Der nächste Corona-Skandal: Regie­rung verheim­licht Daten zur Anzahl bereits immuner Personen

Bild: pixapay

Um über­haupt zu erfahren, wann, wie und ob diverse Corona-Maßnahmen sinn­voll sein könnten, ließ Bundes­re­gie­rung erfor­schen, wie viele Menschen in Deutsch­land bereits gegen Corona immun sind. Offen­sicht­lich fiel das Ergebnis so aus, dass es nicht dem Anfor­de­rungs­profil der Impf­lobby und Maßnahmen-Profi­teure entsprach.
 

Anders ist nicht zu erklären, dass es einmal mehr in diesem Jahr­hun­dert­be­trug einiges zu verbergen gilt. Schon bei der Impf­stoff­be­schaf­fung, den Verträgen mit den Pharma-Konzernen entblö­dete man sich nicht, den euro­päi­schen Parla­men­ta­riern geschwärzte Doku­mente zu präsen­tieren. Unsere Redak­tion berichtete.

Skandal: Obwohl die Regie­rung neue Corona-Daten von hoher poli­ti­scher Rele­vanz hat, will sie Bürger und Abge­ord­nete nicht darüber in Kenntnis setzen.

Am Donnerstag lässt die Ampel-Koali­tion den Bundestag über das geän­derte Infek­ti­ons­schutz­ge­setz entscheiden – und damit über weit­rei­chende Corona-Maßnahmen für den Herbst und Winter. Wissen­schaftler unter­suchten, wie viele Bürger aufgrund einer Impfung oder Infek­tion bereits Anti­körper gegen das Corona-Virus besitzen und damit „grund­im­mu­ni­siert“ sind. Das Ergbnis dürfen wir nicht erfahren. Ein Schelm der Böses dabei denkt.

Aufgrund der Geheim­nis­krä­merei ist logisch schluss­zu­fol­gern, dass die Studie ergab, dass das Immu­ni­täts­level in der Bevöl­ke­rung extrem hoch ist, was die Verab­schie­dung neuer Corona-Maßnahmen deut­lich erschweren würde.

Um nicht in Verdacht zu geraten, dass wir „Verschwö­rungs­theo­rien“ vor dem Hinter­grund dieser Unge­heu­er­lich­keit verbreiten, zitieren wir aus bild.de:

„Brisant: Das Minis­te­rium erklärt, dass eine „Verknüp­fung“ der Studi­en­ergeb­nisse mit der Bera­tung des Infek­ti­ons­schutz­ge­setzes „nicht vorge­sehen“ war.

Auf BILD-Anfrage teilte ein Spre­cher des Bildungs- und Forschungs­mi­nis­te­riums mit, dass die ‚Daten­er­he­bung eines Teils der Studie abge­schlossen ist‘. Nun erfolge die Auswer­tung. Doch ‚eine Aussage mit einer ersten Einschät­zung der Prozent­zahl der Personen in Deutsch­land, die genesen und/oder geimpft sind‘, werde erst ‚voraus­sicht­lich Ende September erfolgen können‘. Zunächst müssten die Daten ‚mit der erfor­der­li­chen wissen­schaft­li­chen Sorg­falt vali­diert‘ werden.

Das heißt nichts anderes, dass die Zahlen werden erst dann veröf­fent­licht werden, nachdem das Infek­ti­ons­schutz­ge­setz geän­dert und damit neue Maßnahmen beschlossen wurden.“

BILD dazu weiter:

„Im Sommer klang das noch anders. Ende Juni, als das Forschungs­mi­nis­te­rium die Studie in Auftrag gab, hieß es: ‚Zu wissen, wer geschützt bzw. grund­im­mu­ni­siert ist, ist jedoch für die poli­ti­schen Entschei­dungen zur Pande­mie­vor­sorge – insbe­son­dere mit Blick auf die Entwick­lungen im Herbst und Winter – wichtig.‘“

Die Schluss­fol­ge­rung: Man will auf Teufel komm raus die Impf­kam­pagne fort­setzen, egal ob die Leute bereits immun sind oder nicht. Dass seröse Wissen­schaftler wieder­holt darauf verwiesen, dass man vor der Impfung den Status der zu Impfenden eruieren sollte (z.B. auch ob der Betref­fende gerade infi­ziert ist) ist für die Phar­ma­lobby scheinbar irrele­vant und den zustän­digen Poli­ti­kern zuwider. Denn das wäre wohl „geschäfts­schä­di­gend“ – die Gesund­heit und allfäl­lige Impf­schäden der „Impf­linge“ sind denen völlig schnuppe.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



16 Kommentare

  1. Ich schrieb schonmal, dass lt. einem sogar gmx-Artikel, den ich leider nicht mehr finde, etliche Pfle­ge­rInnen (es waren meiner Erin­ne­rung nach 20 Leute) die dicht an den sog. C‑Pat. auf den Inten­siv­sta­tionen arbei­teten ohne je zu erkranken, auf eine Immu­nität unter­sucht wurden.
    Es kam heraus, dass die alle beson­dere T‑Zellen haben und das IFI27-Immunprotein.

    So – jetzt rechnen wir das mal hoch und gehen mal davon aus, dass Massen von nie an C. erkrankte Menschen eben­falls eine natür­liche Immu­nität aufweisen – denn m. E. hätte bei einer angeb­lich sooooooo gefähr­li­chen t.dlichen Pöndemie bereits Anfang 2020 mindest die halbe Mensch­heit dahin­ge­rafft worden sein – was jedoch entgegen all der Panik­mache ausblieb.

    Ich hätte gerne auch diese Unter­su­chung machen lassen, weil ich auch noch nie C. hatte.

    Doch es stellte sich heraus, dass die Labore für die normale Bev.lkerung diese Unter­su­chungen nicht zur Verfü­gung stellt und selbst wenn sich eines finden würde, würde es MINDESTENS !!! 500 Euro als Selbst­zah­lerIn kosten.

    Wenn man eine angeb­lich sooooo gefähr­lich Pöndemie hat oder hätte, dann müssten solche Unter­su­chungen für max. eine kleine Zuzah­lung oder gene­rell kosten­frei zur Verfü­gung gestellt werden – denn diese Menschen wären zum einen ‚raus aus der Nummer, da sie ja nunmal nicht erkranken und somit auch niemanden anste­cken können mit der angeb­li­chen C. und zum anderen könnten gezielt solche Pfle­ge­kräfte gefahrlos speziell bei C.-Patienen einge­setzt werden ohne sich all diesen Tests und der Maske­rade aussetzen zu müssen.

    Warum wird das bis heute nicht unter­sucht? Warum stehen diese Unter­su­chungen nicht flächen­de­ckend für eine geringe Zuzah­lung oder kosten­frei zur Verfügung?

    Dürfte klar sein. – Das noch zusätz­lich zu den inzwi­schen natür­lich immun Gewordenen.

    Meines Erach­tens.

    • Fake News!

      Richtig ist: Einzig durch Impfung* wird Herdenim­mu­nität** erreicht (Quelle: WHO***)

      gez.: Ihr Faktenschinder ****

      * = Neudeutsch für „Expe­ri­men­tal­stoff­be­hand­lung“
      ** = Nach­ge­wiesen durch digi­tale Total­erfas­sung der Spritz­lings­quote, nicht durch Immunitätsstudien
      *** = Abkür­zung für „World Hoax Organization“
      **** = mit freund­li­cher Finan­zie­rung durch ihre Steuern & GEZ-Schutzgeldzahlungen

  2. wir sind neu…fed black­rock regiert 

    die märkte bestimmen über gut
    und böse, über politik und latent
    designde gesetzes fabulare.

    ^geld regiert diese welt^ hat so gar nichts
    synoy­mi­sches mehr, es hat sich als brutale
    pseudo humane system­rea­lität etabliert.
    geld hat eure götter doch schon längst überholt,
    selbst in der eigen wahr­heits­fin­dung sind uns
    die chinesen meilen voraus ))

    freut euch also alle auf fridl merz…
    keiner hat seine dumm­fresse tiefer in
    fein­steins black­rockarsch wie dieser
    german smit­hies simpson’s verschnitt.

  3. Man hat gelernt, das aus Contergan, allseitig, bloss ja Daten verstecken,
    nur bloss KEINE OEFFENTLICHKEIT, jene stoert und ist zu vernu­enftig den Coro­na­terror im Falle der Zahlen­kenntnis noch laenger hinzunehmen!
    Es gibt zudem ein weiteres Indiz fuer diese Annahme, denn:
    “ Warum lagen die Strassen und Plaetze, die Haeuser nicht voller Pandemie Leichen, wie weiland bei Pestausbruechen!?“
    Grund ALLES EINE AUFGEBLASENE SACHE, die Politik war und ist 1000 Noeten und die sollten und sollen mittels u.a.Corona zwangs­weise behoben werden!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

  4. Wieviel Korrup­tion und Bestechung bzw Erpres­sung der Abge­ord­neten im Bundestag ist oder wird bei der Abstim­mung zum Igittge­setzt eine Rolle spielen. Jeder Poli­tiker der sich über die Neben­wir­kungen und den ganzen Studien zum Inhalt und der Wirkung der Genthe­ra­pien infor­miert kann nur dagegen stimmen oder er zählt zu der obigen Kate­gorie. Dann gibt es noch die Poli­tiker m/w/d/xyz deren schu­li­sche Leis­tungen nicht zum begreifen von Studien und deren Inhalt reichen auch wenn sie einen Professor oder Doktor vor dem Namen haben wie Lauter­bach und nur das für die volle Wahr­heit halten, was Pfütze und Biomüll, angeben.

    13
    • Korrup­tion, Kompromat oder Kündigung:
      Mit dieser Wahl bekommt man alle Frak­tions- und Behör­den­mit­glieder auf Linie.
      Und in Presse, NGOs sowie weiten Teilen der nicht-wirk­lich-freien Wirt­schaft sieht es ähnlich aus.

  5. Das die Ergeb­nisse nicht bekannt gegeben werden ist doch klar, dann könnte Lauter­bach und Co. uns nicht mehr bevor­munden, einsperren und die Panik­mache würde nicht mehr ziehen.
    Zum Glück gibt es immer mehr Menschen die sich über diesen ganzen Wahn­sinn Gedanken machen und sich wieder auf selbst­be­stimmte Lebens­weise konzentrieren.

    16
  6. Das Offen­sicht­liche läßt sich nicht dauer­haft verbergen.
    Schon vor über einem Jahr, zu Beginn der Spritz­mit­tel­kam­pagne, war jedem nüch­ternen Beob­achter klar daß ein großer Teil der Bevöl­ke­rung bereits Kontakt mit dem Erreger hatte und damit mehr als ausrei­chend vor Infek­ti­ons­ri­siken und ‑weiter­ver­brei­tung geschützt ist.

    Aber statt­dessen hat man den Gene­sungs­staus – „rein poli­ti­sche Entschei­dung“ – auf lächer­liche 2 Monate verkürzt und behauptet daß nur mit Expe­ri­men­tal­s­techung ein wirk­samer Schutz bestünde.
    Anti­kör­per­tests hat man hier­zu­lande erst gar nicht zuge­lassen, obwohl diese der einzig wirk­lich ziel­füh­rende Immu­ni­täts­nach­weis sind. Und in Öster­rreich hat man diese zwar anfangs zuge­lassen, aber nur lächer­lich kurzer Gültigkeitszeit.

    Daß Anti­kör­per­stu­dien noto­risch unter­lassen und nur verein­zelt spät durch­ge­führt sowie für den Bürger unat­traktiv gemacht wurden hat wohl den berech­tigten Hinter­grund daß deren Ergeb­nisse das Coro­noia-Phar­ma­diktat zu schnell unglaub­würdig gemacht hätten.
    Auch die schweren Regi­me­ver­bre­chen Ausgangs­sperren, Zugangs­be­schrän­kungen und Expe­ri­men­tal­spritz­mit­tel­be­hand­lungs­pflicht hätte man dann nicht mehr durch­ziehen können.

    Inter­es­sant auch:
    Insbe­son­dere mit dem ursprün­gi­chen Erreger blieben viele Test­ergeb­nisse negativ, die Betrof­fenen galten dann trotz iden­ti­scher Symptome als nicht infi­ziert – und nach den Symptomen wurde in keinem der mir bekannten Fälle über­haupt gefragt, alles wurde nur von Kontakt­per­sonen und Test­ergebnis abhängig gemacht.
    Zudem dürften viele leich­tere Fälle als übliche Erkäl­tung o.Ä. ohne weitere Beach­tung ausku­riert worden sein, so daß schon am schwarzen Mitt­woch (18.11.2020) die Zahl der bereits Gene­senen massiv unter­schätzt und damit das Risiko enorm über­be­wertet wurde.

    Damals schon durch­ge­führte Anti­kör­per­stu­dien in anderen Ländern (z.B. Januar 2021 in der Ukraine mit Anti­kör­per­nach­weis bei rund 50% der Bevöl­ke­rung ohne daß es eine große Übersterb­lich­keit oder medi­zi­ni­schen Notstand gab) hätten Anlaß genug gegeben auch im eigenen Land das tatsäch­liche Risiko zu prüfen statt aus unzu­rei­chenden Daten zusammenzuphantasieren.

    Etwas daß jedem der bera­tenden Experten (sofern sie nicht völlig inkom­pe­tente Papa­geien sind) schon damals bewußt gewesen sein mußte so daß man von mutwil­ligem Vorsatz ausgehen muß.

    15
  7. Eine Impfung die immu­nie­sie­rend wirken kann?
    Das ist ja total Rechts­po­pu­lis­tisch und Rußland­affin, unge­heu­er­lich so etwas.

    Was würde, äh also, äh , der Experte äh ‚der also, der+die Karl*a so äh, also dazu sagen?

    Desi­nor­ma­tion von Russi­schen accounts?

    • Der Sinn und Zweck einer echten Impfung ist, dass die Geimpften die Krank­heit, gegen die sie geimpft wurden, erst garnicht mehr bekommen können und dann spielt auch der Verlauf einer Erkran­kung, die man dann nicht mehr bekommen und ergo auch niemanden damit anste­cken kann, keine Rolle – was sowieso sich inzwi­schen eben­falls als m. E. Fake erwiesen hat und erweist, weil die 3 und 4‑fach-Gespritzten mehr­fach die Cörina bekommen mit bis zu schwersten Verläufen – neben anderen schweren Erkran­kungen, die sie vor der Sprit­zung nie hatten.

      Meines Erach­tens.

      • Das perfide daran ist daß die Viel­fach­ge­spritzten und Doppelt­ge­bus­teten sich aufgrund ihren gehäuft schwe­reren Verläufen im Glauben an das Coro­noia-Panik­nar­rativ gerade jetzt noch bestä­tigt fühlen und damit den Berichten der Wenig- bis Garnicht­ex­pe­ri­men­tal­phar­ma­kon­ta­mi­nierten über deren in der Regel kaum alltags­ein­schrän­kenden Infek­ti­ons­ver­lauf noch weniger Glauben schenken.

        Daß es gerade die Maßnahmen sein dürften die mit (letzt­lich erfolg­loser) Keim­ver­mei­dung und Dauer­sprit­zung dem Körper und Immun­system mehr Schaden als Nutzen zuge­fügt haben darf ja schließ­lich nicht wahr sein.

        • Nach dem Motto: „Es kann nicht sein was nicht sein darf.“

          Die meinen wirk­lich immer noch, dass sie ohne Sprit­zung gestörben wären, wenn sie einen schweren Verlauf haben und wenn sie einen milden Verlauf haben meinen sie, ohne Sprit­zung hätten sie einen schweren Verlauf oder wären eben gestörben.

          Sie müssten sich ja ihren eigenen Fehler einge­stehen und damit klar­kommen, dass sie das Zeugs nun in ihrem Orga­nismus haben und nicht mehr heraus­be­kommen, wenn sie sich die Wahr­heit einge­stehen würden – und DAS würde sie vermut­lich dann richtig in T.desangst und damit verbun­dener Dauer­panik katapultieren.

          Deshalb glauben sie lieber weiterhin an das C.-Narrativ bzw. reden sich damit selbst froh.

          Meines Erach­tens.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein