Ein Poli­tiker will hoch hinaus: Slowe­niens Minis­ter­prä­si­dent Janez Janša besteigt den höchsten Schorn­stein Europas

Janez Janša · Foto: Twitter

Von Sara Kovač (Nova24tv)
 

„Zum Gedenken an die Tradi­tion der Knappen von Trbo­vlje (Trifail) und Zasavje (Save-Tal) haben wir anläss­lich des Besuchs der slowe­ni­schen Regie­rung in der Region den höchsten Schorn­stein Europas bestiegen. Selbst ein leichter Regen hat uns nicht aufge­halten“, postete Premier­mi­nister Janez Janša auf Twitter zusammen mit Fotos.

Die slowe­ni­sche Regie­rung besuchte die Region Zasavje, wo sie sich auf Infra­struk­tur­in­ves­ti­tionen und andere unge­nutzte Möglich­keiten in der Region konzentrierte.

Premier­mi­nister Janez Janša hat den Besuch zusätz­lich für ein eher unge­wöhn­li­ches Vorhaben genutzt. Er bestieg den höchsten Schorn­stein Slowe­niens und Europas – den Schorn­stein von Trbo­vlje. Der 360 Meter hohe Schorn­stein des 1976 errich­teten Wärme­kraft­werks Trbo­vlje ist das höchste Gebäude in Slowe­nien und der siebt­höchste Schorn­stein der Welt.


Es gehört schon eine gute Portion Mut dazu, um solche Heraus­for­de­rungen wie den Schorn­stein von Trbo­vlje zu meis­tern. Der Minis­ter­prä­a­si­dent ist ein begeis­terter Berg­lieb­haber und „Fels­klet­terer“, so dass er bereits an Höhen­flüge dieser Art gewöhnt ist. Er hat das Berg­steigen so populär gemacht, dass andere Poli­tiker begonnen haben, ihm nachzueifern.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei DEMOKRACIJA, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein