EU-Kommis­si­ons­prä­si­dentin Von der Leyen löschte SMS-Verlauf zu Pfizer-Milli­ar­den­ver­trägen und beruft sich auf „Ausnahme von Transparenzregeln“!

Es ist ein weiterer Skandal inner­halb der Euro­päi­schen Union im Zusam­men­hang mit den mehr als dubiosen Sonder­ver­trägen zwischen der Union und Corona-Impf­stoff­her­stel­lern wie Pfizer, der dieser Tage leider völlig unter­geht. Nachdem die EU-Kommis­sion diversen EU-Parla­men­ta­riern seiten­lange geschwärzte Doku­mente zu den Verträgen über­mit­telte, darunter wesent­liche geschwärzte Details wie der Liefer­preis und Haftungs­fragen, nachdem diese volle Aufklä­rung und Trans­pa­renz forderten – wir berich­teten exklusiv – verwei­gert nun auch die deut­sche Kommis­si­ons­prä­si­dentin Ursula von der Leyen jegliche Einsicht in private Abma­chungen – und das mit wahn­wit­zigen Argumenten.

Gläserne EU-Bürger – bedeckte Politiker

Während für EU-Bürger immer mehr „Trans­pa­renz­ge­setze“ und Über­wa­chungs­me­cha­nismen imple­men­tiert werden, die quasi jegliche Privat­s­sphäre und Frei­heit abschaffen – von der Über­wa­chung verschlüs­selter Messen­ger­dienste bis zur geplanten Vermö­gens­da­ten­bank – gilt dies frei­lich nicht für die Spit­zen­po­li­tiker der Union.

So auch für Von der Leyen, die erwie­se­ner­maßen im regen SMS-Kontakt zumin­dest mit Pfizer-Verant­wort­li­chen, darunter CEO Albert Bourl, stand. Und das vor und nach der Bestel­lung von mindes­tens 1,8 Milli­arden Impf­dosen um Unsummen von Euros (~ 20$ pro Impf­dosis). Den Skandal deckte vergan­genen November die New York Times auf. Die Kommis­sion wollte daraufhin die Konver­sa­tionen nicht trans­pa­rent für die Öffent­lich­keit bereit­stellen. Nun kam die Rechtfertigung.

Kurz­nach­richten von Von der Leyen bedürfen keiner Transparenz

In einer schrift­li­chen Anfrage an die Kommis­sion wollten eine nieder­län­di­sche EU-Parla­men­ta­rierin wissen, warum die Kurz­nach­richten der Präsi­dentin nicht öffent­lich gemacht wurden. Die Antwort hat es in sich: Die EU-Kommis­sion betrachtet alle Kurz­nach­richten als von den Trans­pa­renz­vor­schriften ausge­nommen. Sie können daher syste­ma­tisch gelöscht werden.

Das Argu­ment: Kurz­nach­richten gelten aufgrund ihrer „Kurz­le­big­keit“ und der Annahme, dass sich in diesen keine „rele­vanten Infor­ma­tionen enthalten können“, als ausge­nommen von den eigenen EU-Trans­pa­renz­vor­schriften. Zudem behauptet man plump, dass die SMS keine „wich­tigen Infor­ma­tionen“ enthalten hätten, die zudem NICHT den Aufga­ben­be­reich der Kommis­sion betrafen.

Man erin­nert sich: Bereits in ihrer Zeit als deut­sche Verteid­gungs­mi­nis­terin löschte Von der Leyen „unab­sicht­lich“ Nach­richten auf ihrem Handy, die im Zusam­men­hang mit dubiosen Bera­ter­ver­trägen und mutmaß­li­cher Bestechung sowie Steu­er­geld­ver­schwen­dung standen. Auch dieser Fall wurde nie verfolgt oder gar aufgeklärt.

Von der Leyen verleiht Pfizer-CEO Auszeichung

Noch offen­sicht­li­cher werden die privaten Verflech­tungen der Kommi­si­ons­prä­si­dentin mit Pfizer, wenn man sich eine Veran­stal­tung des globa­lis­ti­schen (und Soros-finan­zierten) Atlantic Council eben­falls von November 2021 ansieht. Dort wurde Albert Bour­lader „Distin­guished Leadership Award 2021“ von Ursula Von Der Leyen höchst­per­sön­lich, samt inniger Umar­mung (siehe Beitrags­bild) überreicht.

20 Kommentare

  1. Keine Sorge..
    … Alle­samt diese Verbre­cher werden sehr bald auf Ihre teure Nase fallen;) Betet zu Gott dass die Grössten Schlaf­ta­bletten unter uns es auch endlich kapieren..

    14
  2. Sonnen-Prin­zessin von edelster Abstam­mung und so regiert man wie Sonnenkoenigs.….
    Alf v.Eller Hortobagy
    unabh.Politikberater
    und
    Jurist

    8
    2
  3. Und nicht zu vergessen: der Ehege­spons von Euro-Urschel ist ein hohes Tier in den Genbranche. Reiner Zufall, jeden­falls kein Interessenskonflikt…

    34
  4. Das bestä­tigt doch nur wie korrupt diese U. Ist und mit ihr die gesamten Führungs­kräfte. Doch wo bleiben die EU Staaten die man ständig was aufzwingt bzw es versucht. Dies eine weitere Steil­vor­lage öffent­lich in Brüssel und ihren Ländern, deren Rück­tritt zu verlangen.

    36
  5. Die ist erblich vorbe­lastet, schon der Vater Ernst Albrecht hatte die krimi­nelle Ader (Celler Loch).
    Das feudale Leben der Ursula ist auf Lug und Trug aufge­baut, aber es zeigt auch wieder deut­lich, man muss rück­sichtslos, verlogen und dreist sein, dann fliegt einem alles zu auf dieser Welt.

    43
    • Man könnte noch dazu erfragen, wie es möglich war, ca. 87% der Deut­schen das Gehirn zu entfernen, ohne sie operieren zu müssen?
      Das ist ein Meis­ter­stück und wird in die Lehr­bü­cher eingehen.

      52
      • @asisi1 20. 01. 2022 At 7:57
        „…wie es möglich war, ca. 87% der Deut­schen das Gehirn zu entfernen…“

        Ganz einfach: Die hatten gar kein Gehirn…
        „Viele verlieren den Verstand deshalb nicht, weil sie keinen haben.“
        Arthur Schopenhauer

        18
        1
      • Dieselbe Frage habe ich mir schon in der Schule gestellt, in Bezug auf Hitler-Zeit und Gräu­el­taten der Deut­schen im 2. WK„,
        Die Geschichte wieder­holt sich, denn wie es scheint, man will partout nicht aus der Geschichte lernen.
        Deshalb aufpassen, bald werden die Deut­schen dank ihrer jetzigen Wehr­füh­rerin, in einen Krieg gegen Russ­land hinein­ge­zogen, wie NATO geplant hat.
        Für mich sind nicht nur die Kapos, die die Kriege planen schuldig, sondern, die Maße, die sie unter­stützt und mitmacht. Ohne diese, gebe es keine Kriege.
        Der Corona-Betrug war als Test konzi­piert, um zu sehen, wie weit kann man die Massen verblöden, gede­mü­tigten und über­zeugen, aktiv an eigenem Genozid mitzumachen.
        Während man die Aufmerk­sam­keit der Bevöl­ke­rung gezielt auf Corona-Saga gelenkt wird, bereitet sich NATO unbe­merkt auf den von ihr gewünschten mili­tä­ri­schen Konflikt mit Russ­land, der, wenn der wirk­lich statt­finden wird, verhee­rende Folgen, für die NATO-Mitglied­staaten haben wird. Auch die neuen Aspi­ranten an NATO-Mitglied­schaft (u. a. z.B. Finn­land) erwartet dasselbe Schicksal. Gerade so manche ehema­ligen Ostblock­staaten sollen sich gründ­lich in Erin­ne­rung rufen, was sie am Schluss sie die Allianz mit Hitler an Menschen­leben und finan­ziell gekostet hat, während und NACH dem 2. WK..
        Wer für andere die bren­nenden Kohlen aus dem Feuer zieht, muss sich nicht wundern, wenn er seine Hände bis Unkenntnis verbrennt.

        10
        1
  6. eher 100 mal so viel aber sie kann es auch nicht mehr Verbrauchen,
    es steht der Nürn­berger Kodex demnächst an,schade für diese vielen Millionen
    Sie sollte es Fressen müssen diese Drecksbande

    38
    • Lutz Suckert 19. 01. 2022 At 21:41

      „Verbrecher*innen unter sich!“

      Gleich und gleich gesellt sich gern – ist bei den Geimpften ja nicht anders…

      „Die Menschen sind wesent­lich böse, wesent­lich unglück­lich, wesent­lich dumm.“
      Arthur Schopenhauer

  7. Ja so sind die Asketen, die tun als ob sie‚s nie täten …
    War diese Frau von der Leyen nicht Kommis­si­ons­prä­si­dentin von Angies Gnaden geworden, um unlieb­samen Unter­su­chungen und mögli­chen Verur­tei­lungen zu kommen?
    Ist nicht ihr Herz­bube einer der Haupt­nutz­nießer der Corona-Stra­tegie der Union?
    Die Dame ist wohl korrupt vom Scheitel bis zur Sohle. Und an beiden Enden möge Feuer sein.
    Wenn schon die Anti­kor­rup­ti­ons­be­hörde der EU, dieser Olaf, vor dieser Figur den Kotau macht, werden sich doch hoffent­lich Hacker, die wenigen Inves­ti­ga­ti­v­jour­na­listen der Welt und moti­vierte Anwälte dieser Sache annehmen. Alleine die zyprio­ti­sche Vertre­terin in der EU hat bekannt­lich 4 Mio € abge­griffen, wieviel wird es bei der Blon­dine aus Merkel­land sein?
    10, 20, 50mal soviel?

    59
    • Wie heißt es? „Das Internet vergisst nix und wohl auch keine e‑mail und auch keine SMS“ – was irgendwo mal geschrieben wurde ist noch irgendwo vorhanden. – Ich kann nur hoffen, dass diese Löschung doch noch ausge­graben wird und zudem sollte sie allein schon für die Löschung belangt werden, weil es Vernich­tung von Beweis­ma­te­rial ist, was norma­ler­weise ein Straf­tat­be­stand ist – m. E..

      Diese p.litische Immu­nität, all diese von Pölitikern/Pölitikerinnen für ihre eigene Klientel geschaf­fenen Ausnah­me­re­ge­lungen gehören in den Schredder – Verbr.cherIn ist Verbr.cherIn – egal, welche Posi­tion er/sie innehat – m. E..

      35
      • Die NSA hat das garan­tiert abge­spei­chert. Muß nur noch gehackt oder geleakt werden. Auf auf, Ihr Computerfreaks. 😉

        20
      • Keine Sorge, Ishtar ich habe das sichere Gefühl (das mich nie getäuscht hat), dass in Kürze das ganze Verbre­chen­system, das an der Basis bereits gefähr­liche Risse bekommen hat, plötz­lich, wie vom Blitz getroffen, in sich zusammenbricht.
        Es wird wie schon immer in der Geschichte kam, dass nahe dem Zusam­men­bruch eines Systems, immer mehr Leute, spätes­tens in der letzten Stunde versu­chen werden, die Seite zu wech­seln, schon, um die eigene Haut zu retten.
        Für mich gibt es nur eins: einmal Verräter, immer Verräter, und es gibt keine Entschul­di­gung, keine Recht­fer­ti­gung und kein Mitleid meiner­seits für die. Das betrifft die Ärzte­schaft, die Juristen und die Lakaien des Systems aus der Politik und Medien gleichermaßen.

        • „Der erhe­bendste Moment meines Lebens war es, als 50 000 Gene­räele der NVA laut­hals das Deutsch­land Lied sangen“.

          ein Mensch der mir viel beigebracht hat.

Schreibe einen Kommentar zu Alf v.Eller Antwort abbrechen

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein