Frank­reich: 50–70 % der mit Astra­Ze­neca geimpften Pfleger mit schweren Nebenwirkungen

Foto: MPI

Weitere alar­mie­rende Meldungen aus Frank­reich, nunmehr vom Gesund­heits- und Sicher­heits­aus­schuss des Kran­ken­haus­zen­trums von Péri­gueux (Dordogne), das die Neben­wir­kungen des Astra­Ze­neca-Impf­stoffs Covid heftig kriti­siert. Demzu­folge hätten 50 bis 70 % des Perso­nals die Impfung nicht gut vertragen, was zu Fehl­zeiten beim Pfle­ge­per­sonal im Kran­ken­haus führt.

Die Sekre­tärin des Ausschusses für Hygiene, Sicher­heit und Arbeits­be­din­gungen (CHSCT) hat einen offenen Brief verfasst, in dem sie auf die Neben­wir­kungen des Astra­Ze­neca-Impf­stoffs bei den Pfle­gern und dem Personal des Kran­ken­haus­zen­trums in Péri­gueux (Dordogne) hinweist.

  • „Seit letzter Woche zeigen nach den ersten Impfungen eine beträcht­liche Anzahl der Geimpften sehr ernste Neben­wir­kungen, was zu zusätz­li­chen Fehl­zeiten führt“.
  • „Nach den uns zur Verfü­gung stehenden Infor­ma­tionen ist der Prozent­satz der Geimpften mit solchen Neben­wir­kungen sehr hoch, nämlich zwischen 50 und 70%, vergli­chen mit der allge­mein übli­chen Tole­ranz­schwelle von 10%. Diese Situa­tion im übrigen nicht nur für unser Depar­te­ment, denn auch andere Regionen Frank­reichs sind mit denselben uner­wünschten Auswir­kungen konfrontiert.“

Die Sekre­tärin des CHSCT fordert daher, die Verwen­dung des Impf­stoffs von Astra­Ze­neca auszusetzen.

Quelle: MPI


5 Kommentare

  1. „Die Sekre­tärin des CHSCT fordert daher, die Verwen­dung des Impf­stoffs von Astra­Ze­neca auszusetzen.“

    Da sollte – nicht nur – sie, weiter­denken! Die Verwen­dung ALLER Impf­stoffe ist nicht nur auszu­setzen, sondern gene­rell einzustellen!

    72
    3
  2. Aber in den deut­schen Medien wird ausdrück­lich über die sehr gute Wirkung dieses Gift­cock­tails hinge­wiesen. Die Neben­wir­kungen zeigen nur, wie gut der Impf­stoff wirke, so die Radiosprecher…
    Also, darf sich niemand anstellen, was ist schon ein gesunder Körper, wenn man ihn so richtig krank­ma­chen kann, sollte man das tun, schließ­lich müssen wir eine Phantom-Pandemie bekämpfen, weil kranke Poli­tiker und Big Pharma das so wollen.…;-))

    44
  3. Live-Bericht­erstat­tung über C.-Studie des R.I verhindert:

    www.gmx.net/magazine/politik/live-berichterstattung-corona-studie-robert-koch-institus-verhindert-35550494

    Ich sehe es mal als posi­tiven Schritt an – oder irre ich mich?!

    Aus dem Artikel:

    „Der Vorfall sei Wasser auf die Mühlen von Corona-Leug­nern und Verschwö­rungs­theo­re­ti­kern. „Mit diesem Vorgehen befeuert man gera­dezu Verschwö­rungs­ideo­lo­gien, die behaupten, da werde hinter verschlos­senen Türen gekungelt“, “

    Nun – vermut­lich ist nämlich genau das der Fall und der Grund für diese Maßnahme. Und wer fühlt sich in seiner Berufs­aus­übung behin­dert? – Genau – die ARD-Jour­na­listen bzw. der vermut­lich E.ITEN-Journalisten.
    Genau die meckern jetzt, während seit Jahren alle inves­ti­ga­tiven Jour­na­listen als N.z.s und R.ssist.n und was nicht alles bezeichnet und überall in ihrer Berufs­aus­übung gehin­dert werden.

    Wie seht Ihr diese Maßnahme?

    20

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here