Für den polni­schen Gesund­heits­mi­nister wird die Welt nie wieder so sein wie vor der Pandemie

Adam Niedzielski · Foto: Facebook / Ministerstwo zdrowia

In einem Inter­view mit dem Fern­seh­sender TVN24, das am Samstag, den 3. April ausge­strahlt wurde, machte der polni­sche Gesund­heits­mi­nister Adam Nied­zielski keinen Hehl aus seiner Besorgnis darüber, wie sich die aktu­elle Pande­mie­krise entwi­ckeln könnte.

„Wir werden nie wieder in die Welt vor der Pandemie zurückkehren“

„Wenn Sie mich fragen, ob wir zu den Zeiten vor der Pandemie zurück­kehren werden, dann nein. Wir kehren nicht dorthin zurück. Niemals“, sagte er. „Niemals! Wir werden nie wieder in die Welt vor der Pandemie zurück­kehren. Einige von uns werden für immer Masken verwenden und aus Angst vor Infek­tionen Abstand halten. […]

Wenn Sie mich fragen wollen, ob die heutige Genera­tion der 50- und 40-Jährigen für den Rest ihres Lebens in einem Zustand der epide­mi­schen Bedro­hung leben wird, ist die Antwort ein klares Ja. … Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass dies nicht die letzte Pandemie in unserem Leben ist

[…] Es wird immer mehr biolo­gi­sche Bedro­hungen geben. Außerdem werden sie immer gefähr­li­cher werden, und die Welt wird anders auf sie reagieren als in der Vergan­gen­heit.

Was die aktu­elle Epidemie betrifft, so glaubt Adam Nied­zielski, dass die Infek­tionen in Polen um Ostern herum ihren Höhe­punkt errei­chen werden, „so dass wir leider mit einem Anstieg der Todes­fälle rechnen müssen“. Auch in Bezug auf die Verwir­rung über die Regis­trie­rung von 40-Jährigen zur Impfung erklärte der polni­sche Gesund­heits­mi­nister, dass „es eine Fehl­kom­mu­ni­ka­tion gab. […] Ich denke, wir sollten den Start der Regis­trie­rung für die Impfung von Menschen über 40, die im Januar ihre Bereit­schaft dazu erklärt haben, gut kommu­ni­zieren, bevor wir mit der Regis­trie­rung beginnen“.

„Wenn es Raum für Flexi­bi­lität gibt, werden wir dieses Risiko eingehen“

Auch auf die Frage nach der Posi­tion der polni­schen Regie­rung zu Covid-Beschrän­kungen betonte der Gesund­heits­mi­nister, dass es vor allem auf die Zahl der Todes­fälle ankomme, die auf Covid zurück­ge­führt werden: „Das sind Zahlen, die die Entschei­dungen der Menschen mehr beein­flussen als Verbote und Verschrei­bungen. Die Politik der Regie­rung ist heute so, dass, wenn es Raum für Beschrän­kungen gibt, wir sie einführen, und wenn es Raum für Entspan­nung gibt, um wenigs­tens etwas ‚Norma­lität’ zu schaffen, dann werden wir dieses Risiko eingehen.“

In Polen haben Tausende von Restau­rants und anderen Dienst­leis­tungs­ge­schäften – manchmal mit legalen Tricks – illegal wieder­eröffnet. Dieser aktive Protest dauert bereits seit mehreren Monaten an.

9 Kommentare

  1. Ja, das wüssten wir schon zeit einem Jahr. Das war auch Sinn und Zweck dieses Märchen. Will­kommen in der neuer wahn­sin­niger Realität.

    38
    1
    • Es geht nicht um Wahn­sinn, sondern um krimi­nelle Energie und zwar reich­lich davon! Zelle ja, aber OHNE Gummi!

    • Der polni­sche Minister sagt doch nur was sein wird und nicht dass er dafür ist.
      Leider hat er recht, das wissen mitt­ler­weile alle; zumin­dest die, die den Verspre­chungen der Poli­tiker nicht auf den Leim gehen. Uns will man einreden, dass alles wieder wie zuvor wird, wenn wir alle geimpft sind.

      10
      2
  2. In Polen herrscht in den Medien wie bei und stän­dige Panik­mache und primi­tive, aufdring­liche Impf­pro­pa­ganda; Impf­tote werden totge­schwiegen, Impf­schäden ebenso. Einreisen nach Polen darf man auch als Deut­scher nur mit einem Nega­tiv­test, in Englisch, nicht älter als 48h. Masken müssen ständig in der Offent­lich­keit getragen werden. Die nur scheinbar katho­lisch – konser­va­tive polni­sche Regie­rung steht zu 100% hinter Impfagenda und Great Reset, der in Polen den Namen „New Deal“ trägt, in Anleh­nung an Roose­velts Wirt­schafts­pro­gramm der 30er Jahre. Traut dieser Regie­rung in Polen nicht, sie sind von Spahn, Merkel und Söder nur graduell verschieden, nicht prinzipiell.

    12
    1
    • Ja so traurig, dass Polen sich hat hinein­ziehen lassen. Sie haben für diese Plan­demie sicher­lich viel Geld kassiert, so wie jedes Land, das dabei mitmacht. Das Land, in dem ich geboren bin, hat total versagt. Sehr erschreckend.

  3. Die Defi­ni­tion einer Pandemie wurde 2009 von der WHO geän­dert. Dadurch wurden „Plan­de­mien“ über­haupt erst möglich! 

    Es exis­tiert KEINE Pandemie! Eine echt üble Pandemie, war die Pest! An jenen drama­ti­schen Werten, reicht das Virus nicht mal ansatz­weise heran!

    Die Morta­lität ist nicht höher als bei mit Influ­enza Befal­lenen! Diese – pardon – lächer­li­chen Zahlen, bilden jedoch die Grund­alge für die Einschrän­kung oder gänz­liche Abschaf­fung von Menschenrechten!

    Es geht nicht um Gesund­heit, es geht um BETRUG! Die völlige Unkenntnis der meisten Menschen, hinsicht­lich dem „PCR-Verfahren“, der Errech­nung von Inzi­denz­werten, sowie der totalen Unkenntnis über mRNA-Verfahren (NICHT IMPFUNGEN!) und Poli­tiker MIT Masken, sollen Unwis­sende- schlicht und ergrei­fend – verängs­tigen! Die meisten Poli­tiker sind – als Mario­netten – ebenso krimi­nell, wie ihre Hintermänner*Inninnen.

    Erst durch die „Impfungen“ werden „Superspreader*Inninnen“ erzeugt und „ermög­licht“ dazu auch noch eine – dras­ti­sche – Zunahme der Gefährlichkeit! 

    Solche Leute muss man leider sehr ernst nehmen! NICHT, weil es um eine drama­ti­sche Situa­tion bei der Gesund­heit geht, sondern weil es um eine drama­ti­sche Situa­tion beim Verrat an den Völkern geht! 

    Fazit: Poli­tiker MIT Maske sind – auf JEDEN Fall – höchst bedenk­lich! Wissen sie nichts um das tatsäch­liche „Risiko“ sind sie völlig unqua­li­fi­ziert und auch unge­eignet. Wissen sie darum, sind sie eben­falls unge­eignet, aber auch kriminell!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here