Europa droht schwerer Diesel- und Gas-Mangel – Ener­gie­ver­sor­gung in Deutsch­land gefährdet

Ab Dezember Einfuhr­verbot für russi­sches Rohöl
 

Europa muss sich auf eine weitere Verschlech­te­rung der Diesel­ver­sor­gung einstellen: Wird doch die Einfuhr von Rohöl ab Dezember und für Diesel aus Russ­land ab Februar nächsten Jahres verboten.

Nicht alle Staaten glei­cher­maßen betroffen

Aller­dings trifft das die verschie­denen Staaten unter­schied­lich: Ungarn beispiels­weise ist vorerst vom Embargo ausge­nommen, und die Nieder­lande, die reich an Ölraf­fi­ne­rien ist, haben nichts zu befürchten: „Wir sind sehr gut aufge­stellt und produ­zieren drei- bis viermal so viel Diesel, wie wir verbrau­chen. Die Lager­be­stände im übrigen Europa sind jedoch besorg­nis­er­re­gend niedrig“, sagte Erik Klooster, Direktor von VEMOBIN, dem nieder­län­di­schen Verband der euro­päi­schen Raffinerien.

Insge­samt aber wird in Europa viel mehr Diesel verbraucht, als euro­päi­sche Raffi­ne­rien derzeit produ­zieren können. Der Grund: Die russi­schen Importe wurden aufgrund von Sank­tionen bereits redu­ziert, wobei aber immer noch keine alter­na­tive Lösung gefunden wurde, um ihn zu ersetzen.

„Früher kam ein Drittel des Rohöls aus Russ­land. Als der Krieg in der Ukraine Ende Februar ausbrach, haben wir den Import sofort einge­stellt“ – wie Karen de Lathouder, CEO von BP, eingestand.

Obwohl die Zahl der Diesel-Pkw zwar mitt­ler­weile rapide abnimmt, fährt die über­wie­gende Mehr­heit der Fahr­zeuge im Güter- und Trans­port­sektor mit Diesel, so dass die Verbrau­cher letzt­lich für den Preis­an­stieg bezahlen. (msn)

Russ­land stellt voraus­sicht­lich Gas-Liefe­rungen ein

Auch sei nicht zu erwarten, dass die EU-Gasmarkt­pro­bleme mittel- und lang­fristig gelöst wären – wie  der Leiter der „Energie- und Klima­po­litik von Száz­advég Economic Rese­arch Plc.“ sonn­tags um unga­ri­schen Kossuth-Radio erklärte. Laut Oliver Hortay würde es in der nächsten Saison nicht mehr genug Gas in Europa geben wird, weil Russ­land voraus­sicht­lich nicht liefern werde.

Ungarn gegen obli­ga­to­ri­sche EU-Gasbeschaffung

Außerdem: Zwar würde die gemein­same Gasbe­schaf­fung seit einem halben Jahr auf dem Tisch der EU-Entschei­dungs­träger liegen. Alles spießt sich aber an der Frage , ob jene obli­ga­to­risch oder frei­willig sein sollte.

Denn nicht nur der unga­ri­sche Minis­ter­prä­si­dent Viktor Orbán sind eine obli­ga­to­ri­sche gemein­same Gasbe­schaf­fung, sondern auch viele andere Mitglied­staaten sind dagegen. Der Grund: Vorteil­hafte Verträge wären dann gefährdet.

Zudem gibt es Bedenken: Ob sich nämlich die EU-Kommis­sion, welche die gemein­same Beschaf­fung koor­di­niert, sich auf das poli­ti­sche Ziel, also unab­hängig von russi­schen Ener­gie­im­porten zu werden, oder nur auf das gemein­same Ziel konzen­trieren sollte, nämlich Gas so billig wie möglich zu beziehen.

Ist EU-Soli­da­rität kontraproduktiv ?

In Bezug auf die EU-Soli­da­rität verwies der Experte auf Planungen, wonach Länder mit großen Lager­stätten im Falle eines Gasnot­falls Gas abgeben müssten. Dies könnte aber dazu führen, dass verant­wor­tungs­volle Wirt­schaf­tende unver­ant­wort­li­chen Menschen Gas geben müssen, auch auf Kosten ihrer eigenen Bürger.

Deutsch­lands Enere­gie­ver­sor­gung gefährdet

Nebenbei verwies Hortay auf die Versuche Deutsch­lands, ein entwi­ckeltes Indus­trie­land ohne Kohle, Gas und Öl zu bleiben. Was aber unter den derzei­tigen tech­ni­schen Voraus­set­zungen nicht machbar erscheint, wodurch die Versor­gungs­si­cher­heit in Frage gestellt werden könnte. (Index)

________________________________________________________________________

Unser Ungarn-Korre­spon­dent Elmar Forster, seit 1992 Auslands­ös­ter­rei­cher in Ungarn, hat ein Buch geschrieben, welches Ungarn gegen die west­liche Verleum­dungs­kamp­gane vertei­digt. Der amazon-Best­seller  ist für UM-Leser zum Preis von 17,80.- (inklu­sive Post­zu­stel­lung und persön­li­cher Widmung) beim Autor bestellbar unter <ungarn_​buch@​yahoo.​com>


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.


12 Kommentare

  1. Scholz ist nicht über­for­dert. Scholz ist durch und durch Korrupt !!
    -
    Und nur weil er eine so Korrupte Ratte ist wurde er als Kanzler installiert.
    -
    Mit einem eini­ger­maßen anstän­digen Poli­tiker könnte man jetzige Vorgehen und die jetzigen Verbre­chen wohl nicht machen.
    -
    Und genau dafür braucht man so kaputte Typen wie Scholz, Baer­bock, Habeck, und Konsorten.

    13
  2. Umfrage: Mehr­heit hält Scholz für überfordert
    -
    just-now.news/de/deutschland/umfrage-mehrheit-haelt-scholz-fuer-ueberfordert/#comment-9312
    -
    Wie eine Umfrage im Auftrag der BILD ergab, hält eine Mehr­heit der Deut­schen den amtie­renden Bundes­kanzler Olaf Scholz in seinem Amt für überfordert.
    -
    Erhoben wurde auch, wie Scholz bei einer Direkt­wahl des Regie­rungs­chefs abschneiden würde. Laut INSA würde derzeit kaum mehr als ein Viertel der Befragten (27 Prozent) für den amtie­renden Kanzler votieren.
    -
    Doch auch der CDU-Vorsit­zende und Unions-Frak­ti­ons­chef Fried­rich Merz, momentan wohl Scholz’ wahr­schein­lichster Kontra­hent bei einem Rennen um die Kanz­ler­schaft, ist in den Augen der Befragten offenbar keine echte Alternative.
    -
    Ledig­lich 15 Prozent der Deut­schen würden den Vertreter der größten Oppo­si­ti­ons­partei demnach bei einer Direkt­wahl zum Kanzler wählen wollen.
    -
    Für die Ampel­ko­ali­tion wird die Luft offenbar eben­falls dünner.
    -
    Die drei Koali­tio­näre bewegen sich laut mehreren aktu­ellen Umfragen bei Werten von zusammen etwas unter 50 Prozent und hätten somit prozen­tual keine Mehr­heit im Bundestag. …ALLES LESEN !!

    • „Umfrage: Mehr­heit hält Scholz für überfordert“

      Dann will ich lieber gar nicht wissen, wie Beck & Bock abschneiden. Lasset uns besser das Thema wechseln

  3. DAS IST DIE SEITHERIGE «ERFOLGSBILANZ» DER SANKTIONEN GEGEN RUSSLAND !!

    Der Anfang vom Ende des Wirt­schafts­stand­orts Deutsch­land: BASF verläßt Europa

    Der Anfang vom Ende des Wirt­schafts­stand­orts Deutsch­land: BASF verläßt Europa

    Ludwigs­hafen. Das Indus­trie­sterben nimmt Fahrt auf: der Chemie­kon­zern BASF, seit 1865 ein Symbol des Indus­trie­stand­ortes Deutsch­land, bricht seine Zelte in Europa ab und will nach China abwandern.

    Bei Galeria Karstadt Kaufhof droht über 40 Filialen das Aus
    Deutsch­lands letzter großer Waren­haus­kon­zern Galeria Karstadt Kaufhof will über 40 seiner verblie­benen 131 Kauf­häuser schließen.

  4. Warum die Aufe­gung. Deut­sche Politik, Presse, Volk will es so. Haltung gegen Russ­land ist Staats­dok­trin. Der Buch­stabe Z ist sogar verboten. Nur Kopf­schüt­teln bleibt was da aufge­führt wird.

  5. Kann mir mal jemand sagen, wieso BENZIN nicht teurer, sondern (gegen­über dem Diesel) immer billiger wird? Aber komme mir bloß niemand mit der Idee, wegen Heizöl oder weil die LKWs so viel verbrau­chen, gäbe es nicht so viel Diesel. Das war jahr­zehn­te­lang genau so der Fall, und hatte NIE Auswirkungen !!!

    12
    • Heut­zu­tage geför­dertes Rohöl besteht über­wie­gend aus lang­ket­tigen Kohlen­was­ser­stoffen, liefert somit vor allem Schweröl. Um die hohe Nach­frage nach leichtem Benzin zu sättigen müssen daher die lang­ket­tigen Mole­küle im Rohöl erst ener­gie­auf­wendig (=teuer) aufge­bro­chen werden.
      Sprich: Der angeb­liche Vorteil des Benzins gegen­über dem Diesel bei der CO2-Bilan ist nicht nur geschum­melt, auch der heutige nied­ri­gere Preis des Benzins (=mäßig flüch­tige Kohlen­was­ser­stoffe) gegen­über dem Diesel (=weniger flüch­tiges leichtes Heizöl) beruht einzig und allein auf poli­ti­schen und z.T. auch wirt­schafts­stra­te­gi­schen Entschei­dungen, nicht auf dem tatsäch­li­chem Produktionsaufwand.

      11
      • @.T.S
        Also gibt es keinen tech­ni­schen Grund, sondern es ist Beschiss. War eigent­lich klar.

        Danke für die Antwort.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein