Entlas­sener Kardinal: „Isla­mi­sche Einwan­derer sind die neuen Barbaren“

Fot. Credit: VoxNews

Papst Fran­ziskus hat den afri­ka­ni­schen Kardinal Robert Sarah aus dem Amt entfernt, da nicht sein kann, was nicht sein darf: Kardinal Sarah hatte die Einwan­de­rung als Inva­sion und geplantes Verbre­chen gegen Europa und Afrika anprangert.

„Als Bischof ist es meine Pflicht, den Westen vor den Gefahren zu warnen“, sagte Kardinal Robert Sarah, bisher vati­ka­ni­scher Präfekt der Kongre­ga­tion für den Gottes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung, in einem Inter­view mit dem fran­zö­si­schen Jour­na­listen Nicolas Diat.

Bekannt für seine konser­va­tive Haltung in sozialen und mora­li­schen Fragen, griff er die soge­nannten progres­siven Katho­liken an und erklärte, dass „es eine falsche Exegese [Ausle­gung der Schrift] ist, das Wort Gottes zu benutzen, um Immi­gra­tion zu fördern. Gott hat diese Gräben nie gewollt.“

Der Kardinal argu­men­tierte, dass die Einwan­de­rungs­krise nicht nur Europa schade, sondern auch den Migranten selbst: „Alle Migranten, die in Europa ankommen, sind mittellos, arbeitslos, ohne Würde. … Die Kirche kann nicht mit dieser neuen Form der Skla­verei koope­rieren, zu der die Massen­ein­wan­de­rung geworden ist.“

Kardinal Sarah verglich den modernen Zustrom musli­mi­scher Einwan­derer mit den Inva­sionen barba­ri­scher Stämme, die schließ­lich das Römi­sche Reich im Jahr 475 n. Chr. zu Fall brachten.

Wenn sich die euro­päi­sche Politik gegen­über musli­mi­schen Migranten nicht ändere, warnte Sarah, werde Europa „von Auslän­dern über­fallen, so wie Rom von Barbaren über­fallen wurde. … Und wenn Europa verschwindet, und mit ihm die unschätz­baren Werte des alten Konti­nents, wird der Islam in die Welt eindringen und die Kultur, die Anthro­po­logie und die mora­li­sche Vision völlig verändern.“

Er als Afri­kaner ist sich bewusst, dass Europa der Archi­trav ist, der die Welt zusam­men­hält. Es gibt kein Chris­tentum ohne Europa.

In dem Inter­view verdeut­lichte der Kardinal seinen Vergleich: „Wie beim Unter­gang Roms geht es den heutigen Eliten nur noch darum, den Luxus ihres tägli­chen Lebens zu stei­gern, und das Volk wird durch immer vulgä­rere Unter­hal­tung betäubt. … Aber die Barbaren“, sagte er und bezog sich dabei auf isla­mi­sche Migranten, „sind bereits in der Stadt.“

Quelle: VoxNews


17 Kommentare

  1. JESUITEN PAPST FRANZISKUS IST DER ANTICHRIST UNTER DER HERRSCHAFT
    VON BNAI BRIT + 5 MILIONEN FREIMAURERN WELTWEIT WELCHE ALLE ZUSAMMEN
    DEEPSTATEN IN USA; KANADA;UK;AUSTRALIEN;NZ BILDEN UND PENTAGON;CIA;
    FBI;WEF;WHO;UNO;FED;CFR;RIIA;TRILATERALE COM;ATLANTIC BRÜCKE;ROUND TABLE;BILDERBERG;TAVISTOCK UND ÜBRIGE THINKTANKS STEUERN. zum
    wohle jerusalems !

    68
  2. Berg­pre­digt: ihr seid das Salz der Erde, wenn aber das Salz dumm wird, womit soll man es salzen? Es ist hinfort zu nichts nutze, als dass man es hin ausschütte und mit den Füßen zertreten.

  3. In meinen Augen sind das alles, was hier herge­schafft wird, nichts anderes als Asyl­be­satzer. Denn so führen sich diese @@@@ auf. Das dumme ist, dass die das ganz genau wissen, die wurden indok­tri­niert und gebrieft , zumin­dest teil­weise. Deren Motto ist: MIR KANN KEENER. Bis der Vorhang fāllt und auch diese “Wegbe­reiter” ihr Ende sehen. Früher hiessen sie ASSASINEN, immer Hasch in der Tasche, bauten nebenbei die bekannten Schä­del­mi­na­rette und machten mit dem Skla­ven­handel weite Bereiche unsicher.

    Sicher nütz­liche Idioten für die Kräfte die im Hinter­grund alles planen und die Fäden ziehen. Aber auch da wird irgend­wann abgerechnet.
    —-
    Der Islam ist eine mittel­al­ter­liche Sozia­li­sie­rung mit erschre­ckenden Galubensdogmen.

    18
  4. Wie recht der Mann hat! Er sollte einen Putsch im Vatikan anregen und den isla­mo­philen Bergo­glio in den Ruhe­stand versetzen, so wie es die Linken mit Bene­dikt XVI getan haben!

  5. Wie bitte? Ausge­rechnet Kardinal Sarah? Ihn schätze ich SEHR, denn er hat noch eine Moral und drückt sich sehr klar aus. Wenn nur alle Kardi­näle seinen Mumm hätten!
    Den jetzigen Papst dagegen lehne ich ab. Er verwäs­sert die katho­li­sche Kirche.

    153
    7
  6. Seit dem zweiten Vati­ka­ni­schen Konzil, mit dem Berater des kürz­lich verstor­benen Dr. Küng unter­liegt die katho­li­sche aber auch die evan­ge­li­sche Kirche dem Irrtum, die isla­mi­sche Lehre wäre eine Religion.

    Eine Lehre die aufruft, und zwar zigmal Menschen zu verfolge, zu diskri­mi­nieren, ja zu töten dürfte man niemals den Status einer Reli­gion einräumen. Die isla­mi­sche Lehre ist eine rein poli­ti­sche, faschis­ti­sche Lehre die unter dem Deck­mantel Reli­gion versucht die Welt zu erobern.

    Im so genannten Heiligen Buch des Islam im Koran sind an die hundert Aufrufe zu Gewalt und zu Beloh­nung von Gewalt ange­führt. z.B. Sure 8,12… aber in die Herzen der Ungläu­bigen will ich Angst und Schre­cken setzen, darum haut ihnen die Köpfe und die Finger­spitzen ab.

    So lange die Aufrufe zur Gewalt aus der isla­mi­schen Lehre nicht unwirksam gemacht werden, so lange kann man auf Dauer mit Moslems nicht in Frieden zusammen leben.

    Leider sind unsere Kirchen­oberen entweder unwis­send, blau­äugig oder verblendet.

    Die Reak­tion des Papstes zeigt dies deutlich!

    53
    5
    • „Leider sind unsere Kirchen­oberen entweder unwis­send, blau­äugig oder verblendet.“

      oder schon längst heim­lich zum Islöm konver­tiert. – Es sind ja vor allem Männer und für deren Herr-schaft ist ja der Islöm von Vorteil.

  7. Wer würde es denn schaffen, den Popen wenigs­tens mit dem Status einer Persona non grata zu belegen?
    Selbst wenn es jemand versu­chen würde, so hätte er die Massen seines jewei­ligen Volkes gegen sich.
    Die Wahl­er­geb­nisse will ich sehen!

    So lange der Vati­ka­ni­sche Cäsar, seines Zeichens u.a. Erzkom­mu­nist, Jesuit, wohl auch Sata­nist, mehr­heit­lich als „Christ“ gesehen wird, sehe ich keine Chance, die weitere Entwick­lung aufzuhalten.

    Menschen werden stets irgend welche Popen verehren. Ob die als Pharaonen, als Baal, als Hohe­priester oder als welt­liche Surro­gate namens Marx, Mao oder Xi daher­kommen, bleibt sich gleich.

    Besten­falls könnten Ideen wie der „Kult der Vernunft“ eines ‘Fouché, mit all ihren Entglei­sungen ein konkur­renz­fä­higes Produkt bieten. Gegen die grund­le­gende univer­selle Zwangs­neu­rose“, wie Freud sie zu bezeichnen pflegte, ist kein Kraut gewachsen.
    Das „Glauben-Wollen“ ist dem Menschen inhä­rent. Er ist und bleibt „unheilbar reli­giös“, wie bereits der russi­sche Philo­soph Nikolai Berd­jajew fest­stellen mußte.

    Evolu­ti­ons­bio­lo­gisch läßt sich das nach­voll­ziehen, neuro­bio­lo­gisch ist das Phänomen loka­li­sierbar und psycho­pa­tho­lo­gisch könnte man dazu Erklä­rungen liefern, die man aber besser für sich behält.
    Manchmal ist es gera­dezu beschä­mend, der Spezies Mensch anzu­ge­hören. Zur Rettung der eigenen Selbst­ach­tung kann es dien­lich sein, sich hin und wieder die Endlich­keit der indi­vi­du­ellen Exis­tenz bewußt zu machen.

    Mit der zumin­dest in Ansätzen gelun­genen Entchris­tia­ni­sie­rung unserer Gesell­schaften haben wir eine Lücke geschaffen. Wir hätten diesen Raum (ganz theo­re­tisch betrachtet) mit Intel­lek­tua­lität, mit „Denken“, füllen können. Gerade Europa hätte das Spek­trum philo­so­phi­scher Ideen dazu gehabt. – Wie gesagt: „gehabt“.
    Mit einer Frank­furter Schule als „Think Tank“, einer Reform­päd­agogik als Leit­bild kommender Genera­tionen, einem Herrn Precht als gefei­ertem Gegen­warts-Philo­so­phen hätten wir auch weiterhin kollektiv beten können. So viel dämli­cher wäre das auch nicht gewesen.

    Schade eigent­lich – das Hirn hätte doch wirk­lich zu etwas mehr taugen können als nur zur Minde­rung des Dröh­nens in der hohlen Birne.

    42
    11
  8. Der Unter­scheid ist das die Barbaren auf der Flucht vor den Hunnen waren und Rom als Grenz­schützer dienen wollten,was Rom komi­scher­weise ablehnte.

    26
    1
  9. Bei der Diskus­sion um das Flücht­lings­pro­blem wird folgendes häufig über­sehen: Ein Staat besteht wesent­lich aus dem Staats­volk, der Staats­re­gie­rung und dem Staats­ge­biet. Die Bestand­teile des Staates müssen gesi­chert werden. Die Siche­rung des Staats­ge­biets bedarf der Siche­rung der Grenzen. In Deutsch­land gab es nicht von unge­fähr den Bundes­grenz­schutz und auch die Römer hatten den Limes gebaut. Aufgabe des Staates ist die Sicher­heit nach innen und nach außen. Diese Aufgabe ist rein zweck­ge­richtet und Aspekte wie Barm­her­zig­keit haben keinen Platz, andern­falls dürfte der Staat wegen der zu erwar­tenden Opfer keinen Krieg führen, wenn er ange­griffen wird. Dass der Staat Asyl­su­chende aufnehmen muss, ist unbe­stritten, wobei Asyl und Flücht­ling Begriffe sind, die auch auf Migranten ange­wendet werden. Eine unge­re­gelte Zuwan­de­rung darf es nicht geben, da sie bestimmte Voraus­set­zungen – ausrei­chender Wohn­raum, Schulden, Arbeits­mög­lich­keiten – erfor­dern. In Deutsch­land hat Frau Merkel 2015 die Zuwan­de­rung ermög­licht, ohne sich um die Voraus­set­zungen zu kümmern. Einfach zu sagen „Wir schaffen das“ ist schlichtweg zu einfach. Aber ihre emotio­nales Vorgehen kam bei der Bevöl­ke­rung, die sich wenig grund­sätz­liche Gedanken macht, gut an. Sie hat ein Fass aufge­macht, das sie nun nur noch mit Hilfe von Herrn Erdogan schließen kann.

    Der Papst predigt Barm­her­zig­keit. Aber er ist auch Staats­ober­haupt und da gilt, wenn die Staats­raison in Frage steht, keine Barm­her­zig­keit, wie die Entlas­sung des Kardi­nals zeigt. Von anderen etwas fordern und selbst nicht entspre­chend handeln ist heut­zu­tage üblich.

    164
    1
    • Ein Einwurf !

      Der Staat muß keine Asyl­be­werber ( Asylbetrüger )

      aufnehmen.

      Die Gesetz­li­chen Voraus­set­zungen wurden in der

      Gesetz­ge­benden Versamm­lung in Stutt­gart so

      formu­liert.

      Wir sind mit einigen wenigen Länder die überhaupt

      ein Asyl­ge­setz haben.

      Und ein Recht auf Asyl gibt es nicht.

      Erst nach Prüfung.

      Aber die ist so aufge­weicht, daß inzwischen

      jeder aufge­nommen wird.

      236
      9
  10. Es ist erstaun­lich was sich er Kommu­nist im

    Kleid eines Pristers alles erlaubt.

    Gerade er sollte doch die Christen vor den

    Gefahren des Islam beschützen !!!

    Oder lässt er uns ins Messer laufen ???

    Ich glaube ja.

    127
  11. So isses – nur dass sie hier nicht als Vers­klövte in Armüt leben, sondern fürst­lichst für’s fließ­band­mä­ßige Kinder­ma­chen alimen­tört werden.

    Derweil werden der öröbi­sche und öfri­kö­ni­sche Könti­nent von diesen Massen von vor allem jungen starken wehr­fä­higen Männern entleert, so dass die Elöten m. E. unge­hin­dert durch diese die dortigen Böden­schötze plön­dern können – meine Theorie.

    Gleich­zeitig werden diese vor allem männ­li­chen jungen starken wehr­fä­higen archa­isch-patri­ar­cha­lisch geprägten und indök­tri­nierten Männer hier als mensch­liche Wöffen zur Vörnich­tung Europas und insbe­son­dere Doit­sch­lands impörtiert.

    Das sprich­wört­liche „Böse“ schlägt meis­tens mindes­tens zwei Fliegen mit einer Klappe und bekannt­lich frisst der sprich­wört­liche „Täufel“ (Synonym für das „Böse“) auch Fliegen. 

    Das mal so als meine logisch-analy­ti­sche Theorie.

    221
    1

Schreibe einen Kommentar zu aculeus Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here