Der „Great Reset“ kommt, aber anders als sich Klaus Schwab das vorstellt.

Putins „Great Reset“

 

Langsam dämmert es den Kriegs­hys­te­ri­kern, dass die ukrai­ni­schen Truppen dem russi­schen Ansturm nicht gewachsen sind. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand:

Von REDAKTION | Die russi­sche Armee verfügt über die totale Kontrolle des Luft­raums und hat am Boden über­le­gene Feuer­kraft. Die ukrai­ni­schen Truppen warten aus vielerlei Gründen hingegen verge­bens auf die Unter­stüt­zung Europas oder Amerikas. Der Haupt­grund dürfte aller­dings in den langen Nach­schub­li­nien liegen, die von der russi­schen Luft­waffe syste­ma­tisch unter­bro­chen werden. Die heran­ge­karrten Waffen können dann einfach am Boden zerstört werden, bevor sie zum Einsatz kommen. Auch die viel­ge­prie­sene Moral der ukrai­ni­schen Truppen erodiert zusehends.

Es ist daher zu erwarten, dass die ukrai­ni­sche Front irgend­wann in einigen Wochen einfach kolla­biert. Putin kann dann die Ukraine soweit zurecht­stutzen, dass sie selbst als NATO-Mitglied für Russ­land keine Bedro­hung mehr darstellt. Eine Neutra­li­täts­lö­sung ist für Russ­land auch nicht mehr akzep­tabel, nachdem Finn­land und Schweden gerade vorzeigen, wie leicht man den Neutra­li­täts­status abschüttelt.

Die NATO könnte versu­chen, das Blatt für die Ukraine nur noch durch eine Eska­la­tion zu wenden, z.B. durch die Imple­men­tie­rung einer Flug­ver­bots­zone über der Ukraine, was aller­dings wenig erfolg­ver­spre­chend und vor allem gefähr­lich ist.

Trend­wende in den USA bei Ukraine-Unter­stüt­zung erkennbar

Deshalb beginnt bereits zaghaft eine Absetz­be­we­gung von der Posi­tion die Ukraine bedin­gungslos zu unter­stützen. Diese Trend­wende ist derzeit in den USA erkennbar, die EU wird noch eine Zeit benö­tigen, um die Reali­täten zu erkennen:

In einer bemer­kens­werten Stel­lung­nahme dringt eine der einfluss­reichsten US-Zeitungen auf Kurs­kor­rek­turen des Westens im Ukraine-Krieg – mit poten­ziell weit­rei­chenden Auswir­kungen auf Berlin und Brüssel. Die Verei­nigten Staaten dürften nicht in einen lange andau­ernden, „umfas­senden Krieg mit Russ­land“ gezogen werden, fordert das Edito­rial Board der New York Times, wie UNSER MITTELEUROPA bereits berich­tete.

Das Risiko einer unkon­trol­lier­baren Eska­la­tion sei hoch; auch werde sich die Kriegs­be­geis­te­rung in der US-Bevöl­ke­rung ange­sichts anhal­tend hoher Infla­tion und drama­tisch gestie­gener Energie‑, speziell Benzin­preise nicht lange halten lassen. Darüber hinaus zieht der Ukraine-Krieg wich­tige Kräfte vom Macht­kampf gegen China ab. Die New York Times wendet sich gegen Aussagen wie die Ankün­di­gung der Spre­cherin des Reprä­sen­tan­ten­hauses, Nancy Pelosi, die USA würden die Ukraine „bis zum Sieg“ unter­stützen. Derlei Äuße­rungen haben auch Poli­tiker in Berlin und Brüssel getä­tigt – so etwa EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen, die erklärte, sie wünsche, „dass die Ukraine diesen Krieg gewinnt“, oder Außen­mi­nis­terin Anna­lena Baer­bock, die erklärte, man wolle „Russ­land ruinieren.

Krieg-Ausgang könnte Para­dig­men­wechsel einleiten 

Man kann also getrost davon ausgehen, dass sich Putin in der Ukraine durch­setzen wird, was für den Westen, aber insbe­son­dere für die USA eine schwere Nieder­lage bedeutet. Diese Nieder­lage wird welt­weit einen Para­dig­men­wechsel einleiten. In dem Ukrai­ne­kon­flikt geht es nur ober­fläch­lich betrachtet um einen russisch-ukrai­ni­schen Konflikt. Global betrachtet geht es um zwei unter­schied­liche Welt­sichten: die eine Welt­sicht, die ameri­ka­ni­sche, ist eine unipo­lare Welt­sicht, in der die exzep­tio­nelle Super­macht USA die Regeln vorgibt, nach der die ganze Welt funk­tio­nieren soll. Das erin­nert etwas an die Pax Romana, die sich auch im Altertum nicht voll­ständig durch­setzen ließ. Die unipo­lare Welt­sicht zwingt die Super­macht ihren Einfluss ständig auszu­weiten, was aber natur­gemäß auf Grenzen stoßt, wie man jetzt in der Ukraine sieht.

Auch das alte Rom stieß auf unüber­wind­liche Grenzen und veraus­gabte sich dadurch, was letzt­end­lich seinen Unter­gang einlei­tete. Die unipo­lare Welt­sicht zwingt den Hegemon, jeden poten­ti­ellen Konkur­renten präventiv einzu­hegen und zu bekämpfen. Für die USA ist die bloße Exis­tenz eines hoch­ge­rüs­teten Staates, der noch dazu atomar bewaffnet ist, eine Bedro­hung für ihren Status als allei­nige Super­macht. Um Russ­land präventiv in die Schranken zu weisen, ist für die USA die Kontrolle der Ukraine unver­zichtbar, wie das schon seiner­zeit Zbigniew Brze­ziński in seinem Buch „The Grand Chess­board“ darge­legt hat. Schei­tert die USA in diesen Bemü­hungen, ist der Status der USA als exzep­tio­nelle Macht nicht mehr aufrecht zu halten.

Auch wirt­schaft­li­cher Bedeu­tungs­ver­lust der USA droht

Die zweite Welt­sicht ist eine multi­po­lare Welt­sicht, in der unter­schied­liche Macht­pole unter­ein­ander einen Inter­es­sen­aus­gleich suchen müssen. Dies erklärt auch, warum die Ukraine nur von der USA und ihren 
Vasallen unter­stützt wird. Letzt­end­lich wird der russi­sche Sieg nur durch eine Verschie­bung des welt­weiten Macht­ge­füges möglich werden. Nur dadurch sind auch die west­li­chen Sank­tionen gegen Russ­land letzt­lich wirkungslos. Die USA und ihr Pudel, die EU, werden sich mit diesen neuen Rahmen­be­din­gungen akkom­mo­dieren müssen. Dies bedeutet beispiels­weise, dass man nicht länger Geld­dru­cken (also Zahlen in einen Computer eingeben) kann, für das wer anderer dann Waren liefern soll. Diese Ände­rung wird sowohl für die USA als auch für die EU beson­ders schmerz­lich sein, da das bisher ohne irgend eine Deckung gedruckte Geld irgend­wann in die USA, aber auch nach Europa zurück­fließen wird und eine Hyper­in­fla­tion verur­sa­chen wird. Der Verlust des Super­macht­status wird für die USA auch mit einem wirt­schaft­li­chen Bedeu­tungs­ver­lust einher­gehen. Der „Great Reset“ kommt, aber anders als sich Klaus Schwab das vorstellt. 


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


35 Kommentare

  1. Der „Westen“ wird verschwinden. Die NWO wird da bestimmt von Amerika (geführt von Washington), Asien (geführt von Peking) und Europa (geführt von Moskau). Afrika wird sich dabei noch finden müssen. Arabien sehe ich durchaus unter Führung von Moskau und Austra­lien und Ozea­nien als neutral.

    8
    1
    • @WOLFWAL 29. 05. 2022 14:18

      Nein . Das ist falsch. Die Angel­sachsen haben bereits vor 2–3 Jahren erklärt, wohin die Reise geht. Die EU und er Euro werden an Bedeu­tung global gesehen massiv verlieren. Denn der Euro und der EU Raum hatten schon vorher die wirt­schaft­liche Stel­lung der USA als Nr.1 und den US Dollar als Welt­re­ser­ve­wäh­rung bedroht. Die Zukunft des Welt­han­dels und der Welt­wirt­schaft soll der Trans-Pazi­fi­sche Wirt­schafts­raum domi­nieren. Diese Ziel haben die US Ameri­kaner vor ca. 3 Jahren formu­liert. Die USA haben bereits ein Frei­han­dels­ab­kommen mit einigen Staaten des Tran­spa­zi­fi­schen Raumes unterschrieben.
      Die Briten werden sich wirt­schaft­lich, ökono­misch und handels­mäßig voll­ständig auf ihr Common­wealth of Nations ausrichten.
      de.wikipedia.org/wiki/Commonwealth_of_Nations

      Das alles wurde von langer Hand vor vielen Jahren so geplant. Die Angel­sachsen wollen Europa wirt­schaft­lich degra­dieren, zersetzen und dege­ne­rieren lassen.
      Und der Euro? Der verliert massiv an Wert. Auch das war von den US Ameri­ka­nern schon vor über 10 Jahren so geplant gewesen! Es läuft alles nach Plan für die Angelsachsen.

      3
      2
  2. Schlimm finde ich, dass Presse und Fern­sehen eine ganz andere Sicht der Dinge verbreiten und die Meisten darauf rein­fallen, weil sich infor­mieren zu anstren­gend ist. Lieber wie die Lemminge sich in den Abgrund stürzen, als die Wahr­heit zu erkennen.
    Deutsch­land ist wie ein Drogen­süch­tiger von Amerika anhängig und macht alle Dumm­heiten mit. Die Bevöl­ke­rung muss dann schluss­end­lich die Rech­nung bezahlen. Der Ami ist in meinen Augen ein Kriegs­treiber, der der euro­päi­schen Welt nur Unglück brachte und bringt. Es kann doch nicht sein, dass sich die euro­päi­schen Poli­tiker für ihr Land, seine Menschen an Kriegs­treiber verkaufen. Wann wird die Wahr­heit endlich siegen? Wann wachen die Menschen auf? Wartet nicht so lange bis es zu spät ist.

    60
    • @Wuschi.
      die schlafen tief und fest, sieht man ja bei Corona…zerstören ihre eigene Gesund­heit und merken es immer noch nicht…hätte nie gedacht, dass die Deut­schen so dooooof sind.

  3. Corona-Ausschuß-Sitzung 106 v. 27.05.22

    Carlo Maria Viganò – Erzbi­schof und emeri­tierter Diplomat der Vatikanstadt

    - Perspek­tive eines Erzbi­schofs und ehem. Diplo­maten der kath. Kirche auf die Maßnahmen,
    den Krieg und die aktu­elle Politik (1. Teil)

    Video – ab Zeits­tempel 2:48:05:

    odysee.com/@Corona-Ausschuss:3/s106de:b

  4. Nach meinem Empfinden elementar wichtig – fühle ich auch so:

    Inter­view mit einem schwä­bi­schen Bauern vom Bodensee über die Aufgabe der Deut­schen – ob man nun christ­lich gläubig ist, Christus als das ganz­heit­liche Urweib­liche erkennt oder noch als Jesus – die Grund­aus­sage des Bauern halte ich für korrekt:

    www.youtube.com/watch?v=vmsJXSuij‑w

    Ich empfehle es mit dem Herzen anzu­schauen und anzu­hören und auch weiterzugeben. 

    Meines Erach­tens.

    10
    1
  5. was das Beste vom ganzen ist
    ‑Russ­land hatt die Todes­strafe wieder Eingeführt
    Bin gespannt wer am Ende des Tages in RUSSLAND vor einem Kriegs­ge­richt steht… wäre sehr geil eine Live­über­tra­gung Welt­weit von Allen Verbrechern

    25
    2
  6. Russ­land hat den Krieg schon am 24.Februar gewonnen. Jeden Tag schrumpft die Nazi ukraine. Das Heulen der Nato­fans ist einfach koest­lich. Russ­land ist einige Nummern zu gross fuer den deka­denten Westen

    49
    2
    • War es schon immer – das Seelen­land der Erde – das musste Napo­leon erkennen, das musste A. H. erkennen (sofern beide daraus gelernt haben sollten wo auch immer sie evtl. re-inkar­niert sind oder auch nicht).

      Und die echten Deut­schen sollten jetzt erkennen, dass sie das Herz­land der Erde sind und Herz und Seele zusam­men­ge­hören und was ihre gemein­same Aufgabe ist, die hier auch ein schwä­bi­scher Bauer bestens beschreibt als Aufgabe der Deutschen:

      Inter­view mit einem schwä­bi­schen Bauern vom Bodensee über die Aufgabe der Deut­schen – ob man nun christ­lich gläubig ist, Christus als das Urweib­liche erkennt oder noch als Jesus – die Grund­aus­sage des Bauern halte ich für korrekt:

      www.youtube.com/watch?v=vmsJXSuij‑w

      Ich empfehle es mit dem Herzen anzu­schauen und anzu­hören und auch weiterzugeben. 

      Meines Erach­tens.

      PS: Bitte weiter­geben und weitersagen.

      20
  7. Die ameri­ka­ni­sche Währung ist die Leit­wäh­rung, Der inter­na­tio­nale Handel wird in Dollar abge­wi­ckelt. Die Welt braucht viele Dollar. Die Nach­frage nach Dollar ist groß und daher ist der Dollar relativ wert­voll, obwohl er seit 1971 nicht mehr durch Gold gedeckt und nur noch ein Stück Papier ist. Der Dollar verleiht den USA eine enorme Macht. Schließen die USA einen Staat durch Sank­tionen vom Dollar aus – die Banken in den USA dürfen keine Konten für die Unter­nehmen der sank­tio­nieren Staaten halten, ist der Staat vom inter­na­tio­nalen Handel prak­tisch ausge­schlossen. Diese Macht scheint zu schwinden. China versucht, sich vom Dollar abzu­kop­peln und Russ­land den Rubel zu stärken, indem es Öl und Gas nur gegen Rubel verkauft, wodurch die Nach­frage nach Rubel steigt. Die Jahre der unipo­laren Welt­macht der USA, die meinte, die anderen müssten ihren Befehle gehor­chen, gehen zu Ende. Das Geld ist nun einmal entschei­dend. Für den einzelnen Staat ist es wichtig, eine wert­volle Währung zu haben. Ob der Euro eine solche Währung ist, muss bezwei­felt werden. Der Euro ist keine Leit­wäh­rung, die alle Welt benö­tigt, und kann sich daher nicht erlauben, in unend­li­cher Menge als Papier­geld herge­stellt zu werden, wie dies in den letzten Jahren der Fall war.

    21
  8. = tech­nisch korri­gierte Fassung:

    Die russi­sche Armee verfügt über die totale Kontrolle des Luft­raums und hat am Boden über­le­gene Feuerkraft. 

    DAS ENTSCHEIDENDE SIND DOCH DIE ZIELGENAUEN
    ÜBERSCHALLRAKETEN! DIE LOCKER 2000 KILOMETER
    – UND WEITER! – FLIEGEN!
    WAS GLAUBT IHR, WAS FÜR EIN HÜHNERHAUFEN LOS SEIN WIRD,
    WENN DIESE RAKETEN BEI DEN
    .…. GRÖSSTEN DRECKSCHWEINEN DER BRD! .……
    BEI S…R, S.…Z, H.…K, B.…..K ODER G…K(!!!!!!)
    IM PRIVATHAUS EINSCHLAGEN UND IN DEN „DEUTSCHEN“
    – RICHTIG MUSS ES HEISSEN „J.….…“ REGIERUNGSGEBÄUDEN
    EINSCHLAGEN???!!!!!!
    DAS KOSTET PUTIN NICHT MAL EINEN HUSTERER!
    IHR VERARSCHT PUTIN .….….NIE MEHR!.….….
    ODER IHR ZAHLT EINEN
    .….……UNGEHEUREN!.….……
    PREIS DAFÜR!!!!!!
    UND PUTIN IST JA NICHT EINER WIE DIE AMIS, DIE MIT
    FLÄCHENBOMBARDEMENTS GANZE VÖLKER AUSROTTEN,
    SONDERN EINER, DER DIE ENTSCHEIDENDEN „TARGETS“ (ZIELE)
    „NEUTRALISIERT“.
    MEHR BRAUCHT ES NICHT, ALS IN DER BRD EINE HANDVOLL
    SCHWERST-POLITVERBRECHER, WELTVERBRECHER ZU
    ELIMINIEREN. DAS „LAND“ UND DAS „VOLK“ WOLLEN GAR
    KEINEN KRIEG MIT RUSSLAND UND AUCH NICHT „JAHRELANG
    FRIEREN“, WIE UNS EIN POLITISCHES OBERARSCHLOCH
    EINREDEN WILL!
    Ich schliesse wieder mit Irlmaier:
    „Wenn die ganze Lumperei aufkommt, steht das Volk auf mit den
    Soldaten. Dann wird JEDER, DER EIN AMT HAT (Anmer­kung: also
    nicht nur die Poli­tiker, sondern auch die Behör­den­schweine, die
    die EIGENTLICHEN Schwei­ne­reien gegen das Volk begehen und
    die die Poli­tiker eigent­lich erst „mächtig“ machen!) an der
    nächsten Stras­sen­la­terne aufge­hängt oder gleich ans Fensterkreuz
    genagelt.“

    65
    2
    • Top – genau DAS ist es, was die Aufgabe aller echten Euro­päe­rInnen ist – nicht der der EU durch Verlo­ckung des para­si­tären Ausschöp­fens des vor allem durch Deutsch­land finan­zierten ESM in die EU gelockten oder gar gezwun­genen in Wahr­heit nicht­eu­ro­päi­schen Länder.

      Doch soll dieser Geist von dem Herz­land Deutsch­land und dem Seelen­land Russ­land und all ihren gleich­ge­sinnten herz- und seelen­ver­bun­denen Nationen/Ländern in die ganze Welt getragen werden.

      Es ist auch das, was dieser schwä­bi­sche Bauer auf seine Weise als seine Erkenntnis nun als Botschaft zu den Deut­schen trägt:

      www.youtube.com/watch?v=vmsJXSuij‑w

      Dieser Geist ist der Geist der Wahr­heit – und es ist an der Zeit, dass er auf allen Ebenen ins Handeln, ins Tun kommt – geistig, seelisch wie auch im irdi­schen Tun/Handeln in Verbin­dung mit der ganz­heit­li­chen urweib­li­chen Quelle, in Verbin­dung mit der Mutter Erde, dem ver-dich­teten Herzen des ALL-EINEN.

      Verbreitet es auf allen mögli­chen Wegen und sagt es persön­lich weiter, wo es möglich ist – von Herz zu Herz, von Seele zu Seele.

      Klaus Schwab und Konsorten wollen die Seele abschaffen als der urweib­liche Aspekt der Liebe des Lebens, des ALL-EINEN. – Doch ohne Liebe gibt es kein Leben – auch sie können nicht ohne Liebe leben. 

      Meiner Erkenntnis nach.

  9. Möge der „böse Russe“, auch wenn Krieg niemals gutzu­heißen ist, seine Mission sieg­reich beenden, denn ein „Great Reset“ nach den Wahn­vor­stel­lungen eines Herrn Schwab, den Anhän­gern seiner Sekte und den von ihnen gekauften Mario­net­ten­re­gie­rungen gleicht eher der endgül­tigen Einstal­lung der Mensch­heit, als einer lebens­werten Perspek­tive, wobei es völlig inak­zep­tabel erscheint, dass sich diese selbst­er­nannten Welt­ver­bes­serer anmaßen, im Rahmen ihrer dysto­pi­schen Zukunfts­vi­sionen über unser aller Köpfe hinweg darüber bestimmen zu wollen, wie und unter welchen Umständen wir zu leben haben.

    51
  10. Russ­land will und wird sich von der west­li­chen „Werte­ge­sell­schaft“ trennen. Die Welt ist groß und Russ­land braucht die USA und die EU nicht. Es will auch den ganzen deka­denten woken Sozia­lis­mus­scheiß von sich fern halten und eigene schon vorhan­dene Struk­turen ausbauen und neue schaffen. Aus dem Bologna System treten sie auch aus, weil sie bemerkt haben, daß es für Studenten keinen Mehr­wert hat wenn sie mit einem Bätschelor nach hause kommen. Die Über­heb­lich­keit der EU und Deutsch­land­ver­sager wird sich bitter rächen denn wir haben uns das größte Land der Welt zum Feind gemacht. Geschätzt sind gera­demal 30% aller Rohstoffe in Russ­land erschlossen was da noch alles im und hinter dem Ural liegt wissen die Russen also selber noch nicht. Bei Twitter schrieb ich mal, die Russen können gut zwischen den deut­schen Bürger, seine Geschichte und Kultur und seiner Regie­rung unter­scheiden. Nachdem wir sie dermaßen belei­digt haben und immer noch belei­digen, sie quasi als Unter­men­schen bezeichnet haben und eine Dame TV erklärt hat, Russen sind ja gar keine Euro­päer da ganz andere Geschichte und Kultur, werden die uns jemals so verzeihen wie sie es schon einmal nach 45 es getan haben? Ich glaube nicht und Schuld sind wieder einmal wir!

    57
    1
    • Tja – viel­leicht sollte ich schonmal anfangen und die russi­sche Sprache lernen. – Wird viel­leicht zum Flucht­land aller Aufrich­tigen und Wahren hierzuland.

      26
      1
    • Naja, wenn man die Defi­ni­tion von „Euro­päer“ sehr genau nimmt, dann zählen die Finnen streng genommen nach der Defi­ni­tion eigent­lich auch nicht zu Europäern.
      Sogar die Finni­sche Sprache zählt zur Sprach­fa­milie von urali­schen Spra­chen. Also ursprüng­lich eine asia­ti­sche Sprache.
      Warum ist Finn­land dann über­haupt noch in der EU?

  11. „… da das bisher ohne irgend eine Deckung gedruckte Geld…“

    Das ist ein leider sehr weit verbrei­teter Trug­schluss. Das „gedruckte Geld“, die Geld­menge in ihrer Gesamt­heit, ist gedeckt durch alle Waren, Güter und Dienst­leis­tungen, die man damit bezahlen kann, also das gesamte BIP und alles, was in der jewei­ligen Währung bilan­ziert ist, Immo­bi­lien, Produk­ti­ons­stätten, Maschinen, usw.. Erst wenn es die nicht mehr gibt, hat das Geld keine Deckung mehr.

    Das ist auch die Unlogik eines immer wieder gefor­derten Gold­stan­dards. Der impli­ziert ja, dass man sich für Geld nur Gold kaufen könne. Ist das so?

    8
    24
    • @Vox
      Die USA hat ein summa­ri­sches Außen­han­dels­de­fizit von 19 Billionen Dollar. Für diese Geld­menge gibt es keine Waren. Wenn dieses Geld zurück­fließt, na gute Nacht!

      50
      1
      • @Redaktion
        Die Chinesen sind gerade dabei ihre Auslands­konten umzu­schichten dazu die Auslands­ver­mögen ihrer Nomen­kla­tura zu beschneiden bzw. zu unter­binden. Wenn Russ­land, China und Indien ihr eigenes Währungs­system einrichten ist der Dollar als Welt­han­dels­wäh­rung am Ende. Die Saudis akzep­tieren schon Fremd­wäh­rungen als Zahlungsmittel.

        43
        1
    • Es ist welt­weit dreimal soviel Geld unter­wegs als über­haupt Werte vorhanden sind. Incl. geschätzter Wert von Rohstoffen und Flächen für die mensch­liche Besied­lung. Darum sind „Anleger“ welt­weit auf der verzwei­felten Suche nach Anla­ge­mög­lich­keiten und gegen immer höhere Risiken ein. Das neue Erfolgs­mo­dell ist die Vermark­tung des Klima­wan­dels. In das BIP fließen auch Dinge wie Dienst­leis­tungen ein die an sich gar nichts an Wert schaffen sondern nur verbrau­chen. Die allge­meine Verschul­dung der Länder ist das sichere Zeichen, dass für die Geld­menge über Waren nicht abge­schöpft werden kann so entstehen Infla­tionen. Dass wir jetzt auf eine Hyper­in­fla­tion zu steuern ist das Ergebnis von jahr­erlanger Gelddruckerei.

      28
    • Exakt. Alle Boden­schätze, das Land, Know-How, die Gebäude, die Arbeits­kraft der Bevöl­ke­rung, Rich­tümer (Gold, Silber, Diamanten), die Unter­nehmen, Maschinen usw. decken alle dieses Geld. Das Problem ist nicht das Papier­geld an sich, sondern dass man das Geld zu Tode druckt.

      16
      1
  12. die USA…und ihr pudel…die EU…+++

    in anderen worten…diese blind­gänger union
    wird von den brex­it­lern an die wand gespielt))

    das ist nicht mehr und nicht weniger als der
    ausbruch der grossen schizophrenie.……*!*

    da helfen keine masken und keine spritzen
    mehr…da helfen nur noch lauwarme hirnwindeln
    und 24/7 (eigen/selbst finanzierte))))))
    anglo­pro­pa­ganda von fuck the windsor’s
    bis lick my holly­wood dick…by tom cruise

    35
    2
  13. Wunderbar, auch wenn Krieg niemals gutzu­heißen ist, ich freue mich für die Russen. Das Maß war längst voll und jetzt soll die korrupte Ukraine sehen, was sie sich selbst zu zu schreiben hat.

    75
    1
    • selensky sitzt auf geschmierten millarden
      und noch mehr spenden milliarden…@angelique

      wenn die dreck­samis ihren dreck­s­clown fallen
      lassen…was ja nun wirk­lich nichts neues in der
      anglo kriegs­his­torie wäre…dann gnade ihm gott.

      40
      1
    • @Angelique Simon
      Ein Glück für uns Euro­päer, dass Präsi­dent Putin so geduldig ist. Wir hätten sonst längst einen Krieg und den auch verloren. Es wird Zeit, dass sich Europa speziell Deutsch­land von dem ameri­ka­ni­schen Gängel­band befreit

      35
      2
      • Würde dort irgendein Hitz­kopf statt dem weisen und beson­nenen Putin nebst seinem ebenso beson­nenen und weisen Lawrow und wohl auch noch Medwedew und viel­leicht noch anderen wahren Getreuen sitzen, wären wir hier schon längst atomare/r Schutt und Asche. 

        Meines Erach­tens.

        26
        1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein