Ein Poli­tiker will hoch hinaus: Slowe­niens Minis­ter­prä­si­dent Janez Janša besteigt den höchsten Schorn­stein Europas

Janez Janša · Foto: Twitter

Von Sara Kovač (Nova24tv)
 

„Zum Gedenken an die Tradi­tion der Knappen von Trbo­vlje (Trifail) und Zasavje (Save-Tal) haben wir anläss­lich des Besuchs der slowe­ni­schen Regie­rung in der Region den höchsten Schorn­stein Europas bestiegen. Selbst ein leichter Regen hat uns nicht aufge­halten“, postete Premier­mi­nister Janez Janša auf Twitter zusammen mit Fotos.

Die slowe­ni­sche Regie­rung besuchte die Region Zasavje, wo sie sich auf Infra­struk­tur­in­ves­ti­tionen und andere unge­nutzte Möglich­keiten in der Region konzentrierte.

Premier­mi­nister Janez Janša hat den Besuch zusätz­lich für ein eher unge­wöhn­li­ches Vorhaben genutzt. Er bestieg den höchsten Schorn­stein Slowe­niens und Europas – den Schorn­stein von Trbo­vlje. Der 360 Meter hohe Schorn­stein des 1976 errich­teten Wärme­kraft­werks Trbo­vlje ist das höchste Gebäude in Slowe­nien und der siebt­höchste Schorn­stein der Welt.


Es gehört schon eine gute Portion Mut dazu, um solche Heraus­for­de­rungen wie den Schorn­stein von Trbo­vlje zu meis­tern. Der Minis­ter­prä­a­si­dent ist ein begeis­terter Berg­lieb­haber und „Fels­klet­terer“, so dass er bereits an Höhen­flüge dieser Art gewöhnt ist. Er hat das Berg­steigen so populär gemacht, dass andere Poli­tiker begonnen haben, ihm nachzueifern.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei DEMOKRACIJA, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION


Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here