EU: Mitglied­staaten sollen für 10 Mrd. Euro Schulden der Ukraine haften

Bild: shutterstock

EU-Mitglied­staaten sollen für Schulden von zehn Milli­arden Euro für Ukraine garantieren

 

Um sich wirt­schaft­lich über Wasser zu halten, braucht die Ukraine in den nächsten drei Monaten rund 15 Milli­arden Euro, also fünf Milli­arden Euro im Monat. Damit sollen etwa Renten bezahlt, die Versor­gung der Binnen­flücht­linge sicher­ge­stellt oder andere kriegs­be­dingte Kosten begli­chen werden. Die USA haben sich verpflichtet, für ein Drittel des Finanz­be­darfs der Ukraine in den kommenden drei Monaten aufzu­kommen, und die rest­li­chen zwei Drittel wird nach einem Bericht des Maga­zins „Poli­tico“ die Euro­päi­sche Union übernehmen.

Wie „Poli­tico“ unter Beru­fung auf Diplo­maten schreibt, plant die EU-Kommis­sion das Geld für Kiew in Form von gemein­samen EU-Schulden aufzu­bringen. Für die von der Euro­päi­schen Kommis­sion aufge­nom­menen Schulden sollen dann die Mitglied­staaten garan­tieren. „Das ähnelt dem soge­nannten SURE-Programm, das während der Pandemie verwendet wurde, um Mittel für Kurz­zeit­ar­beits­lose zu sammeln, sagten die Diplo­maten“, berichtet „Poli­tico“. Damals verlangte die Kommis­sion Garan­tien in Höhe von 25 Milli­arden Euro, um 100 Milli­arden Euro aufzubringen.

Das Vorhaben der EU-Kommis­sion ist nicht unum­stritten. Denn einige Länder, darunter Deutsch­land, Öster­reich und Grie­chen­land, forderten die Kommis­sion auf, vor der Vorlage ihres Plans am 18. Mai alter­na­tive Finan­zie­rungs­op­tionen bereit­zu­stellen. Jeden­falls will die fran­zö­si­sche Präsi­dent­schaft die Ange­le­gen­heit Ende Mai zur Diskus­sion stellen, damit die Staats- und Regie­rungs­chefs sie erör­tern können.


Dieser Beitrag erschien zuerst bei ZUR ZEIT, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




19 Kommentare

  1. Ich fürchte es gibt da neben den bekannten Zielen, im wahrsten Sinne des Wortes, noch VERDAMMT DUNKLE INTERESSEN, dieses „befreun­dete Land“ mit seinen Gesetzen am Leben zu erhalten.

    Scho­ckie­rend heute ein Link im Commu­nity ‑Bereich auf dem Kanal OWT ( OST WEST TRANSMITTER) – „Die Ukraine ist ein krimi­neller Anführer im … )
    Da dürfte auch die Vehe­menz bezüg­lich des „Grünen Pass“ ganz neue Klar­heiten bringen.
    Aber schaut bitte selbst .

    Eine ganz wunder­bare Ansprache habe ich heute auf dem Kanal von Serge Mena Nsbibu
    gesehen. „Eine Botschaft an die Mensch­heit“ von einer beein­dru­ckenden jungen Afrikanerin.

    Es ist in beiden Fällen erstaun­lich, wie die Vernet­zung welt­weit bestens funk­tio­niert und welche Monster da am Wirken sind .
    Nicht zuletzt v.d.L. in Brüssel dürfte m.M.n. eine der großen Nutz­nießer im Hinter­grund sein.

    Entspre­chende Rege­lungen und Gesetze der EU-Kommis­sion spre­chen da Bände. Auch wenn „Abge­ord­neten“ u.U. nicht klar sein mag, wobei Unter­stüt­zung und Vorschub geleistet wird …

    Die Ukraine ist meiner Ansicht nach tatsäch­lich der Vorhof und das Portal der Hölle selbst. Klingt ziem­lich drama­tisch, ich weiß. Mitt­ler­weile hoffe ich inständig …
    Freund­liche Grüße an alle.

  2. Und wenn in nicht allzu­langer Zeit das digi­tale Zentral­bank­geld CBDC einge­führt ist, werden den Sklaven die von Selen­skyj & Co. nicht zurück­ge­zahlten Milli­arden per Monats­raten direkt von der Zentral­bank­karte abge­bucht. Praktisch!

  3. das bild ist wohl aus dem mittelalter…
    der 500er wird nicht mehr hergestellt.

    big busi­ness läuft digital und bald kann man
    sich mit dem plunder nichtmal mehr den arsch
    putzen weil das system kryp­tisch wird.

    aber viel­leicht bleibt ja der eine oder andere
    schein dem pöbel als reine sklavenwährung
    erhalten, falls die preise fürs klopa­pier ins
    unend­liche steigen.

  4. Seid was ihr wollt: Soldaten, Schuster, Opernsänger,
    Produk­ten­händler oder auch nur Hundefänger,
    ob ihr verlaust seid oder an der Börse spekuliert
    mit Haifisch­flossen, Negger­schweiß und Kaffeebohnen,
    ob sich die graden oder mehr die krummen Wege lohnen;
    nur wo ihr euer Geld verliert,
    bei Weibern, Wein und Kartenspiel,
    da wiegt ihr alle­samt nicht viel.

    Stopft euch den Bauch mit Kaviar und Pfauenzungen
    und qualmt solange, bis aus den zerfressnen Lungen
    die Schwind­sucht grin­send in die Land­schaft stiert,
    seid Ball­spiel-Meister, sammelt Autographen,
    wählt Parla­mente und euch selber zu den Oberschafen;
    nur wo ihr euer Geld verliert,
    bei Weibern, Wein und Kartenspiel,
    da wiegt ihr alle­samt nicht viel.

    Von solchem Übel kann euch nur der eigne Dalles retten,
    denn wer nichts hat, sein Haupt darauf zu betten,
    kein Haus und auch kein Rock, wenn’s ihn im Winter friert;
    der fühlt, wie schwer die armen Knochen wiegen,
    wenn sie verfault bei Aas und Maden liegen,
    und denkt: wer jetzt die Lust verliert,
    der wog bei Weibern, Wein und Kartenspiel
    nicht einen Pappenstiel.

    Inter­pre­ta­tion: Kinski Klaus
    Die Ballade vom guten und vom schlechten Lebenswandel 🙂

    13
    • @asean pussy

      kinski geht gerade noch so als psycho­path durch.
      sein nach­folger lauter­bach ging zwar zur schule
      aber gebracht hats nen dreck.

      drugs sex and roll ist nichts für psychopathen,
      dazu brauchts man hirn cash und noch­mals hirn…

      voraus­set­zungen die kaum ein pole besitzt.

  5. Deutsch­land haftet doch schon für die ganze EU und die Diktatur in Brüssel. Da macht das auch nichts mehr aus.
    Der Michel wird auch frei­willig, die Wahlen zeigen es, demnächst auch noch mit 25% Rente zufrieden sein, weil es ja in anderen Staaten noch schlechter ist!
    Dem Berufs­tä­tigen bleiben dann noch 10% seine erar­bei­tenden Geldes und er wird zufrieden sein! Und Alle werden sich auf die Schul­tern klopfen, weil wir ja die Guten sind!

    25
  6. Schätze mal, 2 – 3 Mrd. sind allein für die Koks­nase fix eingeplant.

    Deutsch­land jeden­falls, kann’s scheinbar garnicht erwarten, selbst abge­wi­ckelt zu werden.
    Siehe SH-LTWahl.

    22
  7. Das Spiel kennen wir schon von der Grie­chen­land­ret­tung. Eins-zwei-drei werden aus den 10 Milli­arden schon 100 Milli­arden geworden sein, und die werden dann nicht ‚ejr wie ursprüng­lich vorge­sehen komplett von Deutsch­land getragen werden können. Nicht, wenn gleich­zeitig die deut­sche Wirt­schaft durch Import­ver­bote, Export­ver­bote und „Green Deal“-Auflagen gelähmt wird.
    Tja, liebe Grie­chen, Pech gehabt: Es gibt einen neuen Apex-Pred­ator im Dschungel, jetzt müsst auch ihr das ganze Geld, was ihr nicht nur aus den Deut­schen, sondern selbst aus den Slowaken (die weniger hatten als ihr) heraus­de­stil­liert habt, wieder heraus­geben. Und die Ukraine kann VIEL verschlingen.

    19
    • Die fragen Dich nicht – glaub‘ ja nicht, dass das frei­willig läuft – m. E..

      Die Amis zetteln den Kr.eg an, die Amis führen den Kr.eg und Europa soll den Schaden bezahlen und die Flöcht­linge aufnehmen und auch wieder fürst­lichst ali mentieren – oder was.

      Wer da wieder die Nase vorn haben soll als Zahl­meister und in der Flöcht­lings­auf­nahme dürfte klar sein. 

      Es soll ja nicht nur R.ssland zerstört werden bzw. erobert, sondern es soll auch Doit­sche­land platt­ge­macht werden – vor allem die echten Doitschen. 

      Meines Erach­tens.

      18
      1
    • Nur die Tramps von der Pfalz bekamen nichts abge­zogen… wir andern finan­zieren die Sause mit effektiv 60% oder mehr an Steuern!

      11
      • Dann werden keine Steuern mehr gezahlt! Der Wider­stands­fall nach Art. 20 Abs.4 des GG ist lange gegeben!

        • Nachdem das also geklärt ist, müssen wir nur noch einen Weg finden, uns der (I) klas­si­schen unifor­mierten Voll­stre­cker, (II) anti­fan­ti­schen Prügel­garden, (III) millio­nen­fach impor­tierten und mitt­ler­weile schon ziem­lich scharf gemachten Gottes­krieger und (IV) Schwarzen Axt zu erwehren, die alle auf ihren Teil vom Kuchen bestehen! Was auf einer Ranch in Wyoming schon schwierig ist, ist in einem deut­schen Einfa­mi­li­en­haus wohl kaum möglich.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein