Gast­bei­trag aus der Schweiz: Deshalb werden nur Menschen mit natio­naler Iden­tität überleben

VON Carla Montet

Russ­lands Präsi­dent Wladimir Putin sang kürz­lich öffent­lich die russi­sche Natio­nal­hymne mit 130’000 Menschen!

Wenn Sie in der fran­zö­sisch­spra­chigen Schweiz versu­chen würden, dasselbe mit unserer Natio­nal­hymne nach­zu­spielen, wäre das unmöglich.

Ganz zu schweigen davon, dass es unmög­lich wäre, sich darauf zu einigen, den Text mit „iels“ und anderem Firle­fanz ausrei­chend inte­grativ zu gestalten. Die Begeis­te­rung für die Iden­tität und die Einmü­tig­keit werden sicher­lich zurück­kehren, wenn das Chris­tentum nicht mehr die führende Reli­gion ist.

Der erobernde Islam hegt Träume von Größe, mehr noch als Putin, und mit seinen Anhän­gern versucht er, uns seine Gesetze aufzu­zwingen, aber im Moment akzep­tiert er, dass er sich das Rennen mit der Linken teilen muss. Viele Eliten dieser Viel­falt spre­chen bereits „Hegel“ und geben vor, auf der Seite der Woke-Ideo­logie zu stehen, denn die Cancel Culture schafft ein Vakuum, das Platz für profes­sio­nelle Opfer macht.

Doch diese Allianz wird nicht mehr lange halten. Erin­nern wir uns an das Video des Isla­mi­schen Zentral­rats der Schweiz „Wir waren ein Baum, wir sind ein Wald geworden“. Dieses Video warnt uns davor, dass Länder, die ihre Iden­tität nicht vertei­digen, unwei­ger­lich auf dem Weg der Geschichte verschwinden werden.

Wir sind bereits an dem Punkt ange­langt, an dem wir uns fragen, welche Soße wir essen werden: Allahs Soße, chine­si­sche Soße oder Popov-Soße? Viele Personen mit Schweizer Pass wagen es, sich als Welt­bürger zu bezeichnen, Einge­bür­gerte, für die „die Schweiz nicht exis­tiert“, die Schuld­zu­weiser, dieje­nigen, die ständig nach den kleinsten Schlupf­lö­chern suchen, die sie anpran­gern können, um uns zu schaden. Viele dieser Leute glauben, dass es kein Problem ist, wenn wir unsere CO2-Bilanz verbes­sern und unsere Entwick­lungs­hilfe erhöhen. Was machen wir mit diesen Leuten?

Einige Konser­va­tive träumen davon, dass Putin im schlimmsten oder besten Fall kommt und uns im Namen der Treue zu den christ­li­chen Werten von all den modi­schen Wahn­vor­stel­lungen befreit: LGBT, Wokismus, Rassisten, Dekonstruktivisten.
Diese idea­lis­ti­sche Vision lässt außer Acht, dass die Russen von unseren menschen­recht­li­chen Moral­pre­digten, unseren klein­li­chen Sank­tionen bei Lebens­mit­teln und unserer Verach­tung für unsere christ­li­chen Wurzeln mehr als genug haben.

Bei uns ist der Patrio­tismus „faschis­tisch und rechts­ex­trem“ geworden, er findet weder in den Medien noch im Bildungs­wesen Unter­stüt­zung. Der Multi­kul­tu­ra­lismus hat Millionen von Erbfeinden auf euro­päi­schem Boden ange­sie­delt, die von der einhei­mi­schen Bevöl­ke­rung – die durch eine schuld­be­haf­tete und verlo­gene Propa­ganda beschämt wird – auf selbst­mör­de­ri­sche Weise aufrecht­erhalten werden, ohne dass sie es wagt, die multi­kul­tu­relle Ideo­logie in Frage zu stellen.

Die Schweiz, die über Jahr­hun­derte hinweg die wenigen Reich­tümer, die sie von der Natur erhalten hatte, klug entwi­ckelt hatte, hatte sich über Jahr­hun­derte hinweg einen welt­weit aner­kannten Ruf für ihre Zuver­läs­sig­keit, die Qualität ihrer Dienst­leis­tungen, ihre Präzi­sion und den Mut ihrer Soldaten erar­beitet. Aber eine allmäch­tige Linke, die die Kommu­ni­ka­ti­ons­mittel besetzt und, was noch schlimmer ist, den Maßstab für alles, was gut und böse, erlaubt und verboten ist, vorgibt, hat absicht­lich die Zerstö­rung unseres natio­nalen Zusam­men­halts herbei­ge­führt … der Nihi­lismus, den sie verbreitet, kann im Übrigen nichts anderes tun.

Wir hatten eine leis­tungs­fä­hige Armee. Die Linke hat sie bekämpft, und einige von ihnen haben sogar eine Schweiz ohne Armee gefor­dert. Wir hatten ein welt­be­rühmtes Banken­system. Die Angriffe unserer Anti­ka­pi­ta­listen haben es nach vierzig Jahren Unter­mi­nie­rungs­ar­beit erfolg­reich geschwächt.

Jetzt wirft die Linke den Schweizer Banken vor, russi­sche Vermögen ange­nommen zu haben, fordert, russi­sche Inves­ti­tionen und Unter­nehmen zu sank­tio­nieren, russi­sche Vermö­gens­werte und Exporte nach Russ­land einzu­frieren, russi­sche „Olig­ar­chen“ zu vertreiben und sie nicht mehr ins Land zu lassen. All dies wird Russ­land nur noch weiter in Rich­tung China drängen und der Schweiz, ihrer Neutra­lität, schweren Schaden zufügen und überall sonst auf der Welt für Freude sorgen.

Sank­tionen gegen Russ­land? Wie Orban so schön sagte, haben diese Sank­tionen nur den euro­päi­schen Völkern geschadet.

Der im Nieder­gang befind­liche Westen hat keine Stra­tegie, keine Schlag­kraft und hat seinen Status als Welt­führer verloren. China und Russ­land sind wieder mächtig geworden, indem sie ihrer mora­li­schen, wirt­schaft­li­chen und iden­ti­tären Stär­kung Vorrang einge­räumt haben.

Was die Schweiz bräuchte, wäre eine patrio­ti­sche, geeinte und von Liebe zu ihrem Land erfüllte Nation, in der es leicht wäre, eine Menschen­menge zu versam­meln, die begeis­tert die Natio­nal­hymne singt und, ohne als Faschist beschimpft zu werden, „Switz­er­land First“ verkündet.

Dieser Beitrag erschien zuerst bei LES OBSERVATEURS, unserem Partner in der EUROPÄISCHEN MEDIENKOOPERATION.

16 Kommentare

  1. Danke für den Artikel und die vielen Kommen­tare. Auch ich liebe dieses kleine Land, das mir täglich seine natür­liche Schön­heit vor Augen führt. Wie das mit der viel­ge­rühmten Neutra­lität aussieht, wird die Zukunft ans Tages­licht bringen. Mit immer grös­serem Unbe­hagen habe ich die Ansied­lung all der auslän­di­schen Orga­ni­sa­tionen sowie das jähr­liche Treffen am WEF Davos betrachtet. Heute stellt sich die Frage, ob die Geschichte der Grün­der­väter tatsäch­lich stimmt oder einfach eine Illu­sion ist gemäss Schil­lers Wilhelm Tell! Es heisst ja, dass die gesamten Geschichts­bü­cher gefälscht wurden und alles, was wir in der Schule gelernt haben nichts taugt.
    Unsere einzige Hoff­nung ist, dass wir als Völker dieses Planeten Erde es schaffen, die graue Eminenz zu besiegen und wiederum einen grünen Planeten zu erlangen:
    Der grüne Planet – La belle verte – Besuch aus dem All
    t.me/NINFEA_Weltfrieden/3402

  2. Ja, daß alles war eimal sehr schön. Deutsch­land, Öster­reich, Schweiz, Italien, runter bis nach Monte Carlo zu den Seeräu­bern und rüber bis Canes. Wir haben es oft gemacht, viel­leicht mit einem schwa­chen Gedanken im Hinter­kopf, daß es nicht für alle Zeiten so herr­lich und schön bleiben darf. Nun ist es lange vorbei und es wird nie wieder so sein. Mein Herz ist schwer, ich kann noch die Pinien und das Meer riechen. Danke, mein gutes, altes, freies, stolzes und edles EUROPA.

    Mit freund­li­chen Grüßen – juergen_​k_​krebs@​web.​de

  3. Gemäß NWO wird es keine CH, kein D, kein A, etc. mehr geben. Eine Iden­tität hat ein Staat NUR, wenn er wirk­lich souverän ist und seine Kultur und seine Tradi­tionen nicht wie der Wind weht, aufgibt.
    Dran hat die Autorin dieses Arti­kels offen­sicht­lich nicht gedacht.

  4. Sehr geehrte Frau Carla Montet, danke für Ihren wich­tigen Beitrag. Sie sagen das einzig Rich­tige. Seit 1492 n. Chr wird Europa von dieser grau­samen, brutalen, repres­siven und mörde­ri­schen Ideo­logie erneut ange­griffen, der hilf­lose und orien­tie­rungs­lose Poli­tiker auch noch das Prädikat „Reli­gion“ geben. Dass diese Ideo­logie unseren Werten und Gesell­schaften sehr feind­lich gegen­über­steht zeigt eine kurze Lektüre des „heiligen Buches“. Zwischen­zeit­lich hat sich diese Ideo­logie zu einem kyber­ne­ti­schen Komplex orga­ni­siert, der die Welt­herr­schaft anstrebt und präfe­ren­tiell schwache Gesell­schaften angreift und zu unter­wan­dern versucht. Es ist das Verdienst des schweizer Volkes das verstanden zu haben, und gegen Mina­rette und Verschleie­rung abzu­stimmen. Was nun noch poli­tisch fehlt ist, das Kopf­tuch­verbot, das Verbot jegliche Zeichen dieser Ideo­logie zur Schau zu stellen und die konse­quente gesetz­liche Aberken­nung den Status „Reli­gion“ zu führen. Eine Ideo­logie die zum Mord aufruft kann keine Reli­gion im Sinne des aufge­klärten homo sapiens sapiens sein. Euro­päer wehrt Euch. Es ist das euro­päi­sche Erbe das zuerst Kultur, Tech­no­logie und Kunst der Mensch­heit begrün­dete. Jene Primaten, die para­sitär unsere Gesell­schaften unter­wan­dern und bereits seit Jahr­hun­derten nur von der Lebens­grund­lage anderer Wirts­völker exsis­tieren können, müssen in ihre zoolo­gi­schen Schranken verwiesen werden. Frieden wird in Europa erst dann wieder eintreten, wenn der letzte Moslem euro­päi­schen Boden für immer verlassen hat.

    19
  5. Wir haben viele Jahr­zehnte sog. Indus­tria­li­sie­rung hinter uns, unsere Körper und unser Geist wurden enormen Entstel­lungen unter­zogen, wir wurden von Think­tanks sublim indok­tri­niert, von Werbung verführt, von unge­sunden Lebens­um­ständen körper­lich und gene­tisch zernagt. Ein uraltes krimi­nelles Empire führte dabei immer Regie, seine PR ist überall. Das Empire hat unser ursprüng­li­ches soziales Wesen verfälscht, den Natür­li­chen Perso­nen­stand abge­schafft. Das Empire hat mithilfe seiner Mario­netten Kriege und Krisen orga­ni­siert. Es hat die Familie als soziale Gemein­schaft besei­tigt und das Indi­vi­duum komplett isoliert. Wie soll man das alles noch reparieren?

    17
  6. Zitat: „Der erobernde Islam hegt Träume von Größe, NOCH MEHR ALS PUTIN“. Wie kommen Sie darauf, dass Putin Träume nach Größe hegt? Haben Sie das aus unseren MSM?

    „Wir sind bereits an dem Punkt ange­langt, an dem wir uns fragen, welche Soße wir essen werden: Allahs Soße, chine­si­sche Soße oder Popov-Soße?“
    Ich bin selber unpar­tei­isch, d.h. für mich sind alle Parteien gleich, die belügen das Volk nach Strich und Faden, verspre­chen das Blaue vom Himmel, um Stimmen zu gewinnen, aber per Saldo halten alle zusammen. Und die Abstim­mungs­re­sul­tate geben seit langem zu denken…
    WER bestimmt bei uns, „welche Soße“ wir essen sollen? Das sind doch die Politik und die Medien. Sie bestimmen doch alles. 

    „Der im Nieder­gang befind­liche Westen hat keine Stra­tegie, keine Schlag­kraft und hat seinen Status als Welt­führer verloren.“
    „Der Westen“ (und ganz Europa) darf nicht selbst entscheiden. Und warum soll der Westen oder der Osten der Status der „Welt­führer“ haben? Brau­chen wir – ich meine alle Länder dieser Erde – „einen Welt­führer“ (NWO)?

    „Jetzt wirft die Linke den Schweizer Banken vor, russi­sche Vermögen ange­nommen zu haben, fordert, russi­sche Inves­ti­tionen und Unter­nehmen zu sank­tio­nieren, russi­sche Vermö­gens­werte und Exporte nach Russ­land einzu­frieren, russi­sche „Olig­ar­chen“ zu vertreiben und sie nicht mehr ins Land zu lassen. All dies wird Russ­land nur noch weiter in Rich­tung China drängen und der Schweiz, ihrer Neutra­lität, schweren Schaden zufügen und überall sonst auf der Welt für Freude sorgen.“
    Und ich wette, dass dies leider auch passieren wird, d.h. russi­sches Geld einzu­frieren u. u. Denn unsere Poli­tiker entscheiden seit langem NICHT im Inter­esse der Schweiz, was mich äußerst ärgert.
    Aber, dass die CH „neutral“ ist, das ist ein Mythos. Ich sehe es schon lange nicht so.

    Russ­land und China sind zwei große Staaten, die sich stark vonein­ander unter­scheiden und jeder von ihnen kann selbst bestimmen und entscheiden, was für sich am besten ist. Die Russen sind wirk­liche Patrioten und halten fest an ihre Tradi­tionen. Und Putin ist ein Patriot und vertei­digt die Grenzen und die Schätze seines Landes, anders als Grob­at­schov und erst recht Jelzin, der beinahe Russ­land der VSvA verschenkt hätte.
    Russ­land ist NICHT UdSSR.

    Anstatt zu jammern, sollten wir vereint (alle vier Sprach­re­gionen) und entschieden zunächst alle unsere von Verfas­sung garan­tierten Rechte zurück­for­dern. Die Schweiz hat im Moment keine echte Iden­tität. Wer ist da der Souverän? Nicht das Volk, wie man uns stets vor den Abstim­mungen einge­redet wurde. Schuld sind wir doch selbst, weil wir NICHT unsere eigene Inter­esse, ohne anderen zu schaden, wahren. Das wäre Neutralität.
    Ich liebe die Schweiz und ihre Tradi­tionen und es tut weh zu sehen, was da abläuft.

    18
    • „Zitat: „Der erobernde Islam hegt Träume von Größe, NOCH MEHR ALS PUTIN“. Wie kommen Sie darauf, dass Putin Träume nach Größe hegt? Haben Sie das aus unseren MSM?“

      Wollte ich auch gerade schreiben. 

      Ansonsten kann man dieses alles, was sie schreiben grund­sätz­lich auch auf das Geschehen in Doit­sche­land und Austria über­tragen – m. E..

      Hier nochmal deut­lich, was der Isl.m auf der Öllah-Agenda hat:

      Zitat Erdogan:

      „Die Demo­kratie ist nur der Zug auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme, die Mina­rette unsere Bajo­nette, die Gläu­bigen unsere Soldaten.“ 

      www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Erdogan-nicht-willkommen/Erdogan-Die-Moscheen-sind-unsere-Kasernen-die-Minarette-unsere-Bajonette/posting-33131183/show/
      www.go2tr.de/2018/04/die-90–000-moscheen-sind-unsere-kasernen-die-glaeubigen-unsere-soldaten/

      Deut­li­cher geht es wohl kaum.

      Doch – es geht noch deut­li­cher oder mindes­tens genauso deutlich:

      www.mgb-home.de/Der-Untergang.html

      Präsi­dent Houari Boumé­di­enne in einer Rede 1974 an die UN:

      “Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Halb­kugel verlassen, um in die nörd­liche Halb­kugel zu gehen. Und sie werden nicht als Freunde kommen. Sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie mit ihren Söhnen erobern. Die Gebär­mütter unserer Frauen werden uns zum Sieg führen.” (Er lag damit nicht mal verkehrt).”
      “Wenn wir Moslems in Deutsch­land 50 Prozent erreicht haben,
      muss das Grund­ge­setz weg und der Koran regieren!”
      Muslime erobern Deutsch­land und Europa.”

      11
      2
      • Danke für diese plas­ti­sche Darstel­lung einer Bedro­hung, die bis jetzt nur Wenige konkret erkannt haben. Sie haben es auch erkannt.
        Bitte verbreiten Sie das in den west­li­chen Gesell­schaften möglichst breit. 

        Die Zeit der zweiten Recon­quista ist angebrochen.

      • Ja, das alles kenne ich schon sehr lange. Aber glauben Sie, Ishtar, dass jemand es wahr­haben wollte? Ich habe selbst den Koran gelesen, um ich mir selbst ein Bild zu machen. Und nicht nur den Koran, der übri­gens in verschie­dene Varia­tionen gibt, wie die Bibel.…
        Wenn ich hier einen Artikel poste, wird im glück­lichsten Fall schnell über­flogen, oder wird nicht mal beachtet, wobei wenn ich schon das tue, tue es weil es brisant ist und für uns alle oft ein Alarmsignal.
        Aber eben, jeder muss selber wissen (sagen wir hier), ob er die Wahr­heit verträgt oder nicht.

  7. Bei der letzten Volks­ab­stim­mung hat die Mehr­heit gegen den Ausbau der staats­fi­nan­zierten Medien gestimmt. Erschre­cken­der­weise war es aber nur eine knappe Mehr­heit, nahezu 44% waren hingegen für eine Entwick­lung die für wirk­lich unab­hän­gige Medien schäd­lich ist.

    Auch sonst hat sich der Trend zu obrig­keits­ge­führten und umver­tei­lenden Maßnahmen in der bislang für ihre wirt­schafts­starke Frei­heit­lich­keit gerühmten Schweiz massiv verstärkt – dauert wohl nicht mehr lang bis vom früheren Vorzei­ge­land nur noch eine weitere ausge­plün­derte EU-Bana­nen­re­pu­blik übrig ist.

    14
    • Seit den Wahlen 2020 in den USA sollte man zur Kenntnis genommen haben, dass Wahl­sys­teme extrem leicht mani­pu­liert werden können. Und wenn man bedenkt, dass DIE POST Inhaber von Scytl ist, das zum Betrug in America beigetragen haben soll, braucht man über all die Wahlen und Abstim­mungen in der nicht demo­kra­ti­schen Schweiz nicht lange nach­zu­denken. Am Schluss gewinnen immer Politik und Wirt­schaft, das Volk ist der Verlierer.

      1
      1
  8. Ein wunderbar, zutref­fender Artikel, der die Finger ganz tief in die Wunde legt. Der aufzeigt, was gerade in Europa sukzes­sive der Schweiz, wirk­lich passiert und das eigent­liche Problem darstellt. Chapeau…….

    In diesem Sinne

    8
    1
  9. Das trifft auf Deutsch­land noch viel mehr zu als auf die Schweiz!
    Schade um unsere christ­liche, frei­heit­lich aufge­klärte Kultur in Mitteleuropa.

    16

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein