EU verbannt nun auch Weiß­rus­si­sche LKW aus Europa

Belarussische LKW dürfen nicht mehr nach Europa Bild: ukraine open for business

In der konso­li­dierten Fassung der EU-Verord­nung 269/2014 des Rates vom 15.3.2022 wurde im Amts­blatt der Euro­päi­schen Union einiges an, gegen Russ­land verhängten Sank­tionen veröf­fent­licht. Darunter haben sich aller­dings auch einige Sank­tionen gegen Weiß­russ­land „einge­schli­chen“.

Keine Fracht­trans­porte aus Weiß­russ­land in Europa

Im Anhang I zu obig genannter Verord­nung heißt es, der EU-Rat verpflich­tete die weiß­rus­si­schen Fracht­führer, alle Trans­porte aus dem Gebiet der Euro­päi­schen Union bis zum 16. April dieses Jahres einzu­stellen, dies folgt aus dem Beschluss des EU-Rates, der im Amts­blatt der Euro­päi­schen Union veröf­fent­licht wurde.

Der EU-Rat verpflich­tete die weiß­rus­si­schen Fracht­führer, alle Trans­porte aus dem Gebiet der Euro­päi­schen Union bis zum 16. April dieses Jahres einzu­stellen, dies folgt aus dem Beschluss des EU-Rates, der im Amts­blatt der Euro­päi­schen Union veröf­fent­licht wurde. 
Ange­sichts des Ernstes der Lage …(hat die EU jetzt schon mit Weiß­russ­land eine Lage?) ist es ange­messen, jedem in Weiß­russ­land nieder­ge­las­senen Stra­ßen­trans­port­un­ter­nehmen den Stra­ßen­trans­port von Gütern durch das Gebiet der Union, einschließ­lich des Tran­sits, zu verbieten.

Um dies umzu­setzen, sind weitere Maßnahmen der Union erfor­der­lich“, heißt es in dem Dokument.

In der Entschei­dung heißt es, das am 8. April in Kraft getre­tene Verbot für alle in Weiß­russ­land ansäs­sigen Stra­ßen­trans­port­un­ter­nehmen, Güter auf der Straße durch die EU zu trans­por­tieren, einschließ­lich im Transit, „bis zum 16. April 2022 nicht für den Güter­ver­kehr gilt die vor dem 9. April 2022 begonnen haben, voraus­ge­setzt, dass sich das Fahr­zeug am 9. April 2022 bereits im Gebiet der Union befand oder sich auf der Durch­reise durch die Union befindet, um nach Weiß­russ­land zurückzukehren.“

Ausge­nommen davon seien Unter­nehmen, die Post trans­por­tieren, sowie für die Liefe­rung von Erdgas und Öl in die EU, (und da war er wieder der schein­hei­lige Eigen­nutz) einschließ­lich raffi­nierter Produkte, sowie Titan, Alumi­nium, Kupfer, Nickel, Palla­dium und Eisenerz; phar­ma­zeu­ti­sche, medi­zi­ni­sche, land­wirt­schaft­liche und Lebens­mit­tel­pro­dukte, einschließ­lich Weizen und Düngemittel.

Güter für huma­ni­täre Zwecke sowie die Beför­de­rung diplo­ma­ti­scher und konsu­la­ri­scher Vertre­tungen der EU und der Mitglied­staaten in Weiß­russ­land, einschließ­lich Dele­ga­tionen, Botschaften und Missionen, oder inter­na­tio­naler Orga­ni­sa­tionen in Weiß­russ­land, die nach dem Völker­recht Immu­ni­täten genießen (ja klar selbst muss man sich natür­lich auch „Extra­würste braten“)
Nachdem es in dieser Verord­nung unzäh­lige, man möchte fast sagen haar­sträu­bend „kindi­sche“ Sank­tionen gegen Russ­land gibt, stellt sich aller­dings die Frage, warum nur weiß­rus­si­sche und nicht auch russi­sche Frächter mit dem „EU-Fahr­verbot“ belegt wurden.

Ein Schelm der denkt es möge mit Versor­gungs­eng­pässen oder gar Eigen­nutz der Brüs­seler „Allein­ent­scheider“ zu tun haben. In jedem Fall ist man offenbar der Ansicht es sei einen Versuch wert, sollte dies der Wirt­schaft von Weiß­russ­land zu sehr schaden, scheints man hoffe auf eine Abkehr von Putin.

Auszug aus dem „irrwit­zigen“ Sanktionspaket 

Vom gefähr­li­chen und ebenso irrwit­zigen Sank­ti­ons­spiel­chen Von der Leyens und ihren „Mittä­tern“ sind nach­ste­hend betroffen:

Präsi­dent Putin, Außen­mi­nister Lawrow, weitere Regie­rungs­ver­treter, Mitglieder des Natio­nalen Sicher­heits­rates der Russi­schen Föde­ra­tion, Olig­ar­chen, Geschäfts­leute, Mili­tär­of­fi­ziere, alle Mitglieder des russi­schen Parla­ments, die den Regie­rungs­be­schluss zur Aner­ken­nung der Unab­hän­gig­keit der Gebiet Donezk und Lugansk unter­stützt haben ( die kennt man offenbar genau).

Personen, die für den Desin­for­ma­ti­ons­krieg gegen die Ukraine verant­wort­lich sind  (hoppla diese Formu­lie­rung könnte nach hinten losgehen) Propa­gan­disten sowie weiß­rus­si­sche Militärvertreter. 

Die restrik­tiven Maßnahmen setzen sich aus dem Einfrieren von Vermö­gens­werten und einem Bereit­stel­lungs­verbot 1 zusammen. Zudem unter­liegen gelis­tete natür­liche Personen einem EU-Einreise- und Durchreiseverbot.

Sowie Liefe­rung, des Verbrin­gens und der Ausfuhr von auf Euro laufenden Bank­noten nach Russ­land, an natür­liche oder juris­ti­sche Personen in Russ­land oder zur Verwen­dung in Russland.

Diese Entschei­dung trat am 9. April in Kraft.


Für Bestel­lungen unseres neuen Aufkle­bers „Impf­zwang“ klicken Sie hier.




15 Kommentare

  1. Wenn es schon um Verban­nung geht:

    Wer hilft Mut, die EU- Bastarde nach Sibi­rien zu verbannen? Zu den Gulags ins Arbeits­lager!! Ach wie schön wär das, den VDL – Schei…Haufen und deren Warm­du­schendes Schma­rot­zer­pack „komplett Brüssel und Berlin“ schuften und leiden zu sehen. Traurig, dass man seit 2015 solche Gedanken bekommen hat.

  2. Es ist die Folge der Globa­li­sie­rung, dass „wir“ nicht mehr Selbst­ver­sorger sind und uns von „unseren“ Geschäfts­part­nern abhängig machen und nur darauf achten, wer was billiger anbietet.
    Im Umkehr­schluss heißt das aber auch, gefâllt „„uns“ deren Politik nicht, treffen uns die gegen deren Politik verhängte Sank­tionen, „uns“ umso härter.-
    Haupt­sache, den „Steu­er­köpfen“ in den USA gefällt das! -

  3. Na klar, die Sahne­häub­chen dürfen passieren. Hiervon noch ein bißchen, Erdöl, Gas, und dort ein bißchen, für den deka­denten Turm zu Babel, wie wünscht es Majestät?
    Bitte, eine kleine Bitte an den „Herrn ganz da oben“, sank­tio­niere endlich die EU. Laß uns die Gängelei nicht weiter ertragen, sonst gibt es nach dem Great Awake­ning ein böses Erwa­chen. Gib uns die Kraft endlich Nein zu sagen zu diesem ganzen Irrsinn und aufzu­stehen. Mit Boykott zu beginnen, tut niemandem weh. Wie heißt es so schön? Jeder neue Weg beginnt mit einem kleinen Schritt.

  4. Das Bündnis des MI6, der CIA und der Bandera-Anhänger

    Nachdem Thierry Meyssan gezeigt hat, dass der Krieg in der Ukraine von den „Straus­sia­nern“ vorbe­reitet und am 17. Februar durch Kiews Angriff auf den Donbass ausge­löst wurde, kehrt er zu der geheimen Geschichte zurück, die die Angel­sachsen mit den „Bande­risten“ seit dem Fall des Dritten Reiches verbindet. 

    Er schlägt Alarm: Wir waren seit dreißig Jahren nicht fähig, das Wieder­auf­leben des Nazi-Rassismus in der Ukraine und den balti­schen Ländern zu sehen, noch sehen wir, dass viele der ukrai­ni­schen Zivi­listen, die wir will­kommen heißen, von Bandera-Ideo­logie durch­drungen sind. Wir erwarten, dass Nazi-Angriffe in West­eu­ropa beginnen, um endlich aufzuwachen.

    Quelle:
    www.voltairenet.org/article216409.html

    Wieder­holt sich gerade die Geschichte .…?

    11
    • @Ben 13. 04. 2022 Beim 0:39
      „viele der ukrai­ni­schen Zivi­listen, die wir will­kommen heißen“

      Dazu las ich neulich auf den Nach­denk­seiten eine Leser­zu­schrift, die ich teile, weil die (wieder mal) massen­hafte Ein-/Zuwan­de­rung in unser „gelobtes Land“, diesmal sind’s Ukrainer, eine große Gefahr für unsere Sicher­heit darstellt:
      „Bleibt zu hoffen, dass dieje­nigen Ukrainer, die jetzt unpro­ble­ma­tisch “Asyl ” von der BRD erhalten, zumin­dest bei Grenz­über­tritt nach Waffen durch­sucht werden. Die ukrai­ni­schen Nazis haben nämlich rund 25.000 Schuss­waffen unter die Zivil­be­völ­ke­rung gebracht.“

      „Passend“ dazu die Poli­zei­liche Krimi­nal­sta­tistik (PKS) 2021, die offen­bart, was die Quali­täts-Parteien verleugnen: Der Anteil auslän­di­scher Verdäch­tiger bei Gewalt­taten ist extrem hoch:
      Im vergan­genen Jahr wurden 1.252.876 deut­sche Tatver­däch­tige ermit­telt; im selben Zeit­raum wurden 639.127 nicht­deut­sche Tatver­däch­tige. Bei einer Gesamt­zahl von 1.892.003 ermit­telten Tatver­däch­tigen liegt der Anteil der Ausländer bei 33,8 Prozent. Mehr als jeder dritte ermit­telte Tatver­däch­tige im Vorjahr ist ein Ausländer.
      Beson­ders hoch ist der Anteil der auslän­di­schen Tatver­däch­tigen bei Gewalt­taten und schweren bis schwersten Verbre­chen. Bei Mord liegt er bei 39 %, bei Totschlag sogar bei 44 %. Von den bei schweren und gefähr­li­chen Körper­ver­let­zungen ermit­telten 124.602 Tatver­däch­tigen waren 46.623 Ausländer; das entspricht einem Anteil von 37 %. Zahlen, die eine deut­liche und unmiss­ver­ständ­liche Sprache spre­chen, die aber von Parteien jegli­cher Couleur verschwiegen werden – so viel zu unserem Schutz…
      www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2021/pks2021_node.html

      „Unschuld findet weit weniger Schutz als Verbre­chen.“ Fran­çois de La Roche­fou­cauld (1613–1680)

  5. Skandal um Rechts­ra­di­kale bei der hessi­schen Polizei weitet sich aus

    Hitler­bilder, Haken­kreuze und Hetze gegen Jüd:innen und Migrant:innen: In Frank­furt erhebt die Staats­an­walt­schaft Anklage gegen fünf Polizist:innen. Dabei bestehen Verbin­dungen zum „NSU 2.0“. Doch auch in Südhessen offen­bart sich ein weiterer rechter Sumpf in den Reihen der Staatsbediensteten.

    Quelle:
    perspektive-online.net/2022/04/skandal-um-rechtsradikale-bei-der-hessischen-polizei-weitet-sich-aus/

    Fisch stinkt vom Kopf …wann werden Nazis aus der EU verbannt .…?

    • Wie oft muss ich noch erklären, dass die wahren Nözös lönke Sözio­lösten waren und m. E. nach wie vor sind. – Es stand ja damals schon eindeutig im dama­ligen P.rteinamen und man kann bitte selbst googlen, dass Gübbels sich als Söziolüst verstand, die NäSDeAPe sich als die dt. Lönke verstand, die sich GEGEN den rääächten Besitz­bür­ger­blog rich­tete. Und was wir aller­orts sehen, ist m. E. lönkes söziolüs­ti­sches Nözötum – meines Erachtens.

      Ach ja – auch nach Otto Strasser sollte man mal googlen, der hatte, wie man googlen kann, ein Buch über den Aufbau des dt. Söziolüsmüs geschrieben.

      Es war m. E. der größte Coup der echten lönken Nözös ihre Greu­el­taten auf die Konser­va­tiven als rääächts zu verorten und alle haben es geschluckt, inkl. der Konser­va­tiven selbst, was mir zeigt, dass offenbar auch damals schon Hirn­masse hier­zu­land Mangel­ware gewesen sein muss, sofern das nicht auch alles im Hinter­grund bereits so mit den Konser­va­tiven, die viel­leicht auch in Wahr­heit mehr lönks als rääächts waren, ausge­kun­gelt wurde – wir sehen ja heute, wo die einst als rääächts geltende konser­va­tive P.rtei (als es die ÖfD noch garnicht gab) der CeDeU heute posi­tio­niert ist mit mehr­heit­lich höchs­tens noch einem schwarzen Tarn­jäck­chen an.

      Meines Erach­tens.

      2
      3
      • Baring: Nazis waren linke Partei / Ganz enge Meinungs­kor­ri­dore in Deutschland

        Der renom­mierte Histo­riker Arnulf Baring unter­mauert die Aussage Erika Stein­bachs, nach der die NSDAP eher der linken Partei­en­land­schaft zuge­hörig war: 

        Quelle:
        www.youtube.com/watch?v=Lnk2DRqUoGQ

        Es gibt auch linke ( Nazis ) Polizisten.….?

  6. Selbst­mord Europas im Inter­esse der US-Mafiosi.
    Täglich mehr werden die „neuen WErte der EU“ für jeden sichtbar.
    Kotz, würg und Verach­tung für die gesamte EU-Führung und alle Mitläufer.
    Wie es besser geht zeigt wieder einmal Ungarn.
    Flücht­linge versorgt, Waffen­lie­fe­rungen abge­lehnt, Ener­gie­em­bargo abgelehnt.
    Danke Viktor!

    24
  7. Rassismus pur, einfach widerlich.
    Angeb­lich wird der doch immer so bekämpft und alle sind so weltoffen…
    Nein, ich kann das alles nicht versthen, dazu muss man wohl eben­falls total bekloppt sein.

    23
    • Das hat nichts mir Rassismus den Russen oder Weiß­russen gegen­über zu tun. 

      Hier geht es um nichts gerin­geres als die totale Vernich­tung Europas. Die Russen sind da eher Beifang. Die Amis setzen gerade die schlimmste Massen­ver­nich­tungs­waffe in ihrem Arsenal ein, „unsere“ Politiker.

      Bis zum Ende des Jahres müssen wir hier mit dem völligen Zusam­men­bruch der Wirt­schaft und Hungers­nöten rechnen. Und alles nur weil zu faul/zu feige zum Guil­lo­tinen bauen sind. Darwin siegt immer…

      19
        • Ange­lique, das ist in dem Fall kein R.ssismüs – das ist kalku­lierte Kr.egsstrategie, die sich auch m. E. in erster Linie gegen Doit­scheland richtet und dessen Vern­öch­tung auf der Ögenda hat. 

          Ich erin­nere an Chris­tian Fried­rich Hebbel, der schon 1860 !!! – also Jahr­zehnte vor den beiden WKn, von denen ja immer vor allem der 2. als H.assgrund genannt wird – sagte:

          „Es ist möglich, daß der Deut­sche doch einmal von der Welt­bühne verschwindet, denn er hat alle Eigen­schaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirk­lich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.“

          Tage­bü­cher 4. Januar 1860. Sämt­liche Werke: Tage­bü­cher, 4. Band. Hist.-krit. Ausgabe besorgt von Richard Maria Werner. Zweite Abtei­lung. Neue Subskrip­tions-Ausgabe, 3. unv. Auflage. Berlin: Behr, 1905. 5780 S. 158.

          www.gutzitiert.de/zitat_autor_christian_friedrich_hebbel_thema_deutschland_zitat_6095.html

          Und er trifft m. E. den Nagel auf den Kopf. Es ist der Kampf der Bösen gegen die Guten mit dem Ziel ihrer Vernich­tung und das m. E. seit Sat-AN hier auf der Erde aufge­schlagen bzw. gelandet ist (sh. ANNUIT/AN und NUIT auf dem Dollar­schein, sh. AN-UNNA-KI).

          Meines Erach­tens.

          1
          3
    • Ange­lique, der grasie­rende Wahn­sinn ist ausge­bro­chen und bei den davon Betrof­fenen gibt es offenbar kein Halten mehr – da ist jeder noch so kleine letzte Damm offenbar gebrochen.

      Es geht m. E. um einen Röligionskr.eg, um einen spiri­tu­ellen Kr.g und dieser wird vor allem gegen Doit­sch­land und R.ssland geführt, die m. E. vern.chtet werden sollen. Die sog. Röli­giön, die dieses Chaos m. E. insze­niert, um dann gem. Dollar­schein auf diesem ihre m. E. sat-AN-ische Eine-Welt-Reli­gion aufzu­bauen, ist m. E. der Sat-AN-ismus, der auch hinter den anderen 3 – 4 patri­ar­cha­li­schen Welt­re­li­gionen steckt nach meiner Vermutung.

      Es ist alles entfes­selt – so mein Eindruck, mein Gefühl.

      Ich schreibe halt immer m. E., weil ich keine Behaup­tung aufstelle, sondern nur meine Ansichten, Erkennt­nisse, Meinungen kundtue – andere können das anders sehen.

      2
      3

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein