EU-„LGBTI-Sonderbotschafter“ provo­ziert Christen mit männ­li­cher Mutter Gottes

Just zur Weih­nachts­zeit meldet sich die LGBTI–Community einmal mehr provo­kant zu Wort. In einem Twitter Posting wollte der frisch gekürte Euro­päi­sche „LGBTI-Botschafter“ Riccardo Simo­netti offenbar auf seine neue Rolle und die „hoch­ge­ju­belte Commu­nity“ werben.

Mit höchst provo­kanten Bildern, die ihn in Gestalt der Gottes­mutter Maria mit dem Jesus­kind und einem (klarer­weise) farbigen Josef, zeigen. Der nicht minder gemüts­er­re­gende Text lautet dann wie folgt: „Wenn wir die Tatsache igno­rieren, dass Jesus nicht weiß war, könnten wir genauso gut glauben, dass die Jung­frau Maria einen Bart hatte, warum nicht?“

Schwuler deut­scher Enter­tainer als „Botschafter“

Riccardo Simo­netti (* 16. Februar 1993 in Bad Reichen­hall) ist ein deut­scher Enter­tainer, Mode­rator, Autor, Model, Schau­spieler und Kolumnist.

Dieser Tage hat Riccardo Simo­netti eine eigene TV-Show, die angeb­lich Quoten-Rekorde aufge­stellt hat, ist Best­seller-Autor, beliebtes Fernseh-Gesicht und einer der am meisten abge­lichteten männ­li­chen Promi­nenten Deutsch­lands. Als Autor hat er diverse Werke veröf­fent­licht, unter anderem eines mit dem wohl für viele Eltern­teile ernüch­ternden Titel „Mama ich bin schwul“.

Ein anderer seiner lite­ra­ri­scher „Lecker­bissen“, mit dem Titel „Raffi und sein pinkes Tutu“, auf dessen Cover ein früh­pu­ber­tie­render Junge mit Base­ball-Kappe und pinkem Tutu-Röck­chen zu sehen ist, mag wohl die LGBTI-Commu­nity zu Begeis­te­rungs­stürmen hinge­rissen haben. In weiterer Folge wird es wohl auch zu seiner Nomi­nie­rung zum EU-Botschafter wesent­lich beigetragen haben.

Nach eigenen Angaben Simo­nettis sei dies wohl die größte Ehre, die ihm bisher zuteil­wurde, zum EU-Sonder­bot­schafter ernannt worden zu sein. „Ich nehme die Verant­wor­tung, die diese Funk­tion mit sich bringt, sehr ernst und hoffe, noch mehr Sicht­bar­keit für eine Gemein­schaft zu schaffen, die so oft am Rande der Gesell­schaft steht“, erklärte Simonetti.

Euro­pean Parament´s LGBTI Intergroup

Die Tätig­keit der Inter­gruppe besteht darin, die Arbeit der Euro­päi­schen Union zu überwachen.

Dies beinhaltet vornehm­lich die Über­wa­chung der Situa­tion von Lesben, Schwulen, Bise­xu­ellen, Trans­gen­dern und Inter­se­xu­ellen (LBTI) in den EU-Mitglied­staaten und darüber hinaus. Auch die Kontakt­auf­nahme mit zivil­ge­sell­schaft­li­chen Gruppen, um deren Anliegen auf euro­päi­scher Ebene vorzutragen.

Nun also gibt es auch den nicht nur im christ­li­chen Sinne höchst provo­ka­tiven Sonder­bot­schafter Simo­netti, der diesen, nach bereits bekanntem Muster ohne Zweifel höchst lukra­tiven Nebenjob, gerne ange­nommen hat. Dieser Freude hat er dann auch post­wen­dend in seinem Tweet Ausdruck verliehen.

Von Seiten der Visegrad-Länder hagelte es verständ­li­cher­weise Verur­tei­lungen, aufgrund dieses „provo­ka­tiven, unsen­si­blen und blas­phe­mi­schen Beitrags“. Im Sinne der gottlob noch immer vorherr­schenden christ­li­chen Werte Europas ist eine solche Provo­ka­tion, vor allem in der Vorweih­nachts­zeit, auf das Schärfste zu verurteilen.

49 Kommentare

  1. …hat schon einer heut­zu­tage gewagt ganz öffent­lich einen Einfluss z.B. unserer teil­weise noch, bzw ab der 60er stark verseuchter Gewässer, mittels u.a. soge­nannter X e n o h o r
    m o n e bzw.sonstig giftigen Substanzen..,Kunststofftrinkflasche u.ä., bis Contergan??? Somit bezügl. einer mögl. Konta­mi­na­tion fetaler Gewebs­struk­turen öffentl.nachdenken zu dürfen ?? Bis hin zu „zwit­ter­ähn­lich mutierten“ Amphi­bien, Fröschen deren zarteste Struk­turen- dem Feten gleich – dieser Konta­mi­na­tion im frühesten Lebens­sta­dium nicht stand­zu­halten vermögen??? Warum darf man diese unver­schuldet „divers„veranlagten Lebe­wesen nicht mehr oben­drein bestrafen? Niemand kann sich sein Geschlecht aussu­chen, wobei sich dieser Wandel in den letzten 60 Jahren drama­tisch voll­zogen hat.Seit Menschen­ge­denken mit Baum­wolle das Kind einge­hüllt- die „Genera­tion“ Pampers erweist sich jetzt als auffal­lend divers…

  2. Ich kenne den Typen nicht. Was ich zum erbre­chen finde, ist das vordrän­geln der Schwulen in der Werbung, die nicht mal schwul sind (Bühnen­kuss). Immer und überall werden einen Lesben und Schwule unter die Nase gehalten. Schwule als Familie mit Kind. Das arme Kind möchte ich nur sagen, wenn das in der Wirk­lich­keit passiert. Allseits können die nur noch herum­knut­schen im Werbe­fern­sehen. Zum Kotzen. Ich hatte nie etwas gegen Schwule und Lesben, weil es mir egal ist, wer mit wem schläft, aber jetzt hege ich einen Abscheu gegen diese Gruppe, weil sie mir mit aller Macht immer unter die Nase gehalten wird und alles wird auf diese Minder­heit abge­stellt. Ich habe als Arbeits­kol­legen Schwule gehabt, die sich nie so verhalten haben/würden.

    13
  3. Ich hoffe, DAS geis­tes­kranke „Simo­netti“ hofft verge­bens! Tatsache ist, daß diese „Gemein­schaft“ eine eigent­lich unwe­sent­liche Rand­er­schei­nung ist und inso­fern auch am Rande der Gesell­schaft ihren verdienten Platz hat!
    Mit welcher Begrün­dung verschafft sie sich also eine ihr nicht zuste­hende „Sicht­bar­keit“?
    Ich würde es vorziehen, dieses propa­gan­dis­ti­sche Treiben unter Strafe zu stellen und gebe Orban und Putin in dieser Hinsicht unein­ge­schränkt Recht.

    15
  4. EX-MÖNCH BILGRI WILL SEINEN MANN MARKUS BALD AUCH KIRCHLICH HEIRATEN
    München – Ein Drei­vier­tel­jahr nach ihrer stan­des­amt­li­chen Trauung planen der ehema­lige Bene­dik­tiner-Mönch Anselm Bilgri (68) und sein Mann Markus (40) die kirch­liche Hochzeit.

    www.tag24.de/thema/religion/ex-moench-bilgri-will-seinen-mann-markus-bald-auch-kirchlich-heiraten-2242838

    Satan hat die „Mani­pu­lierte Maßlo­sig­keit“ von der Leine gelassen!

    20
    • Hört auf Erzbi­schof Viganó, Kardinal Gerhard Müller, Weih­bi­schof Atha­na­sius Schneider, es gibt noch andere, aber diese sind die bekann­testen. Es gibt auch viele PRiester und Gläu­bige siehe Öster­reich betet, Deutsch­land betet, Schweiz betet etc. Wer sich anschließen möchte, an jedem Mitt­woch ab 18:00 Uhr wird öffent­lich der Rosen­kranz gebetet, eine Initia­tive von unten, von Gläu­bigen, die Orte wachsen an und sind zu finden unter:

      Eine Bitte: Schi­cken Sie uns nach dem Mitt­wochs­ro­sen­kranz von den vers. Orten 1 – 2 Bilder oder eine kurze Film­se­quenz (höchst 10 Sekunden, höchst 10 MB) an rosenkranz@​kath.​net – Wir veröf­fent­li­chen gerne bei mewe.com/p/kathnet und anderen sozialen Netz­werken Ihre Beiträge!

      Öster­reich betet: oesterreich-betet.at

      Deutsch­land betet: www.deutschland-betet-rosenkranz.de

      Schweiz betet: die-schweiz-betet.ch

      Südtirol betet: t.me/rosenkranzfuersuedtirol

      2
      1
  5. Wird jetzt die / der / das Conchita Wurst schon auf Heili­gen­bil­dern verehrt?
    Dem Vatikan traue ich alles zu – auch dass sie ihn / sie / es heilig sprechen.

    26
  6. Wo bleibt die Kirche, wo die Kardi­näle und Bischöfe und wo der Vatikan, bei der Gottes­läs­te­rung? Wahr­schein­lich sehen sich viele selber darin. Doch warum bei den Christen? Ebenso hätte ein dunkler Moslem hinter dem Darm­ge­bä­renden stehen können. Da wäre der Aufstand groß und sogar die Ampel würde von Rassismus usw schlafen. Perso­nen­schutz und sich verste­cken wären dann ange­sagt. Nun so soll er seine Botschaft im Auftrag der EU auch in Kuwait oder Saudi-Arabien vortragen. Klingt schon abge­dro­schen ist aber Tatsache, kaum in solche Länder reisen und dann auch nur mit Perso­nen­schutz und poli­ti­schen Schutz als Vertreter der EU oder einer Regierung.

    21
  7. Naja – Die unbe­fleckte Empfängnis geht ja eigent­lich nur mit einer Leih­mut­ter­schaft oder Adop­tion, warum dann nicht ein Neger­lein adop­tieren (abge­sehen davon dass in der Welt­ge­gend eine dunk­lere Haut­farbe eher die Regel denn die Ausnahme ist).
    Aller­dings dürften es Schwuch­teln dort auch zu dieser Zeit nicht ganz leicht gehabt haben, viel­leicht haben sich ja deshalb die 13 Typen verbündet um auch die andere Backe hinzuhalten.
    Aber das wäre dann eine ganz andere Geschichte als die in den letzten 2000 Jahren über­lie­fert wurde.…

    10
    7
  8. Ich stelle mir gerade vor, was mit dem rosa Künstler (?) passieren würde, hätte er den, der nicht pädo­phil genannt werden darf, derart geschmacklos darge­stellt. Dem Regen­bo­gen­freund­chen hätten die Anhänger jener gewissen Reli­gion des Frie­dens und der Tole­ranz das Gesäß aufge­rissen. Irreversibel.

    32
  9. Offenbar hat niemand hier begriffen, dass der HERR-GOTT das Problem ist. – Seit der Macht­über­nahme des Patri­ar­chats, welches erst diesen Mann-Vater-Gott instal­lierte und die zuvor verehrte „Große Mutter“ als das harmo­ni­sie­rende, leben­s­chen­kende, leben­näh­rende, liebende, ausglei­chende Leben selbst der Willkür dieses Mann-Vater-Gottes und damit dem nega­tiven empa­thie­freien tech­no­kra­ti­schen repti­li­en­stamm­hirn­ge­steu­erten PRINZIP !!! in seinem gren­zen­losen HERR-schafts- und Mach­bar­keits­wahn unter­warf, geriet das Leben in Dishar­monie, gerieten YANG und YIN in Dishar­monie und das, was wir heute im Endsta­dium dieses Exzesses sehen, begann durch die Macht­über­nahme und Instal­lie­rung dieses Mann-Vater-Gottes-Vogel und der Unter­wer­fung alles ausglei­chenden Weib­li­chen unter sein nega­tives lebens­feind­li­ches PRINZIP !!! inklu­sive der MUTTER Erde, der MUTTER Natur. Jesus Christus war eine SIE!!!

    3
    33
    • Dafür gibt es ja die Heilige Maria, um das gött­liche Patri­ar­chat um die mütter­lich-weib­liche Kompo­nente zu ergänzen.

      21
      • Nur bei den Katho­liken als Alibi. Die wird dann erhöht in der Theorie, während ihre irdi­sche Entspre­chung mit Füßen getreten und miss­braucht und unter­jocht wird und nix zu melden hat.

        1
        4
    • Du bewegst dich damit in der Esoterik, dem Okkul­tismus, der Vielgötterei
      (Poly­the­ismus), Gaia der Großen Mutter, gefal­lene Engel, Satanismus,
      grüne Agenda, Earth Charter (UNO) und der NWO.

      *******

      Esoterik: Alter Wein in neuen Schläuchen?

      Was früher Okkul­tismus, Geheim­wis­sen­schaft oder Aber­glaube hiess, läuft
      seit etwa 1970 unter der Sammel­be­zeich­nung „Esoterik“. Dazu gehören neben
      para­psy­cho­lo­gi­schen Phäno­menen meist auch New Age, Posi­tives Denken und
      Mentaltraining. 

      www.muellerscience.com/ESOTERIK/Begriffsklaerungen/Esoterik.Begriffsklaerungen.gekuerzt.htm

      Die Erd-Charter und die Eine-Welt-Religion

      Die Erd-Charter ist ein stark reli­giöses Doku­ment, welches die Trennung
      zwischen Staat und Reli­gion voll­ends auflösen und die Gaia-Reli­gion in
      jeden kleinsten Winkel der Gesell­schaft einführen wird. Trotz der
      Über­ar­bei­tung sind die panthe­is­ti­schen und theo­so­phi­schen Tendenzen
      immer noch deut­lich zu erkennen

      web101.carl.kundenserver42.de/die-hure-babylon/2‑uncategorised/317-die-erd-charter-und-die-eine-welt-religion

      Grüne Agenda

      Gaia: Alles auf der Erde ist verbunden

      In der grie­chi­schen Mytho­logie geht Gaia nur Chaos voraus. Gaia war die
      grie­chi­sche Göttin der Erde, Mutter allen Lebens, ähnlich der römischen
      Terra Mater (Mutter Erde), die sich mit einem Füll­horn zurück­lehnt, oder
      dem Anden-Pach­a­mama, dem Hindu, Prithvi, „der Weite“, oder dem Hopi
      Kokyang­wuti, Spider Groß­mutter, die mit dem Sonnen­gott Tawa die Erde und
      ihre Krea­turen erschaffen hat.

      www.greenpeace.org/international/story/24978/gaia-ecology-earth-is-connected-rex-weyler/

      Zum Schluß:

      Sol Tenebrarum: Eine okkulte Studie der Melancholie

      Die esote­ri­schen Korre­spon­denzen der Elemente

      books.google.de/books?id=GkFqAwAAQBAJ&pg=PT23&lpg=PT23&dq=Gaia+griechische+Göttin+der+Erde,+okkultismus&source=bl&ots=aIkU-xfNWr&sig=ACfU3U3JEhszjsGtF9fE-iR5QIlxO9kRaA&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwixlta56df0AhWUgv0HHYhwDeYQ6AF6BAgXEAM#v=onepage&q=Gaia%20griechische%20G%C3%B6ttin%20der%20Erde%2C%20okkultismus&f=false

      6
      1
      • ANNUIT steht auf dem Dollar­schein, den die Welt­bank Fed gedruckt hat. – AN = der menschen­feind­li­chen HIMMELS-„Gott“ und NUIT, die sog. „dunkle“ Göttin. 

        Lloyd Blank­fein, Ex-Chef von Göldmän Sächs sagte vor Jahren in einem Inter­view: „Wir tun Gottes Werk“ – ein Invest­ment­bänker, der sich damals 50 Mio. Jahres­ge­halt selbst geneh­migte lt. dama­ligen Informationen.

        Was für ein Gott soll das denn anderes sein, als Sat-AN – ANNUIT = AN und NUIT und auf franz. heißt NACHT auch tref­fend NUIT.

        Das hat mit New Age Esoterik nix zu tun, die auch m. E. von derselben Sat-ANs-Bande krei­iert und verfälscht wurde.

        Echte Esoterik heißt: „Den Weg nach innen gehen, Innen­schau der eigenen Seele zwecks Selbst­er­kenntnis und darüber Erkenntnis, dass alles wirk­lich ein einziges leben­diges Wesen ist.“

        Es ist genau so, wie ich es beschrieben habe. Das Patri­ar­chat hat mit seiner Macht­über­nahme und der Instal­la­tion dieses vorher nie da gewe­senen Mann-Vater-Gottes das Gleich­ge­wicht der sich zuvor FÜR das Leben und Wohl aller ergän­zenden PRINZIPIEN des männ­li­chen und weib­li­chen PRINZIPS aufge­kün­digt und das, was wir heute im Exzess erleben, ist das bereits vorfi­nale Ergebnis dessen und so nicht eine gute höhere Macht dem endlich den Stecker zieht, könnte es höchst­wahr­schein­lich im finalen Harma­geddon enden, das diese von aller Vernunft, aller Empa­thie und Weis­heit des weib­li­chen PRINZIPS abge­spal­tenen Patri­ar­chen in ihrem Mach­bar­keits- und HERR-schafts­wahn vermut­lich bereits planen und vorbereiten.

        Man höre nochmal Georg Schramm dazu:

        www.youtube.com/watch?v=FM1-1Qw86xg

        Diese ganze m. E. Plön­demie-Biöw­öf­fen­sch­lömp­ferei, dieses Massen­mü­grü­tion und Islöm­för­de­rung, dieses LTBGö, dieser Klima­wöhn, dieses m. E. eben­falls insze­nierte Finanz­de­saster, etc. – das alles gehört zum ganzen Kong­lu­merat dieses Harma­göd­dons, dass dann vermut­lich als „pfeu­riger Pfuhl“ lt. dieser ominösen Offen­ba­rung dieses ominösen Johannes mit dem atomören 3. WK abge­rundet werden soll nach der Ögenda dieser m. E. sat-AN-isti­schen Hoch­g­rad­psy­cho­päthen, die an der Spitze der Macht eben ausschließ­lich diese Patri­ar­chen sind.

    • Daß das Weib­liche die Rettung aus der Misere sein soll, wage ich zu bezweifeln.
      Das Patri­ar­chat hat sich über Jahr­tau­sende als Garant für den Fort­be­stand der Gesell­schaft erwiesen. Daß es immer wieder zum Macht­miß­brauch kommt, hat damit nichts zu tun. Dieser geschieht auch, wenn Frauen das Sagen haben wie man an den derzei­tigen Poli­ti­kern über­deut­lich erkennen kann. Das hat nichts mit Frau­en­feind­lich­keit zu tun, sondern ist ein Fakt. Ein netter Aufsatz hierzu ist da zu finden:
      ichbinliebe.blogspot.com/2017/05/wenn-frauen-staaten-zerstoren-und.html

    • Ich bin fast 80, weib­lich, und habe noch kein „Patri­ar­chat“ erlebt. Ich muss mich immer
      über „Femi­nis­tinnen“ wundern, die in allen mögli­chen Dingen den MANN als Sündenbock
      sehen. Meine ersten drei­ein­halb Jahre lebte ich in Ungarn, den Rest in der BRD. Ehrlich
      gesagt sehne ich die frühere Zeit zurück, weil die Frauen da noch sehr geachtet wurden.
      Der Sch.…feminismus wurde von der obersten ELITE einge­setzt zur Familienzerstörung:
      der Kampf der Frau gegen den Mann, gegen das Kind, gegen die Familie u.a. Die Ordnung
      ist heute fast total zerstört: Sex quer­beet vor der Ehe.—RETURN TO ORDER!

      9
      2
    • @Ishtar

      Bei dir gibt es Eintopf, alles immer in einen Topf.

      Für diese Elite ist Satan ihr Gott, er ist der Türöffner und Wegbereiter.
      Der, der diese Welt durch seine Rebel­lion gegen Gott erst ermög­licht hat.
      Sie dienen und huldigen ihm seit Anfang der Welt, bekommen als Gegenleistung
      dafür Macht und Herr­schaft. Die Erde ist natür­lich und von Gott, die Welt
      dagegen ist künst­lich und vom Satan mit seinen gefal­lenen Engeln. Sie
      herr­schen seit Anbe­ginn der Welt als selbst­er­nannte Götter, daher Vielgötterei
      (Poly­the­ismus). Der wahre Gott ist die Quelle, der Anfang von allem, alle
      anderen sind aber nur Geschöpfe, aus Schöp­fer­hand. Die Geschöpfe wollen aber
      selbst Gott sein, die chao­ti­sche Welt ist ihr Produkt und nicht von Gott.
      Es ist eine Prüfung, im freien Willen, mit all seinen Konsequenzen.

      Der Verstand kommt von der Verstän­dig­keit und ist von Gott.
      Die Intel­li­genz dagegen zeigt die Verschla­gen­heit, ist vom Satan und macht eitel.

      Jesaja 14:12–14

      12 Wie bist du vom Himmel herabgefallen,
      du Glanzstern[a], Sohn der Morgenröte!
      Wie bist du zu Boden geschmettert,
      du Über­wäl­tiger der Nationen!
      13 Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen:
      ›Ich will zum Himmel emporsteigen
      und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen
      und mich nieder­lassen auf dem Versamm­lungs­berg im äußersten Norden;
      14 ich will empor­fahren auf Wolkenhöhen,
      dem Aller­höchsten mich gleichmachen!‹

  10. Richard wer????
    Na ein Glück daß diese Tunte ja so wahn­sinnig bekannt ist und ich diese Schwuchtel nicht zu meinem Bekann­ten­kreis zählen muß.
    Es wird über die Minder­heit der Impf­gegner herge­fallen wie blöd aber die Minder­heit einer Minder­heit wird beju­belt.… Ich habe das Gefühl hier stimmt etwas nicht.
    Und komme mir jetzt niemand mit “ Inpf­gegner gefährden die zu schüt­zenden.“ ( Allein diese Aussage macht schon voll Sinn.)
    Den frage ich:„Ist Aids denn schon ausgrottet?“

    38
  11. Seit wann ist Jesus schwarz?
    Außer Sammy Davis jr. kenne ich keinen schwarzen Juden. Und der war Konvertit.
    Wenn man sich in Israel umschaut, gibt es ein paar schwarze Juden aus Afrika, aber die meisten sind weiß.

    Wie dämlich muss man eigent­lich sein, wenn man den Müll von BLM und anderen „Akti­visten“ nachplappert.

    35
    • Die schwarzen Juden gibt es. Das wurde von israe­li­schen Wissen­schaft­lern für einen Stamm in Afrika gene­tisch nach­ge­wiesen. Ich habe vergessen, wo die in Afrika leben. Es sind nicht viele. Man vermutet, dass das der verlo­rene 13. Stamm ist. Deren Tradi­tionen sind auch streng jüdisch. Sehr viele Juden in Israel haben ein Bräune. Es gibt genü­gend sephar­di­sche Juden, die nicht aus Osteu­ropa kommen. Sie lebten auf der iberi­schen Halb­insel wurden dann vertrieben und siedelten in Nord­afrika. Viele kamen aus Polen und Russ­land nach Israel. Das sind i.d.R. die chas­si­di­schen Juden, die eher weiß sind.

  12. Ich bin zwar beken­nender Atheist, aber DA kommt mir das Kotzen! Ich denke mit Wehmut an die Zeit, in der Homo­se­xua­lität noch strafbar war – denn es ist und bleibt eine Perver­sion, wenn sich Männer (und natür­lich Frauen – Gleich­be­rech­ti­gung muß sein) mitein­ander paaren. Von der Natur ist das sicher­lich nicht so vorge­sehen, denn dann wäre die Mensch­heit schon längst ausgestorben!

    43
    1
    • Also wer sich im stillen Kämmer­lein mit wem paart ist mir gera­dezu wurscht oder käse – es gibt ja schon immer Hömos, die einfach nix dafür können und wenn die halt wie Heterös ganz normal zusam­men­leben ohne dieses ganze Brom­bo­rium ist mir das egal. – Aber dieser ganze Hype darum, diese Chris­to­pher-Street-Day etc., wo die wie frisch aus dem Sadö-Mäso-Studio über die Straßen laufen und Anwoh­nern Anwoh­ne­rinnen, die sich dem ja nicht entziehen können, ihren Anblick aufzwingen wie dieser ganze LTBG-Schoiß, da hört’s bei mir auch auf.

      Aber das ist halt alles mit Absicht so insze­niert von denselben Mächten, die hinter allem derzei­tigen Wöhn­sinn stecken m. E..

      Die Leute sollen mit allem kirre gemacht werden, dass sie nicht mehr gera­deaus und am nach deren Willen über­haupt nicht mehr denken können.

      5
      1
  13. Sie feiern ihren eigenen Sitten­ver­fall als eine Errungenschaft
    der „neuen Frei­heiten“, tatsäch­lich aber ist es Perver­sion und
    Nieder­gang. Es sind Gossen­kinder, Kinder der Gosse und mit einer
    großen Lust treibt es sie um, alles und jeden in ihren Schmutz
    mit versinken zu lassen. So bleibt nichts unan­ge­tastet, schon aus
    Prinzip.

    36
  14. Das geht nur mit Jesus und den Christen. Mit Aisha und Mohammad, dem alten Kinderf… hätter er wohl die Hosen voll. Tja, ein wirk­li­ches LGBT-Roset­ten­le­cker­chen eben. Was anderes haben dieses Homo-Mösen nicht drauf.

    41
    • Was soll’s? Der Läuten­schreier läutet just im Amte im Chor mit seinen Gleich­ge­sinnten die allge­meine Dauer­schlömpf­pflicht direkt ins Jenseits ein – wenn das liebe nun schon 2021 Jahre alte Jesus­kind nicht endlich den Stecker zieht und ihnen das Licht endgültig auspustet und sie zurück in die „Büchse der Pandora“ zurück­ver­frachtet für immer und das nicht erst NACH dem Böööster-Harma­geddon, sondern vorher und zwar jetzt sofort, sehe ich zum jetzigen Augen­blick keine Zukunft für die Menschen.

      Was würde sein großer Auftritt nützen, wenn dann niemand mehr zum Retten da wäre außer der Sa-ANs-Klientel?

      Verkli­ckert dem das bitte mal im direkten Zwie­ge­spräch im stillen Kämmerlein.

      11
      3
  15. Blut ist dicker als Wasser! Aber die Euro­pean Parament´s LGBTI Inter­group hat kein dickes Blut. Es ist wässrig, es schließt keine Wunden, kann nicht heilen, und das ist gut so!

    24

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein