Draghi will 4 isla­mi­sche Länder in der EU

Mario Draghi · Bildquelle: VoxNews

Alba­nien, Kosovo, Maze­do­nien und Bosnien. Der histo­ri­sche „Rest der Türkei“ in Europa. Und Mario Draghi möchte, dass sie der EU beitreten, damit ihre Bürger noch einfa­cher als heute nach Italien und Mittel­eu­ropa einreisen können.
 

„Die EU muss sich darüber im Klaren sein, dass das Endziel der voll­stän­dige Beitritt aller Länder der Region zu Europa ist“. Dies ist die Haupt­pas­sage von Draghis Rede auf dem Berliner Gipfel zum West­balkan (Alba­nien, ehema­liges Jugo­sla­wien, etc.)

Europa muss „poli­ti­sche Klug­heit und stra­te­gi­schen Weit­blick“ zeigen, so Draghi. „Die Inte­gra­tion dieser Länder ist der einzige Weg, die Region zu stabi­li­sieren und ihren demo­kra­ti­schen Über­gang zu festigen“, sagte er. Draghi blickte „auf die Fort­set­zung der gemein­samen Bemü­hungen, die Inte­gra­tion der west­li­chen Balkan­staaten in die EU zu beschleunigen.

Zwei der oben genannten Länder sind Länder mit einer isla­mi­schen Mehr­heit. Die anderen beiden sind fast zur Hälfte islamisch.

Quelle: VoxNews


10 Kommentare

  1. Er war schon immer gegen der Vernunft und ruinierte unser Geld.
    Deshalb muß er krank­ge­schrieben werden für immer.
    Unsere Isla­mi­sie­rung müssen wir allen Kräften verhin­dern, ab sofort, noch vor den Wahlen.
    Was Salvini bei dieser Bande dort sucht?

  2. Die EU hat noch nicht genug am Hals mit ihren südöst­li­chen Beitritts­län­dern. Jetzt soll Zahl­meister Deutsch­land weitere Expe­ri­mente schul­tern: Herr lass Hirn regnen! RAUS AUS DIESER EU ! ZURÜCK ZUR EWG ! DAS GEHT NUR MIT DER AFD !

    13
    • Leider hat die ÖfD m. E. jetzt rein rech­ne­risch noch weniger Chancen als 2017, an die Rögie­rung zu kommen. – Da niemand mit ihr koalieren will, bräuchte sie 51 % mindes­tens. – Viel­leicht sähe es mit der Koali­tion schon anders aus, wenn sie 35 – 40 % hätte, aber auch diese halte ich wegen der Indök­tri­na­tion der Massen und der vermut­lich dazu noch abge­kar­teten Wöhl­fäl­schungen für höchst unwahr­schein­lich. Der nach­ge­wach­sene wöhl­be­rech­tigte Nach­wüchs ‑auch der mit Döppel­pöss – wöhlt m. E. vorwie­gend giftgrönröt.

  3. „Die Inte­gra­tion dieser Länder ist der einzige Weg, die Region zu stabi­li­sieren und ihren demo­kra­ti­schen Über­gang zu festigen“

    Draghi hat Weitblick.
    – es ist der einzige Weg, die „Reli­gion“ Islam in der EU zu stabilisieren
    – und ihren Über­gang in demo­kra­ti­sche Länder zu festigen

    NEIN, DANKE

    19
  4. Es wäre besser, wenn Herr Draghi sich um die Probleme Italiens (Mafia, Staats­ver­schul­dung) kümmern würde anstatt zusätz­liche Probleme für die EU schaffen zu wollen.

    26
    • M. E. ist dieser Drachen das Problem – recher­chieren Sie, wer Grie­chen­land etc. auf welche Weise in die EU und dann an den ESM-Topf der EU zu gelangen.

      Der NWÖler zeigt jetzt, wozu er in seiner jetzige Pösi­tion gehievt wurde – m. E..

      (Draghi heißt über­setzt tatsäch­lich DRACHEN). – Wie heißt es? – Nomen est Omen?

      15

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here