Die EU an der Wende zu ihrem Ende – Teil 2

Zwei Themen beherr­schen derzeit die Mainstreammedien:

1.Die aktu­elle „Ener­gie­krise“ und
2. der aktu­elle Chipmangel

Von Redak­tion | Beide Krisen hat die EU selbst verschuldet und haben ihre tieferen Ursa­chen in einer seit etwa 30 Jahren fehl­ge­lei­teten Indus­trie- und Ener­gie­po­litik. Es begann mit der absurden „Globa­li­sie­rung“:
Durch den Fall der Zoll­schranken zahlte es sich für die großen Konzerne aus, ihre Stand­orte in Europa zu schließen und Produk­ti­ons­stätten in Asien zu suchen. Es ging um das ewige alte Spiel der Globa­listen, irgendwo in der weiten Welt billig einzu­kaufen und woan­ders teuer zu verkaufen. Es begann mit der Unter­hal­tungs­elek­tronik und kurz darauf mit den Mobil­te­le­fonen und setzte sich bei allen mögli­chen anderen Produkten fort.

Philips als Para­de­bei­spiel für Europas Deindustrialisierung

Ein Beispiel für diese Entwick­lung ist der Philips-Konzern, der vor 40 Jahren in Europa noch etwa 400 000 Mitar­beiter beschäf­tigte. Davon ist heute fast nichts mehr vorhanden. Philips war bei TV-Geräten, Aufzeich­nungs- und Wieder­ga­be­ge­räten für Video und Audio und bei Haus­halts­ge­räten in Europa die führende Marke. Philips produ­zierte eine Zeit­lang sogar eigene Halb­leiter und Mikro­pro­zes­soren und natür­lich auch die eigenen Leiter­platten.  Davon ist nichts mehr übrig. Dieser Konzern konnte jahre­lang nur noch durch gesund­schrumpfen über­leben. Man kann die Geschichte dieses Konzerns als eine Art Präkursor für das kommende Schicksal der EU betrachten. Die Manager dieses Konzerns vertraten auch die glei­chen unsin­nigen Para­digmen wie die Poli­tik­kas­perln in der EU.

Mit der Unter­hal­tungs­elek­tronik und der Tele­fonie konzen­trierte sich nun aber auch die gesamte Halb­lei­ter­indus­trie in Asien, was sich jetzt als Flaschen­hals für alle mögli­chen anderen Produkte, insbe­son­dere für die Auto­mo­bil­branche heraus­stellt. Wie viel­fach berichtet, können die deut­schen Auto­firmen Millionen geor­derte Fahr­zeuge nicht bauen. Beson­ders blamabel ist, wenn unsere Poli­tik­dar­steller ständig von der „Digi­ta­li­sie­rung“ schwa­dro­nieren, aber nicht wissen, woher die Chips dafür kommen sollen.

Eine neue Produk­ti­ons­stätte für Chips ist aber unter 10 Milli­arden Euro nicht zu haben. Oben­drein benö­tigt man dafür auch Fach­kräfte (nicht die aus Afgha­ni­stan), die man in Europa nicht ausrei­chend zur Verfü­gung hat. Hier wirkt sich also auch der jahr­zehn­te­lange Brain-Drain kata­stro­phal aus. Man über­treibt folg­lich nicht, wenn man die gesamte EU auf einen „Entwick­lungs­pfad“ hin zu einem Entwick­lungs­land oder besser ‑konti­nent sieht.

Unseren Poli­tik­dar­stel­lern auf natio­naler, sowie auf EU Ebene ist diese ganze Proble­matik offenbar nicht bewusst. Wie ist es sonst zu erklären, dass der EU nichts Besseres einfällt, als die ganze Welt mit dem Klima­schwindel (siehe www.klimaschwindel.net) zu beläs­tigen und statt Versäumtes schnells­tens nach­zu­holen, die gesamte Produk­tion in Europa nach dem unsin­nigen Para­digma der CO2-Frei­heit jeder belie­bigen Produk­tion auszu­richten? Der Leser sei noch­mals daran erin­nert, das CO2 ein lebens­not­wen­diges Gas genauso wie der Sauer­stoff ist (siehe unser-mitteleuropa.com/co2-giftgas-oder-lebensspende). Irgendwie wird man bei dieser „Methode“ der „Indus­trie­för­de­rung“ an die voll­kommen sinn­lose Methode des Ader­lasses in der Medizin vor hunderten von Jahren erin­nert: Man versuchte den Körper zu heilen, indem man ihn noch mehr schwächt.

Viel­leicht ist diese ganze CO2-Hype auch das instink­tive Einge­ständnis der eigenen Schwäche. Den Wett­kampf auf wirt­schaft­li­cher Ebene hat man mit Asien bereits verloren, also versucht man sich scheinbar mithilfe des mora­lin­sauren CO2-Gesu­deres noch einmal in der Geschichte der Mensch­heit wichtig zu machen. Der CO2-Schwindel ist also eine neue Heils­lehre, mit der sich die west­li­chen Eliten versu­chen, über die ganze übrige Welt mora­lisch zu erhöhen, um so diese zu domi­nieren. Brüssel will das Rom der neuen Klima­re­li­gion werden. Man könnte diese Methode auch als eine Art Moral-Impe­ria­lismus betrachten. Dieser beschränkt sich ja nicht nur auf den Klima-Unsinn, sondern auch auf andere Ideo­lo­gien wie beispiels­weise den Genderwahn.

Im Unter­gangs­my­thos Europas wird es dereinst heißen, dass die EU zugrunde gegangen sei, weil sie versuchte den ganzen Planeten vor dem Unter­gang zu retten.

In China hat man Wich­ti­geres zu tun. Der chine­si­sche Präsi­dent wird an der nächsten Klima­kon­fe­renz nicht teil­nehmen (www.t‑online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_90973328/klimakonferenz-in-glasgow-chinas-praesident-xi-jinping-nimmt-nicht-teil.html) . Die chine­si­schen Vertreter hatten bisher schon diese Konfe­renzen viel­fach ignoriert.

China baut zwar neben Kohle­kraft­werken und Atom­kraft­werken auch Wind­kraft- und Photo­vol­ta­ik­an­lagen, jedoch geht es dabei nicht darum CO2 einzu­sparen, sondern begrenzte andere Ressourcen zu schonen. Das macht auch Sinn. Jedem vernünf­tigen Menschen ist klar, dass Wind­kraft- und Photo­vol­ta­ik­an­lagen nur die Rolle einer „Hilfs­en­ergie“ spielen kann. Die Wahn­sinns­idee die gesamte Ener­gie­ver­sor­gung auf den Zappel­strom aus Wind­kraft- und Photo­vol­ta­ik­an­lagen umzu­stellen bleibt uns Euro­päern unbe­nommen. Damit kommt man jetzt auch zur aktu­ellen Energie- und Gas-Krise.

Die gesamte Ener­gie­wende hat mit dem Einsatz von 400 Milli­arden Euro in Deutsch­land in den letzten zwanzig Jahren nur erreicht, dass die Strom­ver­sor­gung desta­bi­li­siert wurde. In den Main­stream­m­edien mehren sich Berichte, wonach mit länger­fris­tigen Black­outs zu rechnen ist. Die Strom­ver­sor­gung wird also teurer und unsi­cherer. Die Moti­va­tion für Unter­nehmen steigt also zumin­dest inner­halb von Europa in solche Länder zu migrieren, wo die Ener­gie­ver­sor­gung billiger und zuver­läs­siger wird. Statt das viele Geld in eine robuste Ener­gie­ver­sor­gung zu inves­tieren, hat man dieses Geld dazu verwendet, um die Ener­gie­ver­sor­gung zu desta­bi­li­sieren. Diesen Unsinn verdanken wir offen­sicht­lich nur der Tatsache, dass „unsere Eliten“ vor allem in West­eu­ropa das Klima­mär­chen, zusammen mit anderen Torheiten wie des Gender­wahns für ihre Selbst­recht­fer­ti­gung drin­gend benötigen.

 Diese Kaste ist offenbar reif für den Abtritt!

Als Ursache für die aktu­elle Ener­gie­krise wird pikanter Weise trotz des dauernden Geschwa­fels von der „Globalen Erwär­mung“ der kalte letzte Winter genannt. Für wie blöd hält man die Bürger eigent­lich? Da bemühen sich die Meteo­ro­logen im Fern­sehen redlich, jeden zweiten Monat als den wärmsten in der Geschichte der Mensch­heit darzu­stellen, aber plötz­lich war der letzte Winter zu kalt, zumin­dest zu kalt was die Kapa­zi­täten unserer Ener­gie­ver­sor­gung angeht?

In Wahr­heit gibt es nur zwei Gründe für die aktu­elle Energiekrise:

  1. Es wurden 2020 und 2021 insge­samt 20 000 MW an Kraft­werks­leis­tung in Deutsch­land still­ge­legt. Diese Kraft­werke werden zum Teil in Zukunft mit Gas weiter­be­trieben, was den Gasbe­darf in die Höhe treibt und treiben wird.
  2. Die Speku­lanten wurden am Gasmarkt am falschen Fuß erwischt, was jetzt die Gaspreise zusätz­lich in die Höhe treibt (siehe unser-mitteleuropa.com/gas-krise-oder-krise-der-energiewende/)

Zur Erin­ne­rung: Durch die Gasmarkt­li­be­ra­li­sie­rung (de.wikipedia.org/wiki/Gasmarktliberalisierung) wurden die einzelnen Kompo­nenten der Gasver­sor­gung (Erdgas­groß­händler, Erdgas­spei­cher­be­treiber, Fern­gas­netz­be­treiber, Erdgas­ver­trieb ) getrennt. Ledig­lich bei den Netz­be­trei­bern sind noch Mono­pole erlaubt. In allen anderen Berei­chen können beliebig viele Firmen um Kunden rittern (insbe­son­dere beim Vertrieb). Das System sollte die Gewinne der Erdgas­mo­no­po­listen schmä­lern. Aller­dings ist in diesem System niemand mehr explizit für die Versor­gungs­si­cher­heit zuständig. Man geht davon aus, dass die Versor­gungs­si­cher­heit durch das Funk­tio­nieren des Marktes gewähr­leistet wird.

In diesem System wird also das Gas wie bisher von den Netz­be­trei­bern bis zum Kunden gebracht, die „Versorger“ über­nehmen jetzt so quasi die Verrech­nung. Diese müssen jetzt das Gas auf einer Gas-Börse oder dem Gas-Spot­markt einkaufen. Gewinne können sie nur machen, wenn sie „günstig“ einkaufen, also gut speku­lieren. Dabei haben sie sich im laufenden Jahr aller­dings mit ihren Dispo­si­tionen massiv verschätzt und müssen jetzt kurz­fristig Gas zu über­höhten Preisen einkaufen. Da die Gasspei­cher nur etwa zur Hälfte gefüllt sind, können jetzt die Gasspei­cher­be­treiber den Zockern die Daumen­schrauben ansetzen. Wenn also die Gasspei­cher­be­treiber in Zukunft dafür sorgen, dass die Spei­cher nicht voll sind, werden sie die besten Geschäfte machen. Speziell in England hat dies dazu geführt, dass jetzt viele „Versorger“ pleite sind. Dieses Konzept hat voriges Jahr blen­dend funk­tio­niert (da waren die Gaspreise am Tief­punkt), heuer ging es jedoch in die Hose. Die Versor­gungs­si­cher­heit wird also durch die Gasmarkt­li­be­ra­li­sie­rung zu Gunsten der Zockerei aufs Spiel gesetzt.


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürger­rechte. Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber porto­frei und gratis! Details hier.

Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.


11 Kommentare

  1. Je schneller die BRD verschwindet, desto schneller kann Deutsch­land entstehen. Die EU und die BRD hält nur noch das Falsch­geld zusammen.

  2. Die Lage ist wesent­lich arger als man denkt, bald werden Textil und/oder Leder auch nicht mehr vorhanden sein, unbe­dingt aber notwendig in Mitteleuropa!
    Leider aber auch nur 2/3 der Wahr­heit, das rest­liche Drittel verbirgt sicj im Bereich der Verar­bei­tung und dem Design, ich rede da aus leid­voller Erfah­rung, Deutsch / Ungarisch.…..
    Es ist auch ein Ratten­schwanz von Versae­um­nissen, dieser zieht sich bis in die 80ger des letzten Jahr­hun­derts, das Motto darf ich in die Worte eines geliebten Onkels ‑wie ich rein west­deutsch zusam­men­fassen, die Worte fielen Mitte der 80 ger.….
    „Jedes Entwick­lungs­land braucht halt ein Stahl­werk und eine Fluggesellschaft“
    Uebri­gens meine beiden besten Schul­freunde ‑Wupper­taler CDG Abi Jahrg.81- waren und sind im China­ge­schaeft taetig, ich selbst erlebte kleine fleis­sige gelbe Maenn­chen in Koeln so 84/85 als beflis­sene Schueler, man macht alles nach, die Kern­frage ist koennen sie das ich meine entschieden nein!
    Ich teile auf Tele­gram und es wird inter­es­sant, der Leser­brief Teil 2, es liefen und laufen einfach Dinge voll­kommen falsch, tech­nisch und wohl auch oekonomisch!
    Alf v.Eller Hortobagy
    diesmal nur als Tech­niker aus Not

  3. “Alle Kriege werden von den Bankiers der Illu­mi­naten orga­ni­siert zur Instal­lie­rung einer frei­mau­re­risch-jüdi­schen Weltregierungs-Tyrannei”

    michael-mannheimer.net/2020/07/20/alle-kriege-werden-von-den-bankiers-der-illuminaten-organisiert-zur-installierung-einer-freimaurerisch-juedischen-weltregierungs-tyrannei/

    Die USA: Das Freimaurer-Land
    michael-mannheimer.net/2019/03/03/die-usa-das-freimaurer-land/

    Die völlig unter­schätzte Macht der Frei­maurer – und ihre Rolle bei der Umset­zung des Kalergi-Plans zur Zerstö­rung des weißen Europas

    michael-mannheimer.net/2017/08/08/die-voellig-unterschaetzte-macht-der-freimaurer-und-ihre-rolle-bei-der-umsetzung-des-kalergi-plans-zur-zerstoerung-des-weissen-europas/

    Die Frei­maurer sind keine Jesuiten. Im Gegen­teil die Frei­maurer kämpfen spätes­tens seit 1789 (fran­zö­si­sche Revo­lu­tion) gegen die Kirchen und gegen das Chris­tentum weltweit.

    • Stimmt nur teil­weise. Sie sollten „Gech­eime Macht­struk­turen: Weshalb Rechts­staat­lich­keit, Frei­heit und Demo­kratie nur eine Illu­sion sind“ lesen. Buch von Joseph Plummer.
      “Tragödie und Hoff­nung: Eine Geschichte der Welt in unserer Zeit” von Carroll Quigley. Und “Das Anglo-Ameri­ka­ni­sche Estab­lish­ment. Die Geschichte einer geheimen Weltregierung”.
      Cecil Rhodes ist seit 120 Jahren tot, hat aber briti­schen Psycho­pa­then ein riesiges Vermögen (Rhodes Schoo­lar­s­hips) hinter­lassen, um das Empire / Common­wealth zu erwei­tern. Frei­mau­rerei sind nur eine riesige Herde, aus der nur die „Besten“ für eine noch gefähr­li­chere und myste­riö­sere Sekte ausge­wählt werden. Um Zeit zu sparen Shinobi, auf der Suche nach der Nadel im Heu….

  4. Also ich glaube, dass den Mäch­tigen das alles bekannt ist.
    Aber entweder ist es Ihnen total egal, weil sie sich die Diäten bis zum Geht­nicht­mehr erhöhen können und so leben können, wie die Nomen­kla­tura (Herr­scher­schicht) a la Honecker im Ostblock, odersie wollen die Uhr zurück­drehen zum Feuda­lismus, wo sie als Adelige über den Pöbel herr­schen. Mit allem drum und dran, also ius primae noctis (Recht bei einer neuen Ehe die Ehefrau die erste Nacht zur freien Verfü­gung zu haben) oder auch das Recht, jeden miss­lie­bigen einfach umbringen zu können.

  5. Danke auch von mir. Die Abhän­gig­keit von den Spot­markt­preisen (ich glaube zu 70%) rührt auch von den Spiel­chen gegen Putin. Weil keine Verträge unter­zeichnet worden sind, hängt man nun in der Luft und ist den Haien ausge­lie­fert. Recht so, könnte man meinen. Jedoch sind es wiedermal die Bürger, die jetzt die Dummen sind. Wer Hirn hat und am Erdgas hängt, ist gut beraten, sich in Windes­eile einen Gastank hinstellen zu lassen. Ich kenne jedoch niemanden, der Hirn hat, die Leute wollen „erstmal abwarten“.

    Zu den behaup­teten Liefer­eng­pässen habe ich eine eigene Meinung. Meiner ansicht nach zeigt das zum Ali-Mentieren benö­tigte Geld­dru­cken nun seine Zähne: Die west­liche Währung ist kaputt gegangen. Ja, ich rede von der Gegen­wart, und nicht mehr von der Zukunft. Der Euro ist platt, und alles was damit verbunden ist (USD, CHF). Heißt im Klar­text, das ausland will unser Spiel­geld nciht mehr haben. Also nix mit Liefer­eng­pässen, es ist eine Preis­frage. Das Ausland sieht die west­liche Währung mitt­ler­weile als DDR-Mark, und fordert entspre­chend Sicher­heit. Intern – EU und USA – will davon jedoch niemand etwas wissen und stellt die Sicher­heiten nicht. Daher liefert das Ausland nicht mehr, das ist dann die „Unter­bre­chunhg der Liefer­ketten“. Da die Infla­tion natur­gemaä sehr zeit­ver­zö­gert auf die Ursa­chen reagiert, kann man auch nichts mehr machen. Selbst wenn alle finan­zi­ellen Räder ab morgen genau in die andere Rich­tung laufen würden, würde die Infla­tion weiter in Rich­tung Unter­gang galop­pieren. Da kann man leider gar nichts mehr machen. Würde das Geld­dru­cken abge­stellt, würde über Nacht die Ali-Mentie­rung nicht mehr möglich sein. Die Bück­beter würden hungrig und die Waffen gewetzt => Geplün­derte und abge­fa­ckelte Super­märkte => Bürger­krieg. Denn Steu­er­ein­nahmen gibts ja so gut wie keine mehr, die wirt­schaft­li­chen Zugpferde wie VW, Benz, Zulie­ferer u.v.m. wurden bekannt­lich geschlachtet. Die „Unter­bre­chung der Liefer­ketten“ ist schlicht und einfach ein Indiez dafür, dass das EU-Finanz­system platt ist. Und weil das ja nun jeder merkt (der Gaspreis hat sich in wenigen Monaten vder­dop­pelt), ist es auch keine Theorie mehr – der Winter naht. Und dieser Winter wird sehr lange dauern.

    Peak Oil Charts 1 Jahr
    www.finanzen.net/rohstoffe/oelpreis

    Am Drei­jah­res­dia­gramm sieht man auch den Zusam­men­bruch: Nega­tive Ölpreise!!!
    i.postimg.cc/RZWgTRdz/BRENT-3-Jahre.jpg

    Aber „erstmal abwarten“. Viel Spaß beim frieren.

    • Dann spielt die Frau mit ihrem Leben. Nach fest kommt kaputt. Das sind Robotter, die gehören alle auf den Schrott ins Irrenhaus.

      Habek wirft den Russen vor: „Die Spei­cher sind nicht voll“. 

      Im selben Atemzug meldet er: „Russ­land hatte weitere Liefe­rungen in Aussicht gestellt. Es gebe aber keine Anfragen dazu“. Gehts noch ?? 

      Wenn North Stream II still­ge­legt wird, bevor es in Betrieb war, gibt es Krieg. Das lässt der Russe sich nie und nimmer gefallen. Russ­land ist schuld, dass WIR kein Gas bestellen. Wenn dieses saud***e Volk nicht endlich sieht, wer die schwei­ne­hunde sind, dann kommt dieser Krieg zu Recht, dann muss dieses ehemals wunder­schöne Land mit seinen strunz­ver­blö­deten Bürgern wirk­lich weg von der Landkarte !!!

  6. Danke! Daß ich das noch erleben darf! Es gibt noch Menschen mit Hirn! Und es gibt sogar noch Medien, die davon berichten!

    Das BRD-Protek­torat hat sich inzwi­schen wissen­schaft­lich auf das Niveau der „Sieben Schwaben“ zurück entwi­ckelt. Die bauten ein Rathaus ohne Fenster und holten dann das Licht eimer­weise von draußen nach drinnen! Es lohnt sich die Geschichte zu studieren!

    derweg.org/personen/werke/schildbuerger2/

    12

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein