Der nächste Relo­tius? Tages­spiegel-Jour­na­list wegen Schlep­perei in Kroa­tien festgenommen

Ist es der nächste Fall Relo­tius in Deutsch­land? Kaum beachtet von den Main­stream-Medien, ereig­nete sich ein Skandal an der bosnisch-kroa­ti­schen Grenze. Dort wurde nämlich der deut­sche Blogger und Jour­na­list des linken Berliner Portals „Tages­spiegel“ Sebas­tian Leber von Poli­zei­kräften verhaftet.
 

Migran­ten­gruppe über Grenze geschmuggelt

Wie der öster­rei­chi­sche exxperess berichtet, wurde Leber von Grenz­be­amten dabei erwischt, wie er insge­samt sieben ille­gale Migranten über die Grenze schmug­gelte. Der Grund: er wollte eine rühr­se­lige Geschichte über das Schicksal der „armen Schutz­be­dürf­tigen“ schreiben:

„Der Vorfall habe sich bereits am Freitag im Gemein­de­ge­biet von Cetin­grad nahe der Grenze zu Bosnien-Herze­go­wina ereignet. Das Stadt­ge­richt in Karlovac verur­teilte den Jour­na­listen wegen ille­galen Grenz­über­tritts zu einer Geld­strafe von 3600 Kuna (500 Euro). Die von der Grenz­po­lizei erho­bene Anklage wegen Schlep­perei ließ das Gericht fallen. Die Grenz­po­lizei kündigte Beru­fung gegen das erst­in­stanz­liche Urteil an.“

Der Chef­re­dak­teur des “Tages­spiegel” , Lorenz Maroldt, vertei­digte das Agieren seine Schütz­lings. Dieser sei ledig­lich als „Jour­na­list“, nicht als Schlepper, an der kroa­tisch-bosni­schen Grenze gewesen und habe sich nichts zu Schulden kommen lassen.

12 Kommentare

  1. Wie der Kölner Express Tatsa­chen verschweigt:

    Heute morgen hat ein 21-Jähriger Migrant in einer Kesse­ni­cher Sammel­un­ter­kunft einen Brand gelegt. Hier der Original-Poli­zei­be­richt: www.presseportal.de/blaulicht/pm/138081/5081812
    Der „Express“ berichtet ledig­lich, dass eine Matratze ange­zündet wurde. Dass der Brand von einem 21-jährigen Bewohner der Sammel­un­ter­kunft gelegt wurde verschweigt das Blatt: www.express.de/nrw/feuer-in-bonner-fluechtlingsunterkunft-mann-springt-aus-fenster-80607

  2. „Die von der Grenz­po­lizei erho­bene Anklage wegen Schlep­perei ließ das Gericht fallen“

    sagt alles aus

    12
  3. Typi­sches verwöhntes Dreck von gutsi­tu­ierten „eltern“ – seine „jour­na­lis­ti­sche“ Arbeit beschränkt sich auf wohl­stands­ver­wahr­loster Schwach­sin­nig­keiten wie „Feiern für Fort­ge­schrit­tene“ oder „Abge­blitzt: 33 Männer berichten von herz­zer­rei­ßenden Abfuhren, schmach­vollen Nieder­lagen und uner­wi­derten Gefühlen“ – ausserdem lini­en­treue Dege­ne­ra­tionen in dem Reichs­blatt „der Tages­spiegel“. Leider nimmt sich solcher Abschaum sehr ernst. Ab in den Knast mit solchen Abschaum. Soll er da paar Jähr­chen verbringen – am besten in Bosnien gleich.

    26
  4. So nebenbei, wie viele Migranten (in Prozent) sind in der BRD denn nun geimpft ? In den Schlangen zu den Impf­stellen sieht man nämlich so gut wie keine. Dürfen die Geimpften die unge­impften Migranten auch als asso­ziale Subjekte bezeichnen, welchen man am liebsten in die Fresse schlagen sollte ? Das war so in etwa die Zusam­men­fas­sung einiger „D‑Promis“, welche man so ab und zu so hört.

    18
  5. Wie die Badi­sche Zeitung Poli­zei­mel­dungen manipuliert:

    Auf dem Frei­burger Weih­nachts­markt wurden zwei junge Frauen von einem Syrer beläs­tigt. Hier die Original-Poli­zei­mel­dung: www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/5079661
    Im Artikel der Badi­schen Zeitung ist dann das Wort „Syrer“ in der Täter­be­schrei­bung verschwunden: www.badische-zeitung.de/unbekannter-belaestigt-zwei-junge-frauen-am-rande-des-freiburger-weihnachtsmarkts

    23
    • Wie gut daß die Politik endlich dafür sorgt daß das nicht nochmal passiert – und schwupps die Weih­nachts­märkte reihen­weise absagt.
      Zugleich werden damit die Gefühle der wert­vollen Minder­heiten nicht noch weiter verletzt, so fürsorg­lich und umsichtig sind sie, „unsere“ Volkstreter!

      12
      • Und, am Bran­den­burger Tor steht demnächst ein großer Chan­nuka-Leuchter (wohl ab 1.12.2021), weil die „Herr­schaften“ eine Woche lang das Chan­nuka-Fest feiern. Jeden Tag wird eine Kerze ange­zündet. Zwanzig weitere, klei­nere, Chan­nuka-Leuchter sollen in Berlin aufge­stellt werden. Paßt doch oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here