Die Hälfte der Asyl­be­werber kommt ohne Ausweis nach Deutschland

Komisch -Handys gehen nie über Bord

Im vergan­genen Jahr konnte die Hälfte der Asyl­be­werber bei der Einreise nach Deutsch­land keine Doku­mente zum Nach­weis ihrer Perso­na­lien vorlegen, berichtet die Junge Frei­heit.

„Im Jahr 2020 lag der Anteil der Asyl-Erst­an­trag­steller ab 18 Jahren ohne Ausweis­pa­piere bei 51,8 Prozent“, zitiert die Nach­rich­ten­agentur DPA aus der Antwort des Bundes­in­nen­mi­nis­te­riums auf eine Anfrage der Freien Demo­kra­ti­schen Partei (FDP).

Im Vergleich zu 2019 ist das ein leichter Anstieg. Damals konnten rund 49 Prozent der Asyl­be­werber solche Doku­mente nicht vorlegen. Als die Behörden 2017 begannen, die Vorlage von Ausweis­pa­pieren zu erfassen, konnten 61 Prozent der Asyl­be­werber nur münd­lich Auskunft über ihre Iden­tität geben.

Die Bundes­re­gie­rung hatte in der Vergan­gen­heit mehrere Gründe für die fehlenden Ausweise genannt. Sie verwies auf Probleme im Melde­wesen in den Herkunfts­län­dern, den Verlust von Doku­menten auf der Flucht oder die Beschlag­nah­mung von Ausweis­pa­pieren durch Schleuser. Die Regie­rung räumte auch ein, dass einige Asyl­be­werber ihre Ausweise vernich­teten, weil sie sich dann bessere Chancen auf eine Aufnahme in Deutsch­land ausrechneten.

FDP-Spre­cherin Linda Teute­berg betonte, die hohe Zahl von Migranten ohne Ausweis stelle die Behörden vor große Heraus­for­de­rungen, da nur Menschen, „die Schutz vor poli­ti­scher Verfol­gung brau­chen“, Anspruch auf Asyl hätten.

Nach Angaben der Regie­rung hat das Bundesamt für Migra­tion und Flücht­linge im vergan­genen Jahr 190.608 Doku­mente auf ihre Echt­heit über­prüft. Davon erkannte das Amt 4.488 Ausweis­pa­piere nicht an.

Im Januar 2019 stellte sich heraus, dass die Angabe falscher münd­li­cher Iden­ti­täts­daten keine Konse­quenzen im Antrags­ver­fahren eines Asyl­be­wer­bers hat. Nur die Vorlage falscher oder fremder Doku­mente ist strafbar. Das SPD-geführte Bundes­jus­tiz­mi­nis­te­rium lehnte damals einen Vorstoß von Bundes­in­nen­mi­nister Horst Seehofer (CSU) ab, falsche münd­liche Angaben im Asyl­ver­fahren unter Strafe zu stellen.
Quelle: Remix News


Unter­ste­hendes Video soll in erster Linie demons­trieren um welchen Menschen­schlag es sich dabei handelt, die gerade ihre Ausweise oder Kredit­karten der See über­geben: Präpo­tente junge Männer, die sich in ihrer Betrüger-Rolle noch gefallen. Diese Flücht­lings­dar­steller verfügen sogar über Kredit­karten, was beweist, dass Armut bei denen nicht der Flucht­grund ist, den es zu besei­tigen gilt, wie uns von den Main­stream-Medien einge­richtet wird. Das Gegen­teil ist der Fall – echt Bedürf­tige können sich diese Forum der „Schutz­suche“ gar nicht leisten.

Auch auf der Route der ille­galen Einwan­derer zwischen der Türkei und Grie­chen­land: Migranten werfen Doku­mente über Bord, um eine Iden­ti­fi­zie­rung nach der Ausschif­fung zu vermeiden.


7 Kommentare

  1. Seit Jahren, vor allem nach der von Merkel und ihren schmut­zigen Helfern initi­ierten Massen­flu­tung 2015, hat die verant­wort­liche Drecks­bande das eine oder andere Mal getönt gegen diesen unhalt­samen Zustand anzu­gehen. Den trägen deut­schen Bundes­bürger hat diese freche Lüge gereicht einge­lullt weiter zu feiern.
    Während leider sehr viele Corona-Impf­freunde einschnei­dende Konse­quenzen für „Impf­ver­wei­gerer“ bejaen, oder gar mit der Begrün­dung von Soli­da­rität und Führ­sor­ge­pflicht gegen­über seiner Mitmen­schen daher­kommen, nimmt diese krimi­nelle und idio­lo­gi­sierte Idio­ten­gruppe über­heb­lich und stink frech für sich ein angeb­li­ches Recht in Anspruch der (noch) Deut­schen-Mehr­heit den Garaus zu machen— und,leider wehrt sich diese dösige Mehr­heit noch immer nicht (kräftig genug) und sorgt sich statt­dessen lieber um die verpaßte Party und den Reisebeschränkungen.

    • Da wird aber noch einer drauf gesetzt von unseren Politikern.
      Selbst die ille­galen Asylanten bekommen mehr Geld , als viele Rentner, welche hier 40 und mehr Jahre gear­beitet haben.
      Und es gibt noch einen großen Unter­schied. Von der Rente werden noch Steuern, KK Beiträge und Pfle­ge­ver­si­che­rung abge­zogen! Dann müssen noch viele Rentner Medi­ka­mente selber kaufen, weil die nicht im Leis­tungs­ka­talog mehr vorhanden sind.
      Und jetzt sollte mal ein Jeder für sich selber rechnen, hat sich 45 Jahre Abschuften gelohnt?

      55
  2. Dafür kommt unser­eins ohne Impf­nach­weis bald nirgends mehr hin und nirgends mehr rein und das im eigenen Land. Das ist doch nur fair. Achtung Ironie!

    42

Schreibe einen Kommentar zu Pat Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here