Eilmel­dung – FSB verei­telt „Asow“- Terror­an­schlag auf Ostsee­flotte und Flughafen

Verhaftung des "Asow" Attentäters durch FSB Bild: Screenshot

Am 25.8. hat der Föde­rale Sicher­heits­dienst Russ­lands (FSB) über die Fest­nahme eines Mannes in Kali­nin­grad berichtet, der Terror­an­schläge in der russi­schen Ostsee-Exklave geplant haben soll.
Wie wir auch exklusiv von unserem Korre­spon­denten vor Ort in Erfah­rung gebracht hatten.

Atten­täter ist Asow-Sympathisant

Bei dem Verdäch­tigen handle es sich um einen russi­schen Staats­bürger und örtli­chen Einwohner Kali­nin­grads. Der 55-Jährige wurde in der entspre­chenden Mittei­lung des russi­schen Inlands­ge­heim­dienstes als Anhänger des ukrai­ni­schen Natio­na­listen-Batail­lons Asow bezeichnet.

Die Beamten beschlag­nahmten auf dem Grund­stück des Verdäch­tigen eine selbst­ge­baute Bombe mit einer Spreng­kraft von etwa fünf Kilo­gramm TNT. Außerdem wurden bei dem Verdäch­tigen ein Infor­ma­ti­ons­austauch mit aktiven Asow-Mitglie­dern, propa­gan­dis­ti­sche Schrift­stücke und Symbole der, in Russ­land als terro­ris­tisch einge­stuften Orga­ni­sa­tion, entdeckt.

Nach Angaben des FSB wollte der Mann Terror­an­schläge auf Einrich­tungen der Balti­schen Flotte Russ­lands und den Flug­hafen Chrab­rowo rund zwölf Kilo­meter nörd­lich von Kali­nin­grad verüben. Der Anschlags­ver­such auf dem Flug­hafen wurde auch, aus „Insi­der­kreisen“ gegen­über unserem Korre­spon­denten bestätigt.

Seitens des FSB wurde ein Video mit der Fest­nahme des 55-Jährigen veröf­fent­licht. Dort gestand der Verdäch­tige sein Vorhaben und erklärte, dass Vertreter des Asow-Batail­lons ihn kontak­tiert hätten, nachdem er per Chatbot eine Meldung an einen ukrai­ni­schen Tele­gram-Kanal geschickt hatte.

Darüber hinaus zeigte der FSB ein Video, in dem der Mann dem Asow-Bataillon Treue im Kampf gegen Russ­land geschworen haben soll.

Hier die Über­set­zung des „Tweet-Textes“:

„So nahmen die FSB-Beamten einen Bewohner der Region Kali­nin­grad fest, der vorhatte, Angriffe auf die Einrich­tungen der Balti­schen Flotte und auf den Flug­hafen Khrab­rovo durch­zu­führen, nachdem er zuvor dem Asow­schen Natio­nal­ba­taillon die Treue geschworen hatte, das als terro­ris­ti­sche Orga­ni­sa­tion aner­kannt und verboten war in der Russi­schen Föderation.“

Die Unter­su­chung des Falls geht inzwi­schen weiter. Dem Mann werden unter anderem Vorbe­rei­tungen für einen Terror­an­schlag und ille­gale Waffen­pro­duk­tion zur Last gelegt.



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



5 Kommentare

  1. Herz­li­chen Dank an den FSB

    Kürz­lich heiße Russin kennen­ge­lernt, viel­leicht schaffe ich es in einigen Wochen mir paar Brocken Russisch aneignen zu lassen.

    24
    4

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein