Fauci­Leaks: Wie Dr. Fauci den Ursprung von Corona vertu­schen wollte

National Institutes of Health Director Dr. Francis Collins (mitte) und National Institute of Allergy and Infectious Diseases Director Dr. Anthony Fauci (re.) bei einem Treffen mit Bill Gates. Bild: flickr.com / (CC BY-NC 2.0)

Fauci­Leaks: 3200 Seiten E‑Mails veröf­fent­licht Wie Dr. Fauci den Ursprung von Corona vertu­schen wollte

Die neu enthüllten E‑Mails des US-Coro­na­papstes Dr. Anthony Fauci zeigen, dass Fauci seit 31.1.2020 bemüht war, seine Rolle in der Corona-Forschung im Wuhan-Labor und einen mögli­chen Labo­r­ur­sprung der Pandemie zu vertu­schen. Das Weiße Haus bereiten laut Insi­dern Faucis Ablö­sung vor.

von Richard Abelson

Das Portal „Buzz­feed“ erhielt 3200 Seiten von Faucis E‑Mails von Januar bis Juni 2020, die „Washington Post“ erhielt 866 Seiten von Faucis E‑Mails vom März und April 2020 offi­ziell per Infor­ma­ti­ons­frei­heits­an­frage. Die E‑Mails doku­men­tieren, wie Fauci versucht hat seine Betei­li­gung an Super­viren-Expe­ri­menten im Wuhan Institut für Viro­logie zu vertu­schen, wie Tucker Carlson gestern auf Fox News darlegte.

Am 31.01.2020 schrieb Viro­loge Dr. Kris­tian Andersen eine E‑Mail an Fauci und äußerte seine Sorge darüber, dass es Anzei­chen gebe, dass das SARS-CoV‑2 Virus im Labor herge­stellt wurde:

„Man muss ganz genau hinsehen, um zu merken, dass manche Eigen­schaften (mögli­cher­weise) konstru­iert aussehen.“

Fauci antwor­tete am 01.02. knapp : „Danke, Kris­tian. Wir spre­chen uns bald.“

Eine viel längere, drin­gen­dere E‑Mail schrieb Fauci kurz darauf an seinen Mitar­beiter Hugh Auch­in­closs, unter dem Betreff »WICHTIG«:

„Wir müssen uns heute Morgen unbe­dingt unter­halten. Lass dein Handy an. … Lies dieses Papier und die E‑Mail, die ich dir weiter­leite.  Du wirst heute einiges zu tun haben.“

Im Anhang war ein PDF zum Thema „Baric, Shi et al – Nature Medi­cine – SARS Gain of Function“

Die „Fleder­maus­frau“ Dr. Shi Zhenghli vom Wuhan Institut für Viro­logie (WIV) hatte seit 2014 mit Finan­zie­rung von Faucis NIAID des US-Gesund­heits­mi­nis­te­riums, Peter Daszaks EcoHe­alth Alli­ance und dem Viro­logen Ralph S. Baric der Univer­sity of North Caro­lina sog. „Gain of Func­tion“ (Super­viren) Forschung an Fleder­maus-Coro­i­na­viren unter­nommen, die in USA nicht erlaubt waren (Freie Welt berich­tete). Diese Forschung wurde u.a. im Journal Nature Medi­cine publiziert.

Am 19.2. veröf­fent­lichte Peter Daszak zusammen mit 26 anderen Forschern – darunter Dr. Christan Drosten der Berliner Charité –  einen „offenen Brief“ im führenden Medi­zin­journal The Lancet, und nannte die Theorie eines Labo­r­ur­sprungs des SARS-Cov‑2 Virus eine „Verschwö­rungs­theorie.“

Der Urheber der Corona-Virus­for­schung am WIV erteilte sich also hier einen Frei­brief, mit Unter­stüt­zung des deut­schen „Coro­na­papstes“ Drosten.

Am 17.03. publi­zierte der besagte Dr. Kris­tian Andersen mit vier anderen Forschern in Nature Medi­cine eben­falls einen offenen Brief, nach dem „unsere Analysen klar zeigen, dass das SARS-Cov‑2 kein Labor­kon­strukt ist oder absicht­lich mani­pu­liert wurde.“

Diese „Analyse“ basierte jedoch auf der Annahme, dass mani­pu­lierte Viren leicht zu erkennen seien, was im Falles der Expe­ri­mente von Baric und Shi nicht der Fall gewesen sein muss, wie Wissen­schafts­jour­na­list Nicolas Wade schreibt. Warum Andersen seine Meinung seit dem 31.1.2020 revi­diert hatte, war nicht klar.

Auf diesen beiden „offenen Briefe“ basierten die Angaben der KPCh, WHO und aller Medien, wonach die Labo­r­ur­sprungs­hy­po­these eine „Verschwö­rungs­theorie“ von Donald Trump war.

Am 17.4.2020  trat Fauci neben Donald Trump und Mike Pence vor die Kameras und sagte, bezug­neh­mend auf den  „offenen Brief“ von Andersen:

„Eine Gruppe hoch­qua­li­fi­zierter Viro­loge hat sich ange­sehen, wie die Viren­se­quenzen sich in Fleder­mäusen entwi­ckelt haben, und die Muta­ti­ons­se­quenzen dort sind völlig konsis­tent mit einer Über­ta­gung von einem Tier auf den Menschen.“ Für diese Behaup­tung gibt es bis heute keine Belege.

Am 18.04. schrieb Dr. Peter Daszak an Fauci und bedankte sich für die Rein­wa­schung, da er „von Fox News Repor­tern unter Beschuss genommen wird.“ Daszak dankte Fauci „im Namen unserer Mitar­beiter und Partner, dass Sie öffent­lich klar­ge­stellt haben, dass die wissen­schaft­li­chen Daten einen natür­li­chen Ursprung von Covid-19 durch Über­tra­gung von Fleder­maus auf Menschen unter­stützt, nicht einen Labo­r­ur­sprung aus dem Wuhan Institut für Viro­logie.“ Der Rest dieser E‑Mail ist nach Ausnahme B7(A) des Infor­ma­ti­ons­frei­heits­ge­setzes zensiert, da der zensierte Inhalt Teil einer poli­zei­li­chen Ermitt­lung sei. Ob gegen Fauci und Daszak ermit­telt wird, ist nicht bekannt.

Die Urheber der Fleder­maus-Coro­na­for­schung Fauci und Dastzak gratu­lieren sich also hier, die Labo­r­ur­sprungs­theorie hier ohne Belege als „Verschwö­rungs­theorie“ diffa­miert zu haben. Und wir haben jetzt die E‑Mails.

Das Weiße Haus soll inzwi­schen die Ablö­sung Faucis vorbe­reiten, wie Jack Poso­biec aus Washington meldet. Der Verlag National Geogra­phic Books entfernte ein für Herbst geplantes Ratgeber-Buch von Fauci aus dem Sortiment.

Siehe auch das Video von Paul Joseph Watson: The Fauci E‑Mails
Zuerst erschienen auf Freie Welt.

3 Kommentare

  1. „Wer die Menschen verwirrt, wer Sie ohne Grund in Unsi­cher­heit, Aufre­gung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels.„ ( FJ Strauß )

  2. Statis­tisch haben die Pandemie-Verschwö­rungs­theo­rien eine Erfolgs­quote von rund 90 %.
    Und wie geht es den öffent­li­chen Medien und ihren Theorien?
    Die seit 15 Monaten bestehende Krise wurde über mehrere Jahre sorg­fältig geplant. Dies ist eine unbe­wie­sene Aussage, die sich aus logi­schen Über­le­gungen ergibt.
    Sollte jemand diese Behaup­tung Verschwö­rungs­theorie nennen – würde ich mich freuen. Denn in einem solchen Fall ist mit einer sehr hohen Tref­fer­quote zu rechnen.
    Mehr dazu: www.world-scam.com

    20
  3. Auf dem Foto sind DREI üble Psycho­pa­then zu sehen! 

    Hier ist ein Verhör, in dem der Psycho­path ganz schlecht wegkommt: youtu.be/BFHyE7arNP0

    Und wenn ich seine Aussagen höre, dann gelange ich inzwi­schen zu der Über­zeu­gung, dass diese Mario­nette, neben vielen anderen und zuvor­derst den Puppen­spie­lern selbst „nach­haltig ausge­schieden“ werden müssen.

    In Fällen – groß­an­ge­legten – Massen­mordes, MUSS die gesamte Mensch­heit zu „Ausschei­dern“ werden, wie solche Gestalten im IfSG bezeichnet werden (Ok, dort meint man zwar andere „Ausscheider“, aber es gelten die echten Gefahren!).

    Ist der Bestand befallen, dann muss er komplett gekeult werden und die Polit­ver­räter SIND „befallen“!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here