Endlich Verwen­dung für die „Fach­kräfte“: Bayern will „Unge­impfte“ im Gesund­heits­be­reich durch Afri­kaner ersetzen

Illegale Migranten auf dem Weg von Afrika nach Europa vor der libyschen Küste am 6. Februar 2021 · Foto: Magyar Nemzet / MTI /Pablo Tosco

Zehn­tau­sende „Fach­kräfte“ aus Afrika und dem Orient können in Deutsch­land aufatmen: Für sie wird es künftig endlich adäquate Betä­ti­gungs­mög­lich­keiten geben, bei denen sie ihre in der Heimat jahre­lang erlernten Quali­fi­ka­tionen (und viel­leicht sogar auch Kultur­bräuche) einsetzen können. Denn im Bundes­land Bayern will man künftig aufgrund der Impf­pflicht gekün­digte impf­freie Mitar­beiter im Gesund­heits­dienst verstärkt durch Migranten ersetzen.

Kliniken verlieren hunderte Mitar­beiter – Nafris warten bereits

Laut der neuesten Version des baye­ri­schen Infek­ti­ons­schutz­ge­setzes müssen bis zum 15. März Beschäf­tigte im Gesund­heits­wesen nach­weisen, dass sie voll­ständig gegen das Corona-Virus geimpft oder genesen sind. Können sie dies nicht, dürfen sie ihren Beruf nicht mehr ausüben und werden folg­lich entlassen. Opti­mis­ti­sche Schät­zungen gehen davon aus, dass hunderte Pfleger, Ärzte und Kran­ken­schwes­tern in den nächsten Monaten kündigen oder entlassen werden, wehsalb ein Zusam­men­bruch des Gesund­heits­wesen eintreten dürfte.

Doch die Rech­nung wurde ohne tatkräf­tige Migranten gemacht. Denn wie der Chef der Kreis­klinik in Ebers­berg berichtet, erhält er neuer­dings „sehr viele Bewer­bungen aus Afrika und dem mitt­leren Osten“. “Die Menschen in diesen Regionen beob­achten die Debatte in Deutsch­land sehr genau. Wir schauen uns die Bewerber an. Wenn ihre Ausbil­dung aner­kannt wird und sie ausrei­chend Deutsch spre­chen, können wir hier viel­leicht neue Arbeits­kräfte gewinnen”, so der Klinik-Leiter.

Ob es dann bei den Neuan­kömm­lingen ebenso streng in punkto Impf­nach­weis und Co. gehand­habt wird, wie bei den Einhei­mi­schen, darf stark bezwei­felt werden. Denn offenbar reicht ja bereits eine „aner­kannte Ausbil­dung“ samt frag­wür­digen Deutsch­kennt­nissen, um in Bayerns Gesund­heits­system arbeiten zu dürfen – zumin­dest wenn man aus der dritten Welt kommt.

67 Kommentare

  1. Die Sendung „Brisant“ berichtet gerade in ihrem ersten Beitrag über die Messer­an­griffe auf zwei Senioren gestern in Rostock. Der Täter ist aktuell immer­noch flüchtig. Im Beitrag erfolgt eine Täter­be­schrei­bung. Dass dieser osteu­ro­pä­isch aussieht und gebro­chen deutsch spricht, wird von „Brisant“ verschwiegen.…
    www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/brutaler-messerstecher-in-rostock-auf-der-flucht-1646744501.html

  2. Mein Wunsch, Bayern zu verlassen und in meine Heimat zurück zu kehren wird immer stärker. Auch wenn ich viele Jahre in Bayern gelebt habe: oft verstehe ich nicht, was in den Köpfen dieser Menschen vor sich geht.

    18
    1
  3. Hier könnt Ihr lesen, wen Erdo­wöhn nach Ffm. in Doit­sche­land plaziert – scheint nicht gerade ein gemüt­li­cher Geselle zu sein nach dem, was er sich offenbar unge­straft in der Törkei bereits geleistet hat:

    taz.de/Erdoan-Vertrauter-in-Frankfurt/!5826369/

    Alles böse Völk als ‚rein in die gute doit­sche Stube – so hat man den Eindruck – m. E..

  4. Man sollte das doch von der guten Seite betrachten.
    Diese Schwarzen und gut „Ausge­bil­dete“ müssen jetzt die Menschen pflegen, welche durch ihre gleich Farbigen Verbre­cher hier geschä­digt worden sind.
    Auch die Frauen , welche sie dann gele­gent­lich bestens bedienen werden haben einen Vorteil davon und außerdem lässt der Druck dann auf den Straßen nach. Zu guter Letzt sind die noch billiger als die deut­schen Fachkräfte!

    16
    20
    • Was soll dieser dämliche Kommentar mit den Frauen, für die das ein Vorteil sein soll, weil dann Deiner Meinung nach weniger auf den Straßen verge­wöl­tigt und gemes­sert wird oder was?

      Ich denke mal, die diesen ausge­lie­ferten Frauen in den Kran­ken­häu­sern und Pfle­ge­ein­rich­tungen werden davon nicht gerade begeis­tert sein.

      7
      2
      • Nanu, nicht den dicken fetten *SARKASMUS*-Aufkleber gesehen?

        Traurig ist daß es auch dieje­nigen trifft die nicht zu den hurra­schrei­enden Bunti­sie­rungs­be­für­wor­tern gehören. Daß andere die fatalen Fehler einer (vorge­gau­kelten) Mehr­heit mit büßen müssen gehört zum heutigen Stand „unserer“ „Demo­kratie“

  5. Was durch Corona nicht erreicht wurde, machen jetzt Isla­misten und in den Kran­ken­häu­sern werden sich myste­riöse Vorgänge und Morde häufen. Der soge­nannte Schluss­ak­kord gegen die Ungläu­bigen und Kreuzritter.
    Söder muss aufpassen, seine Halb­wert­zeit ist nun nur noch gering.
    Aber letzt­lich sind die Bayern doch schuld, wenn sie dies zulassen und dem Söder seinen Arsch ablecken.

    40
    1
    • In den Kran­ken­häu­sern ist in dern letzten Jahren vieles,vieles passiert. Auch die geschickte Verdrän­gung von einhei­mi­schen Personal ist nicht unge­wöhn­lich. (Einige haben dies erst hinterher verstanden)
      Auch Arzt­praxen werden durch gezielte Pati­en­ten­schwemme aus diesen genannten Kreisen nach und nach übernommen.

  6. Ja sollen sie doch machen..
    Ich verstehe zwar nicht, warum jetzt angeb­lich Bewer­bungen kommen- es waren vorher schon ausrei­chend Stellen frei in der Pflege und im Gesund­heits­wesen, aber nun gut, hat sicher nichts mit einem wach­senden Impf­zwang zu tun.
    Minen die eigent­lich, das sich die Impf­freien nun so zur Impfung erpressen lassen ?
    Ich will mal so schreibe, wie es tatsäch­lich aussieht:
    es gibt sie, in nicht unbe­trächt­li­cher Zahl , im Gesund­heits­wesen. Menschen die perma­nent „nein“ sagen zu einer Gen Therapie. Nun werden diese aus Berufen gesetzt, die a) wenig attraktiv waren (man muß eigent­lich bekloppt sein, wenn man trotz schlechter Bezah­lung, ewigen Diensten und stän­digen Über­for­de­rungen immer noch da arbeitet) und b) ehh nicht auf Dauer schaffbar waren- schon gleich gar nicht bis zur Rente in 40, oder auch 50 Jahren ?
    Ein paar lassen sich zwangs­impfen, weil der mone­täre Zwang bei Frei­stel­lung einfach hoch ist, wenn man allein­er­zie­hend für die Wohnung sorgen muß. Und das sind viele- allein­er­zie­hend meine ich, weil auf Grund des ständig ange­strengten Dienstes oftmals die Part­ner­schaft in die Brüche geht. So , also was soll, der Rest ist draußen, wird sich woan­ders einen vermut­lich besser bezahlten und vor allem ruhi­geren Job suchen. Viele werden Burn Out haben, das heißt sie bleibe im Krank, einige werden in Rente gehen. Der Rest nimmt das Arbeits­lo­sen­geld und später sogar Hartz4, weil man Ihnen in den Hi*** getreten hat, vom feinsten. Den Helden, die einst beklatscht wurden..
    Und ganz ehrlich, sollen sie doch mit ihren neuen Fach­kräften glück­lich werden. Die müssen nämlich jetzt den deut­schen Arbeits­losen ernähren, die Rente verdienen etc. eigent­lich auch ein schönes Gefühl. Und jetzt noch ein neues Geschäfts­mo­dell, ihr Kran­ken­schwes­tern und – pfleger da draußen. Macht Euch eine Liste mit Anwälten für Medizinrecht/Schadenersatz und macht Bera­tungs­büros auf. Zulauf in den nächsten Jahren bei der Pflege gewiß…

    52
    1
    • Gut geschrieben Rosa­linde, denn ich gehöre zu denen Inten­siv­pfleger, die aufhören werden. Ich werde noch 1 Jahr in meinem Hobby­beruf arbeiten und dann in Rente gehen!
      Meine Kolle­gInnen werden spätes­tens nach der 4 oder 5. Zwangs­imp­fung aus gesund­heit­li­chen Gründen aufhören, da nützen auch keine Pfle­ge­kräfte aus dem Ausland etwas.
      Und außerdem: Als Helden wurden noch nie beklatscht, sondern hier in Bayer von Söder abge­watscht! Meinen Pfle­ge­bonus habe ich übri­gens auch noch nie erhalten trotz Einspruch!

      28
  7. Frage: Haben diese Länder, von wo aus auch immer die neuen „Pfle­ge­kräfte“ kommen, einen Vertrag mit Pfizer o.ä. abge­schlossen, oder nicht. Falls nicht, sind sie genauso unge­impft, wie Deut­sche Unge­impfte. Oder ist das dann egal? Dass unsere und auch Österreich‚s Poli­tiker die Spiel­chen der teuf­li­schen Wohl­täter mitma­chen, die Deutsch­land und Öster­reich an die Wand fahren wollen, ist grusig, zeigt aber deren Charakter. Es wird solange gepie­sackt, bis es zum von Denen gewollten Bürger­krieg kommt. Der Plan liegt sicher schon in einer Schub­lade. Na warten wir ab. Was anderes bleibt wohl nicht übrig.

    35
  8. Zunächst ein Mal ein beson­ders DICKES LOB an die Redak­tion von UNSER MITTELEUROPA!
    ZITAT – Denn im Bundes­land Bayern will man künftig aufgrund der Impf­pflicht gekün­digte IMPFFREIE Mitar­beiter im Gesund­heits­dienst verstärkt durch Migranten ersetzen. – Zitatende!
    Sie haben die Courage auf das UNdeut­sche Wort „UNge­impfte“ zu verzichten und das sprach­lich korrekte Wort IMPFFREI zu verwenden. Das ist sehr gut so.
    Ich verwende das Wort impf­frei nun schon einige Wochen auf des Arti­kels in der Deut­schen Sprachwelt:
    WIR LASSEN UNS NICHT SPALTEN
    Bewußter Sprach­ge­brauch fördert die Einheit und wirkt der Spal­tung entgegen
    Deut­sche Sprachwelt
    Artikel Ausgabe 86 – Winter 2021/22
    www.deutsche-sprachwelt.de

    Das sind die wahren Freiheitshelden

    Ein Leser der Zeitung „Deut­sche Sprach­welt“ merkte jüngst sprach­kri­tisch an, nicht von „Unge­impften“, sondern lieber von „Impf­freien“ zu spre­chen. Während die Vorsilbe „Un-“ nämlich auf einen Mangel hinweist, rückt „frei“ die posi­tive Eigen­schaft in den Vorder­grund. Aus den „Unge­impften“ können so schnell die „Impf­ver­wei­gerer“ werden, aus den „Impf­freien“ die wahren Frei­heits­helden! Hier wird deut­lich, daß bereits die Wort­wahl bestimmte Bilder im Kopf entstehen läßt. Es gilt auch hier nun, diesen Kopf möglichst kühl zu bewahren!
    Doch dies ist schwierig, wenn man dazu gedrängt wird und mit einem bestimmten Namen bezeichnet wird und sich dann selbst auch so benennt.
    Darum: Impf­freie sind die wahren Freiheitshelden
    Nun zum Artikel selbst:
    Ich habe keine Bedenken, dass dies funk­tio­nieren wird, denn JEDE PFLE­GE­Fach­kraft, die aus dem Ausland kommt, egal welche Rasse , welche Haut­farbe und welche Natio­na­lität, wird in Deutsch­land mit der entspre­chenden Ausbil­dung ihres Landes arbeiten können. Opti­male Vorset­zung wäre die Kenntnis der deut­schen Sprache. Sie können alle ihre Lebens­ge­wohn­heiten mitbringen und ihren Glauben!
    Meine erste Erfah­rung mit PFLE­GE­Fach­kräften aus dem Ausland habe ich 1979 gemacht als in dem Alten­heim in dem ich damals nach meiner Ausbil­dung gear­beitet habe zwei Kran­ken­schwes­tern!! aus den Phil­ip­pinen ange­stellt wurden und mit einer von ihnen habe ich mehr als 1 Jahr zusammen gear­beitet. Beide haben deutsch gespro­chen und wir konnten ihnen schnell noch mehr beibringen. Ihre Fach­kennt­nisse haben bei Weitem dem entspro­chen, was wir als Pfle­ge­kräfte konnten und wir haben uns bemüht sie beide zu inte­grieren, wobei wir damals ein anderes Wort gebraucht haben: wir wollten es den Beiden leicht machen sich bei uns wohl zu fühlen. Die beiden jungen Damen hatten aller­dings sehr Heimweh und sind dann auch nach 2 Jahren wieder zurück in „ihre Heimat“.
    Seitdem habe ich NIE Probleme gehabt mit Pfleg­fach­kräften aus anderen Ländern zusammen zu arbeiten – im Gegen­teil – ich war selbst etliche Jahre als Pfle­ge­fach­kraft im Ausland – unter anderem in der Schweiz, wo ich ein beson­deres Erlebnis hatte: Ich wurde so von einhei­mi­schen Kolle­gINNEN gemobbt, dass mir eine Kollegin aus dem dama­ligen Jugo­sla­wien sagte: „Du hast hier keine Chance mehr, wenn du dich nicht wehrst!“ Nach vier Monaten habe ich gekündigt!
    Also Leute passt gut was IHR DENKT UND WAS IHR schreibt! JEDE PFLEGEFACHKRAFT mit einer Ausbil­dung in ihrem Heimat­land kann die deut­sche Sprache lernen und gute Pflege leisten! Wisst ihr denn wie gut eine Gesund­heits­pfle­ge­aus­bil­dung in Indien zum Beispiel in der BESTEN UNIKLINIK IN MADRAS ist? Ich habe solche Schwes­tern kennen gelernt in einem Lepra­kran­ken­haus in Südin­dien, da kommt keine Ausbil­dungs­stätte in Deutsch­land mit! Also wirk­lich bei allem RESPEKT gegen­über anderen Menschen! Passt auf!

    14
    5
    • „Impf­frei“ ist leider mißverständlich:
      Frei von jegli­cher Impfung, oder frei in der Wahl welchen Impfungen man sich unterzieht?
      Und kann man ange­sichts der mise­ra­blen Wirkung der neuar­tigen Wunder­mittel über­haupt von einer Impfung sprechen?

      (Nicht-)Experimentalimmunisierte halte ich daher für eine deut­lich zutref­fen­dere Bezeichnung.

      Zum Erfah­rungs­be­richt aus der Pflege: Deckt sich gut mit meinen bishe­rigen Erfah­rungen und Infor­ma­tionen. Es fällt dabei auf daß die Guten alle­samt aus anderen Ländern und Kultur­kreisen stammten als die jetzt neu geprie­senen „Fach­kräfte“. Und selbst von letz­teren werden über­wie­gend dieje­nigen ange­lockt die von Fähig­keiten und Moti­va­tion am wenigsten geeignet sind.

      12
    • Es geht doch nicht um in der Regel gut ausge­bil­dete vor allem weib­liche Pfle­ge­kräfte aus Indien oder von den Phil­ip­pinen oder aus Thai­land, die i. d. R. nicht­is­lö­misch sind. 

      Es geht doch hier um diese vor allem einge­schloisten Männer aus archaischsten islö­mi­schen Ländern, die aller­dings vermut­lich hervor­ra­gende Skal­pell­spe­zia­listen sein könnten – aller­dings vermut­lich nicht gerade im OP – wer weiß – m. E..

      13
    • Aber Sie spre­chen doch von phil­ip­pi­ni­schen Pfle­ge­kräften. In Nahost und auf Kreuz­fahrt­schiffen, wird in den Hotels respec. den Hotel­schiffen viel­fach asia­ti­sches Personal genommen, vor allem aus dem Phil­ip­pinen. Warum wohl? Aber die Rede war ja von Afrika und isla­mi­schen Ländern, denn die betrifft es ja. Und wer ist aus Afrika und Nahost gekommen? Junge Männer. Sie glauben doch nicht ernst­lich, dass ein 20-jähriger Afghane oder einer aus Mali im Kran­ken­haus Pfle­ge­kraft werden will. Mal ganz davon abge­sehen, dass er nicht mal annä­hernd eine Ausbil­dung dafür haben würde. Und meinen Sie ernst­haft, dass von denen, die gekommen sind, eine Muslima arbeiten gehen darf, dann noch in verschie­denen Schichten und Sonn- und Feier­tage und dann viel­leicht noch Männer pflegen und waschen. Lt. Fatwa ist das denen nämlich verboten und deren Männer werden da auch nicht mitma­chen. Muslima werden über­haupt keine Ausbil­dung haben. Nach Deutsch­land sind doch in Massen über­haupt keine Phil­ip­pinos gekommen oder über­haupt aus dieser asia­ti­schen Region.

      22
      • Richtig. Man spricht hier von Moslems aus Nord­afrika, Afgha­ni­stan und dem nahen Osten.
        Die kann man über­haupt nicht mit Phil­ip­pinos verglei­chen. Das ist eine komplett
        andere Mentalität.

        17
  9. Ich schlage Dr. Inno­cent Oseghale aus Nigeria aufgrund nach­ge­wie­sener Leis­tungen im Fach­be­reich für eine Professur für Visze­r­al­chir­urgie vor.

    Damit, die Einge­weide hernach wieder hinein­zu­stopfen, gab’s zwar gele­gent­lich noch leichte Probleme, aber mei, da müssen die Euro­päer halt mal ihre Privi­le­gien checken…

    16
    1
    • Viel­leicht kommen dann auch solche Behand­lungs­weisen aus deren Heimat hier zum Tragen – doch wer weiß, wäre viel­leicht eine sinn­volle Behand­lung für all die Pöli­ti­ke­rInnen, die solches vorschlagen, denn wie heißt es im Volks­mund? „Ein leichter Schlag auf den Hinter­kopf fördert das Denkvermögen“ 😉

      www.youtube.com/watch?v=vUAGtjVFjRg

  10. Die „Stutt­garter Nach­richten“ berichten heute (Stand 14 Uhr) auf der Start­seite mit keinem einzigen Artikel über die gest­rigen Corona-Demons­tra­tionen aber mit drei (!) Arti­keln über die Eröff­nung eines neuen Dönerladens.…
    Ich denke, mehr muss man nicht mehr sagen.….

    42
    • „Stutt­garter Nach­richten“ gehört wie „Stutt­garter Zeitung“ und prak­tisch die gesamte Umlands­presse zur SWMH (Südwest­deut­sche Medi­en­hol­ding), die nicht nur die komplette süddeut­sche Pres­se­land­schaft domi­niert und auch in den Rund­funk hinein­reicht – etwa Antenne 1 – sondern auch das tief­rote Propa­gan­da­hetz­blatt Nr 1, die „Süddeut­sche Zeitung“ herausgibt.

      Wie herun­ter­ge­kommen die dortige jour­nai­lis­ti­sche Fähig­keit – neben sämt­li­cher erge­bener Prpa­gan­da­wei­ter­gabe – ist konnte man gut im Früh­jahr 202 erkennen als das öffent­liche Leben einge­froren wurde:
      Mona­te­lang bestand das Käse­blatt fast nur aus Geheul wie schwierig es in der Heim­ar­beit wäre und die Seiten wurden mit Spie­le­tips und ähnli­chem gefüllt. Aber mal vom bequemen Sessel aus die offi­zi­ellen Doku­mente und Proto­kolle von Behörden und Regie­rung durch­zu­gehen oder auch mal öfter Tele­phon und E‑Mail zur Recherche zu nutzen war offen­sicht­lich schon zu viel verlangt.

  11. Seit Monaten terro­ri­sieren aggres­sive „Jugend­liche“ und „junge Erwach­sene“ den Stutt­garter Schloss­platz. Unzäh­lige Straf­taten gegen Passanten und Polizei haben sich dort in den vergan­genen Monaten ereignet. Um diese Gewalt­täter nicht näher beschreiben zu müssen und ihre Leser zu verblo­eden, hat das Blatt nun für diese Verbre­cher einen eigenen Begriff kreiert und nennt sie verschlei­ernd „die Schlossplatz-Szene“.……

    36
    1
    • Du lebst im Lande der GRÜNEN! Was willst von einem Grünen Ex-Lehrer als Minis­ter­prä­si­dent erwarten. Der war selber eine Linke Sau als Lehrer und ist heute eine Grüne „Nazi„Sau, so tritt er jeden­falls auf mit seinen Impfpropagandareden!

      20
      1
      • Wenn man statt­dessen aber die Poli­tiker gegen Zulu-Stam­mes­häupter austauschte, wäre das Problem viel schneller und dauer­haft gelöst

  12. Werden solche Fach­kräfte nicht auch in Südland gebraucht? Fehlen nicht gerade dort solche Fach­kräfte, wenn man sich die „pro Kopf“-Zahlen ansieht, so z.B. von Ärzten pro Million Einwoh­nern BRD vs. Somalia oder Ägypten …

    Weiße Clowns reisen nach Südland („Ärzte ohne Verstand“, oder so ähnlich nennt sich das), um „zu helfen“, weil die dort nicht genug Ärzte haben, also holt die Bayern-Junta sich die wenigen nach Bayern, dann können mehr weiße Ärzte, die jetzt Dauer­ur­laub haben, …

    41
    1
  13. Das ist jetzt aber so gar kein GG-Bruch (als das jemanden inter­es­sieren würde, wenn der Täter das Mafia­system ist) …

    Wie diese Fach­kräfte aus Gold­stück­land „arbeiten“, hatte Ulfkotte schon um 2010 in seinen Büchern beschrieben. Bei den Insel­affen verdursten und verhun­gern die „gepflegten“ Pati­enten / Alten, weil die dunkel­häu­tigen, spreng­gläu­bigen „Pfleger“ sich einen Scheiß­dreck um die Weißen scheren. Von Hygiene und Ausbil­dungs­stand fangen wir noch gar nicht an, ebenso vom Sprach­pro­blem oder der südlän­di­schen Arbeits­moral und Bakschisch-Mentalität.

    30
    1
  14. Bayern wird von Schwarzen regiert.
    Gleich und Gleich gesellt sich gern.
    Eine Krähe hackt der .…… !
    Vetteles Wirt­schaft halt.

    25
  15. Na denn auch eine fröh­liche Voodoo-Zauber-Party!
    Der Schuss kann aber durchaus nach hinten losgehen. Wenn erst die Gutmen­schen in Ebers­berg unter der chir­ur­gi­schen Machete liegen, dann werden die wohl etwas into­le­rant werden.

    29
  16. Was habt ihr bloß alle gegen Migranten? Ich hatte nach einer Knie­ope­ra­tion einen Neger, der
    meinen Roll­stuhl – unfall­frei – vom 3. in den 1. Stock bugsierte. Er konnte zwar kein Wort Deutsch, aber dafür grinste er ständig vor sich hin. Mit diesen Fach­leuten wird unser Gesund­heits­system nach „Corona“ wieder einen großen Aufschwung nehmen.….….!?

    43
    2
    • @Kroete 16. 01. 2022 At 10:53
      „…nach einer Knie­ope­ra­tion einen Neger, der meinen Roll­stuhl –unfall­frei– vom 3. in den 1. Stock bugsierte. Er konnte zwar kein Wort Deutsch, aber dafür grinste er ständig vor sich hin.“

      Ziem­lich beste Freunde…
      So stand’s grade vor meinem geis­tigen Auge bei Ihrem Kommentar ;-)…
      Derar­tige Fach­kräfte haben wir seit Langem schon, greifen aber lieber nicht auf unsere eigenen zurück (massen­haft Arbeits­lose), die in Hartz IV verrotten sollen.
      Schaun wir mal, was aus dieser neuer­li­chen Drohung wird… Zumin­dest können wir sicher sein, dass der Zustrom von Nafris und Islamis nicht abreißen wird, viel­leicht kommen die aber auch im Drogen-/Frauen- u. Mädchen-Handel unter, da verdient Mann eh mehr…

      25
      • Sie sind anschei­nend nicht ausrei­chend informiert.…..im Drogen- und Mädchen­handel sind die Herr­schaften bereits seit längerer Zeit voll integriert.
        Gruß von der Kröte (m)

        24
    • Tja… wer sollte sonst noch in der Lage sein den Roll­stuhl zu bewegen?
      Die voll­ge­spritzten Indi­genen deren bion­ti­sierter Gummi­muskel gerade mal den Endge­rä­te­wisch­datsch kann?
      Oder die Kran­ken­schwes­terIn mit Penis die dank Hormon­be­hand­lung keine 3 Liege­stützen mehr schafft?
      Da bleiben ja nur noch die natur­be­las­senen Neuan­kömm­linge übrig.

  17. Die Aussagen dieses Kran­ken­haus­lei­ters sind DÄMLICH – u. zugleich passend zu Deutsch­land! Außerdem ganz kapi­ta­lis­tisch – man setzt Streik­bre­cher ein!!!!!!!!!! In den Medien konnte man vor längerer Zeit lesen, dass eine liby­sche Ärztin weiter in einem KH beschäf­tigt ist, die wegen fahr­läs­siger Tötung in ihrem Zustän­dig­keits­be­reich in D. verur­teilt wurde. Als Patient ist man solchen Leuten ausgeliefert!

    42
  18. Vor allem wird es inter­es­sant, wenn Mohammed dem Pati­enten ein Schwei­ne­schnitzel oder Bock­wurst füttern soll. Also nur noch Ziegen und Schafs­fleisch natür­lich halali geschlachtet. Jetzt sollen junge kräf­tige Männer die sich mit Natur­heil­ver­fahren auskennen den Weißen Rassisten und ehema­ligen Kolo­ni­al­herren und Frauen, den Hintern putzen und den sauber abwi­schen, wenn das nicht in Skla­verei ausartet. Wir erwarten auch, daß alle nach denn höchsten Tarifen bezahlt werden und nicht mit den Mindest­lohn abge­speist werden. Da einer selten allein kommt, wird Bayern hunderte Wohnungen, natür­lich in der besten Wohn­ge­gend wo auch die Gutmen­schen wohnen, bereit­stellen. Was man da vor hat, würde ich als Einsatz von „Streik­bre­chern“ bezeichnen. So manche Geimpfte, wird sich dann über die gemein­same Nach­schicht mit den neuen Kollegen freuen. Man kann ja nicht alle über einen Kamm scheren sagt man, doch leider haben sich solche Dinge schon bestä­tigt. Auch eine gründ­liche gesund­heit­liche Unter­su­chung ist erfor­der­lich, nicht das Ebola, einge­schleppt wird.

    53
    • @Bernd Schulze sen. 16. 01. 2022 At 8:42
      „…wenn Mohammed dem Pati­enten ein Schwei­ne­schnitzel oder Bock­wurst füttern soll.“

      www.gmx.net/magazine/regio/nordrhein-westfalen/pflege-ausbildung-gefluechtete-land-nrw-foerdert-projekt-35513392
      07.02.2021 – Pflege-Ausbil­dung für Geflüch­tete: Land NRW fördert Projekt
      Nicht zu glauben: alle­samt aus isla­mis­ti­schen Ländern, natür­lich haupt­säch­lich Männer…
      Von denen möchte ich defi­nitiv nicht „gepflegt“ werden, schon gar nicht im Intim­be­reich! Ich werde das komplette Alten­heim zusam­men­schreien, sobald mich ein solcher Typ auch nur anfasst. Ein Auszug:
      „Teil­nehmen können den Angaben zufolge neben Geflüch­teten künftig aber auch alle Pfle­ge­in­ter­es­sierten, denen etwa ein Schul­ab­schluss fehlt (ach nee, auch das geht jetzt also, während „Einhei­mi­sche“ immer einen Schul­ab­schluss vorlegen mussten…) oder deren Sprach­kennt­nisse noch nicht für die Ausbil­dung ausrei­chen (Wie bitte?? Geht’s denn noch?).
      Finan­ziert wird das Angebot (mit unseren Steu­er­gel­dern…) durch Bildungs­gut­scheine der Jobcenter und Agen­turen für Arbeit. Das Land sichert nun mit einer Förder­zu­sage für weitere zwei­ein­halb Jahre die sozi­al­päd­ago­gi­sche Betreuung der Teil­nehmer – ach, die brau­chen die auch noch???
      Nix Deutsch, will auch nix deutsch können, will deutsch Geld und deutsch Job, nix Ahnung von Pflege in schönes Land – aber sozi­al­päd­ago­gi­sche Betreuung will ich – durch andere Isla­misten, die unsere Sprache nicht beherrschen??
      Ich spring gleich im Dreieck – obwohl die Meldung ein Jahr her ist… Ich hoffe immer mehr, dass ich eines Tages zu Hause sterbe, bevor ich in ein Isla­misten-Alten­heim über­sie­deln muss…

      21
      1
      • Das denke ich auch oft: „Wohl denen von uns, die das Glück haben, noch fried­lich zu Hause schlömpf­frei und töst­frei am besten im Schlaf oder Sekun­dentöd störben zu können/dürfen.“

  19. Da können sich ja dann die männ­li­chen „Fach­ar­beiter“ aus Afrika so richtig ausleben, und müssen ihre Hosen nicht mehr auf offener Straße runter­ziehen. So ein bett­lä­ge­riger Mensch kann ja nicht weglaufen und wird das „Ding“ schon ansehen müssen.…

    54
    1
  20. Wegen Sure 9,5 könnten die Muslime im Gesund­heits­system fehl am Platze sein, denn wie kann ich jemandem vertrauen, der von seinem Gott Allah einen Befehl zur hinter­häl­tigen Tötung von Anders­gläu­bigen erhalten hat. Sure 9 ist die vorletzte und damit die zweit­höchste Sure des Koran, die nur noch durch Sure 5, der letzten Sure abro­giert d.h. aufge­hoben werden kann. Fehlanzeige.
    Selber Lesen macht klug.

    44
  21. und weil wir hier im Land immer noch nicht genug Impf­schäden haben, impor­tieren wir uns welche aus dem Ausland mit dazu

    52
  22. Ist doch schön, wenn Medi­zin­männer der „Boko Haram“ aus dem tiefen Kongo oder Nigeria, hier ihrer Arbeit als Pfleger, Arzt, Anäs­the­sist oder Assis­tent frönen dürfen. „Lumba Matumba“ mit Federboa, Rasseln und Zauber­trank in Leopar­dennerz mit Lang­zeit­stu­denten aus dem Dschungel in der Maxi­mi­lian Univer­sität in München. Man das hat Stil und Klasse, zeigt es doch von schier, beispiel­haft, poli­ti­scher Tole­ranz und Weit­sicht gegen­über den Aufstän­di­schen weißen Medi­zin­män­nern und Frauen am Weiß­wur­st­äquator, die sich dem Sozi­al­ge­füge der kollek­tiven Todes­spritzen verweigern.
    Die Kliniken, Plege und Alten­heime in Bayerns Schi­ckeria werden bunt, die Pati­enten ärgern sich „schwarz“, die Pfleger nix verstehen, aber die Grüne Khmer und ihre Links­grüne Biona­de­bio­fleisch­schi­ckeria, werden sich vor Freude ergötzen. Darauf erst mal einen negativ, getes­teten und gegen­derden Bio Tofu Burger mit Lakto­se­freier FFP2 Maske aus kontrol­liertem Baum­wollanbau in Bangladesch.
    Ob die geübten Scha­manen aus den Kahle Rund­dör­fern auch so schön artig den Aller­wer­testen der weißen Männer und Frauen abwa­schen, wie sie den Ungläu­bigen die Köpfe abtrennen ? Ein Schelm wer das vermutet. Denn das wäre ja der pure Rassismus. Ebenso die Zwangs­imp­fung, dass geht ja schon mal gar nicht, ansonsten keimt ja der Verdacht des Rassismus auf, denn wie kann man die maximal pikmen­tierte „Elite“ und unsere „goldene Zukunft“ einem expe­ri­men­tellen Genver­such aussetzen ? Dafür gibt es doch unsere Kinder und die ausge­dienten „Umwelt­säue“ und heutigen Renten­emp­fänger, die die Renten­kassen der Leis­tungs­be­freiten, Links­grünen Zunft ausplündern ?!?
    Aber hallo, in diesem beson­deren Fällen, wird das AGG per Notstands­ge­setz selbst­re­dend im Zuge der Biodeutsch, gene­tisch veran­lagten Vergan­gen­heits­be­wäl­ti­gung außer Kraft gesetzt, aber das ausge­setzte GG gleich­zeitig wieder ange­wendet, zumin­dest für unsere alter­na­tiv­losen Gold­stücke. Ja, wir schaffen das, nur was ?!?
    Ob nun auch die Kran­ken­kas­sen­bei­träge gekürzt und ange­passt werden ? Hüstel…….hüstel……….Aber das würde ja die Grenzen der Unver­schämt­heit bei weitem über­schreiten, denn schließ­lich müssen die Dipl. Ing., Ärzte, Dipl.Pädagogen, Profes­soren für beson­ders huma­ni­täre Ampu­ta­tionen sowie alle sons­tigen Dipl. Scha­manen noch ausrei­chend und fürst­lich entlohnt werden, im Tole­ranz geschwän­gerten Buntland.
    Also, wenn unser zukünf­tiges Gesund­heits­wesen da nicht schwarz sieht ?………..((:

    In diesem Sinne

    83
    1
    • Aber das mit dem „lacto­se­frei“ ist unge­recht. – Leute mit echter Lakto­se­into­le­ranz wie meine­r­einer müssen leider „lacto­se­frei“ nehmen. – Ansonsten: 🙂

    • Wir wollen es doch so, oder nicht?
      Ich kann leider keinen Willen zum vereinten, ernst­haften Wider­stand der Ur- Deut­schen erkennen, nicht mal ansatzweise!

      Opapa

  23. Sind das nicht fast alles Muslime?
    Muslime kommen – so ihr Glaube – ins Para­dies, wenn sie einen Anders- oer Ungläu­bigen töten. (Es können auch mehrere sein.)
    Im Pfle­ge­be­reich geht das leicht und unauffllig.

    63
    1
    • @Tonia 15. 01. 2022 At 22:10
      „Sind das nicht fast alles Muslime?“
      Na klar, also Isla­misten: Wie soll DAS gehen: Für diese kranken Hirne ist allein schon das Bade­zimmer ein unhei­liger Ort!
      Und: Der stärkste Satz ever – keine Ahnung, von wem: „Wieso flüchten Muslime, die den west­li­chen Lebens­stil fast alle­samt verachten, nur nach hier, dem Ort der Hölle laut dem Koran??“
      Wenn man damit Dumm Old Germany doch abschaffen kann, so what…
      Dann hält man das ein paar Jähr­chen aus…

      17
      1
      • Hier – lest die Zitate – dann wisst Ihr Bescheid:

        „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“ — Jean-Claude Juncker

        Quelle: beruhmte-zitate.de/zitate/134938-jean-claude-juncker-wir-beschliessen-etwas-stellen-das-dann-in-den-rau/

        Zitat J. Attali:

        »In Zukunft wird es darum gehen, einen Weg zu finden, die Popu­la­tion zu redu­zieren. Wir fangen mit den Alten an, denn sobald sie 60 bis 65 Jahre über­schreiten, lebt der Mensch länger, als er produ­ziert, und das kommt die Gesell­schaft teuer zu stehen. Dann die Schwa­chen, dann die Nutz­losen, die der Gesell­schaft nichts bringen, weil es immer mehr von ihnen geben wird. Und vor allem schließ­lich die Dummen – Eutha­nasie, die auf diese Gruppe abzielt. Eutha­nasie wird ein wesent­li­ches Element unserer zukünf­tigen Gesell­schaften sein müssen in allen Fällen. Natür­lich werden wir nicht in der Lage sein, Menschen hinzu­richten oder Lager zu errichten. Wir werden sie los, indem wir sie glauben machen, dass es zu ihrem eigenen Besten ist. Die Über­be­völ­ke­rung – und meist nutzlos – ist etwas, das wirt­schaft­lich zu kost­spielig ist. Auch gesell­schaft­lich ist es viel besser, wenn die mensch­liche Maschine abrupt zum Still­stand kommt, als wenn sie sich allmäh­lich verschlech­tert. Wir werden auch nicht in der Lage sein, Millionen und Aber­mil­lionen von Menschen auf ihre Intel­li­genz zu testen, darauf können Sie wetten, wir werden etwas finden oder verur­sa­chen: eine Pandemie, die auf bestimmte Menschen abzielt, eine echte Wirt­schafts­krise oder nicht, ein Virus, das die Alten oder die Fetten befällt – es spielt keine Rolle. Die Schwa­chen werden ihm erliegen, die Ängst­li­chen und Dummen werden daran glauben und sich behan­deln lassen. Wir werden dafür gesorgt haben, dass die Behand­lung vorge­sehen ist, eine Behand­lung, die die Lösung sein wird. Die Selek­tion der Idioten erle­digt sich dann von selbst. Sie gehen von selbst zur Schlachtbank.«

        »Die Zukunft des Lebens« – Jacques Attali 1981

        (Wirt­schafts­wis­sen­schaftler und Berater des fran­zö­si­schen Staats­prä­si­denten Fran­cois Mitterand)“

        Zitat H. Kissinger:

        „… entlar­vende Aussagen des ehema­ligen US-Außen­mi­nis­ters Henry Kissinger:

        Kissinger-Zitat aus einer Rede vor dem WHO Council on Euge­nics, 25. Februar 2009:

        “Sobald die Herde die vorge­schrie­benen Impf­stoffe akzep­tiert, ist das Spiel vorbei. Sie werden alles akzep­tieren – erzwun­gene Blut- oder Organ­spenden – “für das größere Wohl”. Wir können Kinder gene­tisch verän­dern und sie steri­li­sieren – “für das größere Wohl”. Kontrol­liere den Verstand der Schafe und du kontrol­lierst die Herde. Impf­stoff­her­steller können Milli­arden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Inves­toren. Es ist eine große Win-Win-Situa­tion. Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrottung!”

        12
        • Hi Isthar,

          Der J. Attali ist im Übrigen ein enger Freund der Roth­schilds. Jeden­falls laut Jacob Roth­schild. Damit ist er deren Zinn­soldat und der Kreis schließt sich auch hier…

  24. Na, da freu ich mich, wenn Ziegen­hirten mit einge­schränkten Sprach­kennt­nisse mich nach einem Herz­in­farkt behan­deln. Begreifen diese Gesund­heits­po­li­tiker, wie dämlich und welt­fremd sie sind?
    Der Segens­spruch „Selig die Armen im Geiste“ wird von Politik und Gesund­heits­ver­wal­tung offenbar nicht verstanden!
    Aber mögli­cher­weise bin ich am Holzweg und halte „grün“ für eine Farbe und nicht für einen Hirn­de­fekt mit massiven Intellekt-Defiziten.

    49
    1
    • „Grün“ ist vor allem die Farbe des Propheten.

      Der Abwer­tung von Ziegen­hirten möchte ich aber entge­gen­treten – ein guter Hirte achtet auf seine Schütz­linge, hält sie gesund und kann auch bei Geburten und Verlet­zungen helfen. Mitunter unan­ge­nehme Tätig­keit bei geringer Entloh­nung sind sie eben­falls gewohnt.

      Diese „Fach­kräfte“ hingegen möchten sich nicht mal für weit­ge­hend selbst­ver­sor­gende Insekten die Finger krumm machen wie man am durch­schla­genden Erfolg des „Bienen­pro­jekts Gambia“ (ein weiteres Glanz­stück schwarz­grüner Idiotie) sieht: www.rainerpodeswa.de/7258/steuerverschwendung-gambia/
      Hier übri­gens das voll­stän­dige Zitat der Quali­täts­me­dien-Berichts­er­stat­tung über diese skan­da­löse Steu­er­ver­schwen­dung samt der erwartbar ernüch­ternden Erkennt­nisse daraus:

      (Zitat Ende)

      33
    • „Begreifen diese Gesund­heits­po­li­tiker, wie dämlich und welt­fremd sie sind?“

      Die sind weder dämlich noch welt­fremd. Jeden­falls nicht in Bezug auf dieses Thema. Das sind angepaßte, faschis­toide System­la­kaien, die ihr eigenes Bank­konto immer sehr genau im Blick haben. Gewissen haben die keins mehr, da man damit momentan finan­ziell schlecht fährt.

      In Zeiten wie diesen wird der Abschaum halt beson­ders gut sichtbar. Die Spreu trennt sich vom Weizen. Und das ist gut so.

      16
  25. „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versu­chen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

    Sie haben weder die intel­lek­tu­ellen, geis­tigen oder psychi­schen Fähig­keiten, um sie mit weißen Männern in einer belie­bigen Funk­tion unserer Zivi­li­sa­tion gleich­zu­setzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versu­chen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivi­li­sa­tion bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Über­le­genen und sie die Unterlegenen.

    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als glei­cher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.

    Erin­nert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unter­le­genen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augen­höhe verbrü­dern. Nie Sie als sozial Gleich­ge­stellte akzep­tieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“

    Dr. Albert Schweitzer, Frie­dens­no­bel­preis­träger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    Was soll ich nun heut­zu­tage davon halten…
    Ist Schweitzer nun ein Rassist…
    Oder war er gaga…
    Oder hatte er noch den Durchblick…
    Oder was…??

    Quelle: Albert Schweitzer über die afri­ka­ni­sche Herren­rasse – Indexexpurgatorius’s Blog (wordpress.com)

    67
    2
    • Es kommen sicher bald die Spinner, die alle Albert Schweitzer-Straßen umbe­nennen wollen, ebenso Schulen, und was sonst noch so nach ihm benannt ist. Dabei hatte der Mann einfach nur recht!

      28
      3
    • Schweitzer war offenbar nicht nur ein guter Arzt,sondern auch ein bril­li­anter Psycho­ana­ly­tiker. Er hatte ja auch lange Zeit und Gele­gen­heit die Dinge zu beobachten.

      Wo er Recht hat, hat er recht. Ist das jetzt rechts? Ich denke, ja 😉

      15
      2
    • In langen Koope­ra­ti­ons­pro­jekten mit afri­ka­ni­schen Einrich­tungen geprüft und leider Wort für Wort für wahr befunden.

      8
      2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein