Deutsch­land – Habeck fordert Einschrän­kungen des tägli­chen Lebens

"Täglich duschen", für Habeck ein no go, Deutsche müssen Energie sparen um Putin zu ärgern Bild: Stuttgarter Nachrichten

Die mitt­ler­weile allseits bekannte Sank­tions-Stra­tegie der EU gegen Russ­land, die sich mehr und mehr als „Schuss nach hinten“ entpuppt, treibt neue Blüten in Deutsch­lands bunter Regierungsriege.
Wirt­schafts­mi­nister Robert Habeck (Grüne) fordert nun von den Bundes­bür­gern, ihren Ener­gie­ver­brauch ab sofort dras­tisch zu senken. Der Main­stream hübscht diese absurden State­ments damit auf, dass dies eine Stra­tegie sei, wie die Deut­schen „Putin ärgern“ sollten. Aber viel­leicht wollen sie das gar nicht?

10 Prozent Ener­gie­ver­brauch­sen­kung per sofort

Die viel stra­pa­zierte Begrün­dung Habecks, wie auch anderer EU-Sank­ti­ons­be­für­worter, lautet „weg von russi­schem Gas und Öl“ so schnell wie möglich. Die Bundes- und EU-Bürger müssten in den sauren Apfel beißen, lautet vor allem das Credo von Grün und Rot zu diesem Thema.

Nun kam die offi­zi­elle Auffor­de­rung des Bundes­wirt­schafts­mi­nis­ters, der Ener­gie­ver­brauch müsse unter allen Umständen sofort einmal um 10 Prozent gesenkt werden. Gute Tipps, wie das denn so rasch als möglich zu bewerk­stel­ligen sei, kamen post­wen­dend und ganz nach „grüner Manier“ gleich hinterher. Über Ostern sollte man doch gleich das Auto stehen lassen und statt­dessen mit Bahn oder Fahrrad unter­wegs sein, so die hilf­rei­chen Vorschläge Habecks.

Habecks „Ketten­hund“ mit weiteren guten Energiereduktionstipps 

Bundes­netz­agentur-Chef Klaus Müller und Ex-Minister der Grünen hat auch gleich weitere „passende“ Vorschläge zur Ände­rung der Lebens­ge­wohn­heiten, für die Bundes­bürger im Talon.

Gegen­über der Zeit regte er beispiels­weise an, dass es sinn­voll wäre ein Sauna-Verbot zu erlassen, Saunieren verbrauche eindeutig zu viel Energie.

Auch Singles und Rentner sollten von derlei Einschrän­kungen beson­ders betroffen sein. Das Beheizen von Single-Haus­halten mit mehreren Zimmern sei in keinem Falle mehr zu recht­fer­tigen, sollte die Energie noch knapper werden, so Müller, offenbar ernst­haft gemeint.

Selbst­re­dend hat der „Dunkel­grüne“ auch gleich die Vorschriften fürs Heizen zur Hand, maximal 19 Grad, mit „gnädigen“ Ausnahmen von Kinder­zim­mern, Kranken-und Pfle­ge­ein­rich­tungen, erklärte Müller.

Müller fordert – kein tägli­ches Duschen mehr

All die höchst prak­ti­ka­blen und für den, unein­ge­schränkt mit Ukraine und EU soli­da­ri­schen, Bundes­bürger sind noch nicht genug, geht es nach dem Willen von Habeck und Müller.

Selbst­re­dend muss auch das Dusch-Verhalten der Bundes­bürger nach Regie­rungs­vor­gabe,  in eine „krisen­an­ge­passte“ Dimen­sion gehoben werden. Die Grüne „Ener­gie­füh­rungs­mann­schaft“ sieht keinerlei Notwe­nig­keit mehr darin, „dass sich Millionen Deut­sche jeden Tag duschen müssten“, so Müller (offenbar allen Ernstes).

Ein neues Opfer im „Stell­ver­treter-Krieg“, dreckig sein für die Ukraine stellt frei­lich einen beson­deren Akt der Soli­da­rität „mit Außen­wir­kung“ dar.

Zurück zur Atom­kraft keine Option für Habeck

Der Weiter­be­trieb von Atom­kraft­werken könnte nach Ansicht Einiger, eine Entlas­tung der (selbst herbei geführten) Energie-Situa­tion bedeuten. Erstaun­li­cher Weise, die Grünen werfen ja seit Regie­rungs­bei­tritt jegliche ideo­lo­gi­schen Grund­sätze ohne mit der Wimper zu zucken über Bord, ist hier Habeck gegen das „Aufleben“ der Atomenergie.

Über die „Grünen Ener­gie­spar­vor­schriften“ empörte sich FDP-Wirt­schafts­ex­perte Rein­hard Houben, „es sei beispiels­weise nicht Aufgabe des Staates, die Menschen in eine Ehe oder eine Wohn­ge­mein­schaft zu drängen, nur um beim Strom zu sparen“, erklärte Houben.

CDU-Ener­gie­ex­perte Fabian Gram­ling, erklärte gegen­über der Bild, „den Menschen vorzu­schreiben, wie warm ihr Schlaf­zimmer sein soll, klingt nach Verzweif­lung, die Menschen müssten selbst entscheiden“, so Gramling.

Um nun einen „Reali­täts­bezug“ der Grün-Poli­tiker verständ­lich und trans­pa­rent zu machen, haben wir nach­ste­hende Kosten-Aufstel­lung beigefügt:

Spül­ma­schine: 30 Cent pro Spül­gang (50 Grad Eco-Programm).

Sauna: Für einen Gang muss man circa 2,50 Euro berechnen (bei 60-minü­tiger Nutzung und mitt­lerem Ofen).

Kühl­schrank: Die Nutzung eines Stan­dard­ge­räts kostet täglich etwa 30 Cent Strom.

Duschen: Eine zehn­mi­nü­tige, heiße Dusche verur­sacht Kosten in Höhe von circa 1,80 Euro.

Summa Summarum muss hier abschlie­ßend fest­ge­stellt werden, sollte nun all das nicht mehr leistbar sein, wird es wohl erfor­der­lich sein, seitens der EU und Deutsch­lands, schleu­nigst eine offi­zi­elle Bank­rott­erklä­rung (in mone­tären- wie Staats­füh­rungs­be­langen) ab zu geben.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.





67 Kommentare

  1. Der kann nicht mehr alle Latten am Zaun haben:

    „15 Grad Celsius hält man im Winter in einem Pull­over aus. Niemand stirbt daran!““

    Doch – daran stirbt man auch im dicken Pull­over. – Man erfriert viel­leicht nicht gerade, wenn man mit 3 dicken Pull­overn, 5 Socken und etli­chen Lagen darunter nebst langen Unter­hosen unter 3 Hosen über­ein­ander den ganzen Winter über im Bett unter der Decke liegt, aber auch dann kühlt der Körper bereits aus und es folgen grip­pale Infekte und andere Erkran­kungen infolge der stän­digen Unterkühlung.

    Ich lebe schon mit dicken Pull­overn, Socken, etc. im Winter bei 18 – 19 Grad aus- weniger geht nicht.

    Habeck und Konsorten sitzen meiner Einschät­zung nach garan­tiert dann nicht wie das Männ­chen im Eis mit dicker Montour bei 15 Grad in ihren Wohnungen/Häusern/Villen und ich bezweifle, dass sie derar­tige Erfah­rungen schon gemacht haben.

    Meiner Ansicht nach.

    de.rt.com/meinung/136778-wollen-europaer-wirklich-kalt-duschen/

  2. Ishtar u.a.:1x die Woche reicht n i c h t.…eher mal jeden 2.Tag-um sich sauber und frisch zu fühlen-objektiv, wie subjektiv, genügt eine Dusch­zeit von max.ca.3–4Min bei max ca.39° C), duschen, einseifen, abspülen, aussteigen.Zumindest sich gründ­lich waschen wie früher obligat..hält aber nur max 1 Tag! War zehn J in Kliniken tätig, es gab nichts ekli­geres als unge­pflegte, offen­sichtl. selten von Wasser u. Seife berührte Leute in der Aufnahme zu haben- gilt natür­lich explizit, wenn der Klinik­auf­ent­halt zuvor a b s e h b a r war…Ohne ein umge­hend verord­netes Vollbad stellten solche Indi­vi­duen auch für alle anderen ein Hygiene
    risiko dar!Man möge mir dies bitte nach­sehen, davon ausge­hend, daß dies an dieser Stelle wohl als „Binsen­weis­heit“ zu verstehen sein dürfte.

    • Früher – auch in meiner Kind­heit und Jugend – haben alle Leute 1 x die Woche gebadet – die ganze Familie sams­tags. – Die Woche über wurde sich täglich gründ­lich mit dem Wasch­lappen und Seife gewa­schen und die Menschen waren auch sauber – die Haare konnten zwischen­durch mit dem Scheffel über der Bade­wanne gewa­schen werden wenn nötig – das kann man auch heute machen und ebenso kann man auf diese Weise auch zwischen­durch die Füße waschen ohne komplett deswegen duschen zu müssen. Alles andere kann man gut wie beschrieben mit dem Wasch­lappen machen.

      Meine Oma konnte nachher im Alter nicht mehr in die Bade­wanne, Dusche hatte sie nicht und so wusch sie sich täglich gründ­lich mit Wasch­lappen und Seife und war immer sauber und gepflegt. 1 x die Woche ließ sie sich beim damals noch weitaus erschwing­li­cheren Friseur die Haare waschen.

      Also man kann es auch über­treiben und tägli­ches Duschen ist für die Haut alles andere als gut – da kannste jeden Haut­arzt fragen. – Das kann auch die beste Creme nicht ausgleichen.

      Es schafft auch nicht jeder Mensch, in 2 – 4 Minuten zu duschen – ist schon bei längeren Haaren schwierig und nicht jeder Mensch gehört zu der Speedy-Gonzales-Sorte.

      Ich bin sauber und halte mich ‚rein – auch wenn ich eben das wie früher handhabe.

      Meine anderen Groß­el­tern lebten in einem Bauern­dorf als Bauern. Die hatten noch alle die alten Häus­chen ohne Bad mit Klo auf dem Hof. Die badeten auch einmal die Woche im Bade­zuber und ansonsten auch täglich mit Wasch­lappen und Seife an der Waschschüssel.

      Die waren auch sauber – mir wäre nie aufge­fallen, dass die unge­pflegt gewesen wären und / oder gestunken hätten. – Die wuschen auch ihre Kleider und wech­selten die nach dem Waschen.

      Also mal schön die Kirche im Dorf lassen bitteschön.

      • Baden hin und her – duschen etc. – damit hatte ich nie Probleme – ein gesunder Mann voll­zieht ordnungs­gemäß den Koitus – dass das Weib sich danach duscht ist wohl selbst­ver­ständ­lich!!! Ich hatte in dieser Hinsicht nie Probleme – IM GEGENTEIL! – das frische, gepflegte Weib war dann m. E. eroti­scher als zuvor! FRISCH und voll der Liebe – auch ich scheute nicht den Wasch­lappen, obwohl ich keiner bin. Und wenn die jeweils Holde sagte „do it again“ war ich selbst­re­dend zur Stelle.

    • @Roberta

      3 – 4 Minuten schaffen nichtmal gesunde Schnell­du­scher – jeden­falls nicht, wenn man anschlie­ßend grün­dich sauber sein will. Auch gesunde Schnell­du­scher mit kurzem Haar brau­chen wenigs­tens 10 Minuten.

      Ich lag mal in einer Klinik neben einer alten Frau im Zimmer und habe gesehen, wie die Wäsche mit dem Wasch­lappen da vonstatten ging – ein biss­chen hier drüber, ein biss­chen da drüber und das war’s. Davon kann niemand wirk­lich sauber werden.

      Auch von einer Dusche von 3 – 4 Minuten nicht. – Gerade inkon­ti­nente ältere Menschen in Kliniken und Alten­heimen können ja nix dafür, wenn sie sich z. B. einnässen und einkoten. – Wenn die dann in 3 – 4 Minuten ein biss­chen Seife hier und da und ein biss­chen Wasser drüber hier und da bekommen, dann können die nicht richtig poren­rein gewa­schen oder geduscht sein.
      Dann klebt das meisten noch an diesen Menschen und dann isses wohl klar, dass das nicht lange vorhält.

      Was wollen Sie uns hier weismachen?!

      Ist wie in den Büros mit den Putz­ko­lonnen – 2 – 3 Minuten für ein ganzes Büro. – Da sind die meis­tens Frauen schon dankbar, wenn die Büro­an­ge­stellten vor dem Feier­abend ihre Sachen auf der Schreib­un­ter­lage zusam­men­stellen, damit die Putz­frauen schneller drum­herum den Schreib­tisch wischen können und nicht noch das Zeug hin- und herräumen müssen.

      Nur sind Menschen keine Büros, keine Schreib­ti­sche – aller­dings die armen Putzfrauen.

      Wer sich solche Zeit­vor­gaben zwecks Perso­nal­kos­ten­er­sparnis und Gewinn­ma­xi­mie­rung ausdenkt auf Kosten der Menschen, der hat noch nie solche Arbeiten in Pflege wie in Putz­ko­lonnen gemacht und hat null Ahnung. Das sind auch keine Menschen – Unmen­schen, die das alles mal über lange Zeit zum entspre­chenden Nied­rig­lohn selbst machen müssten.

      Meiner Ansicht nach.

  3. „spitz­bube“ seis gedankt- endlich einer der durch­blickt hat, daß unser Stimm­vieh längst „fremd-gen-geprägt“ eben seine Metzger niemals selber wählen würde.Gerade stand es doch in allen Gazetten – j e d e r 4. „Doit­sche“ hat mitt­ler­weile „Migra­ti­ons­hin­ter­grund“- wie kann man unserer rest­lich verblie­benen Hoch­in­tel­li­genz dann unter­stellen, daß sie die Kopf-an-Kopf „Renn­ma­schine“ zu unser aller hier großem Bedauern doch wohl-keines­wegs mehr zu stoppen vermochte seit 17J nunmehr allüberall (ob regional oder Bundeswahl..egal…), sondern brav auf das längst obligat böse Erwa­chen am nächsten Tage zu warten hat, bis man sich der unzähl­baren Brief­chen per Schred­derei, oder Irrtü­merei beim „Zählen“ (?)
    entle­digt hat!Seit 2005 , wo doch Herr Schröder sich ‑wohl erstmal zurecht-schon so sieges­si­cher zeigen durfte-traurig,traurig,traurig-hat sich aber bewährt bis heute…!

  4. Meine Fris­ösin erzählte, kam gestern eine ukr. Frau zu ihr, ließt sich fast für 90 € behan­deln und beim Bezahlen sagte sie, sie hat kein Geld.
    Was kann man machen?
    Oder denken Sie, daß der Schau­spieler nicht anders, als nur Geld und Waffen von uns will.
    UNd ist nicht einmal in der Lage uns Senf­körner und Sonnen­blu­menöl zu liefern.
    10 Mio. Flücht­linge von dort ernähren wir schon selbst.

  5. Habe von hungern und frieren geschrieben, jetzt ist es aktuell.
    Die EU will unsere Zimmer­tem­pe­ratur auf max. 18 Grad begrenzen um Putin zu schaden.
    Ich mache das Gegen­teil bestimmt.

  6. Wie lange erwartet sieht es so aus, als ruinierten sich die Grünen mit eigenen Mitteln. Tschubaka Hofreiter treibt die Frie­dens­freunde munter in den Krieg, und kaum wird’s mal ein bißchen eng, fallen die Masken. Inzwi­schen sind sich die führenden Bonzen der Grünen selbst nicht mehr grün.

  7. Eine globale Diesel-Kata­strophe steht bevor

    Die Sank­tionen gegen Russ­land führen vermehrt zu Engpässen beim Diesel. Experten warnen, dass der Kraft­stoff in Europa demnächst ausgehen könnte. 

    Quelle:
    corona-transition.org/die-bevorstehende-globale-dieselkatastrophe

    Zitat:
    «Es gibt eine klare Verbin­dung zwischen Diesel und dem Brut­to­in­land­pro­dukt. Denn fast alles, was in eine Fabrik hinein- und wieder heraus­geht, wird mit Diesel betrieben.»

    Einschrän­kungen des tägli­chen Lebens.…?

  8. Der nächste Winter kommt bestimmt – für die Doit­schen eiskalt, weil Bär Böck es will:

    www.wochenblick.at/schlagzeile/mit-baerbock-in-die-eiszeit-keine-russen-energie-mehr-fuer-deutschland-ab-winter/

    Die haben 15 % der Stimmen bei der Wahl gehabt – gibt es denn im ganzen BT nicht noch eine vernünf­tige Mehrheit?

    Die sind offenbar alle völlig von Sinnen – dafür gibt es keine Worte mehr:

    www.wochenblick.at/schlagzeile/mit-baerbock-in-die-eiszeit-keine-russen-energie-mehr-fuer-deutschland-ab-winter/

    Meines Erach­tens.

  9. GEZ Sparen.…

    ARD und ZDF machen Milli­ar­den­ver­lust, weil Rund­funk­bei­trag nicht bezahlt wird

    Knapp 40 Millionen Haus­halte in Deutsch­land müssen einen Rund­funk­bei­trag zahlen. Doch bei weitem nicht alle kommen dieser Pflicht recht­zeitig nach.

    Quelle:
    www.bw24.de/wirtschaft/rechtliche-ard-zdf-rundfunkgebuehr-gez-fernsehen-tv-gebuehren-oeffentlich-milliarden-verlust-zr-91368537.html

    Was für eine Ener­gie­ver­schwen­dung ( GEZ-Gebühren )…
    ( Zuviel Fake News , Zuviel Unter­hal­tung, Zuviel Mitar­beiter, Zuviel Sender, Zuviel Pensionen Zuviel Gehalt…usw) ; Ressour­cen­ver­schwen­dung; Steuergeldverschwendung…usw..…
    Der Fisch stinkt vom Kopf..?

    Alle Rund­funk­ge­bühren, Verwal­tungs­ge­bühren, Abgaben usw… abwenden ist ganz einfach,

    .…zahlt keine GEZ Gebühren mehr – Musterschreiben

    …bedau­er­li­cher Weise haben sie nur den Unter­zeichner erreicht, bitte wenden sie sich mit dieser und zukünf­tigen Forde­rungen direkt an den recht­mä­ßigen Heraus­ge­bender und/oder Eigen­tümer der juris­ti­schen Person ( Perso­nal­aus­weis ‚Reis­pass ) diese Sie in ihrem nach DIN 5008 gefer­tigten Schreiben, zu belasten gedenken.

    ….Wenn dann noch­mals ein Brief ankommt, wieder derselbe Text, am 20.04.2022 hat ihnen der Unter­zeichner mitge­teilt, das sie sich mit dieser und zukünf­tigen Forde­rungen direkt an ……..DIN 5008 zu belasten gedenken, was davon haben sie nicht verstanden..

    Der Autor; Absender will nicht krimi­na­li­siert sein und / oder nicht Mittäter der Krimi­nellen Hand­lungen sein oder werden.

    Er folgt keine Antwort bis zum [26.04.22] nach Fax Erhalt. So gilt das als Ihre unwi­der­ruf­liche, voll­um­fäng­liche und ausdrück­liche Bestä­ti­gung, das der Empfänger keine Forde­rungen rück­wir­kend und zukünftig an den Autor; Absender stellt. 

    Rechts­sub­jekt / Rechts­ob­jekt / Rufname / Fami­li­en­name / Vorname / Name / Natür­liche P e r s o n / Juris­ti­sche Person DIN 5008 / natür­liche Person DIN 5007 / Perso­nen­recht / Sachrecht /

    wenn über die NP „M u s t e r , Max“ die versi­cherte JP „MUSTER, MAX“ benutzt ist alles in Ordnung.

    Quelle: LRP

    Juri§terei und Verwal­tung v e r s t e h e n !…???

  10. Soll doch der Habeck selbst damit beginnen, sparsam mit Energie umzu­gehen. Mit so einen Firle­fanz ärgert man Putin doch nicht. Putin ist kein bunter Hund, sondern ein harter Hund mit großer Intel­li­genz. Das ist etwas, was unsere bunte Regie­rungs­truppe wohl nie verstehen wird. Ich will, dass man mit Russ­land normal umgeht. Es ist ein großes Land und ein mäch­tiges Land. Habe heute im Tele­text gelesen, dass man ein Amts­hil­fe­ver­fahren wegen irgend­eines Mana­gers in irgend­einen Skandal haben will. Ich hab es vergessen, wer und im Tele­text habe ich es nicht mehr gefunden. Man beschimpft ganz Russ­land als das Land des Bösen und dann sollte Russ­land für ein Amts­hil­fe­ver­fahren sein? Wie blöd muss man denn sein, um das über­haupt in Erwä­gung zu ziehen. Ich werde nicht sparen und ich will nicht sparen. Dieser Habeck, ein Erfül­lungs­ge­hilfe der USA, will mit seinen Forde­rungen einschließ­lich mehr Waffen und schweres Gerät für die Ukraine, den Krieg dadurch verlän­gern. Ich habe da etwas dagegen. Schließ­lich sterben Zivi­listen. Und so, wie die Ukraine seit 2014 verfasst ist, über ich mit denen auch keine Soli­da­rität. Es ist zwar tragisch, dass Menschen dort sterben, aber da müssen sich die Ukrainer an ihren Mario­netten-Selen­skyj wenden. Dort wären sie an der rich­tigen Stelle.

    20
  11. Glüh­lampen raus, Ener­gie­spar­lampen rein. Ener­gie­spar­lampen raus, Halo­gen­lampen rein. Halo­gen­lampen raus, LED‚s rein. Puh, geschafft. Elek­tro­auto kaufen, eigene Strom­zapf­an­lage gebaut. Strom gespart. Ein Fleiß­bild in mein Heft­chen „Umer­zie­hung D“ geklebt.

  12. Wir brau­chen keine Bank­rott­erklä­rung zur Kenntnis zu nehmen oder abzu­geben (der gentech­nisch Unver­gif­tete und Normalden­kende weiß das ohnehin schon seit mind. 2015), sondern wir brau­chen einen Umsturz, wir brau­chen die totale Vernich­tung von Brüssel, Ramm­stein (nicht die Band, sondern das zionis­ti­sche Besatz­er­vieh­zeug), Ja und auch des „Regie­rungs­vier­tels“ im schwulen Berlin.
    Nieder mit unseren Feinden! Es lebe das wahr­haf­tige deut­sche Volk in einem fried­li­chen, souve­ränen Deut­schen Reich!

    Grüße aus Sachsen

    18
  13. Offenbar sind derzeit in Regie-rungs­kreisen massive zeit­liche Arbeits­lü­cken auszu­füllen… Anders sind derartig come­dy­reife „Brain­stor­ming-Ergüsse“ nicht zu erklären
    Die deut­sche Titanic säuft eh gerade ab… 

    14
    1
  14. Habeck kann sich auf uns als AfD-Mitglied freuen : wir hatten im März 35,7% weniger für die Gashei­zung benö­tigt – aber nicht weil wir etwas sparten sondern weil es dieses Jahr wohl wärmer war als letztes Jahr im März !

    10
    1
    • Von daher sollten diese m. E. Ver-rückten alle Maßnahmen gegen die Klima­er­wär­mung beenden – dann braucht man auch keine Heizung mehr.

      Meiner Logik nach.

  15. Ich erlaube mir auf Habeck ‘ s Spuren zu „lust­wan­deln“, immerhin Weis­heits­freund, promo­viert, Denke gelernt, also wenn Voraus­set­zung fuer Frei­heit die Unfrei­heit sein soll, ist Archipel Gulag fuer alle gemeint,als Normal­zu­stand! Normal­zu­stand des Archipel Gulags sind Hunger und Kaelte fuer seine Bewohner, nicht fuer seine Waechter und Polit­kom­man­deure, das seit Lenins Zeiten!
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    22
    3
  16. Ob Witze­kanzler oder nicht – Habeck aka. die deut­sche Antwort auf den Sinti-und-Roma-Baron („schon von Kindes­beinen / befasst‘ ich mich mit Schweinen“) möge von seiner Über­grif­fig­keit Abstand nehmen. Was für ihn selber gut ist, muss für andere noch lange nicht richtig sein. Das gilt ohne Beschrän­kung darauf insbe­son­dere auch für mangelnde Körperhygiene.

    Wie findet man den Austra­gungsort eines Grünen­par­tei­tags? Zuerst riecht man die Dele­gierten, dann hört man die Femi­nis­tinnen keifen, dann sieht man das Partei­tags­ge­bäude in der Ferne.

    31
    1
      • Ob „pseudo“ oder „echte“ Femi­nis­tinnen ist einerlei – ein im Kopf gesunder, aufrechter und stand­fester Mann würde derar­tigen Damen niemals zu nahe treten!
        Damen wie Sie – neben der Ange­lique – die Holdeste der Holden hier im Forum, würde ich hingegen nie von der Bett­kante stoßen, sollte ich das Privileg genießen dürfen, Sie plötz­lich nach einer ausge­dehnten Berg­tour in meiner Schlaf­statt einer Berg­hütte vorzufinden.

        Ja, und was den Inhalt des Artikel betrifft, muss gesagt werden, dass ein Habek selbst im gewa­schene Zustand eine herun­ter­ge­kom­mene, verlot­terte und erbärm­liche Kreatur darstellt.

        9
        3
        • Ihre sexu­ellen Vorlieben sind mir mal gerade egal und ich habe ohnehin null Interesse.

          Lassen Sie bitte einfach diese stän­digen Pauscha­li­sie­rungen. – Ich sehe durchaus den Unter­schied zwischen den eins­tigen echten Frauen, die für echte und berech­tigte Gleich­be­rech­ti­gung sich einsetzten und diese m. E. männ­lich domi­nierten eben­falls m. E. patriarch­li­schen Verrä­te­rinnen an ihren eigenen Geschlechts­ge­nos­sinnen, weil sie eben ticken wie macht­be­ses­sene Männer und meines Erach­tens keinen Bezug haben zu ihrer eigenen echten Weiblichkeit.

          Wie gesagt – es liegt nicht am Geschlecht, sondern an der Gesin­nung – und für mich sind das Pseudo-Femi­nis­tinnen – wobei ich über­haupt das Wort Femi­nistin ablehne, weil es als Maul­korb für Frauen benutzt wird, die für echte berech­tigte Gleich­be­rech­ti­gung eintreten und Gleich­be­rech­ti­gung heißt, dass beide !!! Geschlechter eben auf Augen­höhe sind und geachtet werden sollten. 

          Es gibt keinen einzigen plau­si­blen Grund, warum Frauen weniger wert sein sollten als Männer – für das Leben braucht es beide und der jewei­lige Beitrag beider dazu ist glei­cher­maßen zu achten.

          Diese Pseudo-Femi­nis­tinnen, die hier archaischste frau­en­feind­lichste brutalste Männer­horden aus solchen Reli­gi­ons­kul­turen herein­schau­feln, begehen Verrat an ihren Geschlechts­ge­nos­sinnen – davon abge­sehen, dass sie zusammen mit ihren männ­li­chen Gesin­nungs­ge­nos­sinnen an allen echten Einhei­mi­schen Dtls. und auch der anderen kern­eu­ro­päi­schen Länder Verrat begehen.

          Meiner Ansicht nach.

          • Gertraud – naaaja – also irgendwie scheint mir „Damen“ auch eine Wort­ver­wandt­schaft mit „dämlich“ zu haben. – Früher hat man diese „Damen“ aus vermeint­lich besseren Kreisen so genannt, weil früher offi­ziell als dümmer als Männer galten und diese „Damen“ vor allem aus diesen Kreisen, sich mit nichts wie Blasiert­heit beschäf­ti­gend, dann „Damen“ genannt.

            Also irgendwie passt es schon – m. E..

  17. Das Kanz­leramt wird zum Millionengrab

    …Ein kurzer Rück­blick zur Kosten­ent­wick­lung. Anfang 2019 hatte Kanz­ler­amts­mi­nister Helge Braun die Erwei­te­rung ange­kün­digt, die bis 2028 fertig­ge­stellt sein sollte. Damals ging die Regie­rung noch von 460 Millionen Euro aus. Im Juni 2021 revi­dierte die Bundes­re­gie­rung nach einer Anfrage der Grünen die Zahl. Sie stieg auf 485 Millionen Euro. Schon damals ließ man sich ein Schlupf­loch: Denn der Preis­stand von 2019, auf den diese Schät­zung beruhte, war nicht mehr aktuell. Bereits damals schienen auch 600 Millionen Euro Kosten möglich.

    Wir werden alle ärmer, Auffang­mög­lich­keiten sind keine da, aber Berlin leistet sich ein Mons­trum, das bei seiner Voll­endung dreimal so groß wie der Élysée-Palast und achtmal so groß wie das Weiße Haus wäre. 

    Das neue Bundes­kanz­leramt: 900 Mitar­beiter auf 25.000 Quadrat­me­tern Betonwüste..
    Quelle:
    www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/das-bundeskanzleramt-wird-zum-millionengrab/

    Zitat:
    ..Als notwen­dige Mitar­bei­ter­größe wurde im Grün­dungs­jahr die Zahl 120 plus zusätz­liche Arbeits­hilfen benannt. Hatte die neuge­grün­dete Behörde sodann zunächst rund 150 Mitar­beiter, erhöhte sich deren Zahl nach zwanzig Jahren auf etwa 250. Während der Kanz­ler­schaft von Willy Brandt stieg die Zahl auf rund 430 Mitar­beiter und pendelte sich danach bis heute bei rund 500 ein.…

    Neuer deut­scher Größenwahnsinn…Der Fisch stinkt vom Kopf..?
    ..der neue Kanzlerbunker.….Was für eine Ener­gie­ver­schwen­dung; Ressour­cen­ver­schwen­dung; Steuergeldverschwendung…usw..?

    27
  18. Meine Körper­hy­giene lass ich mir ganz sicher­lich nicht von Schmuddel-Poli­tiker bestimmen. Das geht niemanden etwas an und schon gar nicht solchen Dreck­sä­cken wie dem Reiter vom Hof und den Schweinehirten.
    Die können viel­leicht Tram­po­lina stin­kend auf Welt­reise schi­cken, blamieren muss die sich alleine.
    Ich distan­ziere mich ausdrück­lich von grünen Wild­säuen, wobei ich nicht die Vier­beiner damit belei­digen will.

    43
    1
  19. 1. Schritt: Deut­sche Steu­er­gelder werden in afri­ka­ni­sche Medizin geleitet, bis von den 10 kleinen Neger­lein alle 10 und nicht bloß 2 oder 3 überleben.

    2. Schritt: Jedes der 10 kleinen Neger­lein setzt 10 weitere in die Welt. Jetzt hungern 110.

    3. Schritt: Verschwender deut­scher Steu­er­gelder weinen öffent­lich: „Solange nur ein einziges kuller­äu­giges Neger­kind­chen hungert, haben die bösen deut­schen Kolo­nia­listen kein Recht auf einen vollen Magen!“

    22
    1
  20. Dies kann man in staat­li­chen und kommu­nalen Einrich­tungen sofort voll­ziehen. In den Rathäusen oder den Flücht­lings­un­ter­künften, bei der Arge, in den Ordnungs­äm­tern, Zulas­sungs­stelle usw. Wie wäre es mit einer Sende­pause für alle deut­schen Fern­seh­sender ab 24 Uhr bis 6 Uhr morgens. Die Regio­nal­zei­tungen dürfen nur noch an einem Tag erscheinen und Werbung gehört verboten. Keine Rasen­mäher oder Laub­bläser bein den Kommunen statt dessen Schafe, Ziegen oder per Sense mähen und der gute alte Besen. Habeck packen sie es an und gehen mit guten Vorbild voran. Mit Stel­len­abbau in den Minis­te­rien kann man auch viel einsparen.

    32
    1
  21. Ich freue mich so sehr auf die Landtagswahlen.….
    Warum,…?
    Weil ich der jetzigen „Ampel­re­gie­rung“ eine Abfuhr erteile und die „Bürger­liche AfD“ wähle..!

    38
    1
  22. Dieses Land ist dermaßen im Arsch, ich sehe vor meinem geis­tigen Auge bereits die 90% Stumpf­mi­chels ergriffen nicken und murmeln: „Der kann ja auch nichts dafür, daß Putin Realität ist, da müssen wir jetzt durch!“
    Wider­stand gäbe es wohl nur, wenn der nächste Booster Liefer­pro­bleme hätte, ja dann wäre aber was los! Oder gar ein böser Rechter Frei­heit ausriefe!

    41
    1
  23. Die „Deut­schen“ sind Krank im Kopf. Nicht jetzt, seit immer. Und die befolgen brav, diesen Bloedsinn. Als ob sich Poli­tiker an diesem Schwach­sinn halten. USA Knechte muessen befolgen, da sie Feige sind und Vertrottelt

    36
    1
    • Gestern wieder erlebt. – Ist mir beim Spazier­gang in der schönen Natur eine Bekannte über den Weg gelaufen, die ich sehr lange nicht gesehen hatte. – Nach dem „Frohe Ostern“-Wunsch fing sie mit P.tin-Bashing an und vor 3 Jahren hätte schonmal jemand vor ihm gewarnt. – Als ich zum einen fragte, wer denn dieser Warner sei, wusste sie es nicht – sei im Fern­sehen gekommen.
      Als ich ihr die Sach­lage erläu­tern wollte, wollte sie es nicht hören und gab schnells­tens Fersen­geld und ward weg.

      Ist wie mit der Cörina-Sökte – sie wollen es nicht hören, sie wollen es nicht wissen, sie wollen nur glauben, was die ÖR-Programme im TV ihnen erzählen, aber selbst mal ander­weitig schlau machen, das verwei­gern sie – da stecken sie den Kopf in den Sand – aber sie wissen alles ganz genau – aber offenbar nur nicht die Wahrheit.

      Meiner Erfah­rung und Ansicht nach.

  24. Durch das Ausschalten unseres Grusel­ka­bi­netts in Berlin und den gigan­ti­schen Idio­ten­verein in Brüssel ließe sich gigan­tisch viel Energie einsparen.
    Und viele Probleme würden gar nicht erst entstehen „„,!

    55
    1
  25. habek als unser grüner vorkriegs vizekanzler))

    schwere waffen für einen nato inszi­nierten krieg,

    gas/öl aus einem fernen, hand­ab­ha­ckenden und
    frauen stei­ni­genden land, weils es um die ecke 3x
    zu billig wäre,

    100 milli­arden für ami schrottflieger…weil diese
    eben atom­bomben rumschiessen können und
    andere hier produ­zierte eben nicht,

    und oben­drein seinen deppen­schafen erklären
    das sie mehr wolle und milch im kalten nassen
    ställen produ­zieren sollen…

    nein das ist keine satiere…das ist brd 2022 live))

    36
    1
  26. Gefühlt haben in Deutsch­land noch 2% einen klaren Verstand.
    Sind von offi­zi­eller genannter Einwohner Zahl (ca. 83 Millionen) 1,66 Millionen.
    Diese Personen ficht nichts mehr an, was alle Arten von Obrig­keiten täglich so vom Stapel lassen.
    Soweit so gut.

    Das Resultat ist aller­dings eine Katastrophe.
    81,34 Millionen sind demnach nicht mehr bei Verstand und bilden nun jene Masse, welche die Geschicke dieses Landes bewerkstelligen.
    Das Entschei­dende ist, dass sie von ihrer vorzüg­li­chen Gesund­heit zu 100% über­zeugt sind, welches sich in der Tatsache wider­spie­gelt, das landauf und landab voller Über­zeu­gung im Januar frische Weide­milch konsu­miert wird.

    Dem Klaren erüb­rigt sich bei diesen Erkennt­nissen jedweder Kommentar.

    29
  27. Alle Schein-Asylanten, die Hartz IV Ausländer (Isch disch Messer/Pitbull) auf) – alle nach Hause (selbst wenn sie in Deutsch­land geboren sind, zeigt ihr Verhalten, dass sie nach Afrika oder dem Nahen Osten gehören.
    Und kein Geld für UNO, EU usw.
    Dann haben wir mehr als genug Geld.

    32
    1
  28. Also lieber Hö Böck, ich lebe schon seit vielen Jahren ener­gie­spa­rend, wasser­spa­rend, über­haupt sparend und habe jedes Jahr bei meiner Ener­gie­ab­rech­nung ein Guthaben oder nur eine geringe Nach­zah­lung trotz stetig stei­gender Preise – ich weiß beim besten Willen nicht, wie und wo ich noch weiter sparen soll.
    Auch dusche ich nur einmal die Woche und benutze zwischen­drin den Wasch­lappen – also ein Mindestmaß an Hygiene sollte wohl noch gestattet sein.

    Dagegen beob­ach­tete ich im Winter bei müse­l­ma­ni­schen vermut­lich mügrün­ti­schen neuen Nach­barn, dass sie offenbar die Heizung bei offenem Fenster über viele Stunden laufen hatten, denn sie waren offenbar, wie man hörte, zuhause.

    Dass immer mehr herein­ge­schauf­telte Menschen in einem kleinen Land wie Deutsch­land immer mehr verbrau­chen und diese auch nie gelernt haben wie die echten einhei­mi­schen Deut­schen, sparsam mit Energie und Wasser umzu­gehen und oben­drein ohnehin fürst­lichst ali mentiert werden, so dass bei denen offenbar das Geld nie ausgeht, dürfte logisch sein.

    Um all diese logi­schen Zusam­men­hänge zu erkennen, braucht man schlichtweg einen gesunden zu logi­schem komplexen schluss­fol­gernden Denken fähigen Verstand, den ich bei all solchen Aussagen von ihnen vermisse.

    Viel­leicht kürzen sie sich mal alle ihre Mastäten, denn Diäten kann man ihre Saläre keines­falls nennen – das ist m. E. sugges­tive Täuschung.

    Meiner Ansicht nach.

    32
    1
    • Ergän­zung: schi­cken sie all die m. E. vorwie­gend para­si­tären Mügrün­ten­horden in ihre Herkunfts­länder one-way zurück, beenden sie ihren offen­baren H.ss auf Deutsch­land und die Deut­schen, was ich bei ihnen und ihren Konsorten nur als proje­zierten Selbst­hass deuten kann, denn sie sind doch alle selbst echte einhei­mi­sche Deutsche.

      Viel­leicht mal darüber nach­denken – denn alttestamentarische/e Hass und Rache erzeuge nur neuen Hass und neue Rache und halten das m. E. sat-AN-ische Hass- und Racherad der Zerstö­rung weiter am Laufen.

      Meiner Ansicht nach.

      24
      1
  29. moin
    dieses dikta­to­ri­schen, auto­ri­tären forde­rungen dieser von uns nicht­ge­wählten versagerpolitiker’n kotzt mich an. völker hört die signale, auf zum letzten gefecht…
    mfg

    18
    1
  30. Der Habeck darf das. Der wurde schließ­lich gewählt. Die grüne Frie­dens­partei darf auch ganz laut nach Waffen schreien. Dafür wurden die gewählt. Rot-Grün hat auch die Bundes­wehr nach Afgha­ni­stan geschickt. Die dürfen auch unsere Waffen in die Ukraine schi­cken. Und natür­lich zuerst nur frei­wil­lige und anschlie­ßend auch alle anderen Soldat-innen gegen Rußland kämpfen lassen. Mit Panzern welche auch von Schwan­geren gefahren werden können. Und mobile Gendertoiletten.
    Die Grünen dürfen alles. Die sind ja heilig und kommen vom Völkerrecht.

    28
    1
    • In meiner Jugend haben wir mehr scherz­haft gesagt, wenn sich jemand Uner­hörtes erlaubte gegen seine Mitmenschen:

      „Daaf DAS das? DAS daaf das. Dass DAS das daaf?! – (Ja – es ist uner­hört, dass DAS (das Hö Böck) das daaf und das gilt ebenso für all seine Konsorten.

      Meines Erach­tens.

  31. Es sieht so aus, als ob „Herr“ Habeck schon länger aufs tägliche Duschen verzichtet – so unge­pflegt, wie DER aussieht.…..

    30
    1
    • Dieser Halb­starke hat mitt­ler­weile eine ähnliche Brüll-Visage wie der irre Lauterbach…

      Diese Schleim-Poli­ti­ke­rInnen werden sich alle immer ähnli­cher – muss an deren Lebens­freude liegen…

      12
      1
    • Sieht nur so aus. – In diesen sich vermut­lich für höchst intel­lek­tuell haltenden Kreisen scheint so eine Schein-Unge­pflegt­heit hipp zu sein. – Der spart m. E. garan­tiert an garnix – eben­so­wenig wie seine Genossen und Genos­sinnen. – Meiner Vermu­tung nach.

  32. Sauna­verbot?
    – Wohin will sich dann Angela verdrü­cken, wenn das Volk mal wieder rebelliert?
    – maximal 19 Grad wird jetzt im Sommer schwierig; habe keine Klimaanlage
    – weniger Duschen ist gut; dann können wir in einem olfak­to­ri­schen Waffen­gang gemeinsam gegen Putin anstinken.

    13
  33. Bonn:

    Im Mai 1947 gab es täglich nur 738 Kilo­ka­lo­rien. Das entspricht einer Messer­spitze Butter

    Die Ernäh­rung lag meist um die Hälfte unter dem Normal­satz von 2.500 bis 3.000 Kilo­alo­rien täglich und damit weit unter dem Exis­tenz­mi­nimum. Im Mai 1947 gab es sogar nur 738 Kilo­ka­lo­rien. Erschwe­rend kam hinzu, daß die Bevöl­ke­rung keines­wegs die auf den Lebens­mit­tel­karten verzeich­neten Lebens­mittel erhielt, sondern viel­fach nur ungleich­wer­tigen Ersatz oder viel­fach gar nichts

    Noch unzu­rei­chender war die Versor­gung mit Klei­dung und Schuhen. Bei einer „Zutei­lung“ von 20 oder 30 Paar Schuhen auf 100.000 Menschen versagte schließ­lich jeder auch noch so gut so gut gemeinte Versuch einer gerechten Verteilung.

    Zitat aus:

    „Ein Gang durch die Bonner Postgeschichte“

    von MARGOT EILERS

    mit 157 Abbildungen 

    2. erwei­terte Auflage

    1988

    EDITION RÖHRSCHEID – BONN

    (Seite 135 oben rechts)

    PS Die Autorin benutzt statt Kilo­ka­lo­rien den damals gebräuch­li­chen Begriff Kalorie

    10
    1
    • Ja, die Ameri­kaner, unsere uns bis heute befrei­enden Kriegs­gegner und Kriegs­ver­bre­cher (siehe u.a. rheinwiesenlager.de/) haben uns 3 Jahre lang nach 45 ausge­hun­gert mit vorsätz­li­cher Blockade der Nahrungs­mit­tel­ver­sor­gung, das hat ca. 6 Millionen Deut­sche das Leben gekostet – vor allem Kinder, ältere und kranke, geschwächte Menschen.

      20

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein