    Verzichten auf die billigsten Energie in der Nach­bar­schaft und alle wich­tigen Boden­schätze und Getreide wird Europa ruinieren oder mindes­tens spalten.
    Die erhoffte Zuwan­de­rung mit Romas und Co. wird uns die Zivi­li­sa­tion näher bringen.
    Europa wurde durch eine Welt­macht absicht­lich ruiniert um die neue Welt­ord­nung zu schaffen.
    Die Frage bleibt, ob die alte Welt­macht das noch schaffen kann, ohne sich zu verlieren?

  2. So verkehrt ist das alles absolut nicht. Massen­ar­beits­lo­sig­keit, Kälte, Hunger und Gewalt durch Versor­gungs­su­chende. Der dumme Deut­sche fühlt sich seit Jahren wohl in seiner igno­ranten, egois­ti­schen Blase, lässt sich mani­pu­lieren und indok­tri­nieren. Jedes wache Auge sieht die Realität, in jeder „deut­schen“ Stadt, nicht erst seit gestern. Gut so, nur so kann der Wahn­sinn, die Dumm­heit und diese Deka­denz enden, auch wenn gute Leute auf der Strecke bleiben. War in der Geschichte nie anders!

  3. Einer wie Schwab reibt sich die Hände, endlich erfüllt sich sein kranker Lebens­traum, er der „Gött­liche“ beherrscht die Welt und das Volk, die Ratten­plage in seinen Augen, pariert.
    Ich kann es bis heute nicht verstehen, dass Menschen so verblöden können und sogar mitma­chen. Erklä­rungen gibt es ja genug dazu (Massen­psy­chose), trotzdem will es in meinen Kopf einfach nicht rein, wie man sich so aufgeben kann und nur noch ein Spiel­ball in den Händen von Psycho­pa­then ist.

    29
        • Das sieht man schon an seiner m. E. Schwarz­ma­gier­kluft bei etwa Min. 2.07 in diesem Video oben links in der Ecke:

          www.youtube.com/watch?v=2C_dm2e-Oik

          In welcher Entwick­lungs­stufe seiner m. E. kranken Seele ist der stecken­ge­blieben? – Hätte der nicht die Kohle, den Status und diese von vermut­lich den m. E. nichtir­di­schen Schat­ten­mächten verlie­hene Macht, würde der sich m. E. in der Geschlos­senen wieder­finden nebst seinen gleich­ge­sinnten Kumpanen.

          Auch wenn man sich diese Frei­maurer mit ihren dicken Orden um den Hals und dem Schürz­chen um den Bauch, dass an frühere Dienst­mäd­chen erin­nert, ansieht, dann fragt man sich, wer die losge­lassen hat und was bei denen so garnicht stimmt. 

          Hier:

          de.wikipedia.org/wiki/Freimaurerische_Kleidung

      • „Die Proto­kolle umfassen den Plan, durch den eine Hand­voll Juden, die den Sanhe­drin bilden, beab­sich­tigt, die Welt zu regieren, indem sie zuerst die christ­liche Zivi­li­sa­tion zerstören. Meiner Meinung nach sind die Proto­kolle nicht nur echt, sondern sie sind fast gänz­lich erfüllt worden.“ (Henry Klein, jüdisch-ameri­ka­ni­scher Rechts­an­walt, Verleger und Reporter, Quelle: „Der namen­lose Krieg“ von Archi­bald Maule Ramsay, 1954)

    • Egoismus und Dumm­heit, darauf heran­ge­züchtet und geformt. Jeder empa­thi­sche Mensch hat es doch schon längst begriffen. Nur die Schafe glauben, es geht weiter, komme was wolle!

  4. Es ist eine Tragik sonder­glei­chen, dass – ausge­rechnet bei der jetzigen brisanten Welt­lage – eine Regie­rung Deutsch­land führt, die von viel­fach uner­fah­renen und ideo­lo­gisch verbohrten Leuten geführt wird! Als High­lights sind da anzu­führen folgende Minis­te­rien: Außen, Innen, Wirt­schaft, Umwelt, Land­wirt­schaft. Nicht zu vergessen, aber als vergleichs­weise weniger wich­tiges Minis­te­rium: Familie. Da sitzt eine Frau, die eine Mitschuld an 134 Toten in Rhein­land-Pfalz trägt. Man kann nur hoffen, dass deren Bera­ter­stäbe die Minister von kata­stro­phalen Entschei­dungen abhalten können. Aller­dings hat man bei dem derzei­tigen rotgrünen Partei­en­filz da wenig Hoff­nung diesbezüglich.

    16
    • Das geschieht nicht ausge­rechnet jetzt…das ist der Plan. Schwab­hö­rige Partei­sol­daten bringen die Völker auf den strammen Kurs in die Skla­verei. Auf jede erdenk­liche Weise hängen die Regie­rungs­chefs West­eu­ropas ‑und eine große Zahl außer­halb- an den Strippen einer kleinen Gruppe.

      „Die wahre Bedro­hung unserer Repu­blik ist diese unsicht­bare Regie­rung, die wie ein Octopus ihre schlei­migen Tenta­keln über Stadt, Staat und Nation ausbreitet. Um nicht bei bloßen Gene­ra­li­sie­rungen zu bleiben, lassen Sie mich ausspre­chen, daß der Kopf dieses Octopus die Rocke­feller Stan­dard Oil Inter­essen und eine kleine Gruppe mäch­tiger Banken sind, gemeinhin bekannt als die inter­na­tio­nalen Banker. Diese kleine geschlos­sene Gesell­schaft mäch­tiger inter­na­tio­naler Banker leitet prak­tisch die US-Regie­rung im Sinne ihrer eigenen selbst­süch­tigen Interessen.
      Sie kontrol­lieren prak­tisch beide poli­ti­schen Parteien, schreiben poli­ti­sche Programme, machen Partei­führer zu ihren Hand­lan­gern, benutzen die führenden Männer privater Orga­ni­sa­tionen und greifen auf jeden Trick zurück, um nur solche Kandi­daten zur Nomi­nie­rung für hohe poli­ti­sche Ämter zu plat­zieren, die sich dem Diktat des korr­puten ‚big busi­ness‘ fügsam zeigen. Diese inter­na­tio­nalen Banker und Rocke­feller-Stan­dard Oil Inter­essen kontrol­lieren die Mehr­heit der Zeitungen und die Kolumnen dieser Zeitungen, um dieje­nigen Inhaber öffent­li­cher Ämter in die Unter­wer­fung zu zwingen oder aus dem Amt zu drängen, die es ablehnen, den macht­vollen, korrupten Cliquen zu dienen, aus denen die unsicht­bare Regie­rung besteht.“ John Francis Hylan (1868–1936), Bürger­meister von New York, Rede vom 26.3.1922 vor dem Kolumbus-Ritter­orden [siehe o]. Zitat in: Alma­ga­mated Sheet Metal Worker’s Journal, Bd. 27–28, April 1922, S. 33.

  5. Vorr­be­rei­tungen auf den Zusam­men­bruch, so darf titu­liert eerden,letztmalig 1944/45, so muss kommen­tiert werden!
    Man irrte nicht, irrlich­ternde Politik, das reicht! Wo bleiben die 20.VII.!?
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater / jurist
    und
    Landwirt

  6. Immer schön weiter in die Hände beißen, die uns füttern, liebe Poli­tiker; Kriegs­trei­berei betreiben und mit Sank­tionen das eigene Volk und die inlän­di­sche Wirt­schaft ruinieren. – Zur Hölle mit dieser Politik!!! – Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein!

    23
  7. Habock, der Grün­blender soll sich mit seinen Kinder­bü­chern beschäf­tigen und diese auf ein ordent­li­ches Niveau bringen.

    26
  8. Darf der Grund­ver­sorger meinen Grund­ver­sor­gungs­ver­trag kündigen?

    Das kann nur in bestimmten Ausnah­me­fällen passieren.

    Der Grund­ver­sorger darf Ihre Grund­ver­sor­gung nur dann ordent­lich kündigen, wenn ihm die Liefe­rung von Energie aus wirt­schaft­li­chen Gründen nicht zuge­mutet werden kann.
    Der Grund­ver­sorger darf die Grund­ver­sor­gung von Haushaltskund*innen außer­or­dent­lich kündigen, wenn

    Sie der StromGVV oder GasGVV in erheb­li­chem Maße schuld­haft zuwi­der­han­deln (beispiels­weise bei einer Mani­pu­la­tion des Zählers)
    wieder­holt —>die Voraus­set­zungen zur Unter­bre­chung der Grund­ver­sor­gung (Sperrung)trotz Mahnungnicht zahlen<— und die Kündi­gung zwei Wochen vorher ange­droht wurde

    Gesetz­liche Rege­lung: § 20 StromGVV und GasGVV, § 21 StromGVV und GasGVV

    Quelle:
    www.bundesnetzagentur.de/DE/Vportal/Energie/Vertragsarten/Grundversorgung/start.html
    P.s.
    Sie sollten das gesetz­liche, oder ein alter­na­tives Zahlungs­mittel ihres Versor­gers wählen…
    Rußlands Devi­sen­re­serven sind welt­weit die goldigsten…nur in Fort Knox gibt es noch mehr. Aber prüfen Sie das unter dem Stich­wort Devi­sen­re­serven lieber selbst, bevor Sie mir glauben schenken.

    14
  9. Tag auch, bei diesem Thema des Über­le­bens machen nur junge Leute dumme Sprüche. Die , die noch nie Hunger hatten, nur gutes Schuh­werk, immer zu Essen, sich nur um über­flüs­sigen Mist kümmerten.

    Alle Betriebe egal welcher Art, welche Gas zu welchem Zweck BENÖTIGEN, werden das Gas auch bekommen. Als Beispiel Hamburg, wenn Aurubis kein Gas mehr bekäme, dann ist Schluß mit Hamburg, allein schon durch die Steu­er­aus­fälle, dann ist da noch Beiers­dorf. Aber das ist für die Blöden unnter­es­sant, denn darüber braucht man sich ja keine Gedanken zu machen.
    Die Anderen wissen sehr wohl, daß die Wirt­schaft ein Karten­haus ist, zumin­dest so empfindlich.
    Da ich die jungen D nur als feige und unfä­hige Sabbe­lär­sche kenne, werdet ihr beim Kampf ums Über­leben kläg­lich unter­liegen. Ihr alle spürt es………

    26
    1
    • Die begeh­rens­wert musku­lööhsen und wohl­ge­bauten Jung­mannen aus der Staub­zone des Planeten werden auch verlieren, bloß halt erst in der nächsten Runde: Die Wirt­schafts­me­thoden kongo­le­si­scher Anal-phabeten reichen nicht einmal für 1/10 der Bevöl­ke­rungs­dichte, deswegen wollen die ja alle hierher. Wenn der Böse Alte Weiße Mann® endlich weg ist und keiner mehr Mine­ral­dünger oder Sprit für die Trecker herstellen kann, geht das große Verhun­gern los. Aber umwelt­freund­lich, versteht sich.

      30
      1
  10. Was erstaunt daran? Die Deindus­tria­li­sie­rung Doyt­sch­lands als verzö­gerte Umset­zung des Morgent­hau­plans ist doch schon längst beschlos­sene Sache, es soll wieder zu einer Primitiv-Agri­kul­tur­na­tion mit Ochsen­p­flug und Esels­karren werden – da ist die Pleite und Demon­tage der BASF ledig­lich ein Meilen­stein auf dem Weg ins PolPotParadies.
    Wenn 30 – 40 Millionen auf dem Weg verhun­gern, wie von Morgenthau ange­dacht, ist das auch nicht weiter schlimm: Die Verhun­gerten merken davon nichts mehr, und die anderen leben ja. Und die afri­ka­ni­schen Zuwan­derer leben schließ­lich mit der Natur in Harmonie und brau­chen nur einen Hack­stock zum Überleben.

    23
    2
    • Was willst du auch von einem Land erwarten, das in 85 Jahren seine Peiniger und Ausbeuter nicht los geworden ist. Selbst die in Bildung unter­ent­wi­ckelten Taliban, haben die Eindring­linge verscheucht. Und diese haben ihnen auch noch alle Waffen in x Milli­arden Höhe da gelassen.
      Aber der Unter­schied ist, in Deutsch­land leben zu 90% „Glück­liche Sklaven“!

      15
  11. Russ­land dreht die Hähne nicht zu, sondern er öffnet sie nicht. Denn keiner hat was zu verschenken ausser Deutsch­land, die Hosen in Kreis wenn ein ukrai­ni­scher Fern­seh­clown der Botschafter hier das Verlangen. Nein Russ­land tut was, wozu die EU im Auftrag der USA die Sank­tionen gezwungen wird. Ob BASF nun ankün­digt oder nicht, wird Habeck wahr­schein­lich am Aller­wer­testen vorbei gehen. Seine Erneu­er­baren Lobby­isten werden im schon einrichten, tausende Wind­räder und Photo­vol­taik überall und schon ist das Problem gelöst. Für meine Auffas­sung nach und was ich bisher über Wind­räder und Photo­vol­taik abseits der Politik gelesen habe, brau­chen wir uns nicht über die Trocken­heit oder plötz­li­chen Stürmen sowie extrem Nieder­schlägen wundern, denn dies Anlagen könnte mit ein Grund dafür sein. Sie entziehen der Atmo­sphäre die Energie und führen zur Erwär­mung der Umge­bungs­tem­pe­ratur und die abstrah­lende Ener­gievon Solar führt eben­falls zur Erwär­mung und so die Vermu­tung lässt die Regen­wolken austrocknen. Nur wenn der Himmel zuge­zogen ist, gibt es reale Chancen auf Nieder­schlag oder die Reste der Hurri­kans sorgen dafür.

    15
  12. Wäre ich BASF, ich würde diesen ganzen Konti­nent verlassen. Moment, die „wirren Nazi-Verschwörungs„praktiker behaupten seit Jahren, genau dies passiere längst. Die chemi­sche Indus­trie verlasse die BRD und inves­tiert kaum mehr in den Standort = Zukunfts­fä­hig­keit der Anlagen. Glauben sie denen nur nicht, alles wird gut.

    19
    • unsere indus­trien gehoeren den selben leuten
      die china und russ­land auswi­schen wollen…

      oder glaust du schi­ckel­gruber wurde von ein paar deut­schen kohl­bauern in sein amt gehieft??

      von anglo­zio­nis­ti­scher markt und kriegsstrategie
      hat der typi­sche michl meier leider keinen schimmer.

      16
      5
  13. Ob der Mandats­träger ange­sichts seiner Absichts­er­klä­rung mit der Schä­di­gung seines Lieferanten

    „Jede Anstren­gung, jede einge­sparte Kilo­watt­stunde hilft eben­falls und schadet Putin.“

    Robert Habeck, Bundeswirtschaftsminister
    als Kunde

    die rich­tige Wahl war, kann ja die Uno entscheiden.

    Öffent­lich Recht­lich bezahlte (50 Münzen sind in der Privat­au­to­nomie der BRD Annah­me­pflichtig, siehe legale Zahlungs­mittel, der ÖR sieht sich nicht als Privat­au­to­no­misch, sondern im Status einer notwen­digen Sozi­al­ver­si­che­rung) Quelle als Nach­weis des Zitats vom Kunden BRD anbei.

    amp.zdf.de/nachrichten/politik/habeck-energie-ukraine-krieg-russland-100.html

  14. die u.s. bundes­staaten sauer­kraut und polakenland
    sind die ersten denen ihre eigene sank­tionen das blut
    abschneiden…die soge­nannte eu nur ein pinselstrich
    der anglo­zio­nis­ti­schen blut­dollar ölnazis…

    28
    1
  15. Deshalb kann und hat Herr Habeck versucht, als Kunde, den Grund­ver­sor­gungs­eng­pass mit
    Alternativen
    für Deutschland
    durch andere Liefe­ranten zu decken.
    Siehe dazu, Habeck in Katar:
    www.t‑online.de/nachrichten/ausland/id_91866362/robert-habeck-meldet-erfolg-seiner-katar-mission-fuer-energiealternativen-.html

    Katar betei­ligt sich nicht an Sank­tionen u. sieht sich auch nicht als Einwan­de­rungs­land für irgend­welche Flüchtlinge.

    Auf gute Freunde,

    www.youtube.com/watch?v=9XgwIJo-yuA

    11
    1
  16. Wo ist das Problem? Auch mit der Verschrot­tung der BASF kann man Milli­arden verdienen. Das hat doch die Geschichte nach dem Mauer­fall am Beispiel der Leuna­werke (ehemals IG-Farben AG) gezeigt. Die Chemie­re­gion, Leis­tungs­träger der DDR-Wirt­schaft, wurde platt gemacht, die Patente hat man verhö­kert und verschenkt. Die „Treu­hand-Gängster“ verdienten sich eine „Goldene Nase“ und sind auch noch stolz auf die „Verbrannte Erde“ die sie geschaffen haben. Und wer das nicht beju­belt ist ein Nazi-Schwein!

    44
    2
      • Ohje, der Zbigniew hat ein Tsett im Namen! Wie furchtbar! Auuuf­passen! Denn die Liebste Antifa- Fäser wettst schon die Messer und die „Sicher­heits­be­hörden“ haben auf Tsbi­gniew leider schon ein Auge geworfen!

        Es lebe dreimal hoch: das riesen­große Tsett, Tsett und nochmal Tsett!

        14
        • Ergän­zung:

          Auch die ehren­werte „Ordnungs­macht“ POLITSAI hat ein Tsett im Namen!
          Nach Antifa- Fäser, diesem Abschaum, sind also auch die Polit­sisten Straf­täter wegen „Tsei­gens verbre­che­ri­scher Symbole“.

          Wo sie recht hat, hat sie recht. Also liebe Leute, es gilt ab sofort:

          Straf­ants­eigen gegen die POLITSAI massen­haft stellen! Dieses Obrig­keits­ge­sindel muss sich selbst in den Schwants beißen und selbst richten! 

          Wie lustig dieses Bild vor Augen…

          13

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein