EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin Von der Leyen löschte SMS-Verlauf zu Pfizer-Milli­ar­den­ver­trägen und beruft sich auf „Ausnahme von Transparenzregeln“!

Es ist ein weiterer Skandal inner­halb der Euro­päi­schen Union im Zusam­men­hang mit den mehr als dubiosen Sonder­ver­trägen zwischen der Union und Corona-Impf­stoff­her­stel­lern wie Pfizer, der dieser Tage leider völlig unter­geht. Nachdem die EU-Kommis­sion diversen EU-Parla­men­ta­riern seiten­lange geschwärzte Doku­mente zu den Verträgen über­mit­telte, darunter wesent­liche geschwärzte Details wie der Liefer­preis und Haftungs­fragen, nachdem diese volle Aufklä­rung und Trans­pa­renz forderten – wir berich­teten exklusiv – verwei­gert nun auch die deut­sche Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen jegliche Einsicht in private Abma­chungen – und das mit wahn­wit­zigen Argumenten.

Gläserne EU-Bürger – bedeckte Politiker

Während für EU-Bürger immer mehr „Trans­pa­renz­ge­setze“ und Über­wa­chungs­me­cha­nismen imple­men­tiert werden, die quasi jegliche Privat­s­sphäre und Frei­heit abschaffen – von der Über­wa­chung verschlüs­selter Messen­ger­dienste bis zur geplanten Vermö­gens­da­ten­bank – gilt dies frei­lich nicht für die Spit­zen­po­li­tiker der Union.

So auch für Von der Leyen, die erwie­se­ner­maßen im regen SMS-Kontakt zumin­dest mit Pfizer-Verant­wort­li­chen, darunter CEO Albert Bourl, stand. Und das vor und nach der Bestel­lung von mindes­tens 1,8 Milli­arden Impf­dosen um Unsummen von Euros (~ 20$ pro Impf­dosis). Den Skandal deckte vergan­genen November die New York Times auf. Die Kommis­sion wollte daraufhin die Konver­sa­tionen nicht trans­pa­rent für die Öffent­lich­keit bereit­stellen. Nun kam die Rechtfertigung.

Kurz­nach­richten von Von der Leyen bedürfen keiner Transparenz

In einer schrift­li­chen Anfrage an die Kommis­sion wollten eine nieder­län­di­sche EU-Parla­men­ta­rierin wissen, warum die Kurz­nach­richten der Präsi­dentin nicht öffent­lich gemacht wurden. Die Antwort hat es in sich: Die EU-Kommis­sion betrachtet alle Kurz­nach­richten als von den Trans­pa­renz­vor­schriften ausge­nommen. Sie können daher syste­ma­tisch gelöscht werden.

Das Argu­ment: Kurz­nach­richten gelten aufgrund ihrer „Kurz­le­big­keit“ und der Annahme, dass sich in diesen keine „rele­vanten Infor­ma­tionen enthalten können“, als ausge­nommen von den eigenen EU-Trans­pa­renz­vor­schriften. Zudem behauptet man plump, dass die SMS keine „wich­tigen Infor­ma­tionen“ enthalten hätten, die zudem NICHT den Aufga­ben­be­reich der Kommis­sion betrafen.

Man erin­nert sich: Bereits in ihrer Zeit als deut­sche Verteid­gungs­mi­nis­terin löschte Von der Leyen „unab­sicht­lich“ Nach­richten auf ihrem Handy, die im Zusam­men­hang mit dubiosen Bera­ter­ver­trägen und mutmaß­li­cher Bestechung sowie Steu­er­geld­ver­schwen­dung standen. Auch dieser Fall wurde nie verfolgt oder gar aufgeklärt.

Von der Leyen verleiht Pfizer-CEO Auszeichung

Noch offen­sicht­li­cher werden die privaten Verflech­tungen der Kommi­si­ons­prä­si­dentin mit Pfizer, wenn man sich eine Veran­stal­tung des globa­lis­ti­schen (und Soros-finan­zierten) Atlantic Council eben­falls von November 2021 ansieht. Dort wurde Albert Bour­lader „Distin­guished Leadership Award 2021“ von Ursula Von Der Leyen höchst­per­sön­lich, samt inniger Umar­mung (siehe Beitrags­bild) überreicht.

20 Kommentare

  1. Keine Sorge..
    … Alle­samt diese Verbre­cher werden sehr bald auf Ihre teure Nase fallen;) Betet zu Gott dass die Grössten Schlaf­ta­bletten unter uns es auch endlich kapieren..

    14
  2. Sonnen-Prin­zessin von edelster Abstam­mung und so regiert man wie Sonnenkoenigs.….
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    8
    2
  3. Und nicht zu vergessen: der Ehege­spons von Euro-Urschel ist ein hohes Tier in den Genbranche. Reiner Zufall, jeden­falls kein Interessenskonflikt…

    34
  4. Das bestä­tigt doch nur wie korrupt diese U. Ist und mit ihr die gesamten Führungs­kräfte. Doch wo bleiben die EU Staaten die man ständig was aufzwingt bzw es versucht. Dies eine weitere Steil­vor­lage öffent­lich in Brüssel und ihren Ländern, deren Rück­tritt zu verlangen.

    36
  5. Die ist erblich vorbe­lastet, schon der Vater Ernst Albrecht hatte die krimi­nelle Ader (Celler Loch).
    Das feudale Leben der Ursula ist auf Lug und Trug aufge­baut, aber es zeigt auch wieder deut­lich, man muss rück­sichtslos, verlogen und dreist sein, dann fliegt einem alles zu auf dieser Welt.

    43
    • Man könnte noch dazu erfragen, wie es möglich war, ca. 87% der Deut­schen das Gehirn zu entfernen, ohne sie operieren zu müssen?
      Das ist ein Meis­ter­stück und wird in die Lehr­bü­cher eingehen.

      52
      • @asisi1 20. 01. 2022 At 7:57
        „…wie es möglich war, ca. 87% der Deut­schen das Gehirn zu entfernen…“

        Ganz einfach: Die hatten gar kein Gehirn…
        „Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben.“
        Arthur Schopenhauer

        18
        1
      • Dieselbe Frage habe ich mir schon in der Schule gestellt, in Bezug auf Hitler-Zeit und Gräu­el­taten der Deut­schen im 2. WK„,
        Die Geschichte wieder­holt sich, denn wie es scheint, man will partout nicht aus der Geschichte lernen.
        Deshalb aufpassen, bald werden die Deut­schen dank ihrer jetzigen Wehr­füh­rerin, in einen Krieg gegen Russ­land hinein­ge­zogen, wie NATO geplant hat.
        Für mich sind nicht nur die Kapos, die die Kriege planen schuldig, sondern, die Maße, die sie unter­stützt und mitmacht. Ohne diese, gebe es keine Kriege.
        Der Corona-Betrug war als Test konzi­piert, um zu sehen, wie weit kann man die Massen verblöden, gede­mü­tigten und über­zeugen, aktiv an eigenem Genozid mitzumachen.
        Während man die Aufmerk­sam­keit der Bevöl­ke­rung gezielt auf Corona-Saga gelenkt wird, bereitet sich NATO unbe­merkt auf den von ihr gewünschten mili­tä­ri­schen Konflikt mit Russ­land, der, wenn der wirk­lich statt­finden wird, verhee­rende Folgen, für die NATO-Mitglied­staaten haben wird. Auch die neuen Aspi­ranten an NATO-Mitglied­schaft (u. a. z.B. Finn­land) erwartet dasselbe Schicksal. Gerade so manche ehema­ligen Ostblock­staaten sollen sich gründ­lich in Erin­ne­rung rufen, was sie am Schluss sie die Allianz mit Hitler an Menschen­leben und finan­ziell gekostet hat, während und NACH dem 2. WK..
        Wer für andere die bren­nenden Kohlen aus dem Feuer zieht, muss sich nicht wundern, wenn er seine Hände bis Unkenntnis verbrennt.

        10
        1
  6. eher 100 mal so viel aber sie kann es auch nicht mehr Verbrauchen,
    es steht der Nürn­berger Kodex demnächst an,schade für diese vielen Millionen
    Sie sollte es Fressen müssen diese Drecksbande

    38
    • Lutz Suckert 19. 01. 2022 At 21:41

      „Verbrecher*innen unter sich!“

      Gleich und gleich gesellt sich gern – ist bei den Geimpften ja nicht anders…

      „Die Menschen sind wesent­lich böse, wesent­lich unglück­lich, wesent­lich dumm.“
      Arthur Schopenhauer

  7. Ja so sind die Asketen, die tun als ob sie‚s nie täten …
    War diese Frau von der Leyen nicht Kommis­si­ons­prä­si­dentin von Angies Gnaden geworden, um unlieb­samen Unter­su­chungen und mögli­chen Verur­tei­lungen zu kommen?
    Ist nicht ihr Herz­bube einer der Haupt­nutz­nießer der Corona-Stra­tegie der Union?
    Die Dame ist wohl korrupt vom Scheitel bis zur Sohle. Und an beiden Enden möge Feuer sein.
    Wenn schon die Anti­kor­rup­ti­ons­be­hörde der EU, dieser Olaf, vor dieser Figur den Kotau macht, werden sich doch hoffent­lich Hacker, die wenigen Inves­ti­ga­ti­v­jour­na­listen der Welt und moti­vierte Anwälte dieser Sache annehmen. Alleine die zyprio­ti­sche Vertre­terin in der EU hat bekannt­lich 4 Mio € abge­griffen, wieviel wird es bei der Blon­dine aus Merkel­land sein?
    10, 20, 50mal soviel?

    59
    • Wie heißt es? „Das Internet vergisst nix und wohl auch keine e‑mail und auch keine SMS“ – was irgendwo mal geschrieben wurde ist noch irgendwo vorhanden. – Ich kann nur hoffen, dass diese Löschung doch noch ausge­graben wird und zudem sollte sie allein schon für die Löschung belangt werden, weil es Vernich­tung von Beweis­ma­te­rial ist, was norma­ler­weise ein Straf­tat­be­stand ist – m. E..

      Diese p.litische Immu­nität, all diese von Pölitikern/Pölitikerinnen für ihre eigene Klientel geschaf­fenen Ausnah­me­re­ge­lungen gehören in den Schredder – Verbr.cherIn ist Verbr.cherIn – egal, welche Posi­tion er/sie innehat – m. E..

      35
      • Die NSA hat das garan­tiert abge­spei­chert. Muß nur noch gehackt oder geleakt werden. Auf auf, Ihr Computerfreaks. 😉

        20
      • Keine Sorge, Ishtar ich habe das sichere Gefühl (das mich nie getäuscht hat), dass in Kürze das ganze Verbre­chen­system, das an der Basis bereits gefähr­liche Risse bekommen hat, plötz­lich, wie vom Blitz getroffen, in sich zusammenbricht.
        Es wird wie schon immer in der Geschichte kam, dass nahe dem Zusam­men­bruch eines Systems, immer mehr Leute, spätes­tens in der letzten Stunde versu­chen werden, die Seite zu wech­seln, schon, um die eigene Haut zu retten.
        Für mich gibt es nur eins: einmal Verräter, immer Verräter, und es gibt keine Entschul­di­gung, keine Recht­fer­ti­gung und kein Mitleid meiner­seits für die. Das betrifft die Ärzte­schaft, die Juristen und die Lakaien des Systems aus der Politik und Medien gleichermaßen.

        • „Der erhe­bendste Moment meines Lebens war es, als 50 000 Gene­räele der NVA laut­hals das Deutsch­land Lied sangen“.

          ein Mensch der mir viel beigebracht hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein