Formel 1: Verstappen über­holt Hamilton in letzter Runde und ist Weltmeister

Verstappen überholt Hamilton. | Screenshot TV-Übertragung

ABU DHABI – Hoch­span­nung in dieser Formel-1-Saison bis zum Schluss. Mit einem Über­hol­ma­növer in der letzten Runde gegen den 7‑fachen Welt­meister Lewis Hamilton sicherte sich Max Verstappen im letzten Rennen der Saison in Abu Dhabi seinen ersten WM-Titel.
Vom Start weg kontrol­lierte Lewis Hamilton das Rennen, auch nach den Boxen­stopps der beiden lag der Brite vorne. Nach einer Safety-Car-Phase zur Mitte des Rennen wech­selte Verstappen noch einmal auf neue Reifen, während Hamilton draußen blieb. Der Nieder­länder holte zwar einige Sekunden auf, kam Hamilton aber nicht gefähr­lich nahe.

 

Hoch­span­nung fünf Runden vor Ende

Als Nicolas Latifi verun­fallte und das Safety Car auf die Strecke kam fuhr Verstappen sofort noch­mals an die Box und fasst weiche Pneus aus, Hamilton blieb hingegen erneut draußen. Man ging davon aus, dass das Rennen nicht mehr frei gegeben werden würde. Diese Rech­nung ging nicht auf, das Rennen wurde erneut fort­ge­setzt. Verstappen setzte in der letzten Runde nochmal alles auf eine Karte, bremste Hamilton nach der langen Geraden aus und ging als Erster durch das Ziel.

Mercedes beein­spruchte den Sieg, bereits beim Rennen war ein Anwalt dabei,was für die Zukunft nichts Gutes verheißen mag. Gut möglich, dass bei solchen Rennen, wo immer Strit­tiges passiert, dann das Team gewinnen wird, dass über die besseren Anwälte verfügt.

Hier die letzten beiden Runden:

In der Box von Red Bull



6 Kommentare

  1. Ich schaue schon jahre­lang kein F1 mehr. Ständig neue Regeln, die keiner mehr nach­voll­ziehen kann, Entschei­dungen, die nichts mehr mit einem Rennen zu tun haben.
    Manchmal habe ich das Gefühl, der Welt­meister wird ausgewürfelt.
    Als Schumi und Co noch fuhren, waren die Rennen hart.…. aber spannend.
    Die vielen Rennen in Übersee? Wir werden zu Umwelt­schüt­zern per Gesetz verdonnert.

  2. „Gut möglich, dass bei solchen Rennen, wo immer strit­tiges passiert,
    dann das Team gewinnen wird, dass über die besseren Anwälte verfügt.“

    Lösung:
    Welches Team sich drei­fach boos­tert, bekommt den Sieg.
    Bei Gleich­stand wird neu geboos­tert, 3… 2… 1… Igni­tion… Liftoff!

    Auf die Spritzen, fertig, los !

    10
  3. Tja, schlechte Verlierer würde ich sagen. Ich gönne Verstappen den Sieg und er wird immer der Welt­meister bleiben, selbst wenn die Anwälte von Mercedes gewinnen sollten.Das Rennen bleibt unvergessen

    13
    2

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein