Frontex-Droh­nen­auf­nahmen zeigen weiß­rus­si­sche Grenz­schützer beim Schmug­geln von Migranten in die EU

Fotoquelle: FDS

Seit Juni hat das Regime von Alex­ander Luka­schenko in Weiß­russ­land fast 4.000 Migranten aus dem Irak einge­flogen, die dann illegal über die Grenze nach Litauen und in die EU geschleust wurden.
 

Der ehema­lige litaui­sche Außen­mi­nister Linas Linke­vicius sprach am Montag von einem „hybriden Akt der Aggres­sion“ und forderte die Bundes­re­gie­rung auf, „logis­ti­sche und diplo­ma­ti­sche Hilfe“ zu leisten.

Das deut­sche Außen­mi­nis­te­rium reagierte daraufhin in unge­wöhn­lich scharfer Form und verur­teilte sowohl das Vorgehen Luka­schenkos als auch das der betrof­fenen iraki­schen Fluggesellschaft.

Das Außen­mi­nis­te­rium erklärte: „Das bela­rus­si­sche Regime miss­braucht Menschen in Not für poli­ti­sche Zwecke. Deutsch­land und die EU verur­teilen dieses Verhalten der Führung in Minsk ausdrück­lich. Die aktive und gezielte Schleu­sung von Menschen über die Grenze nach Litauen richtet sich gegen die gesamte EU.“

Derzeit entsendet die Bundes­re­gie­rung „im Rahmen des Schutzes der EU-Außen­grenzen deut­sches Personal nach Litauen“, um das Land „poli­tisch und prak­tisch“ zu unterstützen.

Zu „Iraqi Airways“, die Litauen in den vergan­genen zwei Monaten wieder­holt vergeb­lich aufge­for­dert hat, ihre Schmug­gel­flüge nach Weiß­russ­land einzu­stellen, teilte das Auswär­tige Amt in Berlin mit, die Bundes­re­gie­rung stehe „in Kontakt mit der iraki­schen Seite mit dem Ziel, den Miss­brauch der bestehenden Flug­ver­bin­dungen zwischen Bagdad und Minsk (Haupt­stadt von Weiß­russ­land) zu beenden“.

Aller­dings scheinen diese Bemü­hungen bisher wenig Wirkung gezeigt zu haben. Erst am Montag flog Iraqi Airways erneut nach Weiß­russ­land. Nicht wie bisher aus Bagdad, sondern zum ersten Mal aus Sulay­maniyah in der kurdi­schen Auto­no­mie­re­gion. Die Flug­ge­sell­schaft mied den euro­päi­schen und ukrai­ni­schen Luft­raum und flog über Russ­land, um mutmaß­liche Migranten unge­stört nach Weiß­russ­land zu bringen.

Am Dienstag flog eine Boeing 747–400 mit über 400 Sitzen über den russi­schen Luft­raum von Bagdad nach Minsk. Putins Russ­land gilt als engster und einziger Verbün­deter des Luka­schenko-Regimes und ist daher wahr­schein­lich über dessen „hybride“ Angriffe auf die EU informiert.

Frontex-Drohne filmt staat­lich geför­derte Menschen­schmuggler bei der Arbeit

Droh­nen­auf­nahmen, die am Dienstag von der EU-Grenz­schutz­agentur Frontex veröf­fent­licht wurden, belegen Luka­schenkos Schmuggelaktivitäten.

Sie zeigen, wie bela­rus­si­sche Grenz­schützer Migran­ten­gruppen in ihren Einsatz­jeeps von den befes­tigten Straßen entlang der Grenze auf Wege eskor­tieren, die direkt ins EU-Nach­bar­land Litauen führen. Wenige Meter vor der grünen Grenze ziehen sich die so genannten Grenz­schützer zurück und lassen die Gruppe von etwa 25 Personen, darunter mehrere Kinder, die letzten Meter in die EU allein gehen.

Darüber hinaus veröf­fent­lichten litaui­sche Grenz­schützer Bilder, die zeigen, wie bela­rus­si­sche Grenz­schützer die Stachel­draht­zäune zwischen den beiden Ländern abbauen. Die Litauer vermuten, dass diese Maßnahme auch darauf abzielt, den ille­galen Grenz­über­tritt von Migranten aus dem Irak und über­wie­gend afri­ka­ni­schen Ländern zu erleichtern.

Quelle: Fdes­ouche / Bild


5 Kommentare

  1. Warum werden die über­haupt nach Litauen rein­ge­lassen? Wenn die an der Grenze aufge­griffen werden, dann direkt zurück­schi­cken, kein Geld , keine Unter­kunft in Litauen geben. Sie kommen aus dem Irak und dort ist kein Krieg, also keine Gefahr und dann auch erst recht nicht in Belarus und erst gar nicht auf das „Zauber­wort“ Asyl eingehen – sofort zurück!

  2. Hier zeigt sich anschau­lich wie machtlos und wehrlos Demo­kra­tien sind. Würde man hier demons­trativ die Ille­galen abweisen und gewaltsam am Über­tritt nach der EU hindern, wäre das Geschrei der Politik und ihrer Unter­stützer groß. Die soge­nannte Werte Gemein­schaft ist längst eine Einbahn­straße für Migranten nach der EU. No Way….gibt es hier nicht die Ohnmacht der Politik war nie sicht­barer. Dämli­ches Poli­tiker Geschwätz das war’s was zu ändern wird einfach ausgeblendet.

  3. Wo ist der Unter­schied zu: Seawatch holt Migranten ausm Mittel­meer und lässt die ille­galen an italienischen/spanischen Stränden an Land?
    Verfluchte heuch­le­ri­sche Politikerbande!
    Könnten dem Iraqair Flug ja eine Ausweich­lan­dung in Warschau anbieten.…oder gleich BER!

    • Wieviel Millionen Flücht­linge hat Merkel durch ihre unrecht­mä­ßige Grenz­öff­nung nach Deutsch­land gebracht ? Niemand klagt sie an .

  4. Wir müssen uns doch freuen, dass Belarus auf diese Fach­kräfte unei­gen­nützig verzichtet und sie uns schickt. ( Kotz )

    3
    1

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here