EILMELDUNG – Razzien mit Blut­ab­nahme gegen „Impf-Betrüger“

Impfpass Covid
Deutschland: Aktion scharf gegen Impfbetrüger - Razzien mit Handy- & Blutabnahme.

Die Methoden, mit denen das deut­sche Corona-Regime seine Repres­sa­lien durch­zu­setzen trachtet, werden immer aggres­siver. Nun werden mutmaß­liche Impf­pass-Fälscher bereits zur Blut­ab­nahme genö­tigt um ihren Impf­status zu prüfen, wie die Kronen-Zeitung berichtet.

 

Nachdem in Bayern, Baden-Würt­tem­berg, Hessen und Nord­rhein-West­falen die Wohnungen von mehr als 100 Menschen, die sich gefälschte Impf­be­schei­ni­gungen besorgt haben sollen, durch­sucht wurden, beschlag­nahmten die Behörden nicht nur deren Handys sondern nahmen ihnen auch Blut ab. Damit soll deren Immun­status geklärt werden.

Nachdem der Handel mit gefälschten Impf­zer­ti­fi­katen und die Schein­imp­fungen durch medi­zi­ni­sches Personal (das welt­weit immer mehr zu „Impf­geg­nern“ mutiert) in all den Ländern, die ihre Bürger mit Brachi­al­ge­walt in die Nadel treiben wollen, immer umfang­rei­chere Ausmaße annimmt, hat Deutsch­land zum Halali auf die „Impf­be­trüger“ geblasen. Mehr als 200 Beamte rückten jetzt zu Razzien aus um unbe­schol­tene Bürger, deren einziges „Verbre­chen“ es ist gesund und unge­impft zu sein, zum Ader­lass zu zwingen.

Wie damit der Immun­status der Delin­quenten geklärt werden soll ist dem Autor des Arti­kels rätsel­haft, wenn doch die Wirk­sam­keit der Impfung selber nicht nur unbe­wiesen ist sondern nach hoch­of­fi­zi­ellen Aussagen laufend abnimmt und im Laufe der Zeit sowieso gegen Null tendiert.

Sollte in den Impf­dosen also doch mehr verborgen sein als uns weis gemacht wird – und wie die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ vermuten?
Oder mit welchen Methoden würden diese Blut­proben getestet und woran der Immun­status fest­ge­macht, mit dem ein Impf­pass-Betrug zwei­fels­frei nach­ge­wiesen werden könnte?

Nicht einmal nach einer Alko-Fahrt darf einem Verdäch­tigen so ohne weiteres zwangs­weise Blut abge­nommen werden und hier kennt man den zeit­li­chen Abbau­wert von Alkohol im Blut so ziem­lich auf Milli­gramm genau. Die Wirk­sam­keit der Impfungen und deren Nach­lassen an Wirk­sam­keit liegt hingegen völlig im Dunkeln. Damit ist die Beweis­kraft einer Blut­ab­nahme wohl gleich Null und dieses radi­kale Vorgehen kann wohl nur der Einschüch­te­rung der Bürger dienen.

Die recht­liche Beur­tei­lung dazu steht noch aus und der Autor ist kein Jurist, der sich das zutrauen würde. Die mora­li­sche Verwerf­lich­keit dieser Nxxx-Methoden steht für ihn aber bereits jetzt schon außer Frage.

Eine zwangs­weise Blut­ab­nahme ist jeden­falls ein uner­hörter Vorgang, der wohl noch einige gericht­liche Nach­spiele haben wird.
Wir bleiben dran und berichten weiter denn Ähnli­ches wurde uns auch aus Däne­mark berichtet. (Trans­da­nu­bier)

22 Kommentare

  1. Als seiner Zeit der Vorschlag gemacht wurde das Alter von Asyl­be­trü­gern durch Teste fest­zu­stellen, verstieß das gegen die Menschen­rechte und- würde. Den eigenen Lands­leuten kann man ruhig Blut abzapfen, deren Menschen­würde ist scheißegal.

  2. Sollte in den Impf­dosen also doch mehr verborgen sein als uns weis gemacht wird – und wie die „Verschwö­rungs­theo­re­tiker“ vermuten?
    Die Frage würde ich eine Immu­no­logen stellen.
    Meines wissens wird der einfache Anti­kör­per­nach­weis ohne Nach­weis einer akuten Infek­tion (PCR Test) bei dem soge­nannten stillen Verlauf nicht aner­kannt als „Genesen“
    Was und vor allem wie wollen sie jetzt beweisen, das der Pat geimpft wurde? Leuchtet die Impfung unter bestimmten Licht ? Denn was, wenn sich Pat längst mit Corona infi­ziert hat, bei Omikron soll das ja schnell gehen.Dann hätte er auch Anti­körper- also wie genau wollen sie das beweisen und warum erhebt kein anwalt Widerspruch ?

  3. Bei Migra­ti­ons­for­dernden, die sich als Minder­jährig ausgeben, ist das Röngen der Hand zwecks Alters­fest­stel­lung nicht zulässig, um einen mögli­chen Betrug am Staat und damit am Steu­er­zahler aufzu­de­cken. Bei Einge­bo­renen soll es aber zulässig sein, Blut­ab­nahmen durch­zu­führen, um eine Notwehr­maß­nahme gegen staat­liche Repres­sion nachzuweisen?

  4. Haben die nicht genug mit krimi­nellen Zuge­reisten zu tun?
    Was ist nur los mit den Menschen, welcher Virus hat die Hirne nur befallen…

    11
    1
  5. Bitte bleibt dran: Woran „erkennen“ diese menschen­ver­ach­tenden Hand­langer denn, ob inji­ziert wurde?
    Am versauten Blut­bild? An den Organ­re­ak­tionen? An den „Neben­wir­kungen“?
    Also – dran­bleiben .. DAS ist für uns alle hochinteressant!
    Merci!

    42
    1
    • An den Anti­kör­per­spie­geln vermutlich.
      Wobei jeder, der von der Materie etwas mehr Ahnung hat als die Klabau­ter­bach/D­rosten-Kabale, weiß, dass für die Abwehr von Virus­in­fek­tionen nicht die anti­kör­per­ver­mit­telte, sondern die zyto­to­xi­sche Immun­re­ak­tion ausschlag­ge­bend ist und hohe Anti­kör­per­titer daher gar nicht einmal ein gutes Zeichen sind.

      21
      • Euch ist schon klar das in einem Groß­teil der bion­tech-Ampullen nix als Koch­salz­lö­sung ist? Sonst würden einfach zuviele auf einmal sterben.…

        12
        1
        • So ist es und deshalb ist es russi­sches Roulette, das jeder spielt, wenn er sich stechen lässt. Die Wahr­schein­lich­keit wird mit jeder Wieder­ho­lung größer, dass man den Haupt­treffer erwischt…

        • @“…das in einem Groß­teil der bion­tech-Ampullen nix als Koch­salz­lö­sung ist?“
          So simpel ist das nicht, wie Sie das darstellen, denn so bescheuert sind die Verbre­cher nicht, da sie einen bestimmten Plan verfolgen, den Plan der Bevöl­ke­rungs­re­duk­tion. Nur Geduld, die vielen Toten, die Sie „vermissen“ ;-), wird’s schon noch geben:
          blauerbote.com/2022/01/05/corona-menschenexperimente-manche-impfstoffchargen-sind-viel-toedlicher-als-andere/

          „…)die Chargen werden absicht­lich getrennt, um unter­schied­liche Ergeb­nisse zu erzielen. Dies impli­ziert eine schänd­liche Absicht, wie zum Beispiel die Tötung von Menschen auf unter­schied­li­cher Basis oder dass die Hersteller nicht geneh­migte Expe­ri­mente in der breiten Bevöl­ke­rung durch­führen, da sie wissen, was in jeder Charge enthalten ist und absicht­lich der Inhalt vari­iert wird. […]“
          „(…)diese starke Häufung von Todes­fällen, die sich auf einige wenige Chargen zurück­führen ließen. Fünf Prozent der Chargen zeigen eine Häufung von Neben­wir­kungen um das zehn­fache und eine Häufung von Todes­fällen um das sieb­zehn­fache im Vergleich zu anderen Chargen(…)“

          uncutnews.ch/dr-wodarg-dr-yeadon-u-a-bestaetigen-toxische-impfstoffchargen-nach-bestimmten-mustern/
          „Dr. Mike Yeadon (Ex-Vize­chef von Pfizer) hat sich mit Craig Paar­de­ko­oper in Verbin­dung gesetzt, der ein syste­ma­ti­sches Muster toxi­scher Impf­stoff­chargen anhand der VAERS-Einträge entdeckt hat. Dr. Wodarg, Dr. White (UK) und ein Team aus Statis­ti­kern aus den USA bestä­tigen die Ergeb­nisse bzw. sehen eben­falls einen syste­ma­ti­schen Einsatz von toxi­schen Impf­stoff­chargen, die eindeutig ein koor­di­niertes Vorgehen der Hersteller und Behörden für eine (toxi­sche) Dosis­fin­dung belegen.“

          Wären also tatsäch­lich in einem Groß­teil der Gen-Spritzen nur Koch­salz­lö­sung enthalten, würde der Plan der Entvöl­ke­rung wohl kaum funktionieren…
          www.bitchute.com/video/2Zkz4tBPG4Uo/
          Dr. Vladimir Zelenko – Massen­mord, Über­wa­chung und Vernich­tung durch die soge­nannten Impfstoffe!

    • Mögliche Erklä­rung – Doppel­denk 2022:

      Wenn bei den Zwangs­un­ter­suchten Konta­mi­na­ti­ons­pass­schumm­lern keine Anti­körper gefunden werden wird das als „Beweis“ dafür genommen daß diese samt ihrem Arzt geschum­melt haben.

      Wenn bei willig Gespritzten keine Anti­körper gefunden werden sind das einfache „Impf­ver­sager“ – die zur „Beloh­nung“ dann gleich noch einen Extra­booster bekommen.

      • Őh, das ist streng­ge­nommen kein Doppel­denk, sondern ein Catch-22 (oder „Höllen­ge­setz“ nach Eliphas Levy). Ansonsten stimme ich Ihnen zu!

  6. Impf­titer lassen sich bestimmt keine nach­weisen, aber Graphen­oxid, Spike-Proteine, etc.
    (Es soll ja auch nicht das Virus getötet werden, sondern der Mensch, um Nach­hal­tig­keit zu schaffen).
    Wieso noch die Blut­ent­nahme? Wenn sie genthe­ra­piert worden wären, hätten sie keine Impf­zeug­nisse gefälscht.
    Nach meinem Dafür­halten sind die Ange­stellten der einge­tra­genen Firma der Wort­marke „Polizei“ damit zu weit gegangen und ich gehe hier mindes­tens von Körper­ver­let­zung aus. Für die Sache ist der Impf­status uner­heb­lich und die Blut­ent­nahme damit will­kür­lich. Nach Lage der Dinge waren sie ledig­lich im Besitz von gefälschten Gesund­heits­zer­ti­fi­katen, die recht­lich keine Urkunde darstellen.
    Der Staat mit seinen Erfül­lungs­ge­hilfen wird immer repres­siver, nach dem Motto: Bestrafe einen, erziehe Hundert.

    33
    1
    • Ich nehme an, wenn etwas nach­ge­wiesen werden kann dann eben das FEHLEN von irgend­einem Dreck der in den Impfungen vorhanden ist (wie auch immer das heißen und was es sein mag) – die aktive Immu­nität oder der Zeit­punkt einer Impfung lässt sich damit sonst wohl nicht nach­weisen, wenn die Wirk­sam­keit des Glum­perts immer mehr abnimmt und man ja gar nicht weiß welche „Halb­werts­zeit“ die Brühe eigent­lich hat. Dann könnte ja auch ein regulär Geimpfter schon nach ein paar Wochen gar keine nach­weis­baren Anti­körper mehr haben – damit ist so ein Blut­test völliger Schwach­sinn und absolut nicht beweis­kräftig. Es ist reine Angst­mache und ein uner­hörter Eingriff in die körper­liche Unver­sehrt­heit der „Beschul­digten“. Jeder der da mitspielt gehört sofort inhaf­tiert und abgeurteilt.

      22
  7. Mehr Details, auch über den weiteren Verlauf des Falles, wären gut.
    Verdachts­mäßig würde ich davon ausgehen daß es hier vor allem um Beweis­si­che­rung ging. Ob das Vorgehen aller­dings in einem ange­mes­senen Maß zum (angeb­li­chen) Ziel stand darf getrost bezwei­felt werden.

    Gene­rell ist zu sagen: Eine Staats­macht die keine roten Linien mehr kennt darf sich nicht wundern wenn auch die Bürger bald keine roten Linien mehr kennen.

    38
    1
    • Ein Kanzler, der ausspricht, „es gäbe ‘ keine roten Linien mehr ‘ !!! „, sollte besser Gestern als Morgen zurücktreten!
      So Einer ist einer „Demo­kratie“ unwürdig!

      33
  8. Ich verstehe zwar die Beweg­gründe sich falsche Doku­mente zu besorgen, halte persön­lich aber nichts davon sich zu verleugnen nur um viel­leicht in ein Wirts­haus gehen zu können. Für manche mag es zwar exis­ten­tiell sein sich einen falschen Impf­pass zu besorgen, trotzdem würde ich dazu tendieren mit offenem Visier gegen diese Verbre­cher zu kämpfen und alle recht­li­chen Mittel gegen diese Diskri­mi­nie­rung auszuschöpfen.

    Wie meinte es der Groß­vater von den STS … „… a Meinung hab’n – dahinter stehn.“
    www.youtube.com/watch?v=gCQ3LM8RmFo

    22
    • In 1–2 Monaten kommt die Impf­pflicht. Dann faehrt die Gestapo vor und holt uns ab. Dann wars das. Viel­leicht verstehst Du es dann.

      Aber man kann natür­lich auch alle recht­li­chen Mittel gegen diese Diskri­mi­nie­rung ausschöpfen: „Der Staat will mich töten. Da geh ich doch zum Staat und zeig den Staat an! Jawoll!“

      6
      1
    • Wie es schon Juncker unge­niert zugab:
      „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

      Und still­schwei­gend zu schum­meln ist so ziem­lich das Gegen­teil von großem Geschrei – genau deshalb kommt dieses Vorgehen für mich auch nicht in Frage: Auch wer schum­melt spielt letzt­lich nach deren Regeln mit.

  9. „Mehr als 200 Beamte rückten jetzt zu Razzien“

    Die rich­tige Bezeich­nung lautet 200 Krimi­nelle in lächer­li­cher Einheitskleidung.

    38

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here