Deutsch­land: gewalt­tä­tige Unter­drü­ckung der Oppo­si­tion eskaliert

Antifa-Aufmarsch vor und Haus von Petr Bystron | Bilder: Sceenshoot FB-Seite ‚Antifa Stammtisch München‘ (mitte) und Petr Bystron (links und rechts)

Über­griffe, Todes­dro­hungen, Extre­mis­ten­auf­mär­sche: massive Unter­drü­ckung der Oppo­si­tion in Deutsch­land
 

Der Kommissar für Folter der Menschen­rechts­kom­mis­sion der UNO ist allar­miert: In Deutsch­land häufen sich massive Über­griffe gegen Oppo­si­tio­nelle. Egal ob massive Poli­zei­ge­walt gegen Demons­tranten, Todes­dro­hungen gegen Oppo­si­ti­ons­po­li­tiker oder Aufmär­sche von gewalt­be­reiten Extre­misten – immer sind Regie­rungs­kri­tiker die Opfer. Beson­ders drama­tisch: Oft werden diese Über­griffe von den Behörden unter­stützt. Die deut­schen Medien, selbst bei den kleinsten Über­griffen gegen die Regie­renden sofort zur Stelle, beschweigen die Über­fälle weitest­ge­hend. Hier das Video des Aufmarsches:

Links­ex­tre­misten randa­lieren, werfen Rauch­bomben und Farbe auf die private Wohnung des Oppo­si­ti­ons­po­li­ti­kers Petr Bystron.

So kam erst durch eine Veröf­fent­li­chung des US-Maga­zins The Getaway Pundit heraus, dass am Vorabend der Wahl ein Angriff auf das Haus des früheren baye­ri­schen Landes­vor­sit­zenden der AfD, Petr Bystron verübt wurde. Eine 800 Personen zählende Demons­tra­tion von mili­tanten Links­ex­tre­mis­ti­schen versam­melte sich vor der privaten Wohnung des Bundes­tags­ab­ge­ord­neten, zündete Rauch­bomben, randa­lierte, bewarf das Haus mit Farb­ge­schossen und lieferte sich Schlä­ge­reien mit der Polizei. Dies war kein Einzel­fall, sondern ein weiterer Angriff aus einer Reihe von Über­griffen, verbrannten Autos, beschä­digten Haus­fassen und schweren Körper­ver­let­zungen, denen Oppo­si­tio­nell in Deutsch­land in den letzten Monaten ausge­setzt waren.

Am 13. September veröf­fent­lichten Links­ex­tre­misten auf einer vom Verfas­sungs­schutz beob­ach­teten links­ex­tremen Webseite eine Liste mit 53 Namen und privaten Adressen von AfD-Poli­ti­kern. „Töten wir die Schweine der AfD mittels Spreng­stoff“, hieß es wört­lich in dem Hetz­aufruf. Beigefügt soll auch eine Anlei­tung zur Herstel­lung des Spreng­stoffs gewesen sein. Am 23. September kam ein Aufruf von Links­ex­tre­misten in Umlauf, in dem die „Entnahme“, wie bei „gefähr­li­chen Tieren“ von 250 Oppo­si­tio­nellen gefor­dert wird. Betroffen sind konser­va­tive Poli­tiker, Jour­na­listen und Publi­zisten, darunter die Schrift­stel­lerin Birgitt Kelle, der Jour­na­list Roland Tichy, zahl­reiche Poli­tiker der AfD, aber auch die führenden Köpfe der Corona-Kritiker aus der Partei die Basis wie Alex­andra Motsch­mann oder Dr. Rainer Füll­mich. Im Wahl­kampf wurden unzäh­lige Büros und Häuser von AfD-Poli­ti­kern beschä­digt, deren Autos ange­zündet.

Bereits im August kam es in Berlin zu einer gewalt­samen Auflö­sung einer Regie­rungs­kri­ti­schen Demons­tra­tion, bei der die Poli­zei­kräfte äußerst brutal gegen fried­liche Demons­tranten vorge­gangen sind, darunter Frauen, Kinder und Rentner. Die erschüt­ternden Szenen haben den UN-Sonder­be­richt­erstatter über Folter, Nils Melzer auf den Plan gerufen, der die Unter­su­chung der Vorfälle ange­kün­digt hatte. Für massive Kritik sorgte auch die Tatsache, dass die glei­chen Einheiten der Berliner Polizei nur eine Woche später eine über 60.000 Personen zählende LGBT-Demo völlig unbe­hel­ligt durch Berlin flanieren ließen.

Alle diese Ereig­nisse bestä­tigen das Bild eines Deutsch­lands, in dem die Oppo­si­tion syste­ma­tisch unter­drückt und schi­ka­niert wird. Poli­tiker der größten Oppo­si­ti­ons­partei sind Frei­wild für Links­ex­tre­misten, Jour­na­listen freier Medien werden mit poli­zei­li­chen Maßnahmen einge­schüch­tert, deren Bank­konten gekün­digt und Anzei­gen­kunden verjagt. Regie­rungs­kri­ti­sche Demons­tranten werden unter dem Vorwand der Nicht­ein­hal­tung von Corona-Vorschriften brutal verprü­gelt während­dessen Demons­tranten, die im Sinne der Regie­rungs­ideo­logie demons­trieren, unbe­hel­ligt bleiben.

Das Ausmaß der staat­lich gedul­deten Gewalt gegen die Oppo­si­tion in Deutsch­land hat erschre­ckende Ausmaße erreicht. Zieht man die unzäh­ligen ille­galen Haus­durch­su­chungen bei oppo­si­tio­nellen Akti­visten, Jour­na­listen und zuletzt sogar bei Rich­tern, deren einziges „Verbe­re­chen“ darin bestand, Urteile zu fällen, die der aktu­ellen Regie­rungs­po­litik entge­gen­standen, muss man fest­stellen, dass Deutsch­land längst wegen der Unter­drü­ckung der Oppo­si­tion reif für eine Beob­ach­tung durch die OSZE ist.

So hat auch der Bundes­vor­stand der AfD zwar im Fall Bystron den „feigen Anschlag auf einen gewählten Volks­ver­treter“ verur­teilt und die Aufklä­rung der Tatsache gefor­dert, dass der Demons­tra­ti­onszug durch ein Wohn­ge­biet vorbei an der privaten Wohnung geführt wurde, obwohl dem BKA bereits Tage zuvor Hinweise auf Bedro­hung des Abge­ord­neten aus Kreisen der links­ex­tremen Antifa vorlagen. Doch eine Hoff­nung auf eine Aufklä­rung oder gar Verur­tei­lung der Täter ist nicht in Sicht.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

21 Kommentare

  1. In Plauen hat ein Mann eine Linke an ihrem Wahl­pro­pa­gan­da­stand mit einem EI beworfen. Für dieses schwere Verbre­chen stand er bereits vor Gericht und ist zu 8 Monaten Haft auf Bewäh­rung verur­teilt worden, dilt nun als vorbestraft.

    • Nö, die Spania ist nicht vor dem Aus. Warum schießen die wohl gerade gegen den Tierarzt?
      Wartet ab, Frau Sp.. wird Cheffe des RKI. M.m

  2. Wo bleibt hier der Verfassungsschutz?????????
    Wen die Polizei nicht wollen und können?
    Sollte die Bundes­wehr schwere Geschütze auffahren.
    Würde die Regie­rung den Zustand nicht wollen, würden sie es beenden!!!!!

    14
    • „Wo bleibt hier der Verfassungsschutz?????????“

      blind auch noch? 

      der Verfassungs„schutz“ ist doch bereits tätig :
      „gewalt­tä­tige Unter­drü­ckung der Opposition“

  3. Und die Merkels Schergen-Bullen fährt hinterher, als würde sie die Demons­tranten beschützen.
    Unglaub­lich was aus diesem Land geworden ist. Der Vergleich mit dem dritten Reich hält absolut stand.
    Man bekommt Angst und Wut. Was sind das für erbärm­liche Faschisten, die unser Land über­nommen haben und das tun, was es doch nie wieder in Deutsch­land geben sollte.

    36
    1
  4. Der Autor des Arti­kels redet zwar Klar­text, er erwähnt jedoch nicht, dass diese Unter­drü­ckung zur deut­schen Menta­lität gehört, ein Groß­teil der deut­schen Bevöl­ke­rung besteht aus Denun­zi­anten, die die Poli­tiker durch das denun­zieren von Verwandten, Freunden, Bekannten und Arbeits­kol­legen bei der Verskla­vung der Bevöl­ke­rung unter­stützen, mehr als eine halbe Million Zivil­pro­zesse werden unter Nach­barn ausge­tragen und ein paar hundert­tau­send ehren­amt­liche Streit­schlichter sind täglich damit beschäf­tigt, Strei­tig­keiten unter Nach­barn zu besei­tigen, ein Zusam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl gibt es selbst unter deut­schen Partei­mit­glie­dern nicht, die sich unter­ein­ander bekämpfen um die finan­ziell lukra­tivsten Pöst­chen zu ergattern.

    25
    1
    • Die dumme deut­sche Kultur von Denun­zi­antum sehr gut auf den Punkt gebracht.
      Das geht zurück bis zu den Anfängen Germa­niens, während der römi­schen Epoche, als sich schon gegen­seitig, wegen jeden Mist­haufen, ange­zeigt & ange­klagt wurde. Nur mit dem Unter­schied das heutiges deut­sches Recht nichts mehr, mit dem urprüng­li­chen zugrunde liegenden römi­schen Recht, bis auf die Forma­li­täten, gemeinsam hat.

      Um das auf den Punkt zu bringen, brauche ich nur Schiller und Brecht zitieren:

      „Wenn Unrecht zu Recht wird, …“

      Oder den Zustand Deutsch­lands mit drei Worten beschrei­bend, Ermäch­ti­gung, Willkür & Klima­terror, ff. .

  5. So geht die Umer­zie­hung fast nahtlos zum Kommu­nismus hinüber.

    „Offi­ziell „gegründet, um Frieden zu schaffen“ sind die Vereinten Nationen nichts als eine Falltür in das riesige Konzen­tra­ti­ons­lager der Roten Welt. Wir haben die Vereinten Nationen gegründet und kontrol­lieren sie, und sie werden eine entschei­dende Rolle spielen, wenn wir
    eine Eine-Welt-Regie­rung errichten.” („Wahr­heit sagen, Teufel jagen“ S. 336, plus 15 andere Erwähnungen)

    21
  6. Ach Leute!

    Die UNO wird exakt von jenen Mächten admi­nis­triert, die für die Über­griffe verant­wort­lich sind, gegen die sie jetzt „vorgehen“ wollen.

    PS: Weckt mich bitte, wenn der erste Krimi­nelle verhaftet worden ist.

    30
    • Wie bei Goethe: Die Geister die sie riefen…

      Nur daß hier ein gründ­li­cher Kehraus nötig ist bevor die Besen zurück in den Schrank gehören.

      16
  7. Das ist lönke Düktatür – m. E.. – M. E. die Nachfolge-Räf. 

    Man höre, was sie hier skan­dierten ab ca. Min. 6.06:

    www.youtube.com/watch?v=2efhpSxSLdg

    „Hoch die inter­na­tio­nale Soli­da­rität“ und etwas später „Röte Örmee“. – Noch Fragen?

    Isses wieder so weit. M. E. fiel die Mauer 1989 nur, um den gesamt­deut­schen NWÖ-Sözio­lismus-Kömmu­nismüs zu errichten. War alles so geplant, sonst hätte es nie statt­ge­funden – von wegen fried­liche Revolü­tion – m. E..

    wetzlar-kurier.de/1467-spd-bundesvorsitzende-bekennt-sich-zu-antifagrune-fordern-ihre-finanzierung/

    22
    1
    • Recht hast Du Ishtar. Merkel hat hier den Kommu­nismus einge­führt und das war auch so geplant. Kommu­nismus mit Bananen als Beloh­nung, so wie jetzt die Brat­wurst fürs Impfen.

      25

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here