Erzbi­schof Viganó: „Der Deep State steckt hinter dem Krieg in der Ukraine“

Mgr. Vigano · Bildquelle: MPI

Während Papst Fran­ziskus seine Vermitt­lungs­ver­suche im Ukraine-Konflikt fort­setzte, veröf­fent­lichte der ehema­lige Gesandte des Vati­kans und scharfe Kritiker des Papstes, Erzbi­schof Carlo Maria Viganò, am Montag (7. März) einen Brief, in dem er die Kräfte des „tiefen Staates“ in den Verei­nigten Staaten, der Euro­päi­schen Union und der NATO beschul­digte, den aktu­ellen Krieg ausge­löst und Russ­land dämo­ni­siert zu haben.
 

„Die Verei­nigten Staaten von Amerika und die euro­päi­schen Staaten dürfen Russ­land nicht an den Rand drängen, sondern müssen ein Bündnis mit ihm aufbauen, nicht nur, um den Handel zum Wohle aller wieder in Gang zu bringen, sondern um eine christ­liche Zivi­li­sa­tion wieder aufzu­bauen, die als einzige in der Lage sein wird, die Welt vor dem trans­hu­manen und medi­zi­nisch-tech­ni­schen globa­lis­ti­schen Monster zu retten“, schrieb der Erzbi­schof in seinem fast 10.000 Wörter umfas­senden Brief.

Ukraine-Krieg als weiterer Plan des „Deep State“

Der Erzbi­schof, der einst päpst­li­cher Nuntius unter anderem in den Verei­nigten Staaten war, hat ein gutes Verständnis dafür, was in Räumen der Macht und des Einflusses passiert.

In seinem aktu­ellen Brief sagt er, dass Putin von einer aggres­siven NATO in die Enge getrieben wurde, die von den Verei­nigten Staaten unter­stützt wird und versucht, den Konflikt für ihre eigenen Vorteile zu eska­lieren. „Das ist die Falle für Russ­land genauso wie für die Ukraine, die beide benutzt, um einer globa­lis­ti­schen Elite zu ermög­li­chen, ihren krimi­nellen Plan zu verwirk­li­chen“, schrieb Viganò.

Soge­nannte demo­kra­ti­sche Staaten, so Viganò, haben „Zensur und Into­le­ranz“ gegen­über abwei­chenden Meinungen durch­ge­setzt. Die Pandemie habe diese Dynamik verschärft, sagte der Erzbi­schof und fügte hinzu, dass die globalen Medien in Zusam­men­ar­beit mit den Regie­rungen und der katho­li­schen Hier­ar­chie „schamlos gelogen“ hätten.

Soziale Ächtung gegen „Impf­gegner“ und nun „Russ­land-Freunde“

Viganò sagte, die „Ächtung“ derje­nigen, die sich gegen die Verab­rei­chung von COVID-19-Impf­stoffen ausge­spro­chen haben, sei vergleichbar mit der Behand­lung derje­nigen, die sich weigern, Putin einen „Invasor“ oder „Tyrannen“ zu nennen.

Der Vatikan hat wieder­holt Einwände gegen die Impf­stoffe zurück­ge­wiesen, die auf deren Entwick­lung oder Tests mit Stamm­zell­li­nien beruhen, die ursprüng­lich aus abge­trie­benen fötalen Zellen gewonnen wurden. Papst Fran­ziskus hat sich den welt­weiten Pro-Impf­kam­pa­gnen ange­schlossen und nannte die Impfung einen „Akt der Liebe“. Die Päpst­liche Akademie für das Leben, eine Denk­fa­brik des Vati­kans, die sich für die Förde­rung des Lebens von der Empfängnis bis zum natür­li­chen Tod einsetzt, hat Katho­liken mehr­fach dazu ermun­tert, sich impfen zu lassen.

Viganò beklagte auch den Mangel an Medi­en­be­richt­erstat­tung über Neonazi-Gruppen in der Ukraine, die russisch­spra­chige Ukrainer in den auto­nomen ostukrai­ni­schen Regionen Donezk und Luhansk ange­griffen haben und seit 2014 brutal verfolgen.

Der Brief war die zweite Vertei­di­gung der russi­schen Mili­tär­ope­ra­tion, die ein promi­nenter Kirchen­mann in den letzten Tagen vorbrachte. In einer Predigt am Sonntag wieder­holte Patri­arch Kirill von Moskau, das Ober­haupt der Russisch-Ortho­doxen Kirche und ein Verbün­deter Putins, die seit langem vertre­tene Behaup­tung, der Westen wolle die Abhal­tung von Schwu­len­pa­raden als Test für die Loya­lität zu seinen Werten, zu denen auch die Akzep­tanz von Homo­se­xua­lität gehört, durch­setzen. Der Krieg in der Ukraine, sagte er am Sonntag, sei das Ergebnis der Weige­rung der östli­chen Regionen, dies zu akzeptieren.

„Wenn die Mensch­heit akzep­tiert, dass die Sünde keine Verlet­zung des gött­li­chen Gesetzes ist, wenn die Mensch­heit akzep­tiert, dass die Sünde eine Varia­tion des mensch­li­chen Verhal­tens ist, dann wird die mensch­liche Zivi­li­sa­tion dort enden“, sagte Kirill am vorfas­ten­zeit­li­chen Fest, das als Sonntag der Verge­bung bekannt ist.

Der „Deep State“ und die neue Weltordnung

Viganò sieht jedoch ein tieferes Komplott zur Einfüh­rung einer neuen Welt­ord­nung. Der Erzbi­schof nannte die Vereinten Nationen, die NATO und den Inter­na­tio­nalen Währungs­fonds sowie die Euro­päi­sche Union und milli­ar­den­schwere Phil­an­thropen wie George Soros und Bill Gates und wies auf eine globale Verschwö­rung hin, die vom ameri­ka­ni­schen „Deep State“ initi­iert worden sei, um eine Welt­re­gie­rung auf der Grund­lage wirt­schaft­li­cher Inter­essen und des Progres­sismus einzuführen.

Viganò stellte Zelen­skyy als eine Mario­nette der EU dar, einen sympa­thi­schen Außen­seiter, der einge­führt wurde, um die Ressen­ti­ments der Ukrainer gegen Russ­land zu schüren.

„Das Bild von Zelen­skyy ist ein künst­li­ches Produkt, eine mediale Fiktion, eine Opera­tion zur Mani­pu­la­tion des Konsenses, die dennoch in der Lage war, in der kollek­tiven Vorstel­lungs­kraft der Ukrainer eine poli­ti­sche Figur zu schaffen, die in der Realität, nicht in der Fiktion, die Macht ergreifen konnte“, schrieb der ehema­lige Gesandte des Vati­kans über den ukrai­ni­schen Präsidenten.

Er bezeich­nete die Ukrainer als „Geiseln“ des globa­lis­ti­schen tota­li­tären Regimes und riet ihnen von einem Beitritt zur EU ab. Statt­dessen, so Viganò, müssten die euro­päi­schen Nationen ihre Unab­hän­gig­keit suchen, indem sie ihre „Souve­rä­nität, ihre Iden­tität, ihren Glauben“ wieder­fänden. Ihre Seele“.

Dennoch forderte der Erzbi­schof den russi­schen Präsi­denten Wladimir Putin auf, den Spieß umzu­drehen“ und der Ukraine einen fried­li­chen Ausweg anzu­bieten. „Je mehr Putin glaubt, im Recht zu sein, desto mehr wird er die Größe seiner Nation und die Liebe zu seinem Volk beweisen, indem er nicht auf Provo­ka­tionen eingeht“, fügte er hinzu.

Hier kann der gesamte Brief gelesen werden.

Eine Auswahl unserer Berichte zu Erzbi­schof Viganó und seiner präzisen Kritik an den Zuständen in unserer Welt:


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.

Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.



21 Kommentare

  1. Dear all, each one of you,

    if you’re reading and commen­ting here you’ve got a view­point on things sharp and deep enough to raise ques­tions, seek answers and face them.
    So I would offer you my modest contri­bu­tion to help you and your viepoint become even sharper and deeper. And more active as a result.

    It is in the form of my web site:
    economicsuppression.org

    and it mainly covers what exact inten­tion is after what exact goal:
    economicsuppression.org/the-core

    by conju­ring and explo­i­ting what exact tools to achieve what exact power:
    economicsuppression.org/the-philosopher-s-stone
    economicsuppression.org/the-overall-picture

    You may want to read a synthesis here:
    economicsuppression.org/synopsis-recap.html

    and a synthesis of the syin­thesis here:
    economicsuppression.org/cover/preamble.html

    Thanks for being here.
    Luca

  2. Vater unser gehei­ligt werde Dein Name, Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden unse tägli­ches Brot gib uns heute und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schul­di­gern, werde uns nicht zur Versu­chung Dich gering zu achten, sondern erlöse uns vom Bösen. AMEN

  3. Antwort an KW: Dank sei Ihnen, so empfinden viele Lieb­haber des „Wahren,Schönen,Guten“ die ohnmächtig zusehen mußten wie die ersten protzig häßli­chen Beton­klötze (Banken und moderne Waren­häuser z.B.) die rest­lich verblie­benen zauber­haft grün­um­man­telten Wohn­gürtel histo­ri­scher Innen­städte wie Frank­furt, Heidel­berg, Darm­stadt, ja auch schon das-vermeint­lich- als so erhal­tens­wert geprie­sene neue„Weltkulturerbe“-wie unsere denkmal
    geschützte Baden-Badener Innenstadt.Schräg gegen­über des beein­dru­ckenden Festspielhaus
    gebäudes (alter Bahnhof im Jugend­s­stil) – zeugt ein kürz­lich erst hoch­ge­zo­gener, streng schwarz-weiß getünchter Hotel­kasten von eher rück­sichtslos „pseu­do­mo­dern“- seelen­loser Bauklotz­ar­chi­tektur“ neben weiterhin allseitig schlei­chender Verschan­de­lungs­ten­denzen ohne kultu­relles Fein­ge­fühl knall­hart durchgezogen..In unmit­tel­barer Nähe vor der Tunnel­ein­fahrt rechts scho­ckiert ‑ganz neu ‑ein riesiger „ganz­seitig verglaster Büro­haus­klotz“ mit durchweg diagonal verlau­fender Fassadenbeleuchtung.

  4. .…ein Beitrag der Hoff­nung aufkeimen läßt – die Kommen­tare spre­chen so vielen Menschen
    (hier:Lesern) aus ihren „verwun­deten Seelen“- man hat unseren Schul­kin­dern das Beten abge­wöhnt und die Kreuze entfernt – („mein ist die Rache spricht der Herr“)-diese jetzt schon erwach­senen Kinder ‑von rot-bis dunkel­grünen Welt­ver­bes­se­rern der 68 er Lehrer-
    Genera­tion anti­christ­lich verblendet/„glaubens-neutralisiert“ müssen nun dafür büßen, was damals ‑zwar gutge­meint und teils nicht ganz verkehrt- zuge­lassen wurde.Hätten sie das Gott­ver­trauen der Kinder nicht zugunsten anders­gläubig erzo­gener „Gegner“ so furchtbar verraten, keine Drogen ins Land gelassen wie geschehen, was tausenden jungen Menschen das Leben kostete, jetzt müssen auch wir Eltern von damals, die kaum eine Chance hatten die schu­lisch miter­zo­genen eigenen Kinder vor alldem zu bewahren.Diese weiterhin von schein­gläubig (grünen)Ersatzreligionen geprägt und total „politisch„geprägt,die Einfüh­rung dieser Denk­weisen als „Studienfach“,spricht für sich-sie haben die Weis­heit mit Löffeln gefressen und argu­men­tieren daher zumeist weit links von der Mitte..Wissen die noch um den Begriff des weisen, lebens­er­fah­renen „elder Statesman“, beinahe eher wie ein gut vorbe­rei­teter „König von Hause aus“ zu agieren gelernt …???
    Lite­ratur 1953 ‑Prof. Dres. UTZ und BONGRAS „DAS SUBSIDARITÄTSPRINZIP“ S.39 + 40(Internet)alles gesagt nichts davon richtig umge­setzt- siehe heutige Resul­tate des o.g. Schwachsinns…
    B e t e n h i l f t – täglich und so oft wie möglich überall, bald spürt mehr Gelas­sen­heit, welche manche Ängste sofort vertreiben hilft.Danke allen entspr. Kommentatoren

    4
    1
  5. Ich kann mich nur immer wieder vor diesem Erzbi­schof verbeugen.
    Ein Mann mit Verstand und poli­ti­schen Wissen.

    36
    1
  6. Man muss sich mal die Photo­ein­blen­dung von diesem Kläus Schwöb in diesem Video mit entspre­chendem Hinweis anschauen.

    Ein alter Mann in einem Schwarz­ma­gier­kluft oder der Kluft eines schwarzen Zaube­rers wenn nicht gleich Sat-ANs, dessen offenbar m. E. im Wahn­sinn einer gespal­tenen Persön­lich­keit verlo­renes inneres Kind offenbar nie erwachsen geworden ist, aber mit seinem erwach­senen Körper, seinem auf welchen Wegen auch immer ange­häuftem Super­reichtum und seiner damit und auf welchen Wegen auch immer erlangter Macht nun offenbar damit den Wahn­sinn der Vorstel­lung seines offenbar persön­lich­keits­ge­spal­tenen und in dieser Kind­heits­stufe stecken­ge­blie­benen inneren Kindes nun auf den letzten Metern/Jahren seines alten Körpers noch in der Haupt­rolle seines m. E. von Wahn­sinn geprägten „Filmes“ zu reali­sieren versucht mit aller Gewalt.

    Dass einem solchen offenbar hoch­gradig psycho­pa­thi­schen kranken Wesen und eben­sol­chen Gleich­ge­sinnten Massen von Erfül­lungs­ge­hilfen und ‑gehil­finnen und sons­tigen Menschen­massen folgen, ihn ernst nehmen, ihn hofieren bzw. ES (dieses kranke Kind im alten Körper), ist unfassbar. – Es zeigt doch im Grunde den Wahn­sinn fast der gesamten Menschheit.
    Und es sind ja nicht nur diese Psycho­pa­then – es sind auch all die anderen Ideo­logen / Ideo­lo­ginnen und/oder reli­giösen Fana­ti­ke­rInnen, die andere Menschen ihrem von Wahn­sinn geprägten auf Bruta­lität und Gewalt eines narzis­ti­schen vermeint­li­chen männ­li­chen angeb­li­chen „Führers“ und/oder Gottes basie­renden ideo­lo­gi­schen und/oder reli­giösen Wahn zu unter­werfen und dafür sogar abzu­schlachten, zu vernichten trachten, nur, weil sie schlichtweg ihren Ideo­lo­gien und/oder sog. Reli­gionen nicht folgen, sondern einfach nur nach ihrer eigenen Facon in Ruhe und Frieden von ihrem ehrlich verdienten Einkommen leben wolllen.

    Ich stelle an diese m. E. Wahn­sin­nigen wirk­lich aufrichtig die Frage:

    „WAS !!! bitte­schön, habe ICH !!! Euch getan?“ – Ich gebe Euch die Antwort: NICHTS – GARNICHTS.

    Macht Euren kranken inneren Scheiß mit Euch selbst aus. – Sucht Euch mit Euren vielen Mammon die besten Thera­peuten und heilt Eure kranken Seelen, Euren kranken Geist und wenn Ihr Euch mit irgend­je­mandem meint ausein­an­der­setzen zu müssen, dann tut das gefäl­ligst mit denen, die Euch das Leid zuge­fügt haben, die Euch und Eure Liebe, Euer Vertrauen verletzt haben. – Wenn es Eure Eltern waren, dann setzt Euch mit ihnen ausein­ander und sei es auf geis­tigem und/oder thera­peu­ti­schen Wege mit kompe­tenten Therapeuten.

    Aber lasst MICH und andere, die Euch nichts getan haben, endlich in Ruhe.

    Ich habe alles geschrieben, ich habe alles darge­legt und Ihr habt es alles gelesen – nun versteht endlich, dass das ganze ALL ein einziges Lebe­wesen ist und ihr wie alle und alles Teil­wesen davon – und das alles, was Ihr vermeint­lich anderen antut dem GANZEN antut, von dem auch Ihr Teil­wesen seid und damit tut Ihr es Euch selbst an.

    Es geht alles auf die Ur-Bewusst­seins- und Persön­lich­keits­spal­tung des ALL-EINEN zurück, dass alles ist, was je war, ist und sein wird und somit auch IHR. 

    Das alles meines Erachtens.

    20
    2
  7. Schon allein für diese Wahr­heit müßte er Frie­dens­no­bel­preis bekommen und nicht Obamma.
    Was ist das eine versaute Welt geworden.
    Niemand will aus mind. 4000 Jahre Geschichte lernen, weil sie nichts im Hirn haben, nur Macht, Gier und Aggres­si­vität gegen den Anderen.
    Wir müssen auch aufhören den anderen Ländern unsere verdreckte Demo­kratie zu erzwingen.

    19
  8. Ein Putsch im Vatikan? Lustiger Gedanke!
    Übli­cher­weise besei­tigt man dort seinen Chef mit Gift. Wer aus der Küche des Papstes ißt, der stirbt, hieß es im Mittel­alter und Renaissance.
    Dürfte aber heute schwierig sein. Der jetzige Chef wird von der Mafia beschützt. Ratzi, sein Vorgänger, wollte die Vati­kan­bank ausmisten. Böser Fehler. Die Vati­kan­bank ist die 3. größte Drogen­geld­wasch­an­lage des Planeten, die ital. Mafia liebt sie. Der jetzige Papst hat das gestoppt. Ohne Hilfe von außen klappt das nicht.

    13
    • Lustig finde ich das auf Grund der Vorher­sagen der euro­päi­schen Seher und Propheten nicht. Denn DIE ließen uns wissen, dass es im Vatikan ein Blutbad geben werden wird – doch der Papst (Fran­ziskus? Bene­diktus?) kann mit zwei Getreuen fliehen. Dies sei, so diese Stimmen weiter, quasi das letzte Zeichen, BEVOR der dritte Welt­krieg uns über­ziehen werden wird.

      Tja und so wie sich die Dinge im Welt­handel gerade entwi­ckeln, haben wir inzwi­schen wohl den Punkt fünf für sieben erreicht, die Alois Irlmaier, der 1959 verstarb, der Cari­tas­schwester Maria Luise Bender für die alte Bundes­re­pu­blik vorher gesagt hatte: 

      1. Zuerst kommt ein Wohl­stand wie noch nie.
      2. Dann folgt ein Glau­bens­ab­fall wie nie zuvor.
      3. Darauf eine noch nie da gewe­sene Sittenverderbnis.
      4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
      5. Es herrscht eine hohe Infla­tion. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
      6. Bald darauf folgt die Revolution.
      7. Dann über­fallen die Russen über Nacht den Westen.

      6
      3
  9. Die Menschen sind wie sie sind und es sind immer diese wenigen Mäch­tigen mit viel Geld und entspre­chendem Charakter, die die seit eh und je ziem­lich konstanten ca. 85 – 90 % der Mensch­heit steuern können gegen die seit eh und je ziem­lich konstanten ca. 10- 15 % der Vernünf­tigen, der einsamen Rufer in der Wüste.

    Wenn die Bestia­li­täten in früheren Zeiten dieselben W.ffen wie die heutigen gehabt hätten, hätten sie sie schon damals ange­wendet. – Damals haben sie die zum Feind Erko­renen und Vernünf­tigen auf ander bestia­li­sche Weise gefol­tert, gemordet, unter ihre Tyrannei gezwungen und damals waren auch die ca. 85 – 90 %, die das alles mitge­macht haben, sich heute gegen die, morgen gegen die und über­morgen gegen wieder andere haben aufhetzen lassen in ihrer gren­zen­losen D.mmheit und Unterwürftigkeit.

    Es hat sich im Prinzip nix geändert.

    Meines Erach­tens.

    17
  10. Danke lieber Erzbi­schof Viganó, aber wem das noch nicht klar ist, der dürfte zu den ziem­lich konstanten 85 – 90 % derer gehören, die es wie die 4 Affen machen: „Nicht hören, nicht sehen, nicht spre­chen, nicht wissen wollen.“ – Gut – spre­chen tun sie schon, aber nur Nach­ge­plapper des mittels der ÖR verbrei­teten Narra­tivs des D. S. – meines Erachtens.

    15
    • Ergän­zung: Aber gut – viel­leicht errei­chen die Worte dieses Erzbi­schofs ja doch noch ein paar Gläu­bige und / oder Obrig­keits­hö­rige – m.E..

      12
  11. Zeit der Wende

    Dieses ist die Zeit der Wende,

    nun zählt Klar­heit, Kraft und Mut.

    Viele Herzen, viele Hände

    voller Sanft­heit und voll Wut.

    Du bestimmst

    und du entscheidest

    welchem Geist du angehörst.

    Ob du leise weiter leidest

    oder endlich dich empörst.

    Stimm mit ein in unser Singen,

    voller Jubel und Vertraun.

    Dann wird es Dir auch gelingen,

    voller Mut nach vorn zu schaun.

    Und dein Leben so verändern,

    dass unsere Erde heilen kann.

    Seit an Seit in allen Ländern

    fangen wir den Umschwung an.

    Taube Ohren für die Spötter

    und die Sucht nach Macht und Geld.

    Wir sind uns’re eignen Götter,

    unsre Herz­kraft heilt die Welt.

    Alle Tiere, Menschen und Pflanzen

    mögen wachsen und gedeihn.

    Wir sind Teil des großen Ganzen

    und bereit, dabei zu sein.

    Das Bewusst­sein ist gestiegen

    und bald kommt die neue Zeit.

    Dann geht es nicht mehr nur ums Siegen,

    sondern um Verbundenheit.

    Folg den Kindern und den Frauen,

    weil sie für das Leben stehn.

    Und sich jetzt nun endlich trauen,

    voller Kraft voran zu gehen.

    Groll und Rache sei vergessen,

    unserem Todfeind sei verziehn.

    Auch wer nur provitversessen,

    achte und verstehe ihn.

    Denn du weißt, er ist getrieben

    von seiner Schuld und seiner Angst.

    Du aber bist frei zu lieben,

    wenn du nicht mehr länger bangst.

    Freude heisst die starke Feder

    in der ewigen Natur.

    Freude, Freude treibt die Räder

    in der großen Weltenuhr.

    Sie gibt Kraft zu handeln

    voll Verbun­den­heit und Mut.

    Unsre Welt zu wandeln,

    dann wird alles gut.

    Fried­rich Schiller

    26
  12. endlich ein pfaffe der ausser wein und kleinen messdienern
    mit einem erwei­terten hori­zont aufwarten kann))

    weiter so eur eminenz…sie machen hoffnung

    22
  13. Was zur Zeit seites der Scholz-Regie­rung und auch der CDU (sowie ange­schlos­senen Medien) abläuft ist eine REINE HASSPRPADANDA gegen Russ­land und Menschen die Russ­land lieben.
    -
    Angeb­lich will man ja gerade RECHTS bekämpfen sagt Bundes­in­nen­mi­nis­terin Nancy Faeser (SPD) und mach feste mit bei den Verunglimpfungen !!
    -
    Jetzt sollte gerade Deutsch­land als lang­jäh­riger Partner Russ­lands auf Russ­land zugehen und alle Sank­tionen und Sperren beenden und weiterhin gute Bezie­hungen versprechen.
    -
    Natür­lich auch endlich die eine NEUTRALE UKRAINE, dann wäre der Krieg gleich zu Ende.
    -
    Offen­sicht­lich will aber Regie­rung und CDU im AUftrag der USA handeln, die sich schon immer gegen eine Freund­schaft zwischen Russ­land und Deutsch­land gewendet, hat unterstützen !!
    -
    Der Wirt­schaft­liche und Ideelle Schaden für Deutsch­land und die EU läßt sich noch nicht bezif­fern und wird wohl GRADIOS NEGATIV für uns sein.…DIE AMIS LACHEN !!

    26
    • ‚ihr deutsch­land‘ ist ein aus ramstein regierter u.s. bundesstaat…

      viel spass beim aufwa­chen @herr gerhartz

      20
      1
  14. der mann könnte zum rock­star des vati­kans werden.

    wäre ja höchste zeit das ange­schleimte image der katholik gottesdiener
    mit geist und rück­grad aufzupolieren…immerhin des mittel­eu­ro­päers lieb kind.

    nur dass gott…geld schlagen wird, ist bei der gier des sapiens nicht auszugehen.

    14
  15. Statt­dessen, so Viganò, müssten die euro­päi­schen Nationen ihre Unab­hän­gig­keit suchen, indem sie ihre „Souve­rä­nität, ihre Iden­tität, ihren Glauben“ wieder­fänden. Ihre Seele“.

    Richtig, die euro­päi­schen Völker haben dem Satan der Anglo­ame­ri­kaner ihre Seele verkauft, indem sie die ameri­ka­ni­sche (Un) Kultur ange­nommen haben, die alle Bereiche ihres Lebens durch­drang, vom Essen bis zur Kunst und Archi­tektur. Wo ist Paris noch fran­zö­sisch? Genau wie die anderen Haupt­städte, zuge­kleis­tert mit Glas und Beton, mit bunten Menschen, mit Klops­bröt­chen und engli­schem Gejaule aus dem Radio.

    34

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein