Enkel von Charles de Gaulle: „Wenn Russ­land verliert, verliert die Welt“

Pierre de Gaulle, grandson of former president of France Charles de Gaulle, attends a roundtable discussion titled "Memory of World War II in Russia and France. Marking the 80th anniversary of the victory in the WWII Battle of Stalingrad" on preserving historical memory about THE Second World War in Russia and France, at the Rossiya Segodnya press centre. Moscow, Russia, January 31, 2023. Visiting Moscow, where he is attending a conference on historical memory and the Second World War, Pierre de Gaulle, grandson of wartime hero Charles de Gaulle, has been widely cited as a critic of Europe's intervention on the side of Kyiv. According to official news agency editorialist, Elena Karaeva, De Gaulle's grandson has had the courage to raise the alarm on the dangers of Europe continuing to supply heavy weapons to Ukraine, an action which could lead the entire world to the brink of disaster. Photo by Sergei Fadeichev/Tass/ABACAPRESS.COM

Der Enkel­sohn des früheren fran­zö­si­schen Staats­prä­si­denten Charles de Gaulle fand am Rande einer Veran­stal­tung deut­liche Worte in Bezug auf den Ukraine-Konflikt. Gegen­über Ruptly TV vertrat der Fran­zose eine ganz andere Linie als die fran­zö­si­sche Regierung.

Pierre de Gaulle ist NATO-Gegner

Wört­lich sagte de Gaulle:

„Wenn Russ­land verliert, denke ich, verliert die ganze Welt. Ich denke, der Westen wird verlieren. Die Gesell­schaft ist sich dessen bewusst. Wir haben darüber gespro­chen, über die Mani­pu­la­tion, die vor sich geht. Jüngst haben sich jedoch Dinge ereignet, die darauf hindeuten, dass sich etwas auf poli­ti­scher Ebene verän­dert. Wer heute hasst, wird morgen lieben. Die USA drängen die Ukraine leicht zum Verhand­lungs­tisch. Es gab eine Sabo­tage an der Nord Stream 2 Pipe­line. Die Ameri­kaner taten alles, um sie zu sabo­tieren, weil billiges Gas durch diese Pipe­line nach Europa kommen sollte, was zu einem wesent­li­chen Element der wirt­schaft­li­chen Unab­hän­gig­keit und der Wett­be­werbs­fä­hig­keit Europas beigetragen hätte.“

Bereits in der Vergan­gen­heit kriti­sierte de Gaulle die NATO und ihr Vorgehen scharf. Er verwies in einem Inter­view auf die Verlo­gen­heit der USA und der NATO und der großen euro­päi­schen Medien und verwies auf die wirt­schaft­li­chen Probleme in der EU, zu denen die west­li­chen Sank­tionen gegen Russ­land führten:

„Ich möchte sagen… Ich empöre mich und ich protes­tiere gegen diese intel­lek­tu­elle Unehr­lich­keit in der Ukraine-Krise, denn die Kriegs­aus­löser sind die Ameri­kaner und die NATO, und ich möchte als Beweis die jüngsten Äuße­rungen von Frau Merkel anführen, die sagte, sie habe nie die Absicht gehabt, die Minsker Verein­ba­rungen umzu­setzen, die Minsker Abkommen, die ausge­han­delt und unter­zeichnet wurden, um die Sicher­heit, Inte­grität und den Respekt der russisch­spra­chigen Bevöl­ke­rung im Donbass zu gewähr­leisten. Die Deut­schen und die Fran­zosen haben sich für diese Abkommen für das Gleich­ge­wicht, die Stabi­lität und den Schutz der Bevöl­ke­rung in dieser Region formell verbürgt.“


WERBUNG

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kam­pagne vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>



Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


15 Kommentare

  1. Die „Bonität“ der NATO einzu­stufen sollte eigent­lich jedem vernünf­tigen und kriti­schen Menschen kein Problem bereiten. Man braucht nur nach­zu­lesen, was dieses „Kriegs­bündnis“ bis her auf der Welt ange­richtet hat in: Libyen, Irak, Syrien, Afgha­ni­stan, Bundes­re­pu­blik Jugo­sla­wien. Dabei waren alle „Inter­ven­tionen“ völker­rechts­widrig. Auch der schreck­liche Einsatz von verbo­tener Muni­tion mit abge­rei­chertem Uran gehört in das Tage­buch der NATO.
    filmsfortheearth.org/filme/todesstaub/

    14
    1
    • Viel­leicht das: Ab 1945 wurde im Westen der Sozia­lismus verteu­felt, Kommu­nisten verboten und einge­sperrt. Seit 1990 bildet sich Gloa­blkom­mu­nismus unter der Herr­schaft von globalen Konzernen, Mono­polen, der Mittel­stand soll verschwinden, dazu die einheit­liche Presse, einheit­li­ches Billig­zeug zu teuren Einheits­preisen für die Masse, Enteig­nungen der Bauern, über Grund­steuern soll Haus­ei­gentum verge­sell­schaftet werden, Misch­völker sind jeder jedem Konkur­renz. Kontrolle und Über­wa­chung mittels BigTech, die Stasi und der KGB waren Waisenknaben.
      Ein paar Reiche steuern die Welt—-> ins Verderben.

      14
    • Sehe ich genauso. Putin quatscht auch ohne Ende von seinem Viel­völ­ker­staat. Das trifft genau ihre Agenda. Völker­misch­masch ist Völker­mord. In allen ehema­ligen Sowjet­re­pu­bliken wurden Russen plat­ziert, immer gut für die 5. Kolonne, die er dann retten muß. Hier leben auch genug von denen.

      2
      7
    • Rußland hat sich dank der päpst­li­chen Weihe an das Unbe­fleckte Herz Mariens vom Kommu­nismus bekehrt und ist normal geworden. Im Staats­wappen ist St. Georg, der Drachentöter.
      @ KW
      Wie kamen deut­sche Siedler nach Bessa­ra­bien, dem heutigen Molda­wien? Die Ukrainer können ihre Klas­siker nur in Über­set­zungen aus dem Russi­schen lesen.
      Noch ein kleiner Hinweis. Die Rede vom Ukrai­ne­krieg ist falsch. Er wird seit 2014 im Donbass geführt, wo sich die ukr Armee einge­graben hat und ständig Donezk, Luhansk und alle weiterden Ortschaften beschoß. Donezk 91 getö­tete Kinder.

      9
      2
  2. Ich lese gerade dsa 1939 geschrieben Buch, aber erst 2001 in Deutsch heraus­ge­brachte Buch von Charles Callan Tansill „Amerika geht in den Krieg“, da werden die Geld­ge­schäfte zwischen USA und den Alli­ierten in Europa aufge­deckt. Deren unüber­sicht­liche Vernet­zung begann mit der Bank Morgan im Jahre 1915. Da verwob sich auch das Geld mit der Politik. Es ging in beiden Kriegen nur um die Erhal­tung der US-Geld­macht. Um die geht es heute auch noch. Nicht umsonst hatte die Wehr­macht aus allen Teilen der Welt Unter­stüt­zung bis zum Kampf um Berlin. Da ging es auch um mehr, und wohin die Welt geraten ist, sieht man am Klima- und Gender­quatsch, wobei am krmi­nellsten der allge­meine Völker­mord in Form von Misch­volk ist.

    38
    • Danke KW für die gute Buch­emp­feh­lung. Weitere Augen­öffner sind: 1) „Wieder­kehr der Hasar­deure“ von Willy Wimmer und Wolf­gang Effen­berger. und 2) „Schwarz­buch EU&NATO, Warum die Welt keinen Frieden findet“ von Wolf­gang Effenberger.

    • Schon sein Groß­vater war nicht mehr als ein Groß­spre­cher. in d.Bevölkerung gibt sicher nicht o. Grund keine Reso­nanz so daß er seine kruden Gedanken weit weg von zuhause äußern muß.
      Immerhin darf man aber annehmen, daß er vorsichtig Distanz zu USA hält. Aber es wird auch ihm nur um eigene Inter­esse gehen.

  3. Ist es möglich, DAS dieser Wink-mit-dem-Zaun­pfahl ganz anderen Leuten gilt ..???
    WAS WEISS dieser Typ, was er nur verklau­su­liert preis gibt / geben darf .. ???? 

    Und .. GEGEN WEN tritt Russ­land denn eigent­lich aktuell an ..? – In Wirklichkeit !!
    Ukrainer, Ameri­kaner ??? Mitnichten, steht da zu befürchten !
    DA wird noch ganz was Anderes im Hinter­grund lauern ..!!!???

    16

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein