Die nied­rigen Fall­zahlen des schwarzen Konti­nents – mit Haus­ver­stand gegen Corona

Während sich in Europa die Regie­rungen mit dikta­to­ri­schen und Grund­rechts­ge­setz­lich höchst frag­wür­digen Maßnahmen gegen die Bevöl­ke­rung gegen­seitig beinahe täglich zu über­bieten versu­chen, läuft dies in Afrika ganz anders.
 

Herbei gere­detes Schre­ckens­sze­nario nicht eingetreten

Zu Beginn der Pandemie wurde gerne von Seiten euro­päi­scher Experten das Schre­ckens­sze­nario der Verbrei­tung des Virus in Afrika beinahe drohend herbei geredet. Da war von der Gefahr der Slums, Unwis­sen­heit über Abstands­re­geln, Masken, und der Gefahr der Unter­schät­zung der Virus-Gefahr auf Grund mangelnder Bildung der Bevöl­ke­rung deso­lates Gesund­heits­system und vielen Schre­ckens­bil­dern mehr, die Rede. Von kata­stro­phal hohen Sterb­lich­keits­raten und einer tickenden Zeit­bombe wurde von „Experten“ panik­artig beschworen.

Auf dem schwarzen Konti­nent leben heute geschätzte 1,3 Milli­arden Menschen in 55 Ländern, davon sind weniger als 6 Prozent der Bevöl­ke­rung geimpft. Mit Stand 14.11.2021 gibt es Afri­ka­weit gesamt 8,5 Millionen Corona-Fälle in allen 55 Staaten.
Das ruft nicht nur Staunen hervor sondern drängt viel­mehr die Frage auf, „wie machen die das?“

Kein Bedarf mehr an Covid-Stationen in Krankenhäusern

Das 1930 als Meghji Pethraj Hospital nunmeh­rige M.P.-Shah-Hospital, als größtes und modernstes Privat­kran­ken­haus Ostafrikas hat seine Covid-Station auf Grund des Ausblei­bens von Pati­enten geschlossen.

Die Durch­seu­chung der Bevöl­ke­rung dürfte nach Schät­zung kenia­ni­scher Viro­logen an die 70 Prozent betragen. Die rasche Durch­seu­chung der Bevöl­ke­rung fiel kaum auf, zumal es nur kaum glaub­wür­dige äußerst nied­rige Fall­zahlen der kenia­ni­schen Regie­rung dazu gab. In den zahl­rei­chen Slums wurde beispiels­weise kaum getestet.
Die Gesamt­zahl der Todes­fälle durch Covid ist afri­ka­weit, auf Grund mangel­hafter und unge­nauer Melde­werte nur unge­fähr zu bezif­fern. Dabei kommt man auf einen Wert von nur rd. 221.000 Fällen auf dem gesamten Kontinent.

Anti­kör­per­test bestä­tigen Durchseuchung

Neueste Studien ostafri­ka­ni­scher Viro­logen haben anhand von Anti­kör­per­tests, den Durch­seu­chungs­grad der Bevöl­ke­rung belegt. Dr. Isaac Ngere, ein Forscher aus dieser Gruppe hatte in mehreren Phasen unter anderem tausende Einwohner aus den Slums von Nairobi getestet. Ein Groß­teil der Pati­enten hatten gar nicht gemerkt, dass sie infi­ziert waren.

Für all Jene die sich noch erin­nern war bei uns in Europa zu Anfang der Pandemie von einer erreichten Herdenim­mu­nität von 70 Prozent, von Seiten der „Experten“ die Rede. Diese, so hieß es damals könnte sowohl durch Gene­sung als auch durch Impfung, in Kombi­na­tion erreicht werden.

Nun haben wir euro­päi­sche Länder wie etwa Däne­mark alleine mit einer Impf­quote von 86 Prozent dort steigen jedoch die Zahlen der Infek­tion wieder dras­tisch an.

Falls­terb­lich­keit in Afrika 20 Mal niedriger

Ein weiterer erstaun­li­cher Aspekt aus Dr. Ngeres Studie ist, dass diese eine 20 Mal nied­ri­gere Ster­be­rate als in anderen Ländern weltweit.
Die Frage die sich dabei auch für die Wissen­schaftler stellte, warum kam es dabei nicht zum Supergau die Ster­be­rate betref­fend oder zu drama­ti­schen Zuständen wie etwa am Subkon­ti­nent Indien.

Eine mögliche Erklä­rung dafür wäre das nied­rige Durch­schnitts­alter der Bevöl­ke­rung. Dem ist aller­dings entgegen zu halten, dass man in Europa neuer­dings, auch von schweren Verläufen bei Kindern und Jugend­li­chen intensiv medial, zu berichten weiß.

Zivi­li­sa­ti­ons­krank­heiten wie etwa Diabetes wären in Afrika nicht so verbreitet, dies hat wohl seine Rich­tig­keit. Bei Über­ge­wicht sollte man aller­dings rela­ti­vieren, denn was eine „gestan­dene“ rich­tige afri­ka­ni­sche Mami ist muss schon alleine um dem gängigen Schön­heits­ideal zu entspre­chen, „ein wenig Fleisch auf den Rippen haben“.

Sind Afri­kaner gegen Viren gene­rell resistenter?

Viel­mehr muss wohl als plau­sible Erklä­rung, eine gewisse gene­relle Resis­tenz der Bevöl­ke­rung gegen aggres­sive Viren zwei­fels­frei aner­kannt werden. Laut Forscher-Team bestünde die Möglich­keit, dass man etwa eine Art Kreuz-Immu­nität entwi­ckelt hätte die eben nun auch gegen das Covid-Virus wirken könnte. So werde derzeit auch die Möglich­keit, dass Malaria, als afri­ka­ni­sche „Volks­krank­heit“ gegen schwere Covid Verläufe schützen könnte.

Die durch Malaria gebil­deten Anti­körper seien denen von Covid sehr ähnlich. Für einen Euro­päer kann Malaria aller­dings zum Todes­ur­teil werden. Abschlie­ßend sei noch gesagt, dass die tatsäch­li­chen Covid-Todes­zahlen Afrikas nach Schät­zungen bis zu dreimal höher als die kolpor­tierten liegen könnten. Doch selbst dann würden diese noch unter denen der west­li­chen Welt liegen.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.

25 Kommentare

  1. Was dazu­kommt: Wann werden hier wieder die sog. Fall­zöhlen in nahezu uner­mess­liche Höhen getrieben per Propa­gönda? – In den normalen Grip­pe­zeiten der normalen Influ­enza im Herbst und Früh­jahr ‑meis­tens Februar- aufgrund­dessen, dass wir hier dann die Tempe­ra­tur­über­gänge von warm zu kalt und dann wieder von kalt zu warm haben. Das ist für hiesige Brei­ten­grade normal.

    Haben die in Öfrika dieselben jahres­zeit­li­chen Warm-Kalt-Kalt-Warm-Wechsel wie hier? NEIN – die haben es durch­gängig brütend heiß und daher auch keine Grip­pe­zeiten im Herbst und Frühjahr/meistens Februar, weil die keine 4 Jahres­zeiten und die damit auch keine Grippe haben.
    Das ist m. E. mit der Haupt­grund, warum die eben nied­rige Fall­zöhlen haben, weil man da kein C. auf eine Influ­enza pappen kann – m. E..

    Zudem gehe ich mal davon aus, dass die meisten dort nicht göntech­ni­siert gepiekst wurden und somit auch keine schwersten Folge­schäden bis hin zum Töd haben, da ich vermute, dass hier all die vielen tatsäch­li­chen oder angeb­li­chen C.-Infökt. in Wahr­heit Schlömpf­schäden sind – m. E..

    Ansonsten haben sie eben ihre bewährten Naturheilmittel.

    • Immer noch mit Grippe und Covid beschäf­tigt? Dann ist das für Sie:
      DWN: “Finaler Schlag gegen Wirt­schaft droht: Europa ist erneut das welt­weite Epizen­trum der Pandemie . Nach Angaben der WHO ist Europa die einzige Region in der Welt, in der Todes­fälle durch Corona zuge­nommen haben. Während sich die deut­sche Wirt­schaft wegen neuer Maßnahmen auf einen K.O.-Schlag einstellen muss, floriert die chine­si­sche Wirtschaft.”

      Kann jemand sagen, wer weiß, wer hinter Black­Rock und Vanguard steckt? Nicht? Es sollte einfa­cher sein (Follow the Money), als heraus­zu­finden, wer hinter „Great Reset“ steckt?

      www.globalresearch.ca/more-blackrock-than-you-might-imagine/5748159
      Ein Crash im Dezember in den USA ist sehr leicht möglich. Yellen (FED) droht, dass es Ärger geben wird, wenn der Kongress die Finan­zie­rung nicht verlän­gert. Sie sagte zuerst den 3. Dezember, jetzt sagt sie, die Frist sei der 15. Dezember, zwei Wochen später. Der Plan der Mäch­tigen besteht darin, die west­liche Wirt­schaft zu zerstören und eine neue einzu­führen. Konstruk­tive Zerstö­rung. Viel­leicht nutzen sie diese Chance oder verschieben sie auf Februar, März. Ich fürchte, es wird Dezember, denn Biden hat es bereits Dark Winter genannt. Ich dachte zuerst, dass Black­Rock den ange­sam­melten Reichtum verwenden würde, um alles zu zerstören, aber es sieht so aus, als könnte der US-Kongress auch diese Rolle spielen. Die Euro­päer werden es beim Lock Down nicht genießen, in Panik zur Bank zu rennen, um mehr Bargeld abzu­heben. Wieder 1929. Werden sie ohne Maske und Impfungen die Bank betreten dürfen? Bewusst wurden beim Euro (Mario Draghi und Larry Flint / Black­Rock) die glei­chen Fehler gemacht wie beim Dollar. Wir haben mit Covid noch nicht einmal das erste Rätsel gelöst, und der zweite Circus rollt schon den Hügel hinunter.

      • Das können sie alles zusam­men­fassen unter „Instal­lie­rung der m. E. sat-AN-isti­schen NWÖ“.

        Damit ist das Rätsel gelöst. – Es sind alles parallel insze­nierte verschie­dene Dramen, Tragö­dien, Psycho­thriller, gene­rell Thriller, etc., die als Kong­lu­merat das Chaos entstehen lassen sollen, aus dem sie diese m. E. sat-AN-isti­sche NWÖ errichten wollen – m. E..

    • Was aus dem Text hervor­geht ist u. a., dass es sich um mäch­tige MÄNNER handelt – und zwar ausschließ­lich diese mäch­tigsten MÄNNER -, die an der Spitze der Macht dieses 1 % dieser sog. Schat­ten­mächte sitzen und zu deren Kreisen keine Frau Zugang hat.

      Es ist das weib­lich­keits- und damit lebens­feind­liche Patri­ar­chat, das nega­tive vom posi­tiven weib­li­chen Prinzip YIN abge­spal­tene, es miss­ach­tende, hössende patri­ar­cha­li­sche PRINZIP, das diese Männer leben und buch­stäb­lich ver-herr-lichen – es heißt nicht ver-frau-lichen – es heißt genauso wie es ist „ver-herr-lichen“.

      Ob diese mäch­tigsten MÄNNER nun taktisch und stra­te­gisch zwecks Täuschung und Ablen­kung davon, dass es das Patri­ar­chat mit seinem nega­tiven lebens­feind­li­chen patriarch­li­schen PRINZIP ist, das die Mensch­heit in den Unter­gang führt, in gewisse Macht­po­si­tionen als ihre Erfül­lungs­ge­hil­finnen m. E. H.ren dieses Patri­ar­chats, die eben­falls diesem patri­ar­cha­li­schen PRINZIP dienen/zu seinem leben­zer­stö­renden PRINZIP verhelfen, instal­lieren, ändert nichts an der Tatsache, dass es diese ausschließ­lich mäch­tigsten MÄNNER, diese selbst-herr-lichen (es heißt auch nicht selbst-frau-lichen) Patri­ar­chen sind, die in Wahr­heit das Anti-Leben sind. Christ ist das ganz­heit­liche Urweib­liche, das LEBEN und Anti-Christ heißt Anti-LEBEN – gegen das Weib­liche als das LEBEN selbst gerichtet.

      Das alles geht auf die Ur-Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung des ALL-EINEN zurück und ist nur durch Bewusst­wer­dung dessen heilbar. 

      DAS aller­dings suchen diese Patri­ar­chen in ihrem weiblichkeitsh.ssenden Größen- und Macht­wahn zu verhin­dern, denn dann müssten sie von ihrer Macht lassen und wer Macht hat, sich selbst als GOTT sieht, ist nicht bereit, diese Macht aufzugeben.

      Denn wer wahr­haft die Ganz­heit von allem erkannt hat – erkannt hat, dass alle Trennung/Spaltung nur eine Illu­sion des ALL-EINEN ist, wird wieder heil, was GANZ heißt und will von da an weder herr-schen noch be-herr-scht werden – verbindet sich wieder im Bewusst­sein mit der ganz­heit­li­chen urweib­li­chen Quelle allen Seins, was die einzig wahre Reli­gion im Sinne von reli­gare = Wieder­ver­bin­dung mit der ganz­heit­li­chen urweib­li­chen Quelle allen Seins/Lebens im Bewusst­sein ist.

      • MÄNNER? Ich finde deinen Kommentar eher ablen­kend…. Wirk­lich schlechte Psycho­pa­then. Nicht MÄNNER. Das Geschlecht spielt auf meiner unvoll­endet-Liste aller Teufel der Welt keine große Rolle.

        • Nein – es ist wie es ist. Ich empfehle das Buch von Wolfang Hingst, einem Mann und darin insbe­son­dere das Kapitel „Ausge­spielt – das Elend der Welt“, in dem er genau DAS eben beschreibt und alles schil­dert als Folge dessen, was wir heute erleben durch dieses nega­tive vom weib­li­chen Prinzip der „emotio­nalen Intel­li­genz“ im Bewusst­sein abge­spal­tene männ­liche PRINZIP des Patriarchats.

          Ich kann auch sagen: das vom YIN im Bewusst­sein abge­spal­tene YANG.

          Das YANG ist nur positiv, wenn es im Bewusst­sein mit dem YIN verbun­denen ist in Harmonie und gegen­sei­tiger Achtung und Ergän­zung zum Mit-ein-ander im Guten.

          Auch empfehle ich Dir Mark Passio, auch ein Mann, der die Funk­tion des Gehirns und seiner beiden Gehirn­hälften und die Folgen jewei­liger Domi­nanz m. E. sehr gut und verständ­lich wie anschau­lich erklärt:

          www.youtube.com/watch?v=OU4EXX5IUeM

          PS: Wir alle haben schon viele Leben gelebt und mal als Frau, mal als Mann – unab­hängig von unserem Geschlecht im jetzigen Leben – und können in einem evtl. nächsten Leben wieder im jeweils anderen Geschlecht geboren werden.
          Daher geht es darum, diese grund­le­genden Zusam­men­hänge zu erkennen und dadurch diesen eben­falls durch Spal­tung des einst zwei­ge­schlecht­li­chen Menschen in zwei ungleiche Geschlechter zwecks Erzeu­gung von Geschlech­ter­kampf (von den Menschen­ma­chern absicht­lich so zu ihrem bösen Spal­tungs­zwe­cken gemacht) mit allem daraus folgenden Leiden zu beenden. 

          Nur, wenn man das GANZE sieht und erfasst – aus der Adler­per­spek­tive sozu­sagen – kann man heilen und GANZ werden und alle diese aus der Urbe­wusst­seins­spal­tung des ALL-EINEN hervor­ge­gan­genen Kämpfe beenden – denn alle Tren­nung ist nur eine Bewusst­seins­spal­tung, eine Illu­sion – in Wahr­heit ist nichts gespalten.

        • Das Geschlecht spielt eine Rolle wie all die Mörde, die vorwie­gend von Männern begangen werden – schon von männ­li­chen Jugendlichen:

          www.youtube.com/watch?v=32O0-i0scEU

          Fast alle schweren Gewölt­ver­bre­chen werden von Männern begangen – an Kindern, Frauen, anderen Männern – und das oft schon im Teenageralter.

          Der Mann wurde von den Menschen­ma­chern zum t.tenden Jäger, Revie­rer­wei­terer, Samen­streuer gemacht, wozu er empa­thie­freier, röpti­li­en­stamm­hirn­ge­steuert tech­no­kra­tisch empa­thie­frei links­hirn­do­mi­niert gemacht wurde mit weniger Neuro­trans­mit­tern zwischen der empa­thi­schen herz­ge­steu­erten rechten und der röpti­li­en­stamm­hirn­ge­steu­erten rechten Gehirn­hälte konzi­piert wurde in Verbin­dung mit einem größeren Röpti­li­en­stamm­hirn als es Frauen haben, mehr Testo­steron und dazu einer seit der Spal­tung der Geschlechter durch die Menschen­ma­cher entspre­chenden Sozialisation:

          www.youtube.com/watch?v=32O0-i0scEU

          Ausnahmen, die sich im Laufe des Mensch­heits­be­stehens entwi­ckelt haben, gibt es bei beiden Geschlech­tern, aber mehr­heit­lich ist es nach wie vor so wie von den Menschen­ma­chern vorgesehen.

          Die Frauen wurden mehr­heit­lich herz­ge­steuert empa­thi­scher rechts­hirn­do­mi­nant mit mehr Neuro­trans­mit­tern zwischen den Gehirn­hälften gemacht, damit sie nicht ihre eigene plär­rende Brüt umbringen und sie trotz aller Anstren­gungen, die das mit sich bringt, liebt und aufzieht.

          Es ist das Urpro­blem seit der Spal­tung der Geschlechter und nur durch Bewusst­ma­chung und dadurch Bewusst­wer­dung und damit Selbstbe-herr-schung nach der „Goldenen Regel“ zu lösen und zu heilen.

  2. Es kann für neomal­thu­sia­ni­sche Para­siten zu teuer sein, Vulkan­asche und andere giftige Chemi­ka­lien (einschließ­lich Graphen­oxid) mit Geoen­gi­nee­ring-Flug­zeugen zu versprühen. Wir wissen auch, dass 5G an der Plan­demie betei­ligt ist. Gele­gent­lich ist starke Strah­lung von 5G-Antennen bereits von Personen mit (alten Gaiger-Müller-Röhren) Strah­lungs­de­tek­toren bemerkt worden. Es ist kein Witz. Sollte die Elite nun in ganz Afrika teure 5G-Netze aufbauen? Erstens ist es für sie wichtig, die Bewohner des Common­wealth of Nations, darunter Deutsch­land, Japan usw., unter Kontrolle zu bekommen und in Finanz­ketten zu bringen (das Green­pass-Konto ist eine Verbin­dung zu einem einzigen Sklaven-Bank­konto der Globalen Zentral­bank). Und dann, an einem schönen sonnigen Tag, vom südli­chen Kapstadt bis in die Sahara oder sogar nach Libyen, beginnen die Geoen­gi­nee­ring-Flug­zeuge zu sprühen: Antrax? Cholera? resis­tente Siphilis (nicht zum ersten Mal), Kalzi­um­kar­bonat (Bill Gates testete es in Nord Schweden.) (Kalzium ist die Ursache für Verkal­kungen in den Arte­rien, weil der Körper damit stär­kere Gift­stoffe neutra­li­siert, dumme Ärzte) oder etwas Unheilvolleres?
    Etwas erin­nerte mich an die Geschichte: Als die Engländer Schwarze aus Afrika entführten, um in der nord­ame­ri­ka­ni­schen Kolonie als Sklaven zu arbeiten, erkrankten die klügsten, sensi­belsten und schönsten Schwarzen auf einer langen beschwer­li­chen Reise schnell in den Einge­weiden von Schiffen und wurden über Bord geworfen in das Meer. Die jetzigen Erben (USA) derje­nigen, die die Reise­quä­lerei über­lebt haben, sind über­durch­schnitt­lich an Blut­hoch­druck erkrankt. Wieso den? Dieje­nigen, deren Körper während der unglaub­li­chen Hitze kein Salz im Körper behalten kann, wurden krank und starben auf der Reise. Wer Salz beim Schwitzen zurück­halten kann, hat über­lebt. Ich frage mich, wie gut Psycho­pa­then mit Salz­ein­la­ge­rungen im Körper sind, weil die Leber (Liebe) für die Regu­lie­rung des Blut­drucks zuständig ist. Haben sie über­durch­schnitt­liche Probleme mit Blut­hoch­druck? Welche Krank­heit „liebt“ sie? Warum haben George Soros, Karl Schwab, Kissinger „aufge­bla­sene Gesichter“? Das können wir der heutigen Wissen­schaft nicht entnehmen, weil wir sie mit Steuern bezahlen, aber sie bekommen die Rich­tung von jemand anderem. Was 1% sagen….

    9
    1
    • „Warum haben George Soros, Karl Schwab, Kissinger „aufge­bla­sene Gesichter“? “

      Weil sie keine Menschen sind. – Wären sie derart krank, würden sie nicht so alt werden und schon garnicht vor nega­tiver zerstö­re­ri­scher Energie nur so strot­zend und agierend.

      Sie sind Röpto-ANUNNAKIS niederster Schwin­gung, die sich hier als Vorhut dieser gesamten Brut mittels sat-AN-isti­scher Blüt­ri­tuale mit daraus gewon­nenem niederst­schwin­gendem Blüt ernähren, bis sie durch das finale Härma­geddon und den zuvor von ihnen geplanten abend­län­di­schen blüt­trie­fenden Gewölt­dschöhöd die immer noch weitaus höhere Schwin­gung der Erde durch Blüttränken der Erde auf ihr niederstes mit ihnen kompa­ti­bles Niveau gebracht hätten. – Dann würden sie die menschen­ent­leerte Erde für sich alleine über­nehmen – das ist m. E. ihr wahrer Plan.

      ANNUIT steht auf dem Dollar­schein. – AN und NUIT. – AN, der menschen­feind­liche HIMMELS !!! – „Gott“ als der männ­liche Aspekt der sog. „dunklen“ Seite derselben Medaille des spal­tungs­kranken ALL-EINEN und NUIT als der weib­liche Aspekt der sog. „dunklen“ Seite des ALL-EINEN. Tref­fend heißt NACHT auf franz. auch NUIT.

      AN-NUIT = ANUNNAKI.

      • Es ist nicht wahr. Es muss besser beob­achtet werden. Das Herz ist nur ein Muskel, der verdreht ist, um ein elek­tro­ma­gne­ti­sches Feld mit Eisen im Blut zu erzeugen. Wellen­sender, der jetzt bis zu 10 Meter gemessen werden kann. Ich denke, die Leber ist der Empfänger. Oder Thymus, Perikard? Etwas hinter Sternum. Inzwi­schen weiß man, dass das Herz keine Pumpe ist, sondern eher ein Regu­lator des Blut­flusses. Das Herz ist nicht stark genug, um große Blut­plätt­chen durch super­schmale Kapil­laren zu drücken. Siehe das Buch The Fourh Fase of Water von Dr. Gerald Pollack. Hohes Herz­chakra? Sie sind verwirrt und vermi­schen oft Herz und Thymus­drüse. Die alten Grie­chen schienen schlauer zu sein:
        “Geschichte[Bearbeiten]
        Die Thymus­drüse war den alten Grie­chen bekannt und ihr Name kommt vom grie­chi­schen Wort θυμός (thumos), was „Wut“ oder „Herz, Seele, Verlangen, Leben“ bedeutet, mögli­cher­weise wegen seiner Posi­tion in der Brust, in der Nähe von Emotionen subjektiv empfunden werden;[28] oder der Name kommt vom Kräu­ter­thy­mian (auch grie­chisch θύμος oder θυμάρι), der mögli­cher­weise wegen seiner Ähnlich­keit mit einem Thymi­an­strauß zur Bezeich­nung für einen „warzen­ar­tigen Auswuchs“ wurde.[29]
        Galen stellte als erster fest, dass sich die Größe des Organs im Laufe des Lebens verändert.[30]
        Die Bedeu­tung des Thymus für das Immun­system wurde 1961 von Jacques Miller entdeckt, indem er einem Tag alten Mäusen den Thymus chir­ur­gisch entfernte und den anschlie­ßenden Mangel in einer Lympho­zy­ten­po­pu­la­tion beob­ach­tete, die später nach ihrem Ursprungs­organ T‑Zellen genannt wurden.[ 32][33] Bis zur Entde­ckung seiner immu­no­lo­gi­schen Rolle wurde der Thymus als „evolu­tio­närer Unfall“ ohne funk­tio­nelle Bedeu­tung abgetan.“
        —— Kuhherz verdrehter elek­tri­scher Spulenmagnet.
        youtu.be/8J-Nt8vHdFo
        Und noch einmal lesen.Keine Außerirdischen(Ablenkung?):
        possibilitymanagement-org.translate.goog/studyingit/article/beware-the-psychopath-my-son/?_x_tr_sl=auto&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=en-US&_x_tr_pto=nui

        • Kuhherz-verdrehtes Video, Start bei 4:30 Minuten.
          Und was denkst du, greifen Psycho­pa­then das Thymus­organ mit Injek­tionen an? Weil sie wissen, dass Thymus für das Immun­system unseres Körpers zuständig ist oder weil unsere Seele dort „in der Nähe“ ist?
          Es ist ihnen egal, sie sind männ­liche oder weib­liche Opfer oder Kinder. Ist die Zahl wichtig?

          • Sie greifen die Zirbel­drüse an, weil sie wissen, dass dort eine Verbin­dung zum Spiri­tu­ellen, zur geis­tigen Welt, besteht, wodurch unser aller univer­selle Wahr­heit erkannt werden kann.
            Die Thymus­drüse ist eher für das Immun­system, für Herstel­lung der Harmonie des Chi zuständig, weshalb man zur Akti­vie­rung des Immun­sys­tems auch rhyt­misch auf die Thymus­drüse klopft.
            Die Seele wohnt im Herzen – uraltes Wissen, das in der kopf­ge­steu­erten Welt unter­drückt wird. – Im Herzen wohnt die Intui­tion der Seele – nicht im Bauch.

        • Das ist eine mate­ria­lis­ti­sche Betrach­tung. – Das Herz ist der Sitz der Seele. – Warum tut das Herz weh, wenn der Mensch Kummer hat? – Warum spricht man vom „gebro­chenen Herzen“, wenn jemand z. B. an einem Hinter­wand­in­farkt stirbt wie z. B. bei meiner Mutter 9 Jahre nach dem Tod meiner Schwester?

          Die Materie folgt der Seele. – In der Leber sitzt die Wut und der Mensch wird krank an der Leber, wenn seine Wut dauer­haft unter­drückt wird.
          So bekommen Menschen ein HWS-Syndrom, wenn sie buch­stäb­lich über lange Zeit oder ein Leben lang viel am Hals hatten.
          So bekommen Menschen einen Rund­rü­cken oder schlim­meres, wenn sie ein Leben lang gebeugt wurden, sich nicht seelisch aufrichten konnten. Usw. usw. usw..

  3. Man kann über die afri­ka­ni­sche „Subspe­zies“ (wenn wir sie zur besseren Unter­schei­dung einmal so nennen möchten) denken wie man will. Gene­tisch ist sie, entgegen aller poli­tisch korrekten Gleich­ma­cherei, den Anfor­de­rungen der Natur besser gewachsen.

    Mit einem höheren Durch­schnitts-IQ mag der Mensch zu zivi­li­sa­to­ri­schen oder auch zu tech­ni­schen Höchst­leis­tungen fähig sein, damit redu­ziert er aber auch den natür­li­chen Selektionsdruck.
    Sinken dann irgend­wann die intel­lek­tu­ellen Fähig­keiten auf das Niveau, was wir ja in weiten Teilen der heutigen „weiß“ genannten Bevöl­ke­rung bestaunen dürfen, ist dieser evolu­tio­näre Vorteil dahin.

    Unter „natur­nä­heren“ Bedin­gungen wäre uns nicht nur eine Greta erspart geblieben, und auch so manch andere Figur, wäre längst diesem Selek­ti­ons­prozeß anheim gefallen.
    Den IQ-Test in Form der Injek­tion werden viele nicht über­stehen. Andere werden gewaltsam dieser Eutha­nasie zuge­führt. Danach bleibt viel­leicht eine Rest­be­völ­ke­rung, die im euge­ni­schen Sinne „taug­li­cher“ ist;
    eine gene­tisch zwangs­se­lek­tierte Mischrasse, wie sie nicht nur der Vordenker und Gründer der Paneu­ropa-Union vor gut 100 Jahren skizzierte.

    Auch wenn es uns nicht schmeckt, erfolg­reich wehren kann man sich immer nur gegen Feinde, die man möglichst genau kennt. Anhand der übli­chen zwei oder drei Zitate, die von diesem „Herrn“ in Umlauf sind, wird kaum jemand erkennen, wer unsere wirk­li­chen Gegner sind.
    Und dann werden wir irgend­wann betrübt fest­stellen, daß wir gegen Wind­mühlen ange­rannt sind.

    18
    • Du hast recht. Das psychoph­the­ti­sche Impe­rium (Netz­werk) gab riesige Geld­summen aus, um es geheim zu halten. Sie bezahlen die Leute dafür, die falschen Trom­meln zu schlagen oder noch mehr Verschwö­rungen zu erfinden, damit alle verloren sind. Die Sekte wurde viele Male perfek­tio­niert. Es wurde eine Sekte inner­halb einer Sekte. Andere geheime Sekten infil­triert. Und sie werden ange­klagt, wenn das Verbre­chen aufge­deckt wird. Weckt zum Beispiel der nächste Satz Neugier und den Willen, weiter zu recher­chieren, wer die wahren Feinde sind, weil es um unsere Haut geht, oder klopft der Satz an die verschlos­sene Tür? „Die Illu­mi­naten sind unter­ge­taucht. Weis­haupt wies seine Illu­mi­naten an, in die Blauen Frei­mau­rer­logen einzu­bre­chen und inner­halb von Geheim­bünden einen Geheim­bund zu gründen.“ Neugierde wecken oder Menschen sind Zombies? Hirntot. Angriff auf die Windmühlen…

      • Man kann verarmt werden, wenn man all die Bücher kauft, die die Leute über Verschwö­rungen empfehlen. Alles ist absicht­lich kompli­ziert. Wenn ich in einer Zeitung eine Finanz­seite über Aktien öffne, bin ich verloren. Ein spani­sches Dorf für mich. Das Problem ist kompli­ziert, aber es sollte nicht verein­facht werden mit: Blah, alles Idioten und Verschwörer. Und die Sekte ist in den letzten 120 Jahren (nach dem Tod von Rhodes) immer stärker geworden. Lesen Sie Rhodes Wills (Link gestern) und Ihnen wird klar, wer Motive (gegen die Welt) hat. Alleine gegen die Wind­mühle, das ist nicht mein Ding. Glauben Sie mir nicht. Aber lesen Sie das Buch von Carroll Quigley (er war nicht wirk­lich gegen das Netz­werk, er stimmte ihnen sehr zu):
        Das Anglo-Ameri­ka­ni­sche Establishment
        Die Geschichte einer geheimen Weltregierung
        Carroll Quigley, war ein hoch ange­se­hener Professor an der George­town Univer­sity in Washington D. C. und Lehrer in Princeton und Harvard. Neben seinem Best­seller Tragödie und Hoff­nung hat er ein weiteres Meis­ter­werk geschrieben: sein Buch über das anglo-ameri­ka­ni­sche Estab­lish­ment. Darin enthüllt er die Macht und die Hinter­männer einer »geheimen Welt­re­gie­rung«. Sein Werk ist so brisant, dass sich zu Lebzeiten des Histo­ri­kers kein Verleger traute, es auf den Markt zu bringen. Jetzt wurde dieses Werk erst­mals komplett ins Deut­sche übersetzt. 

        In diesem Buch schil­dert der wahr­schein­lich bedeu­tendste Histo­riker der USA den Aufstieg einer von Cecil Rhodes in London gegrün­deten Geheim­ge­sell­schaft zu einer Art »geheimen Welt­re­gie­rung«. Von den Main­stream-Histo­ri­kern weit­ge­hend igno­riert, sicherte sich diese Geheim­ge­sell­schaft bedeu­tenden Einfluss auf die Politik Londons und später auf die gesamte Welt­po­litik. Quigley zeigt, wie der Zirkel, der anfangs nur aus einer Hand­voll Männer bestand, immer mehr Gesin­nungs­ge­nossen fand und nach und nach Einfluss auf Gesell­schaft und Geopo­litik gewann. Der Autor skiz­ziert die Struk­turen der Gruppe, nennt scho­nungslos Namen und enthüllt die Methoden, mit der die Orga­ni­sa­tion die öffent­liche Meinung manipulierte. 

        Carroll Quigley beschreibt dabei die Vorgänge in einer Tiefe und Genau­ig­keit, die kein anderes geschicht­li­ches Werk bietet. Und er liefert Fakten, die Main­stream-Histo­riker Ihnen regel­mäßig vorent­halten. Wenn Sie dieses Meis­ter­werk lesen, erfahren Sie ganz konkret, wer die wirk­li­chen Strip­pen­zieher der Welt­po­litik im 20. Jahr­hun­dert waren – die Kriegs­treiber, die Profi­teure, die Entscheider über das Leben von Millionen Menschen und die Frei­heit oder Unfrei­heit ganzer Völker. English version free on Internet Archive.
        Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
        Geheime Macht­struk­turen: Weshalb Rechts­staat­lich­keit, Frei­heit und Demo­kratie nur eine Illu­sion sind. Buch von Joseph Plummer.
        Die (un)heimliche Macht der elitären Netzwerke 

        Wundern Sie sich mitunter auch darüber, dass sich nach einem Regie­rungs­wechsel kaum etwas ändert – sieht man von den handelnden Personen einmal ab? Warum ist das so? Joseph Plummer hat die Antwort: Ausge­tauscht werden nach jeder angeb­li­chen »Wende« nur die will­fäh­rigen Lakaien. Die im Hinter­grund agie­renden mäch­tigen Netz­werke bleiben dieselben.

        Rechts­staat­lich­keit? Frei­heit? Demo­kratie? Alles Illu­sionen. Ebenso wie ein geschickter Magier verstehen es die Gaukler aus Politik und Wirt­schaft, die Menschen mit Ablen­kungs­ma­nö­vern und Tricks zu täuschen. 

        Auf der Grund­lage der bahn­bre­chenden Forschungen des ange­se­henen Histo­ri­kers Prof. Carroll Quigley, zu dessen promi­nenten Schü­lern auch Bill Clinton gehörte, deckt Geheime Macht­struk­turen ein unvor­stellbar hinter­häl­tiges poli­ti­sches System auf, das geschickt von einer Hand­voll Elitärer mani­pu­liert wird. 

        Das Estab­lish­ment nahm 1966 Prof. Quigleys Buch Tragödie und Hoff­nung einfach vom Markt. Es war zu brisant. Plummer fasst Quigleys Enthül­lungen über die Macht der Netz­werke zusammen, er inter­pre­tiert und ergänzt sie. Was Sie hier lesen, sagt Ihnen kein Poli­tiker, schreibt kein Jour­na­list, lehrt kein Pädagoge, postu­liert kein Mainstream-Wissenschaftler. 
        Das Ziel derje­nigen, die das System unter ihre Kontrolle gebracht haben, ist es, in ihren eigenen Worten, »alle bewohn­baren Gegenden der Welt« zu beherrschen. 
        Die in diesem Buch enthal­tenen Infor­ma­tionen wider­spre­chen fast allem, was Sie über Rechts­staat, Frei­heit und Demo­kratie zu wissen glaubten.

        Aller­dings bringen das Infor­ma­ti­ons­zeit­alter und das Internet die Pläne der Elite langsam zu Fall. Die Unmoral ihres Systems und derje­nigen, die ihm dienen, lässt sich kaum noch verbergen. Sie rückt zuneh­mend ins Bewusst­sein, und der Wider­stand dagegen wächst … Die Tragödie birgt Hoffnung! 
        »Seien Sie gewarnt! Die Reise, die Sie antreten, wenn Sie dieses Buch lesen, ist nichts für Klein­mü­tige. Falls Sie mit den Illu­sionen, die zurzeit als poli­ti­sche Realität durch­gehen, gut zurecht­kommen, ist dieses Buch nichts für Sie. Denn wenn Sie einmal entde­cken, wie die geheimen Macht­struk­turen der Elite funk­tio­nieren, ist es mit der Bequem­lich­keit des Nicht­wis­sens vorbei. Hat die Glocke einmal geläutet, lässt sich das nicht mehr unge­schehen machen. Die Glocke beginnt auf der ersten Seite dieses Buches zu läuten.« G. Edward Griffin

      • „…verschlos­sene Tür?“
        die Tür ist keines­wegs verschlossen. Den Ursprung der „Sekte inner­halb der Sekte“ würde ich aber lange vor Weis­haupt verorten.
        Dazu hier ein Auszug zur Erklä­rung dessen, was ich damit meine:

        Willst Du erkennen, wer das erfand, so suche nicht im eignen Land,
        such aller­orts auf dieser Welt, suche die Priester und ihr Geld,
        suche am Euphrat und am Tiber, am Kifisos such die Kassiber,
        suche nach Eos und Boreas, dem Ararat, dem Berge Noahs,
        am Jordan und auch im Irak, schau genau hin und hinterfrag:
        wie es zu all den Göttern kam, wo alles seinen Anfang nahm.

    • Korrekt.
      Aber inzwi­schen ist der Zug wohl schon abge­fahren und die weiße Rasse unwei­ger­lich dem Unter­gang geweiht. Zum Glück bin ich schon in einem Alter wo ich nur noch peri­pher davon betroffen bin und den unauf­halt­samen Unter­gang kaum noch in seinem vollen Ausmaß mitbe­kommen werde.
      Europa hat sich jahr­zehn­te­lang immer nur auf eine (angeb­lich aber irreale) rote und gelbe Gefahr aus dem Osten konzen­triert und die unüber­seh­bare schwarze Gefahr aus dem Süden geflis­sent­lich über­sehen, obwohl schon immer absehbar war, dass genau von dort die Inva­sion droht.

  4. Die Euro­päer sind einfach nur verweichlicht.

    Die Afri­kaner wachsen heute noch genauso im glei­chen Dreck auf in dem wir Alten als Kinder gespielt und uns damit selber immu­ni­siert haben. Damals gab’s bei uns keine Aller­gien gegen alle mögli­chen Blumen, Pollen, gegen Weizen, Bienen, Nüsse, Milben, Scha­len­tiere, Katzen- oder Hunde­haare, keine Lakto­se­into­le­ranz und gegen das Leben in der Natur ganz allge­mein. Kein Mensch wusste was Fein­staub, Aller­gene oder Gluten über­haupt sind und es hat auch niemanden inter­es­siert weil es niemanden tangiert hat. Damals hieß es noch, ganz zu recht „Hab‘ dich nicht so, was Dich nicht umbringt macht Dich hart“ – und man über­lebte es und wurde abge­härtet (oder ist eben der natür­li­chen Auslese entspre­chend abgekragelt).
    Heute sind die Euro­päer ein Haufen von weiner­li­chen Luschen geworden, die nicht einmal wissen ob’s Manderln, Weiberln oder sonstwas dazwi­schen sind, anfällig gegen jedes Staub­flan­kerl und alles was nicht steril unter Schutz­at­mo­sphäre verpackt und desin­fi­ziert ist.
    Klar, dass so eine deka­dente Spezies von Mutter­söhn­chen wehrlos gegen jede Krank­heit (und alle Inva­soren sowieso) ist. Die werden nicht einmal mehr mit einer Verküh­lung fertig, geschweige dem mit echten Bazillen. So wird es dann wohl auch seine Rich­tig­keit haben dass so ein herun­ter­ge­kom­menes Volk, ja die ganze weiße Rasse, zum Aussterben verdammt ist und den Schwarzen, die noch nicht solche dege­ne­rierten Weich­eier sind den Konti­nent über­lassen wird müssen.

    23
    • Das ist meine Rede seit Jahren, in denen uns die Werbung immer mehr Desin­fek­ti­ons­mittel anpreist, die unser Leben besser und gesünder machen sollen. Mein Haus­halt ist sauber und aufge­räumt, aber man kann es auch über­treiben mit der Hygiene und Sauber­keit. Ich bin als Kind der 50er Jahre auf einem Bauernhof groß­ge­worden, Hände­wa­schen vor dem Essen und dem Zubett­gehen, einmal in der Woche baden und Haare­wa­schen und ansonsten nur Katzen­wä­sche. Hört sich aus heutiger Sicht brachial an, aber wir haben unser notwen­diges Quantum an Abhär­tung und Immun­stär­kung gegen alle Arten von Viren mitbe­kommen, so dass ich mich heute noch bester Gesund­heit erfreue – und das ganz ohne Corona-Impfung. Ein Rat für alle jungen Mütter: lasst eure Kinder ruhig im Dreck spielen, den kann man abwa­schen, den Kindern macht es Spaß und das Immun­system wird auf Höchst­leis­tung getrimmt.

      14
      • Und weil die Gesund­heit hier­zu­lande durch ungüns­tigen Lebens­wandel schon reich­lich schwach ist kommt von unseren „Experten“ und „Beschüt­zern“ ein üppiges Bündel Maßnahmen & Medi­ka­tion oben­drauf um sie voll­ends zu Grunde zu richten.
        Der Ersatz für die mangelnde Wider­stands­fä­hig­keit kommt dann per Dauerabo bei Pharma & Co.

    • Den Begriff „Weich­eier“ für sanft­mü­tige vernünf­tige gütige Männer zu benutzen finde ich falsch.

      Die Welt sähe weitaus fried­li­cher aus, würde die Welt von solchen Männern in harmo­ni­scher Verbin­dung und Ergän­zung mit eben­sol­chen Frauen weise geleitet.

      Diese angeb­li­chen ganzen hart­ge­sot­tenen KERLE aus diesen Ländern wie hier­zu­land wie an der Spitze der Schat­ten­mächte sind es doch, die die Erde zu einer Hölle machen mit ihrer rein tierisch-böstia­lisch trieb­ge­steu­erten skru­pel­losen brütalsten empa­thie­freien Gewölt.

      Wir wissen doch inzwi­schen, wieso vor allem Doit­sch­land wie das weitere Kernäu­ropa mit diesen archai­schen anima­li­schen trieb­ge­steu­erten und dazu noch röli­giös Wöhn­sin­nigen geflutet wird und von wem – m. E..

      Das kann niemals zum Guten führen, sondern nur zu Barbarei mit schlimmsten Massä­kern – m. E..

  5. Ich möchte in Ruhe sterben! Mit oder ohne Corona, möchte ich in Frieden sterben! Die „Zeugen Coronas“ fürchte ich nicht!

    11

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here