Eine Internet Sylvester-Reise um die ganze Welt

EIN INTERNET SYLVESTER erzählt von Wilhelm Tell
 

Nachdem einen das Sylves­ter­feiern in vielen Ländern und Kantonen nicht einfach gemacht wird, haben wir uns im Internet umge­schaut und auf diesem Wege gleich mehr­mals gefeiert.

Streng genommen begann 2022 schon am 31.12. um 11 Uhr (MEZ), jeden­falls auf der Pazi­fik­insel Kiri­bati (MEZ+13 Stunden). Es gibt zwei MW und mindes­tens einen UKW Sender und die Adresse bpa.org.ki.

In der nächsten Zeit­zone (MEZ+12 Stunden) folgen: Samoa, Tokelau und Tonga. Tonga TV auf www.tonga-broadcasting.net/ war nicht zu errei­chen. Auf Tokelau gibt es Radio, aber kein TV: www.tokelau.org.nz. Auf Samoa gibt es Radio 2AP (www.mcit.gov.ws), und das SBC und VBTV Fern­sehen ohne Streaming.

In der Zone MEZ+11.45 Stunden befinden sich die Chatham Inseln mit 900 km² Fläche und 600 Ew., ohne Medien.

Dann errei­chen wir MEZ+11 mit Fiji-TV (www.fijione.tv) und Neusee­land mit geoge­blocktem (www.maoritelevision.com/live/maori-tv).

Die Sylves­ter­reise beginnt also erst um 14 Uhr – MEZ+10, Adelaide, Sommer­zeit, mit C44 (c44.com.au/watch/) und dem gran­diosen Mitter­nachts­feu­er­werk von Sidney, von einem Hubschrauber oder Aussichts­turm gefilmt, selbst am Bild­schirm ein Erlebnis.

Weit weniger spek­ta­kulär das Feuer­werk am Dach des Luxus­ho­tels in Port Moresby auf Papua-Neuguinea (MEZ+9 Stunden; emtv.com.pg).

Nach PNG folgt mit MEZ+8 eine Zeit­zone von Indo­ne­sien bis Japan, wo ich mich um 15 Uhr für Pyön­gyang in Nord­korea entscheide, wo 2022 um 16 Uhr MEZ beginnt. 100‘000e haben sich bei klir­render Kälte am Kim Il-Sung Platz versam­melt zu einem gran­diosen Spek­takel, wo auf einer riesigen Bühne die Publi­kums­lieb­linge auftreten, auch viele Kinder. Da die Kamera auch die glück­li­chen Gesichter fest­hält, fällt auf, dass fast alle Masken tragen. Um Mitter­nacht beginnt ein Mega­feu­er­werk, am Tedong­fluss verkehren blau­be­leuch­tete Schiffe. Alle Gebäude erstrahlen in Fest­be­leuch­tung. Das Fern­sehen über­trägt bis 17 Uhr MEZ (kcnawatch.org/korea-central-tv-livestream/). Neben dem inter­na­tio­nalen Kalender gibt es auch noch den Juche-Kalender, der mit dem Geburts­jahr von Kim Il-Sung beginnt, 1912 – 2022 ist also 111-Juche.

In der Zeit­zone MEZ+7 fallen VRChina, Taiwan, Phil­ip­pinen, doch sind wir hier nicht erfolg­reich, weil es zu viele Streams gibt. Wir landen also bei (www.voicetv.co.th), wo nach einem langen Gottes­dienst mi vielen maskierten Mönchen und einigen Damen (Mönchinnen?) kurz das Sylves­ter­feu­er­werk gezeigt wird. In Thai­land werden zwei Haupt­ka­len­der­sys­teme neben­ein­ander verwendet: der thai­län­di­sche Sonnen­ka­lender, der auf dem grego­ria­ni­schen Kalender basiert und für offi­zi­elle und alltäg­liche Zwecke verwendet wird, und der thai­län­di­sche Mond­ka­lender (eine Version des buddhis­ti­schen Kalen­ders, tech­nisch gesehen ein luniso­larer Kalender), der für tradi­tio­nelle Veran­stal­tungen und buddhis­ti­sche reli­giöse Prak­tiken verwendet wird. Die Verwen­dung des Sonnen­ka­len­ders wurde 1889 von König Chul­along­korn (Rama V.) einge­führt und ersetzte den Mond­ka­lender in offi­zi­ellen Kontexten. Der Jahres­be­ginn war ursprüng­lich der 1. April, wurde aber 1941 auf den 1. Januar geän­dert. Die Tage und Monate entspre­chen nun exakt dem Grego­ria­ni­schen Kalender. Die Jahre folgen der buddhis­ti­schen Ära, die 1913 einge­führt wurde, um die Ratta­na­kosin-Ära zu ersetzen, die wiederum 1889 das Chula Sakarat ersetzte 2022 CE entspricht BE 2565.

Im benach­barten Myanmar (MEZ+5.30) ist der staat­liche burme­si­sche Sender MRTV nicht aktiv, auf Mahar.co.mm lauft ein Grusel­film, am engli­schen MITV ein kurzer Sylves­ter­spot. In Burma gelten verschie­dene Kalender nebeneinander.

Laos, Cambodia, Vietnam sind nicht zu errei­chen. MEZ+5: Auch Kyrgy­stan (www.ktrk.kg/kg) ist tot, aber Kasach­stan (MEZ+4, almaty.tv) läuft, einige Würden­träger spre­chen auf kasa­chisch und dann kommt auch kasa­chi­sche Popmusik zum Einsatz, diesmal kein Feuerwerk.

In Nepal (MEZ+4.45, live.ntv.org.np) läuft nichts.

In Indien (MEZ+4.30) stoßen wir in Radscha­stan um 19.30 auf (www.jantv.in) in Jaipur. Mehrere Leute feiern das neue Jahr in einem Gebäude ganz ohne MNS.

Auf (MEZ+4, raajje.mv) auf den Maldiven unter­halten sich zwei junge Damen und inter­viewen auch einen Fuss­ball­star. Neujahr scheint man nicht zu feiern.

So steigen wir rasch auf www.samaa.tv in Paki­stan um. Zwei junge Damen kommen­tieren, der Bild­schirm ist vier­ge­teilt, gleich­zeitig sieht man das Feuer­werk aus Islam­abad, Karachi, Lahore und Peschawar.

In der nächsten Zone MEZ+3.30 gibt es nur ein Land: Afgha­ni­stan (rta.live) bringt Nach­richten von einem west­lich geklei­deten Spre­cher ganz ohne Bart. Anschlie­ßend am Markt über­rascht mich das reiche Angebot und wie viel die Frauen hier einkaufen. Autos parken in drei Reihen, was zu viel Stau führt. Die vielen gelben Autos sind Taxis. Wir fahren durch mehrere Städte des Landes. Recht viel Verkehr und für einen 40-jährigen Krieg kaum Zerstö­rungen, in jedem Ort eine große Moschee. Aller­ding es gibt viele Krüppel, die hundert­tau­senden Toten sind ja nicht zu sehen. Selbst bei einem Islam­se­minar, wo viele Männer und auch Frauen auf engstem Raum zusammen sind, trägt nur ein einziger eine Maske. Afgha­ni­stan hat den mosle­mi­schen Kalender und feiert wohl unser Neujahr gar nicht. Gesetz­liche oder staat­liche und land­wirt­schaft­liche Feier­tage und Feste wie Nouruz, Unab­hän­gig­keits­fest sowie staat­liche Gedenk­tage werden nach dem irani­schen Sonnen­ka­lender gefeiert. Reli­giöse Feste werden nach dem isla­mi­schen Mond­ka­lender gefeiert. Der Kalender nach dem Sonnen­jahr ist Staats­ka­lender, auch wenn er im Laufe der Geschichte auf dem Boden des heutigen Landes, aber auch seit der Namens­ge­bung „Afgha­ni­stan“ im 19. Jahr­hun­dert wieder­holt außer Kraft gesetzt worden ist. Zuletzt wurde der Solarka­lender im Jahre 1996 von den Taliban für ungültig erklärt.

In der Zone MEZ+3, also Mitter­nacht um 21 Uhr MEZ schei­tern wir in Abcha­sien (apsua.tv), aber auch in Arme­nien (www.1tv.am), Geor­gien (www.imedi.ge) und Aser­bai­dschan (aztv.az). In Oman (Part.gov.om) haben wir Glück, aber als mosle­mi­sches Land feiert man hier nicht. Am 10.8. begann das Jahr 1443. Es gibt Nach­richten und eine Diskussion.

Dies gilt auch für den Iran (tv1.ir), dem einzigen Land in der Zone MEZ+2.30. Im Iran gilt ein eigener Sonnen­ka­lender, der mit der Hedschra beginnt. Im Jahr 1975 änderte Shah Mohammad Reza Pahlavi den Ursprung des Kalen­ders auf den Beginn der Herr­schaft von Kyros dem Grossen (590–530 v.Chr.) als sein erstes Jahr und nicht auf die Hejra von Mohammed. Über Nacht änderte sich das Jahr von 1354 auf 2534, jetzt wäre das 2580. Die Ände­rung dauerte bis zur irani­schen Revo­lu­tion 1979, als der Kalender zu diesem Zeit­punkt auf Solar Hijri zurück­kehrte. Vom 21.3.2021–20.3.2022 schreibt man im Iran das Jahr 1400. Es läuft ein gran­dioses Quiz­pro­gramm mit allen Schikanen.

In der Zone MEZ+2, wo 2022 um 22 Uhr MEZ beginnt, gehen wir nach Russ­land, wo es ein Sylves­ter­pro­gramm mit allen Schi­kanen gibt, auf (smotrim.ru). Auch in der Ukraine auf www.5.ua/live/ läuft eine große Show, mehr folk­lo­ris­tisch und zum Groß­teil von 13 lustigen Damen mit Gstan­zeln und lustigen Gschicht­erln unter Leitung von Natalia Falion, alle in Dirndln. Es gibt mehr­mals Unter­bre­chungen von Poli­ti­kern, die über die Krim und den Donbass herziehen, was bei den Feiernden mögli­cher­weise nicht so gut ankam.

In der Schweiz und Deutsch­land gibt es so viele Veran­stal­tungen, dass man das übers Internet gar nicht schaffen kann. In Wien haben sie einen megas­trengen Bürger­meister und Gesund­heits­mi­nister, der partout zu Sylvester nicht locker ließ, obwohl er selbst zugab, dass die 2 Stunden nichts bringen. Ohne die Italiener und mit geschlos­senen Lokalen nach 22 Uhr war das Aufkommen bescheiden, wie auch auf tvthek.orf.at/ zu sehen ist. In Buda­pest frei­lich ist so viel los wie früher in Wien. Aller­dings wird das Treiben nur kurz einge­blendet. Von Mediaklikk.hu kann man die meisten unga­ri­schen Radio und TV Sender ansteuern. Auf MT5 lief etwa eine Verfil­mung von Bizets Carmen aus dem Jahr 1984. In der Zone MEZ und MEZ‑1 ist es schwierig, sich für ein Programm zu entscheiden.

In der Zone MEZ‑1 und ‑2 liegt Grön­land (knr.gl/kl/tv/livetv). MEZ‑3 gab es bis 2019 im Sommer in Teilen Brasi­liens. Südame­rika liegt jetzt zwischen MEZ‑4 und ‑6 (in einigen Ländern Sommer­zeit). Auf der Oster­insel (MEZ‑6, Sommer­zeit, 3500 km östlich von Chile) gibt es Rapa Nui TV, das nicht streamt.

New York (MEZ‑6) und Chikago (MEZ‑7) sind überlastet.

Glück haben wir in Las Vegas. (MEZ‑9). Auf der Webcam (wwitv.com/tv_channels/b7293-Las-Vegas.htm) sehen wir viele Leute im Freien spazieren, trotz der 40°F, ca. +4°C. Man weiß auf www.ktnv.com/live bis Mitter­nacht nicht, ob es ein Feuer­werk geben darf, wegen des Sturms. Viele, viele Leute auf engstem Raum überall, man kann nicht erkennen, ob mit Maske oder nicht. Die Freude ist groß. Es gibt das berühmte Las Vegas Feuerwerk.

MEZ-10 wäre Alaska um 10 Uhr, doch die Stationen des Gray Networks fallen immer wieder aus. Schließ­lich landen wir in einer großen Party, aber ob die in Alaska statt­findet, sehen wir nicht. Tempe­ratur günstig um 25°F (-5°C). Überall viel Schnee, Leute auf Skiern und Rodeln.

Auch in Hawaii (MEZ-11) haben wir das gleiche Problem mit Gray. Ein Sender ist auch gesperrt, wegen Problemen mit der EU. (www.kitv.com/livestream/ (451: Unavail­able due to legal reasons. We reco­gnize you are attemp­ting to access this website from a country belon­ging to the Euro­pean Economic Area (EEA) inclu­ding the EU which enforces the General Data Protec­tion Regu­la­tion (GDPR) and there­fore access cannot be granted at this time. For any issues, contact news@​kitv.​com or call 808–535-0400;) (451: Aus recht­li­chen Gründen nicht verfügbar. Wir erkennen an, dass Sie versu­chen, auf diese Website aus einem Land zuzu­greifen, das zum Euro­päi­schen Wirt­schafts­raum (EWR) gehört, einschließ­lich der EU, die die Daten­schutz-Grund­ver­ord­nung (DSGVO) durch­setzt, und daher kann der Zugriff derzeit nicht gewährt werden. Bei Problemen wenden Sie sich an news@​kitv.​com oder rufen Sie 808–535-0400 an.)

Um MEZ-10.30 erreicht man Fran­zö­sisch Poly­ne­sien, Tahiti. MEZ-11 die Cook Inseln. MEZ-12 US-Samoa KZTV Pago-Pago Website inaktiv. MEZ-13 Howard und Baker­in­seln, ohne Radio und Fern­sehen. Somit hat um 13 Uhr am 1.Januar das Jahr 2022 auf der gesamten Erde begonnen.




1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein