Deut­scher Staats­funk ZDF hetzt gegen Ungarn und Orbáns Familienpolitik

Weil in Ungarn in schu­li­schen Lern­un­ter­lagen nur die tradi­tio­nelle Familie aus Mutter, Vater und Kind und nicht „Homo­se­xua­lität und unter­schied­liche Geschlechts­iden­ti­täten“ darge­stellt werden dürfen, erdreistet sich der deut­sche Staats­funk ZDF mit einer regel­rechten Hetze gegen Ungarn und Premier­mi­nister Viktor Orbán aufzu­fahren. Damit reiht man sich ein in diverse Insti­tu­tionen, begin­nend bei der EU-Kommis­sion, die den Ungarn vorschreiben wollen, wie ihre natio­nale Iden­ti­täts- und Fami­li­en­po­litik auszu­sehen hat.
 

ZDF nennt Orbán „Voll­pfosten“

Das als „Satire-Sendung“ getarnte Regie­rungs-Propa­ganda-Format „ZDF Heute Show“ bezeich­nete nun Premier Orbán öffent­lich als „Voll­pfosten“ und verlieh ihm und anderen (zum Teil) non-konfor­mis­ti­schen Person­lich­keiten und Formaten den „goldenen Voll­pfosten“. Die Begrün­ding liest sich wie folgt:

„Und dann gibt es noch einen Voll­pfosten für Viktor Orbán, Ungarns Minis­ter­prä­si­denten, dafür dass er auch im Jahr 2021 Ungarn wieder ein Stück unde­mo­kra­ti­scher gemacht hat. Trotz massiver Kritik aus dem Aus- und Inland war Anfang Juli in Ungarn das umstrit­tene Gesetz zur Beschrän­kung der Infor­ma­tion über Homo- und Trans­se­xua­lität in Kraft getreten. Dieses unter­sagt unter anderem Bildungs­pro­gramme oder Werbung von Groß­un­ter­nehmen, die sich mit Homo- und Trans­se­xu­ellen soli­da­risch erklären. Offi­zi­elles Ziel ist der „Schutz von Minder­jäh­rigen“. Das Gesetz verbietet unter anderem, dass Bücher, Aufklä­rungs­kam­pa­gnen sowie Werbung, die Familie anders als „Vater, Mutter, Kinder“ zeigen.“

Kritik ledig­lich an Nicht-Linken

Sieht man sich die weiteren „Verlie­henen“ an, wird rasch klar, dass das ZDF-Format ganz auf Regie­rungs­linie ist. So wird etwa der Messenger-Dienst Tele­gram als „wich­tigster Bull­shit Multi­pli­kator unserer Tage“ massiv kriti­siert, weil durch diesen erst der Wider­stand gegen die Corona-Zwangs­maß­nahmen effektiv und breit wurde.

Zudem wird auch laute Kritik am gekün­digten Bild-Chef­re­dak­teur Julian Reichelt geübt, weil dieser es wagte, im Deutsch­land des Jahres 2021 eine regie­rungs­kri­ti­sche Blatt­linie vorzugeben.




19 Kommentare

  1. Ich lebe seit ein paar Jahren in Ungarn, es ist einfach eine Lüge das hier Schwule diskri­mi­niert werden. Sie können für alle erkennbar ihr Leben leben und werden genauso freund­lich behan­delt wie jeder andere. Sie müssen im Gegen­satz zu Deutsch­land auch keine Angst vor durch­ge­knallten Moslems haben die sie zusam­men­schlagen oder abste­chen. Herr Orban schützt die Kinder vor über­grif­figen Rand­gruppen die minder­jäh­rige als ihre Beute betrachten und miss­brau­chen, das erwartet das Volk auch von ihm. Es ist genau so gelogen das dieses Gesetz trotz massiver Kritik aus dem Inland verab­schiedet wurde, ganz im Gegen­teil, die unga­ri­sche Bevöl­ke­rung fasst sich sprachlos an den Kopf über den Irrsinn der in Deutsch­land von Soros Mario­netten dem Volk aufge­zwungen wird. Die Propa­ganda der Miet­mäuler des Regimes ist nur noch ekelerregend.

    17
    • Diese Werte EU kann man mitt­ler­weile nur noch den Anti­christen nennen, obwohl ich ganz und gar nicht reli­giös bin. Aber wäre etwas dran, dann bin ich wenigs­tens auf der rich­tigen Seite!

  2. Was erwartet man wohl vom ZDF und Co? Inso­fern gibt es da nichts Neues dises­be­züg­lich. Schämen sollte sich der ganze Verein, und mal ruhig Otto Normal­ver­brau­cher auf der Strasse fragen in dieser Hinsicht, was die wohl von solchen perfiden Aeus­se­rungen halten von einem Sender, den der Steu­er­zahler finanziert.

    18
    • wo und wer gefragt wird.
      Fragt man in Länd­li­chen Gebieten oder in den Hipps­ter­hoch­burgen, fragt man jemanden mit Haus­ver­stand oder einen System­ling, fragt man auf dem Discoun­ter­park­platz oder Hamburg Mönke­berg Strasse. Je nachdem was für eine Antwort gewünscht ist.

  3. Von ZDF als Voll­pfosten bezeichnet zu werden kommt einem Ritter­schlag gleich. Aber das hat schon vorher acelus ähnlich formu­liert, dem ich auch in Sachen Coro­na­imp­fung voll zustimme. Leider haben sich die Regie­rungen dermaßen in der Sack­gasse verrant, dass es schwierig wird da rauszukommen.

    23
  4. Geschrieben und gebil­ligt wird ein solcher Schwach­sinn natür­lich nur vom deut­schen Staats­fern­sehen, und bei dieser steu­erali­men­tierten Insti­tu­tion von Leuten, die keinerlei Ahnung von Ungarn haben, besten­falls von den wenigen versprengten links­grünen Elementen in Ungarn zu solchem hirn­ris­sigen Beiträgen animiert werden. Ungarn ist das einzige Land in Europa, das den Frauen noch einen sicheren Heimweg garan­tiert, wenn sie abends vom Weih­nachts­markt oder aus dem Restau­rant kommen, das Kinder und Fami­lien schützt und seine christ­liche Tradi­tion aufrecht erhält. Nicht umsonst wandern jedes Jahr Tausende von Deut­schen nach Ungarn aus, weil sie hier das finden, was in Deutsch­land längst verlo­ren­ge­gangen ist und unter links­rot­grünen Trüm­mern für alle Ewig­keit begraben sein wird. Als Deut­sche, die ich seit 5 Jahre in diesem schönen Land lebe, schäme ich mich für all den Unsinn, der von deut­schen halb­ge­bil­deten Jour­na­listen und Nichts­kön­nern in Deutsch­land aufs Papier oder im Fern­sehen zum Besten gebracht wird. Hoch lebe Ungarn, hoch lebe Fidesz und Orban!

    34
    • Es gibt noch weitere euro­päi­sche Länder in denen (nicht nur) Frauen abends der Heimweg (oder gar Aufent­halt) sicher ist.

      Komi­scher­weise sind das die glei­chen Länder von denen Presse und EUro­kratur ständig bequen­gelt daß sie „Schutz­su­chenden“ nicht hilft, Minder­heiten „unter­drückt“ und kein „unab­hän­giges“ Rechts­system hätten. Und in denen die einhei­mi­sche Bevöl­ke­rung noch nicht „demo­kra­tie­ge­fes­tigt“ wäre.

      19
  5. Man stelle sich folgendes vor: Eine „Satire Sendung“ im Unga­ri­schen „Staats­fern­sehen“ bringt einen Beitrag über Korrup­tion und Vettern­wirt­schaft in der Deut­schen Politik und verleiht dem Bundes­prä­si­denten, stell­ver­tre­tend, das Goldene Arsch­loch mit Brillanten.

    Was würde das hier für ein Gekrei­sche auslösen.

    Also die Herr­schaften Inten­dant, Mode­ra­toren, Scholz, Bärbock und so weiter… sollte noch irgendwo in Ihnen so etwas wie ein Fünk­chen Anstand schlum­mern (was bezwei­felt werden darf), ist an dieser Stelle, mal wieder, eine rote Linie über­schritten und eine offi­zi­elle Entschul­di­gung fällig. Inklu­sive Rüge an diese „Satire“ Sendung.

    36
    • Der belei­di­gende Schwach­sinn, den diese Deppen mit unseren Zwangs­ge­bühren veran­stalten, hat, ebenso wie Böhmer­mann und Konsorten, mit Satire eben­so­viel zu tun wie Sacher­torte mit Scheißdreck!.

      27
      • Wo bitte sind diese „Zwangs­ge­bühren“ rechts­fest? Ich kann nichts finden, als Sprüche von glück­li­chen Tagesschau-Sehern.

  6. Der Voll­pfosten-Preis der Ziem­lich­Dreis­ten­Fa­na­tiker hat seinen Namen zu recht, denn er wird von Voll­pfosten verliehen und eben­sol­chen goutiert.

    Und auch wenn Orban eine reich­lich zwie­späl­tige Person ist: Daß er sich gegen die aufer­legte Zerset­zung der bewährten lokal verwur­zelten Kern­fa­milie wider die biolo­gi­sche Realität (in „meiner“ Wissen­schaft gibt es das X und Y‑Chromosom noch) stemmt ist vorbildlich.

    Ach so, dieser Beitrag ist natür­lich nur „Satire“, so wie auch die ober­leh­rer­haften Scheuß­lich­keiten der Zerstö­rer­Deut­scher­Frei­heit natür­lich einzig und allein „lustig“ gemeint sind.

    27
  7. Von den Dumpf­ba­cken der Häute­show beschimpft zu werden, ist ein sicheres Zeichen, dass man irgend­etwas richtig gemacht hat.

    39
  8. Den Voll­pfosten zu bekommen, ist eine Ehre – zeigt diese Auszeich­nung doch, daß der Geehrte auf Seiten der Vernunft und des Verstandes steht, ganz im Gegen­satz zum lobo­to­mierten Publikum der heuteshow. 

    Jetzt müßte Orbán nur noch in Sachen der idio­ti­schen Boos­terei wieder zur Vernunft kommen, aber das darf er wohl noch nicht.
    Es ist schon ziem­lich „disso­nant“, zuerst Millionen zur Förde­rung normaler Fami­lien raus­zu­hauen, um sie dann inklu­siver der Kinder ab 5 in ein Eutha­na­sie­pro­gramm zu schicken.
    …kann mir kaum vorstellen, daß so etwas auf eine Dener­vie­rung des Fron­tal­kortex zurück­zu­führen ist. Also kann man über die wahren Gründe nur spekulieren…

    28
  9. Weiß­russ­land zieht Statio­nie­rung von Atom­waffen auf seinem Terri­to­rium in Betracht und Baer­bock pennt

    Gut, der Baer­bock kennt dieses Land gar nicht; denn der Baer­bock kennt nur Belarus! Einst wußte der Deut­sche Volks­schüler noch, daß 1.000 Kilo­meter zwischen Köln und Königs­berg liegen. Die Entfer­nung zwischen den US-Rake­ten­silos in der Südeifel und den mobilen weiß­rus­si­schen Atom­ra­keten beträgt um die 1.500 Kilo­meter. Da macht sich jedes histo­risch gebil­dete Deut­sche Eltern­teil aller­größte Sorgen hinsicht­lich des eigenen Nachwuchs.

    Die Deppen aller Besat­zungs­me­dien tragen jetzt zusätz­lich zum Maul­korb noch eine Gasbrille, damit alles, was Weiß­ruß­land betrifft, nur verschwommen wahr­ge­nommen wird. Aber um so thea­tra­li­scher wird über den Führer berichtet. Täglich wird dessen mili­tä­ri­sches Talent von den Medien als genialer und groß­ar­tiger hervor­ge­hoben. Man erfährt von Wunder­waffen, Genie­strei­chen und Geheim­orten, die weder Dönitz, Göring, Jodel noch Keitel kannten.

    Ich will das alles gar nicht wissen, mich inter­es­siert nur mein Platz im nächsten Luft­schutz­bunker! Wir sollten am kommenden Montag alle­samt im Rathaus nach­fragen. Wenn keine Infor­ma­tionen erfolgen, dann muß man notge­drungen demons­trieren! Was ist grau­samer, Atomtod oder Coro­natot, werte Anna­lena Baerbock?

    12

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein