28. 10. 2021
Start Aktueller Beitrag Deut­sche Zwischen­händler boten EU-Ländern 100 Millionen Dosen Impf­stoffe auf dem Schwarz­markt an

Deut­sche Zwischen­händler boten EU-Ländern 100 Millionen Dosen Impf­stoffe auf dem Schwarz­markt an

Affäre! Deutsche Zwischenhändler boten den EU-Ländern 100 Millionen Dosen Impfstoffe auf dem Schwarzmarkt an
Deut­sche Zwischen­händler boten EU-Ländern an, 100 Millionen Dosen des Covid-19-Impf­stoffs von Astra­Ze­neca auf dem Schwarz­markt zum Kauf, berich­tete BILD. Die Bundes­re­gie­rung gab zu, solche Ange­bote erhalten zu haben, nutzte sie jedoch nicht aus.

Laut einer deut­schen Boule­vard­zei­tung kommen die Zwischen­händler aus Nord­rhein-West­falen. Die Zeitung lieferte keine näheren Angaben dazu.

BILD zitiert eine E‑Mail an die Regie­rung mit einem Kauf­an­gebot. „Geschäfts­leute“ sollten Bestel­lungen über 1 Million Dosen ange­boten haben und gaben sogar eine schrift­liche Auftrags­be­stä­ti­gung und Bank­ga­ran­tien. Sie stellten auch sicher, dass die Echt­heit der Impf­dosen gewähr­leistet war und dass die Liefe­rung bis Ende März garan­tiert werden sollte.

Ihr Preis beträgt 10 US-Dollar, was etwa dem Vier­fa­chen des Preises entspricht, für den die Astra­Ze­neca-Impf­stoffe von der Euro­päi­schen Union gekauft wurden.

Der von BILD zitierte Spre­cher des deut­schen Gesund­heits­mi­nis­ters Jens Spahn bestä­tigte, dass das Minis­te­rium ähnliche „mehr oder weniger ernst­hafte“ Ange­bote erhalten habe, diese jedoch nicht ausge­nutzt habe.

Letzte Woche leitete die italie­ni­sche Polizei Ermitt­lungen gegen ähnliche Ange­bote bei den Behörden der Region Venedig ein. Die Region erhielt unter anderem Ange­bote für den Kauf von Pfizer-BioN­Tech‑, Astra­Ze­neca- und den russi­schen Sputnik V‑Impfstoff.

2 Kommentare

  1. Aus Indien:

    www.wochenblick.at/covid-impfung-massive-ablehnung-in-indien-wegen-toedlicher-menschenexperimente/

    Aus Austria:

    www.wochenblick.at/oberoesterreich-im-jaenner-coronatote-im-schnitt-825-jahre-alt-mit-vorerkrankungen/

    Zum Artikel an sich: Meines Erach­tens alles M.f.a. – Und wenn ich mir diese Ausmaße der gesamten M.f.a welt­weit betrachte, dann krankt die Mensch­heit u. a. daran.

    Zitate aus dem Buch von Wolf­gang Hingst „Macht der Mütter – Ohnmacht der Väter“ (ist m. E. irre­füh­rend), Kapitel „Ausge­spielt – das Elend der Welt“ dazu, dem ich aller­dings voraus­schicke, dass nicht nur Männer diesem nega­tiven patri­ar­cha­li­schen Prinzip folgen, sondern auch Frauen, die ich Patri­ar­chINNEN nenne. – Ebenso gibt es Männer, die dem posi­tiven weib­li­chen Prinzip folgen bzw. dieses in sich wie im Außen achten und in sich wie im Außen in Harmonie bringen:

    „Die Welt des nega­tiven männ­li­chen Prin­zips, des Patri­ar­chats, liegt in den letzten Zügen: eine Orwell-Welt, eine Welt der verdrehten Sprache, Lüge und Gehirn­wä­sche, der Folter und der Korrup­tion, eine Welt der Mafia, der brutalsten Anma­ßung und Über­heb­lich­keit, der uner­sätt­li­chen Gier und gren­zen­losen Dumm­heit. Eine Welt der Kata­stro­phen, einer nicht enden wolenden Kette von Kriegen, Vernich­tung, Vergif­tung und Atomisierung.“

    Das Buch wurde Jahre vor Corina geschrieben – und was sehen wir, was erleben wir für eine Welt?

    Dazu noch weitere Zitate aus dem Buch zu dem, was wir sehen und erleben:

    Für eine gewis­sen­lose Klasse von Tech­ni­kern, Inge­nieuren und Wissen­schaft­lern ‑und das sind nun einmal meist Männer- ist Mach­bar­keit ein Gott, ein Götze. So ist sie getrimmt, so ist sie kondi­tio­niert und indok­tri­niert. Diese Leute defi­nieren sich als Ange­hö­rige einer Elite, und so denken und handeln sie auch. Alles glauben sie im Griff zu haben, zu kontrol­lieren. Die ganze Natur, denken sie, liegt ihnen zu Füßen, beherrschbar. Sie bedenken nicht Anfang noch Ende, nicht das Wissen der anderen. (Hingst, 2011) .…. „Sie fühlen sich erhaben und gott­gleich. Ihr Mach­bar­keits­wahn gleicht dem schlimmsten Größen­wahn. Tech­no­kraten und Büro­kraten sitzen Hand in Hand in den Schat­ten­zen­tralen der Macht. Gemeinsam belügen die sie Welt und beuten sie aus, etwa der welt­weit operie­renden Konzernen Tepco, Betreiber der Fukushima-Reaktoren.
    Tepco, einer der größten Ener­gie­kon­zerne der Welt, 52.000 Mitar­beiter, hat die Öffent­lich­keit mehr­fach belogen und Unfälle vertuscht. Verant­wor­tung? Fehlanzeige.
    Die Chefs reprä­sen­tieren eine reine Männer­welt, täglich im Fern­sehen zu sehen, mit tiefen Verbeu­gungen und Bedauern, die nichts bringen. Das Risiko ist nicht versi­cherbar. Die Opfer der Kata­strophe verlieren ihre Heimat, ihre Gesund­heit, alles.
    Die Summen gehen ins Astro­no­mi­sche. Im Ernst­fall wird der Steu­er­zahler, der Bürger, das Lieb­lings­opfer zur Kasse gebeten.“

    „Was blieb vom Patri­ar­chat? Der drohende Welt­un­ter­gang. Der zeigt sich wie im Brenn­spiegel in der Macht der Orga­ni­sierten Krimi­na­lität, des trans­na­tional orga­ni­sierten Verbre­chens, die sich wie eine PANDEMIE über die ganze Welt verbreitet hat und die „demo­kra­ti­schen Nationen von innen heraus zu zerstören“ droht, wie es Roberto Scar­pi­nato, leitender Ober­staats­an­walt im Anti-Mafia-Pool in Palermo, formu­liert hat. (Scar­pi­nato, 2010)“

    „Im Span­nungs­feld zwischen Mach­bar­keits­wahn und Vernunft muss sich die Mensch­heit endlich für den Weg der Vernunft, für die „emotio­nale Intel­li­genz“ des posi­tiven weib­li­chen Prin­zips entscheiden. Sonst ist ihr Schicksal besiegelt.“

    Eigene Anmer­kung: wir sehen die Analogie der Pandemie der M.f.a zu der m. E. insze­nierten Pandemie von Corina.

    Das nega­tive männ­liche Prinzip wird in Männern wie Frauen dann positiv (regu­liert), wenn es innen wie außen sich mit dem posi­tive weib­li­chen Prinzip verbindet – wenn in allen Menschen innen wie im Außen (dann als logi­sche Konse­quenz) die männ­liche Animus-Seele sich mit der weib­li­chen Anima-Seele in Harmonie zum gemein­samen Posi­tiven verbindet in gegen­sei­tiger Achtung.

  2. Sie tricksen offenbar herum was das Zeug hält. – Angeb­lich 10.000 neue Corina-Infizierte:

    www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/rki-meldet-10000-neuinfektionen-zahlen-vorwochenniveau-35576340

    Ist klar: mitt­ler­weile sickert von den Anver­wandten der Alten­heim­be­woh­ne­rInnen nach draußen, dass die Leute vor der I. corina-negatvi waren und nach der I. corina-positiv sind. – Nun zählen aller­höchst­wahr­schein­lich die all die durch die I. corina-positiv Gewor­denen als Neuinfektionen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here