Falsche Nach­bar­schaft für Randale: Antifa von Patrioten verprü­gelt

Egal ob in den USA oder in Europa: Wenn die links­ex­tremen und staat­lich alimen­tierten Schlä­ger­trupps der Antifa einmal nicht in der Über­zahl auf ihre meist wehr­losen Opfer treffen, ziehen sie meist rasch den Schwanz ein und lassen erkennen, dass sie weder zur Selbst­ver­tei­di­gung, noch im Umgang mit Waffen fähig sind. Beson­ders im Zuge der „Black-Lives-Matter“-Proteste erkennt man daher vieler­orts, dass sich die „wackeren Anti­fa­schisten“ bei ihren Plün­de­rungs- und Gewal­traub­zügen kaum in Gegenden wagen, in denen viele Patrioten leben, also noch starke Sozi­al­struk­turen, Fami­lien und der Glaube an die Vertei­di­gung seines Eigen­tums vorherr­schen. Wie ein Video zeigt, dürfte der Grund auf der Hand liegen: In solchen Gegenden nehmen die Menschen das Recht selbst in die Hand und vertreiben (linke) Stören­friede notfalls mit roher Gewalt.

„Geht heim, Kommu­nisten-Abschaum!“

So geschehen in Fort Collins, Colo­rado, wo Trump- und Polizei-Anhänger mit „Akti­visten“ der links­ra­di­kalen „Black-Lives-Matter“-Bewegung zusam­men­prallten. Dabei ließen sich die Patrioten nicht lange lumpen und drängten die Antifa-Schläger von der Straße zurück. Als aus den Reihen der Antifa auf einen im Roll­stuhl sitzenden Veteran losge­gangen wurde, eska­lierte die Situa­tion. Die Patrioten rangen alle Links­ra­di­kalen nieder und verprü­gelten diese, während Rufe wie „geht heim, Kommu­nisten-Abschaum“ zu hören waren. Auch wurde in ehren­hafter Weise immer wieder von den Patrioten während des Kampfes betont, nur die Fäuste, nicht aber die Waffen spre­chen zu lassen. Hier das Video:

Eine ähnliche Wehr­haf­tig­keit würde man sich auch von den Bürgern in euro­päi­schen Ländern wie Deutsch­land oder Öster­reich wünschen, sind diese doch mitt­ler­weile tagtäg­lich mit linkem Terror konfron­tiert.

1 Kommentar

  1. So müsste man es auch in Europa machen und dieses rot-grün versi­ffte Antifa-Pack nach Moskau oder Nord­korea umsie­deln. Dann können sie dort ihren Idealen leben und wir haben endlich Ruhe.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here