Eine Schande für die Main­stream-Medien: So läuft die Hetze gegen Trump

Der Hass, der in den „seriösen Medien“ dem ameri­ka­ni­schen Präsi­denten Donald Trump  entge­gen­ge­bracht wird, muss dermaßen groß sein, dass dort jede Form jour­na­lis­ti­scher Sorg­falts­pflicht buch­stäb­lich über Bord geworfen wird: Man hetzt und lügt, dass sich die Balken biegen. Und verdreht Fakten ins Gegen­teil.

Solche und ähnliche Bewer­tungen sind nur dadurch zu erklären, dass hier ein System verzwei­felt erkennt, dass es in den letzten Zügen liegt. Fake-News-Schleu­dern wie das ehema­lige Nach­rich­ten­ma­gazin DER SPIEGEL sind offen bar auf Almosen ange­wiesen, um über­haupt über­leben zu können. So hat Bill Gates gerade mit einer milden Gabe in der Höhe von 2.500.000 Euro diesen Wahr­heits­ver­dre­hern unter die Arme gegriffen. Das Resultat: „Qualis dominus, talis et servus“ auf Deutsch „Wie der Herr, so auch der Sklave“. Vermut­lich werden die verblei­benden Leser dort demnächst auf die „Alter­na­tiv­lo­sig­keit“ von Massen­imp­fungen einge­peitscht werden.

5 Kommentare

  1. Man soll schauen was Trump macht und nicht was er sagt, das sollte man eigent­lich wissen mitler­weile. Trump ist doch der grund das es demons­tra­tion gibt. Der bericht ist ein witz.

    • Als haette Obama was fuer die Schwarzen getan. Diese Art von Morden hat es schon vor Trump gegeben. Nur diesmal hat der poli­ti­sche Gegener es ausge­schlachtet und ist dabei bei der ueber­wael­ti­genden Mehr­heit der US-Ameri­kaner durch­ge­fallen. Die Statis­tiken beweisen, dass mehr Schwarze, Weisse umbringen als Weisse, Schwarze Weisse umbringen. So viel fuer die unver­bes­ser­li­chen, einfa­el­tigen Deut­chen, die es lieben, ihr eigenes Nest zu besu­deln.

  2. Die ueber­fuehrte Luegen­presse des Spie­gels sollte sich das mit den Steine werfen im Glas­haus mal hinter die Ohren schreiben. Die Demon­sta­tionen sind eine poli­ti­sche Ausnut­zung der Situa­tion des Deep State (Schat­ten­re­gie­rung), die von Gates and Soros finan­ziert werden. Unter Trump haben mehr Scharze eine Arbeit als unter Obama und den anderen Vorga­en­gern. Obama hat sich um die Schwarzen ueber­haupt nicht geku­em­mert und war der Freund des Deep State. Auch unter Obama gab es Todes­fa­elle von Schwarzen, aber auch Weissen, in Poli­zei­haft. Laut US-Statis­tiken bringen Schwarze mehr Weisse um als Weisse, Schwarze umbringen. Der Bericht ist eine Rich­tig­stel­lung der Falsch­mel­dungen in der Luegen­presse und das ist kein Witz, sondern eine Tatsache.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here