Expo­nen­ti­elle Zunahme von toten Sport­lern (+ 1700 %) und Myokar­ditis bei jungen Männer

Wikimedia: right heart failure

Von MATTHIAS OLDORFF |Im Abstand von wenigen Wochen werden immer mehr Forschungs­er­geb­nisse bekannt, die einen eindeu­tige Ursäch­lich­keit zwischen verschie­denen Herz­er­kran­kungen, vor allem Myokar­ditis, Perikar­ditis und Herz­in­farkten und vorher verab­reichten Sars-Cov mRNA Impf­stoffen nahe­legen. Die Zahlen, vor allem aus den englisch­sprä­chigen Ländern sind so drama­tisch, daß die Massen­imp­fungen sofort einge­stellt werden müßten! Ein klinisch vali­dierter Test zeigt ein erhöhtes Risiko nach der zweiten mRNA Impfung an Korona­syn­drom, einer Verstop­fung der Herz­kranz­ge­fäße, zu erkranken. Dieser Test enthält Protein Marker die zugleich für andere Herz­er­kran­kungen wie Myokar­ditis rele­vant sind. Neben diesen rein beob­ach­tend-statis­ti­schen Erhe­bungen gibt es also auch immer mehr wissen­schaft­liche Artikel, die auf mole­ku­larer Ebene einen solchen Zusammenhang 

 

In einer neuen Forschungs­ar­beit hat die ameri­ka­ni­sche Gesund­heits­be­hörde CDC auf Grund­lage von Einträgen in die Impf­scha­dens­da­ten­bank VAERS die Myokar­di­tis­fälle nach Pfizer-Bion­tech und Moderna mRNA Impfungen erhoben [Link]. Die Daten wurden gemeinsam mit US- Univer­si­täten und Kran­ken­häu­sern ausge­wertet. Insge­samt wurden 1626 Fälle von Myokar­ditis oder Herz­ent­zün­dungen ermit­telt, einer Auto­immun- erkran­kung. Durch die Entzün­dung vergrö­ßert sich der Herz­muskel und verliert zugleich an Leis­tungs­fä­hig­keit, es entsteht Narben­ge­webe. Um die gleiche notwen­dige Pump­leis­tung wie zuvor zu erbringen muss das Herz härter arbeiten.

Vor allem junge Männer von Impf-Myokar­ditis betroffen

Beson­ders nach dem 2. Impf­schuß erhöht sich das Erkran­kungs­ri­siko sehr stark: 105,5 Fälle / 1 Million verab­reichten Dosen traten bei der am stärksten betrof­fenen Gruppe der 16–17 jährigen männ­li­chen Jugend­li­chen auf. Etwas weniger Fälle gab es bei den 12–15 jährigen männ­li­chen Heran­wach­senden (70,7 Fälle pro 1 Million verab­reichten Dosen) und den 18–24 jährigen jungen Männern (52,4 ‑56,3 Fälle pro 1 Millionen verab­reichten Dosen). Bei den meisten Erkrankten (82 %) handelte es sich um männ­liche Jugend­liche, die  ins Spital einge­lie­fert wurden (96 %). Sie klagten außerdem über Schmerzen im Brust­korb, Druck, Unwohl­sein (89%), Kurz­at­mig­keit (30%), Herz­ryth­mus­stö­rungen (72%). Es kam außerdem in 72 % der Fälle zu einer Verän­de­rung des Herzens bei bild­ge­benden Verfahren (MRI, Link).

Myokar­ditis-Risiko durch mRNA Impfung um Faktor 133erhöht

Eine andere Studie der ameri­ka­ni­schen Gesund­heits­be­hörde CDC läßt für die Zukunft Schlimmes erwarten: mRNA Impfungen (Pfizer, Moderna) erhöhen das Risiko an Myokar­ditis, einer unheil­baren Entzün­dung des Herz­mus­kel­ge­webes, zu erkranken um den Faktor 133! Damit ist auch in der Allge­mein­be­völ­ke­rung mit einem dras­ti­schen Anstieg an, in vielen Fällen tödli­chen Herz­er­kran­kungen, zu rechnen.

Zu den länger­fris­tigen Neben­wir­kungen gibt es keine Erkennt­nisse, die US Kardio­lo­gen­ver­bände (American Heart Asso­cia­tion und American College of Cardio­logy) raten den Erkrankten dazu Leis­tungs­sport für 3–6 Monate einzu­stellen und ihn erst nach einer Wieder­her­stel­lung der kardialen Leis­tungs­fä­hig­keit  wieder­auf­zu­nehmen. Von Folgeimpfungen bei einmal Erkrankten raten sie drin­gend ab [Link].Auch die Fälle von Perikar­ditis, also Entzün­dungen des Herz­beu­tels steigen expo­nen­tiell. Hier sind die drama­ti­schen kombi­nierten Fall­zahlen von Myokar­ditis und Perikar­ditis in der US-Impf­scha­dens­da­ten­bank VAERS [Link] zu sehen:

Source: openvaers.com/%5B/caption%5D

Impf­scha­dens­s­da­ten­bank VAERS: nur 1% der Fälle eingetragen!

Bei den von den Gesund­heits­be­hörden betrie­benen Impf­scha­dens-Daten­banken wie VAERS heißt es laut Eigen­an­gaben, daß nur ein Bruch­teil der Fälle über­haupt einge­tragen werden. Die tatsäch­liche Zahl der Erkrankten ist also um ein Viel­fa­ches höher. Die dort von den Ärzten oder Kran­ken­haus­per­sonal einge­ge­benen Zahlen werden wiederum von der CDC, der US-Seuchen­schutz­be­hörde, als Grund­lage ihrer Veröf­fent­li­chungen wie der oben genannten verwendet. Die Dramatik der Zahlen wird also nicht einmal im Ansatz abgebildet!

„Der Begriff „Under­re­por­ting“ bezieht sich auf die Tatsache, dass VAERS nur für einen kleinen Teil der tatsäch­li­chen uner­wünschten Ereig­nisse Meldungen erhält. Das Ausmaß der Unter­be­richt­erstat­tung ist sehr unterschiedlich.“

VAERS, Stand 8.6.2022

1700 % mehr junge Sportler seit Impf­be­ginn verstorben

Grund­lage dieser Beob­ach­tung ist ein Vergleich offi­zi­eller Todes­fälle der letzten 16 Monate mit Vergleichs­werten eines relativ langen Zeit­raumes von 39 Jahren. In beiden Zeit­räumen starben die Sportler ganz über­wie­gend an einem Versagen des Herzkreislaufssystems. 
Source:
Der Monats­durch­schnitt an toten Sport­lern zwischen Januar 2021 und April 2022 ist um 1700 % erhöht vergli­chen mit dem Zeit­raum von 1966 bis 2004. Mit noch stär­keren Anstiegen ist für die abseh­bare Zukunft zu rechnen: im März 2022 verdrei­fachten sich die Todes­zahlen nochmal im Vergleich zu den monat­li­chen Durch­schnitts­werten von 2021.
Sollte dieser Trend anhalten wäre dies sogar eine Stei­ge­rung um 4120 %!

 

Die Vergleichs­studie (1966–2004) sollte dazu dienen das Gesund­heits­pro­to­koll des Inter­na­tio­nalen Olym­pi­schen Komi­tees (IOC) für Teil­nehmer an Wett­be­werben zu verbes­seren. Haupt­to­des­ur­sache war damals ein erhöhtes Versagen des Herz­kreis­lauf­sys­tems im Vergleich zur Normal­be­völ­ke­rung (2,5 : 1 Fälle). Von den erho­benen Fällen der Studie war in 90 % Herz­ver­sagen todes­ur­säch­lich, insge­samt gab es in den 39 Jahren 1101 Tote [Link]. Im Vergleich dazu kam es zwischen Januar 2021 und April 2022 allein schon zu 683 toten Sport­lern. Der (von den erho­benen Zahlen her) schlimmste Monat war der März mit 91 Toten, der April wurde noch nicht voll­ständig ausge­wertet [Link].

Chart: goodsciencing.com/covid/athletes-suffer-cardiac-arrest-die-after-covid-shot/%5B/caption%5D

PLUS Cardiac Test: zweite Impfung erhöht Risiko an Koro­nar­syn­drom zu erkranken

Ein neu entwi­ckelter klini­scher Test, PLUS Cardiac Test, kann akutes Korona­syn­drom (ACS), eine Veren­gung der Herz­kranz­ge­fäße, mit einer hohen Genau­ig­keit vorher­sagen. Dieser Test verwendet soge­nannte Eiweiß­marker, darunter IL-16 (Cytokin), lösli­ches Fas (Apoptose oder Zell­tod­marker), den Leber­zellen- oder Hepa­to­zy­ten­wachs­tums­faktor (HGF), der die Chemo­taxis von T‑Immunzellen in das Herz­epi­thel anzeigt, und eine Reihe weitere.  Nach der zweiten mRNA Impfung (Pfizer oder Moderna) stieg laut dem PLUS Test die Wahr­schein­lich­keit des 5 Jahres­ri­sikos an Koro­nar­syn­drom zu erkranken auf 25 %  im Vergleich zu Unge­impften, bei denen ein ACS Risiko von 11 %. HGF spielt auch eine Rolle beim Entzün­dungs­ge­schehen des Herz­mus­kels (Myokar­ditis) , dasselbe gilt für den Apopto­se­marker sFas [Link].

Wir aktua­li­sieren in regel­mä­ßigen Abständen unsere Berichte über Todes­fälle bei Sportlern:

Update v. 02.06. – Die „neue Corona-Impf­nor­ma­lität“: US-Foot­ball-Star nach „unbe­kannter Todes­ur­sache“ mit nur 38 Jahren tot aufgefunden

 


Bitte unter­stützen Sie unseren Kampf für Frei­heit und Bürgerrechte.
Für jede Spende (PayPal oder Bank­über­wei­sung) ab € 10.- erhalten Sie als Danke­schön auf Wunsch ein Dutzend Aufkleber „CORONA-DIKTATUR? NEIN DANKE“ porto­frei und gratis! Details hier.




14 Kommentare

  1. Selbst schuld, da frei­willig die Einver­ständ­nis­er­klä­rung unter­schrieben. Es war schon im Früh­jahr 2020 klar, dass Corona einfach nur eine Grippe ist, eine Schnup­fen­grippe gar nur, und dass man dagegen genau über­haupt nichts unter­nehmen muss, außer bei Bedarf sein Immun­system zu stärken über Ernäh­rung, Bewe­gung, Sonne/Frischluft und Freude.

    Seit wann allge­mein bekannt ist, dass die Spritzen extrem giftig sein können und dass sie ihre Wirk­ver­spre­chen absolut nicht halten (im glatten Gegen­teil), weiß ich nicht mehr genau. Das war in 2021. Mehrere Monate nach Beginn der Sprit­zungen begannen die Erkennt­nisse; es handelt sich ja weiterhin um einen Feld­ver­such, um ein Experiment.

    Und mit diesen verfüg­baren Infor­ma­tionen hätte man sich niemals spritzen lassen dürfen. Wer’s doch tat, der bezeugte damit, den Kopf in den Anus der Lügen­teufel zu stecken, um im System mitschwimmen zu können. Diese Menschen werden jetzt groß­teils aussor­tiert, so weh es tut.

    Diese Mitläufer der teuf­li­schen Kabale haben sich an die Lüge verkauft. Viel­leicht mussten sie deswegen fort­ge­nommen werden.

    22
    2
  2. Das Schlimme ist, dies sind nicht die einzi­gisten tödli­chen Neben­wir­kungen .der Genthe­ra­pien und die Regie­rungen in der EU zumin­dest im Westen, inter­es­siert das nicht die Bohne. Man kann denn Eindruck gewinnen, daß Gewisse Poli­tiker dies so wollen und ihnen nicht schnell genug geht, mit dem Ableben nutz­loser Esser. Denn nichts anderes sind die Forde­rungen, daß die Alten und die mit Vorer­kran­kungen, drin­gend zur nächste Spritze drängen.

    32
    2
    • @Bernd Schulze sen..

      Mr. Gates selber sagt doch, dass die Mensch­heit redu­ziert werden müsse. Die geben ihren Plan doch zu.

      22
      • @Elizabeth Winter.

        Die Redu­zie­rung sollte mit Kill Gates und seinen Komplizen sowie Mitglie­dern der Davos Mafia beginnen…

        21
  3. A Propos Sport, wollte die Tage mal nach Öster­reich in die Berge, kann mir jemand bitte sagen wie das ist derzeit für einen Tages­aus­flug? Ist die Ein- u Ausreise problemlos möglich? Sind Tests u Maske noch notwendig? Vielen Dank und ich werde paar Extra­taler in Tirol lassen

    11
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein