Frank­reich: der poli­ti­sche Isla­mismus infil­triert die Admi­nis­tra­tion

Foto: Facebook

Als lokale Listen getarnte isla­mi­sche Parteien traten in der zweiten Runde der am Sonntag, dem 28. Juni, in 4.820 Gemeinden in Frank­reich orga­ni­sierten Kommu­nal­wahlen an.

Dabei wurden drei Marok­kaner mit fran­zö­si­scher Staats­bür­ger­schaft zu Bürger­meis­tern von drei Pariser Banlieus gewählt: Abde­laziz Hamida, Karim Bouam­rane und Ali Rabeh wurden Bürger­meister von Gous­sain­ville, Saint-Ouen und Trappes.

Der gewählte Bürger­meister von Gous­sain­ville gilt sogar als radi­kaler Isla­mist, der als poten­ziell gefähr­lich ange­sehen wird, was er natür­lich abstreitet.

In Toulouse kam es zu einer Allianz der Linken mit dem radi­kalen Isla­mismus; dessen Vertreter Mhamdi Taoufik ist ein Unter­stützer des Moslem­brü­der­schaft.

Jeden­falls bestä­tigen die Kommu­nal­wahlen die seit Jahr­zehnten andau­ernde ethni­sche Substi­tu­tion, also den Bevöl­ke­rungs­aus­tausch: boden­stän­dige („Bio“-)Franzosen stimmen nur in den seltensten Fällen für isla­mis­ti­sche Bürger­meister.

In Frank­reich haben Bürger­meister im Vergleich zu Präfekten zwar nur wenige Befug­nisse, aber es ist sympto­ma­tisch, wenn ganze Regionen auf „demo­kra­ti­sche“ Weise nach und nach in isla­mis­ti­sche Hände fallen.

Im Übrigen kam es bei den fran­zö­si­schen Kommu­nal­wahlen zu einem Zusam­men­bruch der Wahl­be­tei­li­gung: zwei Drittel der Wahl­be­rech­tigten gingen nicht wählen. Dass die Grünen in den Städten siegten und die iden­ti­täts­be­wussten Patrioten auf dem Land, lässt poli­ti­sche Kolli­sionen für die nächsten Jahre vorher­sagen

Quelle: Il Giornale

Auf Twitter:

»In Macrons Frank­reich kann ein Isla­mist mit S(icherheits)-Vormerk zum Bürger­meister gewählt werden, Ille­gale können legal demons­trieren, Juden können aus ganzen Stadt­teilen vertrieben werden und ein Staats­diener kann sagen, dass alle Weißen vergast werden sollten. Aber der einzige Skandal soll Éric Zemmour sein?« (Anm.d.Red.: zu Éric Zenmmour siehe unsere Beiträge unter unser-mitteleuropa.com/?s=zemmour)

5 Kommentare

  1. Das 1. stra­te­gi­sche Ziel des poli­tisch moti­vierten Islam ist die Über­nahme und Kontrolle der kommu­nalen Exeku­tive. Doch auch die Marxisten der Grünen und der Linken sind an einer Aufnahme von Migranten und Staats­bür­gern mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund inter­es­siert, da diese ein stetig wach­sendes Wähler­re­ser­voir bilden.
    In Deutsch­land läuft es seit Jahren ebenso ab.
    Was diese Illi­be­ralen im bürger­li­chen Milieu nicht an Wähler poten­tial erschließen können, holen sie sich aus den Reihen der „Neubürger“ und Nicht­as­si­mi­lierten.
    Kurz­sichtig, wie diese Gesell­schafts­in­ge­nieure nun einmal agieren, reflek­tieren sie nicht, dass die Muslime ein poli­ti­sches Eigen­leben, abseits der Utopien der Marxisten, sind gar deren natür­li­cher Antago­nist, entwi­ckeln, wenn die „Umma“ eine ausrei­chende Mitglie­der­zahl erreicht hat. Und deren Vorstel­lung von Gesell­schaft bedeutet sicher nicht das Hegen und Pflegen von Genera­tion „Schnee­flocke, LGBT-Promis­kui­tiven, Athe­isten et alii.

  2. Frank­reich wird wohl das erste Euro­päi­sche Land sein wo ein Bürger­krieg unaus­weich­lich ist. Die dortigen poli­tisch Verant­wort­li­chen und der Geld­adel tragen dabei die Haupt­schuld dieser Kata­stro­phalen Verhält­nisse. Macron und seine Visio­nären Spin­ne­reien haben nichts besser gemacht das Gegen­teil ist der Fall Frank­reich ist auf dem Weg in eine haus­ge­machte Diktatur.

  3. Vergessen wir die Misstanden in unserem Land nicht. Es geht hier genau so schnell wie in Frank­reich nu wir Deut­schen sind „zu zivi­li­siert um laut zu protes­tieren“. Wir lassen uns Land in alle Stille wegnehmen.
    Es lebe Afrika-Deutsch?

    Man oh Man! Ohne Deutsch­land kein Europa.
    Die Deut­schen sind die cleverste Leute auf der Erde. Wo sind sie wenn wir sie drin­gend brau­chen?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here